Mikroökonomik (Bachelor)* - WS 2013_2014.pdf

Exams
Uploaded by Jens Konerding 16024 at 2017-08-16
Description:

Klausurlösungen WS 2013/2014

 +5
329
6
Download
wie bestimmt man allgemein die ekk algebraisch?
Die Punkte der EKK sind ja alle Haushaltsoptima, d.h. du berechnest diese für allgemeine x_1 und x_2 und stellst das dann nach x_2(x_1) um
hätte hier einfach jeweils die zweite ableitung von beiden gleich 0 gesetzt und umgeformt. Wieso setzte ich die ersten ableitungen gleich? damit habe ich doch keine minimalen kosten errechnet
Hat jemand eine Lösung für Aufgabe 3? Was genau ist die Budegetrestriktion für Periode 0 ? einfach e0 = c0 + c1 /(1+i) ?
View 6 more comments
musste man bei b) nicht nur einfach die BEO aufstellen? das bedeutet man muss C1* und C0* garnicht bestimmen oder?
ja das musst bei dann bei c machen @imn
Müsste es nicht 2*x2=x1 sein, da man ja für einen Fahrradrahmen 2 Räder braucht?
View 2 more comments
kann man das nicht auch an der Nutzenfunktion ablesen, da ist ja schon gegeben, dass min (x1,05x2) ist ?
Es liest sich doch: x2 (benötigte Anzahl an Rädern) = 2*benötige Anzahl an Rahmen.
Laut Vorlesungsfolien vom Bohl im SS18 <= anstatt = aber dann würde es auch mit dem umformen schwierig werden. Hat jemand Input dazu? Danke
Man geht davon aus , dass der Haushalt ökonomisch handelt und alles ausgibt deswegen "=". aber in der Realität halt oft "<="
ok danke
ist das nicht falsch? der Preis ist gegeben also wie im Polypol setzt man im Optimum Preis =GK und das formt man dann nach x um?
View 1 more comment
ja ich weiß aber der Preis ist ja jetzt vom Staat gesetzt und daher wie im Polypol nicht beeinflussbar
O, ja hatte deine Frage falsch verstanden. Ja, habe ich auch gemacht und dann habe ich x* = (p-c)/2d raus?