Mikroökonomik (Bachelor)* - WS 2012_2013.pdf

Exams
Uploaded by Jens Konerding 16024 at 2017-08-16
Description:

Klausurlösungen WS 2012/2013

 +5
256
8
Download
Wo kommt dieses C her?
hier muss GK=P gesetzt werden und nicht GK = inverse Nachfragefunktion, da wir ja nicht das Marktgleichgewicht, sondern die Angebotsfunktion bestimmen sollen.
also wäre es dann x=p-c/2d
hier müsste es x2 sein, oder? :)
Wie kommt man auf die Umformung? Warum kann man einfach in der zweiten Zeile in den Zähler ein Alpha schreiben?
Du klammerst ja p1x1 aus,daher die 1. Und die 1 wäre hier dann a/a. Immer das was unter dem Bruchstrich ist. Weißt du wie ich das meine ?:)
Super, danke dir! :)
Hat jemand eine Idee für c?
3c)? hätte superior gesagt, da sich bei superberen Gütern die nachfrage bei Einkommenserhöhung überproportional erhöht. e steht im Zähler, wenn das bei konstanten preisen immer größer wird, wird auch die nachfrage größer. aber bin mir nicht sicher
Hat jemand die Lösung hierzu?
View 5 more comments
Ja das muss am Ende 1/ß heißen @anonymeCD
oh jo, Umformungsfehler meinerseits
Hallöchen! Müsste es hier nicht heißen Dr. Lingens? Bin mir da gerade unsicher... Beste Grüße, Detlev D! Soooos
No area was marked for this question
zu Aufgabe 4 a 1 warum hasst du bei der partiellen ableitung das *a nicht vor dem r1 sondern hinter dem r1 geschrieben
ist doch ganz egal wo das steht, wird ja einfach multipliziert, kannst auch auch vor das lambda schreiben und es ist immer noch der gleiche ausdruck