Operations Management WS 2013_2014 - Lösungen.pdf

Exams
Uploaded by Jens Konerding 11125 at 2018-02-13
Description:

.

 +15
461
22
Download
Seit wann werden beim Newsvendor-Basismodell Lagerkosten berücksichtigt? Da geht es ja nur darum, die Fehlmengenkosten zu minimieren. Und da ja eh nur eine Periode betrachtet wird, sind Lagerkosten doch irrelevant?
doch werden berücksichtigt, nur fixe Kosten nicht
Sicher, dass hier die Wurzel gezogen und quadriert werden muss? In den Folien steht das anders
ja sicher, das ist die Formel für die aggregierte Standardabweichung + Nachfrage
Muss hier nicht abgerundet werden?
View 1 more comment
hier muss doch gar nicht gesundet werden, da nur nach dem optimalen Zielbestand gefragt ist?
Ich glaube du hast recht im Tutorium hat man das auch nicht getan
Der Rest ist doch 0,26? Wenn ich 0,26*8400 rechne kommt aber 2184 raus? Wo liegt mein Fehler?
View 2 more comments
Wie berechne ich den Rest denn generell? Also wie seid ihr auf die 0,26 gekommen?
Das Ergebnis der Klammer ist 2,26. Also 2 ganze und 0,26 Rest, wie in der Grundschule
No area was marked for this question
Wie berechnet man Rest (LT/T)?
View 1 more comment
Finde leider die Frage nicht. Kann das jemand kurz erklären?
Hier:
Handelt es sich nicht hierbei um den Verkaufspreis, also r?
bei der Variantenbildung ist das anders
Ich versteh nicht wieso die Losgrößen 43 etc. sind. Ich rechne doch 50+2*5/2 und das ist doch weniger ?
View 3 more comments
Was sagt denn der Bedarfsfall, also wieso kann ich anhand dessen lesen das es einfach übernommen werden kann?
eben weil es der "bedarfsfall" ist ...
Woher kommt die Formel? Finde im Skript nur die Formel für die "normale" Standardabweichung
Bestandsmanagement folie 68. Aber auch im Tutorium dazu
Mensch, Nils...
Hier muss doch kein Kostenvergleich durchgeführt werden, weil da steht ganzzahlig gerundet (hat er in der Vorlesung so gesagt)
View 1 more comment
Bei "Berechnen Sie die ganzzahlige, kostenoptimale Bestellmenge" müsste man den Kostenvergleich durchführen. Bei "Berechnen Sie die ganzzahlig GERUNDETE, kostenoptimale" darf man einfach runden. Und bei "Berechnen Sie die kostenoptimale Bestellmenge" darf man einfach auf 2 Nachkommastellen runden (habe ich aber bis jetzt noch nie so gesehen. Schau nochmal in die letzte Vorlesung gegen Ende wo die Fragerunde anfängt. Da sagt er das und hat auch ne extra Folie dazu eingebaut :)
Also hätte man hier von Anfang an schon auf 310 runden können?
Also ich hätte es so gerechnet und komme dann auf ein Ergebnis von 72,9% 1-(0,9^0x(1-0,9)+0,9^1x(1-0,9)+0,9^2x(1-0,9)) Teilt jemand diese Lösung oder kann mir jemand meinen Denkfehler erklären? Danke =)
View 1 more comment
Woher kommt die Formel ? Den ersten Term (1-p^2) verstehe ich nicht
Formelblatt
Warum nimmt man die Veränderung 23,41?
Ich merk mir das so, dass man zuerst mit der Veränderung 12,34 anfängt und bei der nächsten praktisch eine Zahl weiter nach rechts rutscht von der Anfangslösung aus gesehen und das ist in dem Fall dann 23,41
Die Gesamtkosten betragen 300. Hast du hier vergessen :)
No area was marked for this question
Wie berechne ich den Rest bei 5e?
View 2 more comments
(1/105)*8400=80 wobei 8400 µ ist, ist auch in der Formel für r. r=rest(LT/T)*µ
Könnte mir jemand erklären wieso ich das erneut mit 310/8400 multipliziere? Eigentlich habe ich den Bruch ja bereits in der Rechnung vom "Rest"..
wie rechne ich das?
Teile (1/12) durch (310/8400), nimm das Ergebnis (2,258064516) und rechne so das da "0,...." steht, hier also minus 2, also 0,258064516 und nimm das mal (310/8400), das ergibt (1/105)
Wie gibt man das mit dem Rest in den Taschenrechner ein?
Muss man hier nicht auch noch irgendwie das mit der Bestellenmengenheuristik oder mit der Silver-Mead-Heuristik ausrechnen?
nein weil es bei bedarf ausgerechnet werden soll
Kann ich das einfach so übernehmen ohne vorher noch etwas zu rechnen/ zu beachten?
musst nur die Vorlauf von den KW's beachten, sonst kannst du die zahlen übernehmen
muss hier nicht Auftrag 2 eliminiert werden?
Nein, weil der Auftrag entfernt werden muss, der nicht NACH dem ersten verspäteten Auftrag i beginnt und die größte ti hat. Also EINSCHLIESSLICH des Auftrags i.
also nur allgemein nach dem 1. Auftrag und nicht nach der EDD Reihenfolge?
Kann man das immer so ausrechnen oder muss man noch was wegen der Verteilung beachten?
No area was marked for this question
Müsste das Ergebnis bei 4d nicht 72,9% sein? Im Tutorium haben wir das soweit ich weiß so gemacht, dass der erste Exponent 0 ist.. Aber vllt habe ich auch gerade einen Denkfehler?
View 3 more comments
Ich glaube der Unterschied liegt darin dass in der Übung nach dem System und in der Klausur nach der Warteschlange gefragt worden ist :)
@anonyme cd genau das meine ich, die aufgabe aus dem intut ist anders formuliert, daher brauch man hier eine andere Formel
müsste der Opportunitätszinssatz nicht noch durch 12 geteilt werden, weil sich die Kennzahlen ja nur auf einen Monat als betrachtete Periode beziehen?
denke dadurch das du das mü ja *12 rechnest brauchst du deinen opportunitätssatz nicht anpassen.
Woher kommt die 20?
Es wird ja die Abfertigungszeit mit diesem Symbol beschrieben, wie auch immer es noch heißt. Für einen Kunden, braucht der Automat 3 Minuten (laut Aufgabenstellung). Da alles in Stunden gerechnet wird, musst du dies umrechnen: 60/3=20. Der Automat kann also 20 Kunden pro Stunde bedienen.
Okay! Danke für die Erklärung!!
No area was marked for this question
Wie berechne ich bei 5e den Rest?