Ergebnisse sind da Leute!!!!!
View 7 more comments
Schnitt/Durchfallquote?
Schnitt 2,8; Durchfallquote 9%
Im Learnweb steht dass die Ergebnisse der Klausur vom 07.12.19 in den nächsten Tagen ans Prüfungsamt übermittelt werden... Von wann der Hinweis ist steht da aber nicht haha
View 2 more comments
Vielleicht hat meine Mail an die Theurl ja doch was bewirkt
Das ist einfach die größte Frechheit vom Lehrstuhl..
Langsam ist es echt lachhaft, wie kann man so lange benötigen diese Klausur zu korrigieren..
View 5 more comments
dem wird direkt mal nachgegangen @Explosion
Hab ihr geschrieben, halte euch auf dem Laufenden, würde mich nicht wundern, wenn die Ergebnisse ganz plätzlich heute oder morgen auftauchen :)
Wann kommen die Noten endlich? ☺️
View 2 more comments
Sag bald bei Klausuren auch immer "Sorry, ich brauch auch noch etwas länger genauso wie ihr bei den Korrekturen."
Inzwischen sind halt selbst nach Berücksichtigung der Feiertage die 6 Wochen rum. Ist schon ziemlich billig, was die da abziehen...
Zur Info an das nächste Semester: Die Klausur war ähnlich wie im Sommer Semester. Nur fragen zum Gastvortag waren andere und bei der Studie wurde zusätzlich abgefragt, wofür R^2 steht und was reversed causality ist.
View 1 more comment
Zum Gastvortrag waren Fragen zur voreiligen Mustererkennung und wie man diese vermeiden kann
reversed causality auch
Morgen schreiben alle im Audimax, richtig?
View 2 more comments
wenn du rein kommst, treppen nach ganz oben
3. stock
Ist dass das Selbe wie die Wertschöpfung ?
Welches Wort fehlt hier?
Glaubt ihr die BCG Matrix kommt dran?
View 2 more comments
@ M B genau
kanns mir nicht vorstellen ehrlich gesagt :D
allen viel Erfolg
Tut 3-4 mal gemacht, SS19 2 mal bearbeitet, Skript+Gastvortrag durchgegangen, Zusammenfasung hier mehrmals durchgegangen, ich bin echt planlos, was ich noch lernen soll, aber fühl mich immer noch nicht gut vorbereitet...
View 1 more comment
Ist auch einer dieser Klausuren für die man nur mit studydrive lernt
*und sich gegenseitig gut zuredet :D:D
Kommen an der Klausur auch Fragen, in den man Grafiken zeichnen muss?
View 8 more comments
PR ist eigentlich immer P-C, also im Endeffekt hast du recht
ja was PR ist ist klar, aber die "zusätzliche" meine ich ;)
Quantitative und Qualitative Entscheidungen im Kontext der Bewussten Prognosen? Also Trendexploration, "Naiver" Forecast, Delphi Methode und Experteninterviews?
View 1 more comment
Lernt vielleicht für die Klausur noch die Mischmodelle, kann sein dass er die gleiche Aufgabe stellt aber etwas abwandeln möchte, sowas passiert häufig bei den Nachschreiberklausuren!
Also einfach Nutzwertanalyse, Szenariotechnik und Analogiemodelle?
Irgendwelche Vermutungen was morgen abgesehen vom Tutorium genau gefragt werden könnte ? Können ja mal hier sammeln :)
View 2 more comments
Würd auch noch auf vertikale Integration tippen
"Dankeschön, wir sind das Institut für Strategisches Management, wenn ihr Klausurenwünsche habt, ruft sie einfach." - Stellt die selbe Klausur nochmal! "Alles klar, die selbe Klausur und los!"
Es ist klar, dass die durch den größeren Nutzen höher sein muss, aber F liegt doch grafisch unter E? Kann das nochmal wer erläutern?
du würdest für den gleichen Preis eine höhere Qualität bei F bekommen, oder du musst für die gleiche Qualität deutlich weniger bei F bezahlen. Würde F über E liegen wär's andersrum.
Das ergibt Sinn, danke dir Kartoffel!
Sind gerade etwas am diskutieren; wie viele CP gibt die Klausur noch mal?
3
müsste da nicht " keinem Verstädnis des Zielsystems stehen?"
View 9 more comments
@Der Gerät im Script steht Verständnis des Systems, was in dem Kontext null Sinn ergibt
Ja ist auch totaler quatsch! Laut Script S. 249. Accountablilty Principle: Value Creation is associated with fewer rather than more targets.
Würdet ihr hier nicht mehr den Mechanismus beschreiben?
Der Konsumentennutzen definiert sich doch durch B-p also quasi die KR. Dann wäre in diesem Fall das Konsumentennutzenniveau doch aber höher und nicht identisch? Dass der DB dadurch sinkt ist einleuchtend, aber der Punkt verwirrt mich grad etwas
In der Ausgangslage bietet F ja eine höhere Konsumentenrente, weil dB>dP (also der zusätzliche Benefit durch F ist größer als der höhere Preis). Das muss E durch einen noch niedrigeren Preis ausgleichen, damit die KR überhaupt wieder gleichauf ist. Infolgedessen sinkt aber deren Marge.
Das hab ich schon verstanden, ändert aber trotzdem nichts daran, dass die KR von E nach Grafik größer ist, als die von F
Kann man hier wohl noch Zusatzpunkte bekommen, wenn man auf die Layer Player wie PayPal eingeht die ihre Leistungen branchenübergreifend anbieten?
Was lernt ihr zur Balance Score Card?
Die Sachen aus der Zusammenfassung, sollte wohl reichen
Das Check ich bislang noch nicht: Der Logik nach sollte KRe = KRf sein, aber wenn man sich die Grafik mal genauer anguckt sieht man, dass KRe nach der Preissenkung deutlich größer ist und demnach auch einen größeren Nutzen stiften müsste. Kann da wer was zu sagen?
Die Kr ist als B-P definiert. Bei pe‘ ist(bei gleichbleibenden Be) Be-pe‘ = Bf-pf. Das sollte man wissen und irgendwie halbwegs darstellen. Passt das aufn Millimeter nicht brennt nicht gleich Polen.
Ich denke das Prinzip haben alle verstanden, es geht mir darum, dass die Grafik schon sehr irreführend ist und man pe' auch einfach etwas weiter oben auf der Y-Achse hätte ansiedeln können
Lufthansa
Das ist falsch. Der Kostenvorteil ist vorteilhaft, wenn delta c > delta P (Buch Seite 30)
View 4 more comments
Ja ist mir auch aufgefallen. Passt dort merkwürdigerweise nicht.
Mit der Änderung von p ist dann die Änderung von pe auf pe' gemeint oder?
Grüßt Euch. Meint Ihr es reicht, wenn ich jetzt mit dem Lernen anfange?
View 8 more comments
Tutorien?? es gibt doch nur eins oder nicht?
ja
Funktion war p=250-9x Mit Grenzkosten 17 und 2 versch. Fixkosten für die 2 Unternehmen
View 8 more comments
hat jemand den Rechenweg der Reaktionsfunktionen im Oligopol? 🥰
Schau mal in den Lösungsvorschlag vom anonymen M B, da wirst du fündig 😉
Irgendwer eine Idee was hier gemeint ist?
Aufgabe gelöst durch den lieben anonymen Alkoholiker, hier der Vollständigkeit halber eingefügt: Wie viel darf das zweite Unternehmen maximal investieren, damit ein Markteintritt noch Sinn ergibt? -> Logischerweise maximal den Gewinn, den es erzielen kann, und dies ist in diesem Falle der Cournot-Gewinn -> Investiert es mehr, macht es Verlust Wieviel darf das erste Unternehmen maximal investieren, um einen Eintritt des zweiten Unternehmens zu verhindern und somit die Monopolstellung zu bewahren? -> Logischerweise so viel, wie der Monopolgewinn den Cournot-Gewinn übersteigt (Da sie diese Differenz im Falle eines Markteintritts eines zweiten Mitbewerbers verlieren) -> Investiert es mehr, macht es insgesamt weniger Gewinn als es in einem Cornot-Gleichgewicht machen würde.
Was steht hier?
View 1 more comment
Ok hab ich mir fast gedacht, aber ist es nicht eigentlich ein Widerspruch, wenn erst die Rede von geringerer Verständlichkeit und das von Verständnis des Systems gesprochen wird?
theoretisch ja, praktisch stehts so im skript. Konnte mir auch noch keinen richtigen reim drauf machen.
Was bedeutet das kollusive Gleichgewicht? Es ist doch kein Monopol, da beide Unternehmen doch noch produzieren?!
Absprache= Kartellzuständen
No area was marked for this question
Welcher Teil von dieser Zusammenfassung ist die Empirische Studie?
Der Teil wo empirische Untersuchung steht.
LHL (lesen heißt lösen) wurde mir immer in der Ausbildung beigebracht, hilft aber auch im studium weiter ;)
Zur Umweltanalyse: Wo genau liegt der Unterschied bei vollkommener Konkurrenz und Oligopol in der Berechnung? Man nimmt die Gewinnfunktion, leitet nach q1 und q2 ab, setzt diese Null und hat die optimale Mengen q1* und q2* - wo genau sind die Unterschiede? Schon mal Danke für eine Antwort!
Bei vollkommener Konkurrenz ist p=c und der Gewinn = 0
Zum Gedankenprotokoll: Meint ihr, die Klausur wird dem ähneln oder macht er eine vollkommen neue Klausur?
Das ist hier die goldene Frage. An sich würde ich sagen müsste die Klausur eigentlich wieder in großen Teilen dem Tutorium ähneln, bis auf vielleicht wenige Teilaufgaben es sei denn er möchte für die Nachschreiberklausur nur auswendig gelerntes abfragen.
Hat jemand von euch die Lösungen für c&d im Skript gefunden?
View 5 more comments
@alki clever, musst schon einen drin haben für diese meisterleistung! Danke
Na klar, du weißt doch: Alkohol macht kreativ
Kann man hier wohl auf Lücke lernen wie für die letzte Klausur (Nur Tut und Gastvortrag) oder wird er noch mehr aus der tatsächlichen Vorlesung abfragen?
View 1 more comment
Sehr sehr gute Frage, denke eine Aufgabe wird sich aufs Skript beschränken, siehe Aufgabe 4 des Gedächtnisprotokolls vom SS und der Rest relativ deckungsgleich mit Tut plus eine Frage halt zum Gastvortrag
Werde mich auch auf Tutorium, Gastvortrag und die Studie beschränken. ~2 Tage gemütlich lernen sollte dafür reichen.
Müssen wir Erfahrungskurvenkonzept können?
push
Ist Make or Buy Entscheidung wichtig ?
View 2 more comments
@diskette du beziehst dich auf die berechnung(Zusatzkosten, Gemeinkosten etc) im tut oder was meinst du?
ich bezieh mich generell auf die thematik, die vor den rechnungen auch nochmal ausführlich erläutert wurde
Kann mir jemand erklären, was mit formal zeigen gemeint ist bei 4c?
Ich weise auf Aufgabe 3 des Tutoriums hin und bete für mehr Eigeninitiative.
KR=B-P PR= P-C KR+PR=B-C Bedingung = PR>=0
Also für alle nochmal zusammengefasst, Hauptaugenmerk lag die letzten Jahre auf dem Tut, dem Gastvortrag und der Studie. Wie man anhand des Gedankenprotokolls auch sehen kann, ich würde mich auf diese Dinge absolut beschrenken. Alles andere macht wenig Sinn.
Ich check den Schritt immer noch nicht ganz, kann das nochmal wer erläutern, warum das jetzt noch gemacht werden muss?
Das muss nicht zwingend gemacht werden, ist aber eine weitere Begründung warum sich eine Abschaffung von A nicht lohnt, obwohl A nicht die gesamten Vollkosten tragen kann. A erwirtschaftet mehr als seine Zusatzkosten und ist somit in der Lage Gemeinkosten mitzutragen, weshalb A nicht abgeschafft werden sollte.
Ok, glaub jetzt hab ich's, danke dir Alki!
Kann mir das jemand erklären? Was ist damit gemeint?
View 15 more comments
@fahri yardim gute Idee! Hätte ich auch großes Interesse dran
Also, wenn quasi einer der beiden Beträge negativ wäre, hätte man herausgestellt, dass man gar nicht produzieren sollte, da selbst A+B defizitär wären? Weil die Rechnung davor bezieht sich ja auf A und B
was sollte man hier nennen?
View 4 more comments
@Anonyme Badewanne von deinen genannten Beispielen würde ich eher sagen Miele und Apple als Differenzierungsvorteil und Huawei und Aldi als Kostenführerschaft Beispiele
@Eichhorn so sieht's aus!
Das ist auf Air Berlin bezogen oder?
View 1 more comment
worauf denn???
Auf die Studie zur Mehrzielmaximierung (accountability) im Skript
Musste man hierfür einfach alle Tabellen auswendig lernen?
Und wie kann ich mir die Tabelle vorstellen? Waren da Zahlen in der Aufgabenstellung gegeben und man musste die dann aufstellen oder war die direkt gegeben?
es waren tabellen mit anderen zahlen gegeben und du musstest sagen was anders ist, wurde mir so berichtet
was wurde bei c und d speziell gefragt? Verstehe die aufgabe nicht ganz
push
Könnte man hier nicht auch mit Hilfe der gewählten Strategie des Unternehmens argumentieren, z.B Skimming oder Penetration?
Das spielt doch auch absolut keine Rolle in dem neuen Skript oder? Kann man also nur mit dem Tut für die Klausur lernen?
View 1 more comment
Ist ja reudig. Dann lern ich jz tut und gedächtnisprotokoll auswendig und hoffe, dass das reicht
tut=gedächnisprotokoll hahah
Die Thematik spielt im neuen Skript keine Rolle mehr oder?
nope
q1 hängt doch quais von c1 ab, also müsste man doch auch c2 ersetzen, statt c1 oder spielt das keine Rolle?
Mate Choice wurde weder in der VL noch im Gastvortag behandelt oder?
Nein wurde es nicht
Load more