Planung und Entscheidung

at Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Join course
645
Discussion
Documents
Document type
Semester
kann mir md sagen wie man die kosten der 5001 einheit berechnet hat und dann die kummulierte menge? ich habe ko*5001/5000 - neuen degressionsfaktor gerechnet und dann 34=! k0*(x/5001)^-neue lernrate, und insgesamt hergestellt wurden dann x einheiten
So weit ich mich erinnere, war es die Formel kn=75*(5001/5000)^-0,2345 (weil ja a 15% war). Und bei der gesamten hergestellten Menge hab ich halt qn, nicht x genommen (ist ja aber eig egal) und ich glaube es kam irgendwas mit ca 66000 Stück raus. Allerdings hab ich (qn/5000(!)) gerechnet...
ja das sind die unklarheiten, was jetzt richtig ist. denn auch bei der erstenformel hätte man die alte lernrate anwenden müssen. hast du denn ein ergebnis für die 3 % mehr marktvolumen?
Hey, in der Klausur wurde ja Informativness und Accountability abgefragt, wurde aber nirgends im Skript erklärt oder?
Folie 285
Möge die Macht morgen mit uns sein! Allen viel Erfolg!
30 Punkte, den Rest kann er behalten.
Lernt ihr eigentlich auch Sachen aus dem Skript auswendig?
Ich habe mir ein paar Sachen basierend auf den Altklausuren rausgeschrieben. Mehr aber auch nicht.
No area was marked for this question
ist qn bei 2d) nicht 537154*0,37=198747, da mein Martanteil ja nur 37% beträgt und 537154 die Gesamtnachfrage ist? Oder ist es so zu verstehen dass mein Marktanteil von 20% = 537154 ME auf 34% = 913162 ME steigt? dann ist es aber unsauber formuliert. Dann müsste es 14 Prozentpunkte heißen.
ich gehe davon aus, dass Zweiteres gemeint ist.
Also müsste eigentlich mit qn=913162 gerechnet werden?
No area was marked for this question
Müsste q0 in Aufgabe 3 Teilaufgabe 1 nicht 11 sein?
View 6 more comments
Ich hab auch nur den Lösungsvorschlag, der hier hochgeladen ist. J.W....gut, dass du das schreibst. Macht hier wirklich keinen Unterschied ob mit 14,8067 und 11 oder 15 und 10. Trotzdem weiß ich immer noch nicht, wann genau ich anpassen muss. Denke in der Klausur werde ich einfach immer anpassen.
Wie passt man denn hier auf 14,8067 an?
WS12/13: Hat jemand die Lösungen für Aufgabe 2? Ich habe bei b) für b=0.829 raus und bei c) Kn=10,54. d) geht damit allerdings nicht auf, also hab ich die falschen Werte genommen...
View 11 more comments
Hat jemand bei Teilaufgabe d) ein Ergebnis?
Wenn es vorher gar keinen Effekt gibt muss man meiner Meinung nach sowieso nichts anpassen, nur wenn es einen Wechsel gibt. Und dann geht es darum ob zwischen der 100 und der 101. Einheit beispielsweise der alte oder neue Effekt gilt. Das würde ich dann von der Formulierung der Aufgabe abhängig machen.
No area was marked for this question
Kann mir jmd sagen aus welchem Buch di4sekapitel sind? Weil die louesungen zur letzten Aufgabe der efk fehlt!?
View 10 more comments
würd mich auch interessieren
Also ich habe das Buch vor mir liegen und da sind KEINE Lösungen bei. Woher die Datei also herkommt, wäre wichtig zu wissen.
Hat jmd aus dem Ehrmann Kapitel 5 Nr. 5 b) gerechnet? Es wird in den Lsg 30.1 min angegeben, aber das steht doch nur für die benötigte Zeit der Produktion der 7000ten Einheit oder irre ich mich da? Kummuliert Kapazitätsbedarf ist doch die Gesamtzeit der Produktion für die 7000 ME.!?
Hab ich genauso verstanden wie du, ich würde auch die Gesamtzeit berechnen
Ich ebenfalls, wie ich auch in der Lösung angemerkt habe.
wie lernt man das am besten in 2 tagen
View 5 more comments
Was Justus geschrieben hat.
Und...fühlst du dich gut vorbereitet? ;)
Könnte jmd die Reaktionsfunktion bei WS 08/09 in Aufgabe 1a) nennen?
View 2 more comments
Wenn man damit dann aber versucht b) auszurechnen kommt nur quatsch raus :/ oder hat jemand da ein realistisches Ergebnis?
Weiß jemand, warum wir hier pA in pB einsetzen um die Reaktionsfunktion von p B auszurechnen? Verstehe es nicht!
SS 2015 : 3 c) man muss ja für 2013 qo= 11 und 2014 qo= 10011 nehmen mit angepassten Ko zur Bestimmung der Gesamtkosten oder irre ich mich da?
View 2 more comments
Gründe/formale Belege dafür, warum man im Folgejahr q0+1 und entsprechend angepasstem K0 rechnen sollte. Rein von der Logik ergibt das schon Sinn, aber in der Klausur zählt ja nunmal nur die Richtige Anwendung der Formel.
Ah, okay. Danke!
Hat jemand einen Lösungsvorschlag für Aufgabe 3a (WS 2012/13)? Bei dem Verständnis für die Value Map hapert es noch ein wenig bei mir.
View 5 more comments
3 b ist nicht relevant,oder?
Vielleich 8 Punkte, weil man die Graphik ins Lösungheft übertragen muss. Ansonsten würde mich das auch wundern.
Und wieso rechnet man nicht mit einer Menge von 8 weiter? Man kann ja wohl schlecht 7,8583 Eis absetzen, das verfälscht doch eigentlich die Rechnung für das Unternehmen, anstatt sie genauer zu machen.
Würde mit 7,8583 weiter rechnen, da meist auf 4 Nachkommastellen gerundet werden soll. Da es sich um ganze Mengen handelt, macht das natürlich überhaupt keinen Sinn. Stell dir einfach vor, dass die Menge x in Zehntausender Einheiten angegeben wird ;) d.h. es werden nicht 7,... Mengen, sondern 78583 Eisbecher produziert. :D
No area was marked for this question
Kann jemand seinen Lösungstext für 2a hier reinstellen bitte?
Ich würde S. 122/123 im Ehrmann-Buch (ist hier zu finden) empfehlen - Skript S. 188-190 ist nicht ganz so aufschlussreich. Frage zu Aufgabe 1c): Könnte das Ergebnis 10,0741 passen oder eher 58,6316?
Wertschöpfung = Maß der UN- Größe...berechnet sich wie folgt: Produktionswert (Betriebsleistung + sonstige Erträge) - Vorleistungen (PHB-Stoffe, Abschreibungen, sonstige bezogene Leistungen) = Wertschöpfung
Beim Stackelberg-Spence-Dixit Mengenwettbewerb berechnet man doch zuerst die Reaktionsfunktion des Followers und setzt diese dann in die Gewinnfunktion des Leaders ein, oder? Bin gerade etwas verwirrt, weil's in den Lösungsvorschlägen mehrmals andersrum gemacht wurde und die genaue Vorgehensweise im Skript auch nicht deutlich wird.
Ja, ist richtig so
Ja genau. Der Leader entscheidet NACH dem Follower. Deshalb erst Follower und den dann beim Leader eínsetzen.
Ich hätte mal eine Frage zu WS08/09 Aufgabe 1b). Kann mir jemand sagen wo das Marktgleichgewicht bei nicht perfekten Substituten liegen soll? Das wurde im Buch leider auch nicht weiter behandelt.
Bei der Aufgabe 1b habe ich für die variablen Stückkosten 121,18 GE raus. Hat das noch jemand?
View 2 more comments
Hab 220
kann 156,91 bestätigen!
No area was marked for this question
Hat jemand einen Ansatz zu Aufgabe 1 Teil b? Würde die Gewinnfunktionen gleichsetzen aber wüsste dann nicht weiter.. Danke!
View 7 more comments
Dem ersten Teil von Mensch Meier stimme ich zu. Ich würde auch nicht nach x suchen, sondern auf jeden Fall nach Q! Ich glaube immer noch, dass man mit q2 weiter rechnen darf, da der Leader seine Menge ja nach dem Follower wählt. Hier in der Aufgabe gehen wir dann davon aus, dass er die Menge so wählt, dass die Gewinne gleich sind. Die zwei Mengen zusammen ergeben dann das Marktvolumen
Auch wenn keine Berechnung gefordert ist: Wenn ich es so berechne wie Ilsi, komme ich auf einen Preis von 36 und habe am Ende nach Gleichsetzen der Gewinnfunktionen 1152/x=676/x da stehen. Geht es noch jemandem so?
Hat jmd einen Ansatz zum WiSe 08/09 Nr. 1 d) ?
View 6 more comments
Wie habt ihr denn a) gelöst? Ich habe die Gewinnfunktionen aufgestellt und hätte dann einfach jeweils nach pa bzw. pb abgeleitet und dann nach pa bzw. pb umgestellt. In einer Lösung, die ich habe, wird aber erst pa ausgerechnet und dann in die Gewinnfunktion von b eingesetzt. Damit wird dann pb ausgerechnet.
Zu dem Foto: Pb= 8/15 cb +2000/3 und pa= 2/15 cb +2000/3. Du hast da einen Vorzeichendreher drin.
Kurz und schmerzlos, wurde irgendein Themenbereich ausgeschlossen während der Vorlesung? ( falls überhaupt jemand anwesend war)
Steht weiter unten
Danke! Kapitel 6,8,9 kommen nicht dran (:
No area was marked for this question
Hallo! Wie berechnet man den durchschnittlichen Wert des letztlich gewählten Partners bei Aufgabe 2 a) 1. Im Lösungsvorschlag wurde es ausgelassen.
Den Wert brauchst du gar nicht berechnen, der ist ebenfalls in der Grafik angegeben. Einfach den Wert von Kurve 1 für a ablesen. Müsste so ca 90 sein würde ich sagen.
No area was marked for this question
Wieso sind bei 1a) q1 die Grenkzkosten von c2 angegeben und niht mit c1? oder ist das egal?
müsste egal sein, ob man mit c1 oder c2 rechnet glaube ich.
Wichtig wäre nur, dass man - wenn man c1 ersetzt - nicht 0,25*3c2 schreibt und im nächsten Schritt dann 0,25*c2 steht. Da müsste dann 0,75*c2 stehen, woraus sich dann am Ende andere Ergebnisse ergeben - z.B. q2=1/3a + c2.
Hat jemand von WS 08-09 Aufgabe 2 durchgerechnet?
Kann mir jemand erklären, warum in der Aufgabe -0,85 für den Degressionsfaktor steht, aber wir b = +0,85 setzen?
View 1 more comment
Danke für die schnelle Antwort!
Die Antwort merke ich mir für die Klausur.
Bei Aufgabe 8: Wieso setzt man in Schritt 4 denn in die Funktion des Followers ein? Normalerweise setzt man ja die Reaktionsfunktion des Followers in die Gewinnfunktion des Leaders ein
View 4 more comments
Vielen Dank :) Verstehe dein Matrix allerdings nicht so.. Das Ergebnis wird wohl richtig sein, da ja nach den Formeln die Cournotmenge jeweils 1/3 ist, also von den übrig gebliebenen 500. Ich habe aber einfach die Reaktionsfunktionen ineinander eingesetzt und so dann für q2/q3 raus: 200-0,2x (sodass für x=500 dann jeweils 100 rauskommt). Aber das ist ja offensichtlich falsch
Die Matrix habe ich mit dem Taschenrechner ausgerechnet.
Was bedeutet beim Cournot-Wettbewerb, dass "große teile der Produktionskosten versunken sind"? Verstehe das nicht
View 1 more comment
Und was sind dann genau Kapazitäten? Maschinen usw?
Ja, so habe ich das verstanden. Du hast also in Maschinen investiert und die stellen eine gewisse Angebotsmenge her.
Jemand eine Idee?
Hast du eine spezielle Frage? Deine Frage wurde nicht markiert.
Ob jmd einen Lösungsansatz zur Aufg, 2.3 hat :)
Mal eine allgemein Frage: Kann mir jemand erklären, was genau unter "Transportkosten" zu verstehen ist, bei dem Hotelling-Modell? Ich habe das immer mit der Differenzierung bzw der Distanz gleichgesetzt -> Je höher die Transportkosten (Produktdifferenzierung) , desto höher der mögliche Gewinn. Ist aber nicht richtig so und dient wohl eher für die Zusammenhänge...
View 2 more comments
Vielen Dank :)
Ableitung nach p. Korrekt!
Jetzt mal ehrlich: Das Tutorium und die Übungsaufgaben im Learnweb sind doch ein Witz!
View 1 more comment
Das ganze Fach ist ein Witz. Jedes Jahr die gleichen Sprüche vom Prof à la "Gehen Sie doch besser raus bei dem schönen Wetter anstatt hier zu sitzen", 4 ganze Vorlesungen (wenn sie denn stattfinden), Deaktivierung des Diskussionsforums im Learnweb, völlig unzureichende Vorbereitungsübungen und Informationen seitens des Lehrstuhls und und und.... Ich raste aus :D Und dann beschwert sich der Prof auch noch über die Studenten: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/forschung-und-lehre/der-gefesselte-professor-wie-die-universitaeten-ihre-dozenten-schwaechen-13690138.html
Wahrscheinlich wurde die Veranstaltung deshalb nicht evaluiert hahaha
No area was marked for this question
Checkt hier jemand die Aufgabe 2 oder meint ihr, dass ist nicht relevant in dem Ausmaß? Haben ja nicht die erwähnte Studie behandelt...
Der Artikel von Geoffrey F. Miller zum Thema "Mate Choice" wurde im Learnweb hochgeladen. Ich hoffe aber trotzdem, dass der nicht dran kommt.
Gemäß den Altklausuren hat die Klausur seit dem WS08/09 folgendes Schema: a) Umweltanalyse, b) Erfahrungskurvenkonzept, c) Allgemeine Fragen. Weiß jemand, ob dieses Schema auch nach dem SS15 weiterhin so beibehalten wurde? Sprich, war das Schema im WS15/16, SS16 und WS 16/17 auch so?
View 2 more comments
Hoffentlich nicht auch dieses Semester.
Letztes Jahr wurde noch gesagt, dass der Aufbau der Klausur immer sehr ähnlich ist. Ob dieses Jahr dazu etwas gesagt wurde weiß ich nicht
No area was marked for this question
Habe folgende Antworten für Aufgabe 3 (und bin mir sehr unsicher teilweise, daher gerne kommentieren, wenn ihr was anderes raushabt): 1. Richtig 2. Keine Ahnung (jemand ne Idee?) 3. Falsch (Aggressivität bei Unterkapazitäten) 4. Richtig 5. Richtig (falls "Preissetzung im vollständigen Wettbewerb" = "Konkurrenzpreis" ist) 6. Richtig (durch Aufzeichnen sichtbar) 7. Richtig? (Langfristig gesehen ja, aber kurzfristig nicht zur Deckung der Gemeinkosten?!) 8. Falsch? (sehr sehr unsicher) 9. Falsch 10. Falsch (?)
View 8 more comments
Formulierung mit den Preisen drücken ist nicht richtig. Als Lieferant möchtest du hohe Preise beim Verkauf an das Unternehmen
Danke!
Was lernt ihr aus dem Gastvortrag?
Das frage ich mich auch.. Die Folien haber nur sehr wenig Inhalt
Grube meinte auch, er hätte was anderes vorbereitet als von Ehrmann gewünscht :D könnte also gut sein, dass evtl. noch was aus den Ehrmannschen Einleitungsfolien zum Gastvortrag drankommt, aber daraus selber dann nichts...
Hat jemand 05/06 gerechnet und mag Ergebnisse teilen?
Wie würdet ihr in den Aufgaben vorgehen und was für Ergebnisse habt ihr raus?
No area was marked for this question
Hat bei Aufgabe 2 a 2) noch jemand 542.369?
View 1 more comment
Bei 2a 2 hab ich 69,14, 2a 3 auch 537154. Also wie in der Lösung
Habt ihr in der d) die 69,14 auch als letzte Stk Kosten benutzt? In der Lösung wurde 75 genommen und das mit 1,08 multipliziert
Wieso wird hier mit 75 für K0 gerechnet un nicht mit 75,6 um die Gesamtkosten zu berechnen ?
müssten meiner Meinung nach nach diesem Lösungsweg auch 75,6 sein, obwohl mein Wert an der Stelle 74,67 (Ko=69,14*1,08) ist
Verstehe auch nicht, wieso 75 genommen wird, wenn vorher 69,14 als Stk Kosten der letzten Einheit berechnet wurde
No area was marked for this question
Zu Aufgabe 1.2: Wenn man die Mengen der Alt- und Neukunden (21204 + 2827,2) verrechnet müsste dann doch 24.032 rauskommen
View 5 more comments
wieso wird bei 1.2 zuerst der Preis für die erste produzierte ME in 2011 berechnet (also K14187)? Geht das nicht auch ohne, weil ja schon bei der ersten ME die EFK-Effekte wirken und die Formel das dann berücksichtigt, wenn ich als q0 14186 nehme?!
Habe auch q0 14186 genommen. Es erschließt sich mir auch nicht und ist eigentlich sinnlos
No area was marked for this question
Warum beträgt der Wert von q0 bei Aufg. 3 b) (1) 10.011? Wo kommt die zusätzliche Einheit her, es dürften doch eigentlich nur 10.010 sein?
Ich frage mich auch, wann man diese "+1" immer hinzurechnen muss.
Dass man dort 10.011 nimmt finde ich ziemlich logisch, da ja ab der 10.011. Einheit eine neue Lernrate gilt. Allerdings müsste man theoretisch wieder ein angepasstes K0 nehmen oder nicht? Das geht aber nicht, da uns ja zu Beginn b fehlt :/
WiSe 12/13 Aufgabe 1c.: Hat jemand einen Ansatz, wie man argumentieren könnte?
Wenn die Grenzkosten beider UN gleich wären und somit auch der Gewinn wie in b) ist, dann würde man sich im Cournot-Wettbewerb befinden und hätte auch gleich hohe Mengen bei beiden UN.
Bzgl. der Übungsaufgaben: Kann mir da jemand sagen, warum die Zusatzkosten für G = 30 und für P = 50 sind und warum dann später der Deckungsbeitrag für beide = 10 ist?
View 4 more comments
... und was sollen in diesem Zusammenhang eigentlich Systemkosten sein? Sind das Einzel- oder Gemeinkosten? Haben die Systemgesamtkosten irgendetwas mit der Summe der Systemkosten zu tun? Ich versteh es nicht.
der deckungsbeitrag ist preis - zusatzkosten
Hat einer einen Ansatz zu WS 08/09 zu Aufgabe 1a) zum Vergleich? Bin mir da ein bisschen unsicher! Vielen Dank schonmal :)
.
Habe ich auch so
Hat jemand die Lösungen und den Rechenweg zu Aufgabe 1a) bei WS 12/13?
View 1 more comment
Wie bist du auf das Ergebnis gekommen bzw. welche Formel hast du benutzt, nachdem man die Kapazitäten (1/2, 1/4) bestimmt hat?
Du maximierst zuerst den Gewinn von Unternehmen H und setzt dann die Menge q_H bei der Maximierung vom Gewinn von Unternehmen P in die Gewinnfunktion ein. Dann erhältst du für q_P = 192 und kommst durch Rückeinsetzen in q_H (q_P) auf 104. Hier noch die Gewinne für beide Unternehmen: Gewinn Unternehmen P: 4.608 Gewinn Unternehmen H: 2.704
Zur WiSe 08/09: Nr. 2 e) habt ihr eine Steigerung der Lernrate um 8.4% raus?
View 3 more comments
Sehr gut. :)
Die Differenz von 0,084 = 8,4 % habe ich auch raus.
No area was marked for this question
Kapitel 5 Aufgabe 1 c): Warum rechnet man hier mit K0 = 110, aber q0 = 200? Müsste doch für q0 = 400 sein?!
View 10 more comments
Du kannst die Gesamtkosten nicht mit dieser Formel berechnen. Das ist einfach das, was der Kommentar aussagt. Du kannst die Kosten ab der 200. bzw 100 ME mit der Formel berechnen. Die fehlenden Kosten musst du ohne diese Formel berechnen. Weiß nicht wie ich das noch anders erklären soll, oder wir reden einfach völlig aneinander vorbei :D
Nein, jetzt nicht mehr. Danke. :-)
No area was marked for this question
Danke für die Lösungen, aber bei Aufgabe 5b) ist das eher der einzelne Kapazitätsbedarf für die 7000. Einheit und nicht der kumulierte Bedarf - oder?
Muss man hier mit der 37 %-Regel argumentieren? Ich hätte einfach den Schwellenwert bei 7 festgelegt, sodass die ersten 6 Unternehmen geprüft werden, F von den ersten 6 Unternehmen den höchsten Marktanteilszuwachs ermöglicht und dann Unternehmen G gewählt wird, weil es das nächstbeste Unternehmen (Marktanteilzuwachs größer als F) ist.
Würde habe auch so argumentieren
Wie rechnet man Gesamtkosten bei EFK aus, wenn q0 nicht gleich 1 ist? Dann gilt die Formel der Vorlesung ja nicht mehr...
siehe dazu auch Lehrbuchaufgabe 1 d von Kapitel 5.
Load more
48 documents in this course
0
0
2
Description
Winter 2017/18
Ehrmann
Exams
0
0
1
Description
Winter 2017/18
Ehrmann
Exams
0
2
101
Description
Summer 2017
-
Assignments
+ 2
0
74
-
Ehrmann
Lectures
+ 8
5
308
Description
Summer 2016
Ehrmann
Exams
+ 13
7
400
Description
Summer 2016
Ehrmann
Exams
+ 5
5
330
Description
Summer 2016
Ehrmann
Exams
+ 1
0
246
Description
Summer 2016
Ehrmann
Summaries
+ 1
0
307
Description
Summer 2016
Ehrmann
Summaries
+ 6
0
211
Summer 2016
Ehrmann
Assignments
+ 5
2
237
Summer 2016
Ehrmann
Assignments
+ 5
0
191
Description
Summer 2016
Ehrmann
Summaries
+ 5
0
69
-
Ehrmann
Lectures
0
1
81
Summer 2015
Ehrmann
Assignments
- 1
0
41
Winter 2015/16
Prof. Ehrmann
Other
0
1
174
Summer 2015
Ehrmann
Exams
+ 3
2
104
Summer 2015
Ehrmann
Assignments
+ 1
1
76
Summer 2015
Ehrmann
Assignments
+ 2
0
73
Summer 2015
Ehrmann
Assignments
+ 3
1
74
Summer 2015
Ehrmann
Assignments
+ 2
0
65
Summer 2015
Ehrmann
Assignments
+ 4
0
102
Description
Winter 2015/16
Ehrmann
Other
+ 2
0
115
Description
Summer 2015
Ehrmann
Assignments
0
2
169
Winter 2011/12
-
Exams
0
0
102
Winter 2008/09
-
Exams
0
1
73
Winter 2007/08
-
Exams
0
0
84
Winter 2009/10
-
Exams
0
0
30
Winter 2005/06
-
Exams
0
1
44
Winter 2006/07
-
Exams
0
0
11
Winter 2003/04
-
Exams
0
1
23
Winter 2004/05
-
Exams
0
0
9
Winter 2000/01
-
Exams
0
0
11
Winter 2001/02
-
Exams
- 2
2
171
Summer 2015
-
Assignments
+ 5
6
303
Description
Winter 2014/15
-
Other
+ 1
0
43
Winter 2013/14
-
Summaries
+ 1
0
41
Winter 2013/14
-
Summaries
+ 1
0
39
Winter 2013/14
-
Summaries
+ 1
0
41
Winter 2013/14
-
Summaries
+ 1
0
45
Winter 2013/14
-
Summaries
+ 1
0
41
Winter 2013/14
-
Summaries
+ 1
0
51
Winter 2013/14
-
Summaries
0
0
98
Winter 2013/14
-
Summaries
+ 1
0
54
Winter 2013/14
-
Summaries
+ 1
0
70
Winter 2013/14
-
Summaries
+ 1
0
136
Winter 2013/14
-
Summaries
0
0
200
Description
-
Prof. Ehrmann
Other
0
0
39
Winter 2011/12
-
Summaries
Welcome back
Register now and access all documents for free