Planung und Entscheidung

at Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Join course
843
Next exam
DEC 07
Discussion
Documents
Flashcards
Funktion war p=250-9x Mit Grenzkosten 17 und 2 versch. Fixkosten für die 2 Unternehmen
View 2 more comments
Ich habe für den GewinnA 565,2369 GE und für GewinnB 545,2369 GE. Stimmt das ?
Hat jemand von euch zu den Teilaufgaben c&d etwas im Skript gefunden?
Wie viele Tabellen gab es insgesamt in der Klausur? Hab nur eine im Kopf und auch nur eine bearbeitet, waren da zwei? :D
View 3 more comments
Ich auch erst 2 Minuten vorher und dann hatte ich nicht mehr genug Zeit. :((((((
kann mir jemand sagen was man genau machen sollte bei den teilaufgaben? Einfach nur sagen welche felder falsch sind im gegensatz zur studie aus der v?
Was empfehlt ihr als Vorbereitung für P&E?
View 1 more comment
Danke!
Was Ist genau unter der Fallstudie zu verstehen?
Weiß jemand, wann die Klausur in der regulären Phase geschrieben wird?
irgendwann im juli
wurde irgendetwas ausgeschlossen?
wo steht das im Skript?
Kapitel 4
auf welcher seite genau?
Das lief schlechter als erwartet 😂 Und Schnitt von 2,8 ist ja auch nicht berauschend
View 4 more comments
Jap bei mir genauso. Aber wenn man sich die Statistik vom letzten Jahr anschaut pssst das auch 😂
Ich bin mit ner 2,7 ECTS-Grad B 😂
Sagt mal, lief es nur bei mir nicht super duper? 😅
View 5 more comments
3,0 weg damit 👍 und bei dir bro?
3,7 Für meinen wissenstand aber okay😂 Hauptsache keinen 2. Versuch da drin Sprechen uns dann nach inno😂🤪
Noten sind raus
Air Berlin war im Endeffekt auch nicht relevant
No area was marked for this question
gut zusammengefasst!
Wie viele Aufgaben gab es?
5 mit jeweils 2-4 teilaufgaben
Hab 5 c,d auch übersehen 🙋🏻‍♀️😂
Also man muss sagen, er hat sich an sein tut versprechen sehr gut gehalten So scheiße wie das skript ist, so fair is aber im veegleich dann die prüfung Bis auf die studie nix wieklich sauige
Was glaubt ihr könnte zum Gastvortrag gefragt werden ?
Welchen Grad der Unsicherheit hat das Bestehen Ihrer Prüfung? Ordnen Sie anhand der in der Vorlesung präsentierten Matrix dies zu.
Unsichere Zukunft 2. grades würd ich hier mal sagen
Darf man eigentlich in Stichpunkten schreiben, wenn z.b. nach den Thesen gefragt ist?
View 2 more comments
Aber z.B. die Erklärung der value Map im Tut hat er doch auch in Stichpunkten genacht
Also bei der Klausur 2015 sollte man extra in Stichpunkten antworten
Habe mich tatsächlich für Wissenschaftliches Arbeiten besser vorbereitet gefühlt, als für dieses Fach. Reiner Nonsens und dann noch die ganze Zeit die Frage im Hinterkopf zu haben, ob man da irgendwie durchkommen kann. ...
stimmt. WiAr war ganz chillig im Vergleich 😂😂😂
Ich habe zur Feier des Tages und zur Erheiterung vor morgen ein kleines Gedicht für euch. (Ja ich könnte jetzt auch noch lernen aber ein bisschen reimen wird mir im Leben mehr helfen als Planung und Entscheidung) Da gabs die Vorlesung Planung und Entscheidung Da bat ich meinen Schnitt direkt mal um Verzeihung Das Skipt war in höchstem Maße unstrukturiert Und diese Tatsache hat mich so gar nicht amüsiert Für viele gehts danach weit weg ins Ausland Da sind die Klausuren bestimmt nicht so ein Aufwand Porter, Jensen und was es da noch so gab Vielleicht war es auch das Wetter an dem das schwere Lernen lag Nun bin ich hier auch schon fast am Ende Drum macht euch morgen zur Legende Jetzt gönnt euch morgen viele Bier Nach diesem Semester seid ihr sowieso schon besser als Hartz 4. Viel Erfolg morgen! Und für die die nächstes Semester schreiben. Wir haben jetzt schon Mitleid.
View 9 more comments
Ne. Da mal ich dann irgendeinen unverständlichen Graphen. Und schreib dazu: „Hoffe sie verstehen das.“ So hab ich mich nämlich auch bei der Vorbereitung gefühlt
1-2 Bier trink ich morgen... oh ohne "-" sorry
Stichwort Dekonstruktion, Aktivitiätskosten etc: Wenn Gemeinkosten existieren, ist es dann immer so, dass sich die Abschaffung eines (und damit Fokus auf lediglich ein anderes) Produkt sich nicht lohnt? Die Argumentation ist ja erstmal die, dass dann die Gemeinkosten auf zwei, statt nur auf ein Produkt verteilt werden können. Oder anders gefragt: Wenn GK=0, dann ist es ja egal, ob die Produkte zusammen oder getrennt hergestellt werden, dann kann man ja direkt über die Deckungsbeiträge beider Produkte argumentieren, ob sie profitabel oder defizitär sind und demnächst abgeschafft oder beibehalten werden sollten. Kann man also bei GK>0 pauschal sagen, dass sich die Abschaffung wie oben argumentiert nicht lohnt? Also zB. bei Tutorium Aufgabe 2
View 2 more comments
Negative GK? Wie soll das gehen?
GK kleiner 0 geht nicht!
Moin :) Punkt 9 zu Airberlin (Emotionen) Wo ist da genau der Nachteil für Air Berlin als UNternehmen?
View 3 more comments
Emotion vor Rationalität Eine Besonderheit der Branche ist sicherlich die emotionale Bindung vieler Akteure an das Fliegen. Diese Begeisterung führt bei vielen zu einer emotionalen und wenig rationalen Herangehensweise an das Geschäft. Das gilt erst recht für die Investoren, die, obwohl alle Erfahrungen gegen die Branche sprechen, immer wieder darauf hoffen, es würde ihnen besser ergehen. Nicht umsonst gibt es das Bonmot, wonach es ganz einfach ist Millionär zu werden: eben, indem man als Milliardär eine Fluggesellschaft kauft. Nur so kann man erklären, dass es die Branche über 100 Jahre nicht geschafft hat, eine tragfähige Struktur zu finden.
auch eine weitere geile erklärung :) Danke dir Paket :)
Ich bekomm das nicht in meinen Kopf rein dieses rumgelabbere. Unglaublich
View 17 more comments
@Kackehaufen kam es viel aus dem Tutorium?
@Notizbuch so 50-60% plus Gastvortrag und den rest konnte man halt nicht wissen weil es nirgends steht
Was ist mit qualitative bzw. quantified targets gemeint ?
Qualitative Zielsetzungen --> Verbale Ausformulierung der Ziele --> z.B Verbesserung der Kundenzufriedenheit Quantitative Zielsetzungen --> Feste numerische Zielbereiche/Zielmarken/Kennzahlen/absolute Werte
Weiß jemand vielleicht, wer bei dem accountability bei dem Aspekt der geringeren Verantwortlichkeit und der schwächere Anreize gemeint ist? Die Mitarbeiter, das Management oder wer genau?
Geringere Verantwortlichkeit/schwächere Anreize = Jeder Mitarbeiter, denn wenn mehrere Ziele gleichzeitig ausgegeben werden, und sich ein Mitarbeiter auf eins der Ziele fokussiert, dann ist er für die anderen ja nicht "verantwortlich". Die Annahme ist ja, dass immer nur ein Ziel "ausgegeben" oder "bearbeitet" werden kann und es sonst zu Verwirrung führt und es dem Unternehmenswert schadet.
Planung und Entscheidung ist ein scheiß Fach zum lernen. Klassisches Beispiel von Narrativen Verzerrung Macht von tradierten Glaubenssätzen („Das war schon immer so“, „Das hat sich bewährt“
Mein Favorit ist die "Schicki-Micki-Herde"
"wir trauen und folgen ihr"
Wie kommst du auf diesen Wert? Wenn ich mit Xa = 7,8583 einsetze, bekomme ich für X*a = 5,8937
View 3 more comments
Du setzt nicht für Xa 7,8583 ein! Xa und X*a ist hier die gleiche Variable und du löst die Gleichung einfach nach Xa auf. Löst euch von dem Monopol Teil aus a), der hat nicht mehr mit b) zu tun. Ist nur evtl verwirrend weil die Nachfragefunktion die selbe ist und deshalb beide male die 7,8583 auftauchen
Stiiiiiimmt! danke!
Toi toi toi an alle morgen!:) wir sitzen alle im gleichen Boot und werden das morgen schon irgendwie hinkriegen!
Das klingt nach nem plan
Versteht jemand das Prinzip dieser Reaktionskurven? Wenn mein Konkurrent hier 30 Einheiten produziert, gebe ich auf und produziere nichts oder wie?
Genau, die Reaktionskurve jedes Unternehmens sagt aus, wie viel es produzieren soll, wenn man von der gegebenen Menge des anderen Unternehmens ausgeht. Diese Reaktionskurven haben wir beim Cournot-Beispiel. Schnittpunkt der beiden Reaktionsfunktionen ist dann das Cournot-Gleichgewicht.
Wie lange geht die Klausur morgen?
eine Stunde
Kann mir jemand Accountability nach Jensen erklären? Ich verstehe die Kettenfolge aus den Folien nicht Wiesoführt ein Zielkonflikt zum Verständnis des Systems?
View 4 more comments
Hasan hör auf hier die Sachen zu erklären und hol jetzt den Leroy Sané nach München!
Stell dir vor, du fällst in PuE 3x durch und musst im Call-Center arbeiten. Intern gibt es ein Ziel: Möglichst hohe Kundenzufriedenheit. Jeder Kunde wird ausführlich beraten, alle sind happy. Nun kommt ein neuer Chef, Herr Ehrenmann, und stellt fest, dass Personalkosten gekürzt werden könnten, wenn die Gespräche kürzer seien. Deshalb wird ein zweites Ziel gesetzt. Es sollen möglichst viele Kundengespräche pro Tag geführt werden. Es würde zu folgender Situation kommen: Die einen erfüllen Ziel 1, die anderen Ziel 2, da beide Ziele nicht vereinbar sind. Und alle würden dies damit begründen, dass die doch nur die Ziele erfüllen. Sie können garnicht anders, als sich nur für ein Ziel verantwortlich zu fühlen. Man hat die Entscheidung, für welches man sich verantwortlich fühlt, der Anreiz, die Ziele zu erfüllen, wurde folglich aufgeweicht.
Kann mir jemand erklären, was bei Value Map, also der Kostenführer- und Differenzierungsstrategie mit "stuck in the middle" bzw. dem Ausschließlichkeitsaspekt gemeint ist? Vielleicht wurde das hier auch schon diskutiert, habe gerade nichts gefunden.
View 1 more comment
Desweiteren greift hier wieder das Prinzip der Mehrzielmaximierung. Da führt zu Verwirrung und zu einer semi-guten Umsetzung
Das sind ja 2 grundlegende Strategien. Nun könntest du dich zwischen den 2 Extremen (niedrige Kosten/Marktanteil vs. hohe Qualität/Marge) bewegen. Das ist mit Stuck in the middle gemeint (Grafik, Seite 199). Wenn du dich dazwischen bewegst, bist du den anderen unterlegen (=Ausschließlichkeitsaspekt). Aber in der Realität können Kombinationen der Strategien durchaus erfolgreich sein. Das hat 3 Gründe: 1. Die Produktion von Billigprodukten bietet nicht zwingend mehr Einsparungspotentiale als die Produktion von teuren Produkten. Die meisten Potentiale ergeben sich aus der Organisationsstruktur des Unternehmens. Du kannst demnach erhebliche Kosten sparen, auch ohne die Qualität zu verringern. Umgedreht kannst du aber auch durch TQM erheblich mehr Qualität liefern, ohne die Kosten zu erhöhen. 2. In der Realität zeigt sich, das Erfahrungskurveneffekte eher bei Unternehmen mit höherwertigen Produkten auftreten. Diese Effekte Verzerren demnach den Trade-off zusätzlich. 3. Die Erfahrungskurveneffekte senken die Stückkosten. Diese Senkung, welche ja gerade eher bei hochwertigen Produkten auftritt, kann sogar die zusätzlichen Kosten für Qualitätsvorsprung übersteigen. Folglich wird der Trade-off zwischen den Strategien durch mehrere Effekte verzerrt. Deshalb können auch Positionierungen von Unternehmen möglich sein, die jenseits der Extrema liegen.
Könnte man hier einen Punkt ermitteln, falls eine Zielgewichtung gegeben ist?
Ja, dann wäre es schlicht eine funktion, die du ableiten und maximieren könntest
das ding ist ja: Ich könnt ja noch lernen, habe aber einfach in keinster weise bock dazu...
komme heute auch netto MAXIMAL auf 3 Stunden:D hoffentlich reicht es fürs bestehen
Soweit ich mich noch an meinen Erstversuch von vor einem Jahr erinnern kann, sollten wir eine vorliegende Studie mit der Studie vergleichen aus dem skript. Ich würde daher alles empfehlen sich die werte nochmal genau anzuschauen aus dem Skript. :) Und weiß jemand wo diese Studie herkommt?
View 6 more comments
In der Studie gehts um die Anzahl der Ziele eines Unternehmens und deren Einfluss auf den Unternehmenswert
Ja ich meinte die Studie mit der wir die Studie aus dem Skript vergleichen sollten :D
No area was marked for this question
Aufgabe 1a ist glaube ich falsch. Die Gewinnfunktion ist (p-c)*q1-F(ix) Deshalb ist die zu optimierende Funktion nicht wie in der Aufgabe: (a-q1-q2)*q1-c1*q1 sondern (a-q1-q2-c1)*q1 Dann kommt auch die Gleichgewichtsform ((a-b)/2b)-0,5q2 raus.
Die Formeln sind genau die gleichen
So sonderlich viel kann man zu der Studie ja auch nicht lernen oder ? 🧐
View 3 more comments
die Studie meint Air Berlin oder noch was anderes?
The Value Relevance of Disclosing a Single Corporate Target von Cooles und van Praag
Wo sind meine Freunde, die auch erst heute mit Lernen anfangen? :D
View 6 more comments
Habe auch gestern angefangen, kann aber auch nicht so viel machen da ich noch für ne andere Klausur lernen muss
easy machbar, die paar Seiten auswendig zu lernen
Kann mir das jemand erklären? Was ist damit gemeint?
View 14 more comments
Kannst du das Bild mal als Datei hochladen? Bekommst auch eine Gastrolle bei jerks.
@fahri yardim gute Idee! Hätte ich auch großes Interesse dran
Was steht da?
Inhaltlicher
Hab ich das richtig verstanden, dass Holström mit dem Informativness Principles praktisch das Gegenteil von Jensen sagt?
Ja
Steak wäre jetzt ne feine Sache #youmademyday
View 1 more comment
Ich bringe n Kasten Bier mit!
Wo ist Greta Thunfisch, die das Steak verbietet?
Kann mir jemand erklären wofür die beide Indifferenzkurven stehen und was der Unterschied zwischen den beiden ist?
View 9 more comments
besser erklärt als jedes YT Video und die Folie selbst, danke Nils! @Sissi: Die "untere" Indifferenzkurve ist die bessere für den Konsumenten. Einfach für einen beliebigen Wert auf der x-Achse (gibt ja die Qualität an) die entsprechenden y-Werte (also die Preise) vergleichen. Für einen zufällig ausgewählten x-Wert ist der jeweilige Preis der höher liegenden Kurve auch größer, was ja schlechter ist. Daher ist die obere Indifferenzkurve auch "schlechter" als die untere.
Genau wie mein Vorgänger es erklärt hat @Sissi es hängt davon ab wo du schaust. Von der Y- Achse also einem Preis aus z.B. Pf kannst du eine waagerechte Linie verfolgen, diese schneidet beide Indifferenzkurven (durchgezogen und gestrichelt). Die gestrichelte hat bei demselben Preis also eine höhere Qualität (Punkt ist weiter rechts) dadurch -> mehr Nutzen!. Oder von der X-Achse aus eine Vertikale Linie -> bei der selben Qualität hat die gestrichelte Linie einen geringeren Preis -> mehr Nutzen! Die gestrichelte Linie hat also immer mehr Nutzen, dies muss aber nicht nur daran liegen dass die Qualität niedriger ist!
Denkt ihr, dass es zulässig ist, die Rechnung zum Cournot Punkt mit einem linearen Gleichungssystem im Taschenrechner zu lösen?
View 4 more comments
man kann die symmetriebedingung einen schritt früher anwenden, dann braucht man nichts gleichsetzen, oder nicht?
@no name bruder nur Liebe für dich, die WWU macht uns alle zynisch. Trotzdem kein Grund andere Leute anzumachen
Diese Vorlesung ist der letzte Rotz und müsste eigentlich direkt abgeschafft werden. Der Typ ist alles andere aber kein Ehrenmann...
View 1 more comment
Word up
In Erdkunde hatte man aber wenigstens einen Haufen Quellen, die man mit gesundem Menschenverstand auswerten konnte :D
Kann mir jemand den fünften Punkt von Air Berlin erklären? Also da steht ja, dass eine Standardisierung von Flugzeugflotten wichtig ist (da würde ich von einer homogenen Flugzeugflotte ausgehen). Dann wird gesagt, das viele Fluggesellschaften ja eine heterogene Flotte haben und im Bezug auf Air Berlin wird behauptet, dass die auch eine heterogene haben. Normalerweise wurde Air Berlin ja immer als „falsches Beispiel“ beschrieben. Heißt das jetzt, dass eine heterogene Flotte „schlecht“ ist, und es einfach alle so machen? Oder, dass eine heterogene Flotte „gut“ ist und Air Berlin mal einmal kein Fehler gemacht hat?
View 3 more comments
Ryanair z.B. hat eine sehr homogene Flotte und hat somit einen großen Kostenvorteil. Insgesamt kann man aber trotzdem sagen, dass es nicht unbedingt nur von Vorteil ist eine homogene Flotte zu haben. Hat man z.B Flugzeuge von Boeing und von Airbus, kann man viel mehr Druck beim Einkauf der Flugzeuge ausüben und die Unternehmen somit ausspielen. Das muss dann aber gut durchdacht sein. Zudem ist man natürlich extrem abhängig, wenn man eine homogene Flotte hat. Aktuelles Beispiel: Ryanair hat viele Flugzeuge vom Typ 737 max gekauft und hat jetzt das Problem, dass diese Flugzeuge nicht starten dürfen. Das sind aber nur Überlegungen die ich mir zusätzlich gemacht habe.
In der praxis hat jeder pilot nur ne lizenz für 2-3 maschinen Ergo homogenität aus diesem gesichtspubkt auch besser
*Informationssymmetrie laut Gastvortrag
Hi, im Learnweb steht ja als ein Punkt dieses Registration Statement Uber.... Kann mir jemand sagen, was es damit auf sich hat
push
Das ist ein Beispiel für eine Situationsanalyse eines Unternehmens. Diese muss pflichtmäßig vorm Börsengang erstellt werden. Deshalb ist sie relativ wahrheitsgetreu, weshalb wir uns das durchlesen können. Oder auch nicht, falls es uns nicht interessiert
Auf S. 94 der Vorlesung gibts auch eine Grafik, man würde die einfach malen oder? Und kollusives Gleichgewicht ist Monopol und Betrand wäre ja Oligopol. Oder?
Die Grafik in der VL hat die beiden Mengen q1 und q2 als Achsenbeschriftung, hier aber die Gewinne.. Kann mir also vorstellen dass hier das richtige eingezeichnet wurde
An dieser Stelle schon mal an alle, die im nächsten Semester schreiben: Es ist absolut überflüssig sich auch nur eine Seite des Skriptes anzugucken geschweige denn zu lernen. Für die Klausur heute waren ausschließlich Gastvortrag, das Tutorium und die empirische Studie relevant.
View 14 more comments
Dann zwei Fragen zu Investitionen, wie viel darf die Investition kosten damit ein Markteintritt des neuen Konkurrenten verhindert wird. Was soll man denn hierzu schreiben? da steht nicht wirklich was im skript zu :(
ich würde da hinschreiben, dass wenn man die Innovation auf die Stückkosten umlegt kein großer unterschied zu den Stückkosten des konkurenten erwarten darf, sodass sich ein Differenzierungsvorteil bildet und der KOnkurent aufgrund der niedrigeren Konsumentenrente nicht mehr auf dem Markt bestehen wird, oder halt er gar nicht eintritt. Also muss man durch zum Beispiel bessere Technologie, sein unternehmen einen Vorteil verschaffen. HAb ich mir jetzt so gedacht, kann auch absoluter Müll sein.
Hier steht ja oft, dass zu Value Map eine sehr komplizierte Aufgabe dran kommt. Was genau lerne ich da denn jetzt weil man das ja anscheind auch mit der vorlesung nicht wirklich beantworten konnte.
Geh die Aufgabe aus dem Tutorium genau durch und versuch das im Detail zu verstehen. Dann mach dieselbe Aufgabe nochmal für Kostenführerschaft spiel das ganze vielleicht mit Zahlen durch
Wenn nach dem Problem gefragt wird, das Jensen erkannt hat, ist dann nach Maximization und reversed causality oder Kausalität und selbsterfüllende Prophezeiung gefragt? Oder ist das das selbe?
View 2 more comments
also Maximization?
damit ist das Problem der Mehrzielmaximierung gemeint: Es ist logisch unmöglich in mehreren Dimensionen gleichzeitig zu maximieren. Wenn man dem Management allerdings trotzdem eine solche Mehrzielmaximierung vorgibt, kann dieses keine vernünftigen Entscheidungen treffen, was im Endeffekt zu Ziellosigkeit führt ("multiple objectives is no objective"). Das führt widerum zu Verwirrung, sodass das Unternehmen im Wettbewerb behindert wird. Lösung ist die Extremierung des Accountability Principles, sodass nur ein einziges Ziel vorgegeben wird. Das Problem der reversed causality wird in der Studie als Begründung dafür angeführt, dass die Studie keine klaren Aussagen zur Kausalität zwischen #veröffentlichte Ziele und Wertschaffung liefert, sondern nur den Zusammenhang erklärt: es wäre zu erwarten, dass die Veröffentlichung von wenigen Zielen (X) zu einer höheren Wertschaffung (Y) führt. Aber es kann auch sein, dass man wegen der sicheren Erwartung der Werterhöhung (Y) in der Zukunft gerade (nur) das eine zugehörige Ziel (X) veröffentlicht.
Load more