Strategische Planung - Lehrbuch Lösungen - Dormann, Meiseberg, Scheinker, Schmale.pdf

Other
Uploaded by Anonymous User at 2015-01-08
Description:

Lösungen zum Lehrbuch

 +6
366
7
Download
Hey vielleicht kann mir irgendwer die Lösung hier erklären komme auf andere Werte nach Aufstellung der Gewinnfunktion und Ableitung dieser.
No area was marked for this question
Kann mir jmd sagen aus welchem Buch di4sekapitel sind? Weil die louesungen zur letzten Aufgabe der efk fehlt!?
View 10 more comments
würd mich auch interessieren
Also ich habe das Buch vor mir liegen und da sind KEINE Lösungen bei. Woher die Datei also herkommt, wäre wichtig zu wissen.
No area was marked for this question
Kapitel 5 Aufgabe 1 c): Warum rechnet man hier mit K0 = 110, aber q0 = 200? Müsste doch für q0 = 400 sein?!
View 10 more comments
Du kannst die Gesamtkosten nicht mit dieser Formel berechnen. Das ist einfach das, was der Kommentar aussagt. Du kannst die Kosten ab der 200. bzw 100 ME mit der Formel berechnen. Die fehlenden Kosten musst du ohne diese Formel berechnen. Weiß nicht wie ich das noch anders erklären soll, oder wir reden einfach völlig aneinander vorbei :D
Nein, jetzt nicht mehr. Danke. :-)
No area was marked for this question
Kapitel 3, Aufgabe 4: Die Lösung sehe ich auch so, aber warum wird in der Aufgabe nach 1) vollständiger Wettbewerb und 3) Bertrand-Wettbewerb gefragt? Ist das nicht das gleiche? Oder sollen drei Punkte für die 3 Möglichkeiten p1p3 eingetragen werden?
Hallo, kann mir jmd sagen, wie die auf die Mengen in Kapitel 3 Nr. 1 a) kommen? Klar ist, dass die Unternehmen ja unterschiedliche Grenzkosten haben, aber wie kommt man auf qm= (1/2b) (a-cm-(cm-co)) ? bzw. der Menge von qo?
Das 1/2 und 1/4 zu Beginn der Formel dürfte aus der Idee stammen, dass bei Stackelberg die gewinnmaximalen Kapazitäten K1 = 1/2 und K2 = 1/4 sind. Die Klammer in der Klammer versuche ich auch noch zu verstehen.
No area was marked for this question
Sicher, dass es bei 1b 46 und nicht 47 heißen muss? Beispiel: 1000/e = 367,87. Laut Buch ist s bei 1000 aber 369. Da 125/e = 45,98, würde ich analog sagen, dass hier dann 47 stehen müsste. Oder?
Nein. Du teilst ja durch e. D.h. 46 passt. du rundest ja nur auf die nächsthöhere Zahl. Dafür ist ja die Faustregel. In der Folie haben die das, warum auch immer, nicht konsistent gehalten
No area was marked for this question
Hast du dazu vllt auch ausformulierte Lösungen und würdest die hochladen? :)