Planung und Entscheidung

at Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Join course
909
Next exam
JULY 30
Discussion
Documents
Flashcards
Fangt ihr auch erst an zu lernen wenn Mops und Bilanzen vorbei sind? Reichen da wohl 7 Tage?
Werde vorher versuchen alles zusammenzufassen und danach bis nach Bilanzen zur Seite legen
Kann man noch mit den Altklausuren lernen oder sind die nicht mehr aktuell?
was steht da?
View 1 more comment
Ja genau.
danke!
Ich habe noch nichts für PuE wegen der Klausuren letzte Woche gemacht. Wie kann man sich eurer Meinung nach am besten auf die Klausur vorbereiten?
Was wurde (abgesehen vom Businessplan) sonst noch ausgeschlossen für die Klausur?
Soweit ich das mitbekommen habe, nein. :(
ist damit das gesamt Kapitle 3.6 gemeint?
Könnte jemand seine Mitschriften vom Gastvortrag hochladen? Konnte selbst leider nicht hingehen... Vielen Dank schon mal!
View 1 more comment
Danke für nichts Geldsack!!
Oha, beruhige dich. Ich war im Gast Vortrag und meines Erachtens waren keine zusätzlichen Notizen erforderlich, weil es ziemlich selbsterklärend ist.
Ist der Gastvortrag klausurrelevant?
View 8 more comments
Auf dem ersten Folienset
Danke für die zahlreichen Antworten slimes
Wie lange braucht man zum Lernen, wenn man nicht in die Vorlesung geht?
P&E ist ja die deutsche Version von RDM. Diese VL ist aber nicht mehr teil der neuen PO. Wenn ich also in der neuen bin kann ich nur P&E machen und habe nicht mehr die Wahl es auf englisch zu machen?
Korrekt
Wie bereitet man sich am besten auf die Klausur vor, wenn es nur das eine Tutorium gibt? Skript auswendig lernen?
scroll mal runter, da gibts ne Diskussion von denjenigen die die klausur letztes semester geschrieben haben
Ja, stimmt. Danke!
ist es korrekt, dass wir nur ein einziges Tutorium haben? (03.06) folgt danach noch irgendwas?
Gibt nur das eine
Nur dies eine.... danach kommt auch nichts mehr... irgendwie ne komische orga
ich hätte noch das Buch für 20€ zu verkaufen :)
View 3 more comments
Ehrmann
Keiner macht mich mehr an.
Primär an die Leute, die die Veranstaltung schon kennen: Wie kann man sich am besten für die Klausur vorbereiten? Aus der Vorlesung habe ich so gut wie nichts mitgenommen. Liegt eventuell nicht so stark an mir, wenn Ehrmann selbst schon sagt, dass die Vorlesung überhaupt nicht wichtig sei, da man nur die Charts draufhaben müsste. Jedoch ist das Skript zum Lernen auch nicht optimal (um es nett auszudrücken). In älteren Beiträgen wird gesagt, dass das Skript sowieso größtenteils irrelevant für die Klausur sei. Einzig und allein der Gastvortrag sowie das Tutorium seien von Bedeutung. Eventuell noch Altklausuren. Was sagt ihr?
View 1 more comment
Welches Buch?
Ah sorry, hatte das mit dem Buch verwechselt
bis zu welcher Folie ist er gekommen?
100
Die erste Veranstaltung P&E ist erst am 15. April, richtig?
Ja :)
Kann mir jemand erklären, was das jetzt genau mit P&E und Rational Descision Making auf sich hat? Letzteres geht nur ein halbes Semester, ist aber trotzdem das gleiche Modul auf Englisch?
P&E Sind auch nur 5 Vorlesungen)(steht so im learnweb). UND das ist das gleiche auf englisch (Soll aber bisschen einfacher sein .
An dieser Stelle schon mal an alle, die im nächsten Semester schreiben: Es ist absolut überflüssig sich auch nur eine Seite des Skriptes anzugucken geschweige denn zu lernen. Für die Klausur heute waren ausschließlich Gastvortrag, das Tutorium und die empirische Studie relevant.
View 1 more comment
Also für die im Sommersemester: Aufgabe1: Zwei Fragen zum Gastvortrag Aufgabe 2: Cournot Spiel, keine Überraschungen. Erst Monopol berechnen, dann gibt es ein Oligopol. Wie im Tutorium. Dann zwei Fragen zu Investitionen, wie viel darf die Investition kosten damit ein Markteintritt des neuen Konkurrenten verhindert wird. Aufgabe 3: Wertketten, genau wie im Tutorium Aufgabe 4: Differenzierungs- und Kostenvorteil. Ganz anders als im Skript. Hat viel mit Konsumenten und Produzentenrente zu tun. Vielleicht kann jemand dazu etwas schreiben der es verstanden hat. Aufgabe 5: Die Hxpothesen der Studie wurden abgefragt. Auswendig gelernt einfach aufschreiben. Fragen zu der Studie (tabelle im Skript) , Erklärung von Accountability und Informativeness. Und zuletzt noch eine Frage welches Problem Jensen erkannt hat. (Kausalität und selbsterfüllende Prophezeiungen)
Ich glaube Aufgabe 4 hat keiner verstanden... was war das für ein Scheiß
Lag im Sommer die Bestehensgrenze bei 30?
Ich verstehe nicht, wieso die BSC nicht dazu dienen kann, Jahresbudgets und Strategie zu verbinden. Kann jemand folgenden Satz zu Ende führen: Die BSC ist nicht dazu geeignet, Strategie und Jahresbudgets miteinander zu verbinden, da....)
Kann jemand Tipps für die Klausur geben? Danke
View 4 more comments
Ich meine der Gastvortrag kam in der letzten Klausur sogar kurz dran, bin mir aber nicht mehr sicher (ist schon zu lange her)
Das stimmt, er kam dran. Aber angeblich nur ein wenig davon. Ist also nicht unwahrscheinlich, dass wieder eine kurze Frage darüber kommt.
In den Altklausuren ging es bei dem Cournot Spiel ja noch um Stackelberg-Führer und Follower. Ist das in irgendeiner Form noch wichtig? Im jetzigen Skript taucht diese Bezeichnung ja nicht mehr auf, ich war allerdings nicht bei der Vorlesung um zu wissen, ob er das mal mündlich besprochen hat.
Du kannst eigentlich keine Altklausuren mehr rechnen, bis auf die jetzt aus dem August. Das komplette Skript wurde neue gemacht..
Im Flexnow steht noch kein Raum wo wir schreiben, ist das bei euch auch so oder nur bei mir ?
View 4 more comments
mal ne ganz blöde Frage: Wo stehen die Räume in Flexnow? bei meinen angemeldeten Prüfungen steht kein Raum dabei. Habe sonst immer auf die Liste vom PAM geschaut..
Hallo zusammen, gibt es extra Mitschriften zum Gastvortrag, oder sind nur die Gastvortragfolien zu lernen? Danke im Voraus !
Es müsste ne gute Mitschrift hier auch studydrive geben. Mit der hab ich damals gelernt
Hey alle zusammen! Lernt ihr viel aus Kapitel 5? Ich habe mir da nur Gartner‘s Hype Cycle rausgeschrieben und sonst nichts. Wie sieht das bei euch aus?
Ditto
War jemand bei der Einsicht und kann die Klausur nochmal halbwegs wiedergeben?
help please :(((
Hallo :) Meine Freundin und ich stehen auf dem Schlauch bezüglich der Tabellen auf den Folien 247-249. Wir verstehen den Zusammenhang der aufgeführten (rot eingekreisten) Werte nicht. Wie kommen diese Werte zustande und wie sind die Sternchenangaben zu verstehen? Diese Tabellen kamen ja auch in der letzten Klausur dran, deswegen ist es nicht auszuschließen, dass die wieder drankommen können. Vielen Dank im Voraus für jegliche Hilfe! :))
View 8 more comments
Wenn man den Case googelt dann werden einige Spalten erklärt, aber leider auch nicht alle... insbesondere die letzte Abbildung wird nur kurz erläutert, also so viel bringt es auch nicht
Ich denke auch, dass es wenig bringen wird. Es ist sehr unwahrscheinlich das er jetzt komplett etwas Neues reinbringt. Und was die Fallstudie betrifft, hoffe ich das Beste... :-D
Ist das noch richtig, dass Kapitel 3.6 für die Klausur ausgeschlossen ist, wie in der regulären Klausur ?
Davon gehe ich aus. Mir wurde gesagt die neue Klausur wird auf den gleichen Inhalten basieren.
Hat jemand Interesse eine Lerngruppe zu bilden? Ein kleiner Austausch ist bestimmt hilfreich. Schreibt mir gerne bei Facebook https://www.facebook.com/basti.schmitz.73
View 6 more comments
Kann man euch noch beitreten? Bin leicht am verzweifeln was ich lernen soll :D
Klar, schreib mir bei fb @anonyme explosion
Taugen die Altklausuren noch zur Klausurvorbereitung oder hat sich die Klausur deutlich geändert?
No area was marked for this question
Ist der Fragenkatalog aus der VL oder selbsterstellt?
Bin zwar nicht Ersteller, weiß aber aus sicherer Quelle, dass er selbst erstellt ist ;)
Wie beschissen ist das Skript bitte???
welches Buch ist Grundlage für die Vorlesung? Strategische Planung von Ehrmann?
Kann jemand weiterhelfen ob Planung und Entscheidung oder RDM einfacher ist? Ist es thematisch genau das gleiche?
Fand RDM deutlich einfacher, da die Aufgaben immer recht ähnlich sind und man weiß was einen erwartet. In der Klausur Sommer 18 kam sogar eine komplette Altklausuraufgabe dran :)
Bei P&E waren die Noten aber deutlich besser als bei RDM...
Hat jemand Tipps zur Vorbereitung auf die Klausur? Wie ist die Klausur aufgebaut gewesen? Viel rechnen oder mehr auswendig Lernerei?
Ich fand es teils schwierig, da es ja kaum Möglichkeiten zum üben gab. Im Endeffekt aber nur eine Rechenaufgabe und ansonsten auswendig lernen, oder eher gesagt verstehen. Gibt Ansich ja auch nicht viele Möglichkeiten zum rechnen
Hallo, ich möchte nach euren Meinungen fragen, kann man P&E schaffen, ohne die Vorlesungen besucht zu haben, oder gibt es bei den Vorlesungen viele Mitschriften usw.? Danke im Voraus
View 6 more comments
@Furz wie hast du dich auf die Klausur vorbereitet?
Versucht das Skript auswendig zu lernen und das Tutorium angeschaut. Hatte aber auch nur 4 Tage Zeit:D
wie viele Punkte braucht man um zu bestehen?
Hoffentlich nur 20 :D so 60-(15+12 Aufg 4 und 5) also 33 waren ganz gut machbar. Aber können ja auch nicht alld ne 4.0 oder 3.7 haben :D
Das war ja was heute ?
View 6 more comments
Aufgabe 4 war kompletter Müll. Ich hoffe die wird etwas abgewertet. Ich denke zum bestehen war die machbar, aber gut war die nicht. Fand auch die Zeit echt etwas knapp
hat jemand ein Gedächtnisprotokoll der Aufgaben? :)
wo steht im Skript was zu der Hochpreisstrategie ?
View 2 more comments
Ist damit nicht das Miele-Beispiel gemeint?
Miele ist das Gegenbeispiel= Hochpreisstrategie. Damit einher geht die Steigerung der Produktqualität, herausragender Produktnutzen, Markenstärke etc. pp . Apple ist ebenfalls ein Beispiel dafür.
No area was marked for this question
was sind die Vorteile der planmäßigen und emergenten Strategien?
View 1 more comment
Planmäßige Strategien: 1. Richtung: Pläne geben die Richtung für Unternehmen vor. 2. Verpflichtungen: Pläne biden die Ressourcen und bauen die Produktionskapazitäten auf. 3. Koordination: Pläne führen die verschiedenen strategischen Initiativen im Unternehmen zusammen&verhindern konfligierende Richtungen. 4. Optimierung: Pläne erleichtern die optimale Ressourcenallokation. Emergente Strategien: 1. Opportunismus: Unvorhersehbare Opportunitäten können wahrgenommen werden. 2. Flexibilität: Offener Blick für die Umwelt und Wahrung von Investiotionsmöglichkeiten. 3. Lernen: Learning by doing - durch Experimentieren lernen. 4. Unternehmertum: Sammlung von autonomen Erfahrungen,
danke anonymer Währungswechsel, wusste nicht genau, ob wirklich das gemeint war.
Was meinst du hiermit ? Wertaktivitäten ?
Vorschlag: Sie besteht aus den Primären Aktivitäten, unterstützenden Aktivitäten und Bilden daraus eine Gewinnspanne. Eine Wertkette bildet die einzelnen Aktivitäten ab und versucht sie so separierbar Darzustellen. Somit können einzelnen Aktivitäten Kosten und Potenziale zugerrechnet werden. Evtl. noch ergäzen um einzelne Wertaktivitäten?
hätte gesagt eine Wertkette besteht aus Wertaktivitäten und aus der Gewinnspanne. Und dann im nächsten Schritt weiter konkretisiert
Habe mal ein paar Freunde gefragt die im letzten Semester P&E geschrieben haben, was mich wohl morgen erwartet. Prof. Ehrmann ist auf mehrere Fragen (ca. 5 anstelle der 3 wie in den Altklausuren) umgestiegen, sodass ein breiteres Wissensfeld abgefragt wird. Da man ja aber bekanntlich alles wieder vergisst, konnten sie keine genaue Aussage über den Inhalt treffen. Aber vllt hat ja wer von euch noch ein paar Infos, die er teilen möchte?
View 6 more comments
Was wäre die Welt ohne ein paar saftige Überraschungen nach WWU Rezept:))
Im Grunde ist es ja nicht schlimm, nicht zu wissen was einen erwartet, wenn das Skript wenigstens wirklich unterstützend/erklärend aufgebaut wäre. Naja, viel Erfolg euch allen- schreibt nicht zu gut, damit ich es durch schaffe. ;D
No area was marked for this question
Danke für die Fragen! :) Aber meint ihr es kommen so stumpfe Fragen wie z.B. Was ist ein Unternehmen/ eine Strategie? Kann es mir irgendwie nicht vorstellen...
View 2 more comments
Ok, ausschließen kann man eigentlich eh nichts in dieser Klausur
Die Fragen sind ja nur eine Hilfestellung und wirklich top! Was die Klausur betrifft, kann ich mir auch eher vorstellen, dass mehr Methoden, Modelle und Grafiken abgefragt werden......
No area was marked for this question
bester Mann!!
No area was marked for this question
Find ich richtig nice von dir dass du die hochgeladen hast, machen einem nochmal klar wo man seine schwächen hat:)
No area was marked for this question
Warum wird hier q1 in Abhängigkeit zu c2 und nicht c1 gesetzt? Ist jetzt nur ein Formding, da die Gleichung so oder so aufgeht, würde als Lösung aber q1= 1/3a-5/9c1 nennen.
Ist eigentlich egal wie du das Ergebnis darstellst. Ich schätze hier wurde c2 gewählt da es einfacher ist damit zu rechnen.
Das ist falsch, Der Bertrand-Wettbewerb hat nichts mit vollkommener Konkurrenz zu tun, sondern ist eine Weiterentwicklung der Cournot-Wettbewerbs.
Bertrand ist aber doch für dieses Semester sowieso nicht relevant, oder? ;-)
Die gesamten Altklausuren sind ja gefühlt null relevant, mal abgesehen von ein paar Teilaufgaben. Wollte nur Verwirrung vermeiden. ;D
Ich habe eine Frage zur Kritik an der BSC: - Im Entwicklungsbeispiel der BSC (Folie 228) wird deutlich, dass Vision --> Strategie --> Perspektiven --> Erfolgsfaktoren --> Kennzahlen der Entwicklungsprozess der BSC sei - Weiterhin heißt es, dass ein Nutzen der BSC (Folie 230) sei, dass sie helfe die "kritische[n] Erfolgsfaktoren an einer Strategie auszurichten [...]" - In der Kritik an der BSC, bzw. bei den praktischen Problemen (Folie 231) wird dann aber gesagt, dass die BSC "von unten nach oben entwickelt" werde und daher die Strategie fehle. --> Versteht das jemand, bzw. kann das kurz erklären? :) (Folien aus dem P&E Skript SS18)
View 1 more comment
Okay, es geht also um die falsche Umsetzung des BSC, nicht um ein Problem, das aus der BSC selbst kommt.
DAS SKRIPT IST EINFACH SCHEIßE
Warum bedeuten positive Gemeinkosten, dass hier ein Unternehmen besser ist als zwei getrennte Firmen? Und wie soll es überhaupt zu negativen Gemeinkosten kommen können, wenn doch die Zusatzkosten jeweils die Systemgesamtkosten beeinflussen?
Wenn ich es richtig verstanden habe bedeutet es, dass die Kombination von A und B bei positiven Gemeinkosten besser ist als die einzelnen Varianten, da (bei abschaffung) sonst die Kosten des nichtprofitablen Produktes auf das andere Produkt umgelegt werden würde. Das gleiche gilt somit auch für die Konkurrenz, da diese keine der alternativen A/B einzeln günstiger anbieten kann. Geht glaub ich in dem bezug um die Dekonstruktion der Wertkette in einzelne Aktivitäten.
Da ist glaube ich ein bisschen was durcheinander gekommen: - Beim Markt mit vollständiger Konkurrenz, machen die Unternehmen einen 0-Gewinn. Das bedeutet p=c. - Stehen Unternehmen im Wettbewerb zueinander machen Sie nur bei gleichen c einen gleichen Gewinn. Ist c1 <> c2, ist derjenige mit den geringeren Kosten im Vorteil. (Kostenführerschaft) - Im Monopol gibt es nur ein Unternehmen, bzw. ein Kartell, dass die Gewinne und Mengen gleichmäßig aufteilt. Es kann die gewinnmaximierende Preis-Mengenkombination gewählt werden. - Im Oligopol kommen die Cournot-Spiele zu Einsatz. Es müssen Reaktionsfunktionen hergeleitet werden, um das Gleichgewicht zu finden.
Bei der erwähnten Folie geht es nicht um die Auswirkungen der verschiedenen Marktformen auf Preis und Menge, sondern nur um das optimale Marktgleichgewicht wie es "im Buche steht". Das was du dazu schreibst, wird im Anschluss an die besagte Folie mathematisch für die jeweiligen Marktformen hergeleitet und auch nochmal schriftlich aufgelistet. Wurde in dieser Zusammenfassung also einfach nur vergessen.
Load more