WS15 16 Lösungsvorschlag.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2018-01-19
Description:

Klausur aus WS15/16

 +6
500
26
Download
Das beschreibt die Prozessfähigkeit und hat damit nichts zu tun.
In der Formel steht “yt-1”, da yt aus Periode 3 genommen wird, hätte ich jetzt für t-1 Periode 2 gewählt... wieso wird hier trotzdem der Wert aus Periode 3 genommen?
in der Formel steht "(y)^t-1". das bedeutet, dass man den Prognosewert aus der letzten Periode berücksichtigen muss und nicht den tatsächlichen Nachfragewert. Da wir ja (y)^t=4 berechnen wollen, müssen wir also (y)^t=3 mit (1-Alpha) multiplizieren.
Müsste doch deterministisch sein?
Ja, steht eindeutig im Skript
deterministisch meint, dass die NACHFRAGE bekannt ist. im bestllemengenmodell wird der nachfrageVERLAUF als konstant angenommen. von daher müsste das passen
Ich habe den Eindruck, dass die Nettobedarfe nicht richtig sind. Hier wurden Fahrräder und Sattel vermischt. Es geht aber nur um die Sattel. Demnach müsste man ja einfach den Bruttobedarf der Sattel - geplanten Lagerzugang der Sattel rechen wenn ich nicht daneben liege.
View 20 more comments
ganz genau :)
Die Lösung ist richtig
Es ist vllt etwas spät, aber müsste es nicht lauten " 0,1942+(0,1714-0,1942)/(1,3-1,2)*(0,8983-1,2)"? Nachzulesen im Foliensatz "Bestandsmanagement", Folie 55
Nein, aber die richtige Lösung wäre 0,1782
No area was marked for this question
bei 5 c) ist die Nachfrage von Felgen gefragt. Deshalb=150(bikes)*2(felgen)*50 Wochen=15000. Hat jemand auch so?
ja, exakt
yep
No area was marked for this question
Aufgabe mit dem Newsvendor-Modell bei der Berechnung von fn hast du die Formel falsch angewendet. Statt 0,9032-0,8849 muss im Nenner stehen 1,3-1,2 und somit auch hinten in der Klammer statt (0,8983 - 0,8849), (1,2732 - 1,2) stehen.
No area was marked for this question
Bei Aufgabe 3b) zur Ankunftsrate an Station 3: berechnet man dort nicht ehren lamda3/(1-p3,3) ?
Eher*
wie berechnet sich das? also was wird hier anders gemacht als bei --- zum Beispiel?
Lager 1 und 2 sind geschlossen. Somit bezahlen wir definitiv keine Fixkosten für diese zwei. Das 3. ist weder offen noch zu. Da wird es nicht wissen, berechnen wir keine Fixkosten dafür, sondern nur die anderen zusammen ;)
was genau meinst du mit "die anderen zusammen" ? könntest du das für dieses Beispiel eventuell ein mal mit den Zahlen vorrechnen? :-)
Kann mir einer erklären wie und warum wir auf die Werte kommen? Ich verstehe das so gar nicht.,,
Als erstes bestimmst du für jeden Monat den Personalbedarf indem du Nachfrage / Fahrräder pro Monat (PK) teilst. In der nächsten Spalte kumulierst du diese dann auf, um im nächsten Schritt den durchschnittlichen Bedarf zu ermitteln (Beispielhaft für Juni: 142,52 / 4 --> da wir über vier Perioden kumuliert haben) Da der durchschnittliche Bedarf als höchsten Wert 35,63 annimmt, brauchen wir 36 Mitarbeiter in jeder Periode. Bei diesem Verfahren wird eben der durchschnittlich in jeder Periode benötigte Personaleinsatz berechnet :)
Dickes Dankeschön! :)
Wie kommt man auf den Nettobedarf an Fahrradstatteln ?
BruttoBedarf - geplanter Lagerzugang - Anfangsbestand - geplater Lagerzugang
Aber kann man von geplanter Lagerzugang an Fahrrädern davon ausgehen dass da schon Sättel dran sind? Eig müsste man das doch trennen oder?
No area was marked for this question
Muss man bei Aufgabe 4b nicht mit den Regelkarten für n=5 rechnen? Man hat doch auch fünf Stichproben!?
es ist immer der Umfang einer einzelnen Stichprobe, hier also 4 Werte :)
Denkfehler :/ Danke!!
Man ist hier doch, geschweige das das Ergebnis falsch ist, noch nicht fertig oder? Man muss das doch noch in Z(x) einsetzen um zu gucken ob man 425 o 426 Einheiten bestellen muss oder?
View 9 more comments
Stimmt! Dankeschön ;)
Den Kostenvergleich kann man auch machen wenn man c nicht kennt, da c in beiden Fällen ja sowieso gleich groß wäre und nur mit der Nachfrage und nicht der Menge multipliziert wird
Muss man hier nicht ganz anders vorgehen? Also (1/N)*(Σ|abweichungen|/Σyt)?
View 5 more comments
so wie es hochgeladen wurde stimmt es!
asdf asdf hat recht, aber die Formel hier kommt auf das gleiche Ergebnis
No area was marked for this question
Bei Aufgabe 1c, muss der MAPE immer in Prozent angegeben werden? Laut Rechnung (mit Eta und y) würde ja 0,0794 usw. rauskommen.
Ich bin verwirrt, müssen wir Zwischenrechnungen auch runden oder nicht? Gibt es eine eindeutige Antwort dazu? In Tutorium wurden auch Zwischenergebnisse offensichtlich gerundet.
Kam gestern Nachmittag eine Email zu
Mit der Methode gleitender Durchschnitt prognostiziert man doch bei konstanter Nachfrage. Wenn man dann also eine Nachfrage mit negativem Trend hat (Doppelte Expo Glättung) dann kann man doch das TS in diesem Fall nicht anwenden oder?
Nein, wenn ein negativer Trend durch den gleitenden Durchschnitt prognostiziert wird, wir die Nachfrage generell überschätzt. Daher TS=1 im Extremfall.
wo steht das in Folien bei welchen Fällen man TS nicht anwenden kann?
hier müsste man mit 150 x 2 x 50 rechnen, da pro bike 2 Felgen benötigt werden oder ?
View 5 more comments
müsste man bei 5c) mit 50*50((wochen) für die Rüstkosten rechnen, oder fallen die eher einmalig an?
die rüstkosten sind ja einfach nur die fixen kosten (K)
Ziele Sind Kosten- und Zeitminimierung bei Verringerung von unerwünschten Qualitätstreuungen in Produkten, Prozessen und Handlungsweisen
View 2 more comments
Also in den Folien steht +/- 6 sigma
Du hast recht, wenn man nur die Toleranz betrachtet. Die beträgt bei six-sigma natürlich 6 sigma. Aber ich habe den absoluten Bereich gemeint.
Müsste hier 7,91 % lauten nach meiner Rechnung
View 3 more comments
wie sicher bist du dir da , das man dort schon den MAPE anwendet ?
Im Endeffekt berechnest du erstmal nur die Abweichungen zu den tatsächlich nachgefragten Mengen. Diese betraglich Abweichung teilst du durch die nachgefragte Menge. Damit kommst du auf deine Prozentangaben. Von denen dann den Mittelwert und feddich. MAPE
No area was marked for this question
Zu Aufgabe 7c und d) Woher weiß ich welche Variante bei der Zeichnung als nächstes Bearbeitet werden muss?
200.45
Wie muss man hier bei "kostenminimal" vorgehen? Da die Kosten unabhängig von der Menge sind mathematisch runden? oder aufrunden, da Überbestand kostengünstiger ist?
View 2 more comments
Stimmt, du hast recht! Tut mir leid, ich war bei einer anderen Aufgabe.
Also ich habe es jetzt auch so verstanden aber durch die vorlesung / tutorium gedacht, dass man dann einen geraden Wert haben muss. Vermulich trifft das aber nur auf das Bestellmengenmodell zu.
Hier kommt 200,5 raus. Alles korrekt berechnet nur die Werte ändern sich dadurch marginal
Ist das TS nicht negativ also -1 bei einem negativen Trend?
Nein, es ist 1 da bei einem gleitenden durchschnitt von einer nahezu konstanten nachfrage ausgegangen wird und somit bei Anwendung auf negativen Trend tendenziell zu hohe Nachfragen schätzt.
No area was marked for this question
Müsste nicht bei Stichprobe Nr.4 200,5 als Durchschnitt stehen?