Mikroökonomik (Bachelor)* - SS 2015.pdf

Exams
Uploaded by Jens Konerding 16024 at 2017-08-16
Description:

Klausurlösungen SS 2015

 +9
457
13
Download
bedeutet angebotsfunktion ermitteln einfach optimales q in abhängigkeit von p?
No area was marked for this question
jooo moin leudee
ehre
kann mir jemand erklären warum das so aussehen muss?
Naja es geht ja nur darum zu zeigen, dass das Optimum ab dem Punkt liegt, an dem deine IK die gleiche Steigung hat wie deine Budgetgerade. Wo genau das Optiumum liegt ist irrelevant. Das wäre meine Idee
achso ok, dann ist ja easy. vielen dank, wanne
warum darf man hier die Klammer nicht einfach ausmultiplizieren?
View 1 more comment
Kannst du machen, musst aber trotzdem noch das tot. differenzial ziehen. Das ausmultiplizieren machts nur ünnötig schwierig.
Kannst du machen, musst du aber nicht
lautet die Gleichung nicht: pi(Q*) - pi(0) = 0? dann erhielte man durch einsetzen p * (p/2) - (p/2)^2 - F - F oder wieso wurden hier nur einmal F berücksichtig?
wie groß ist der Flächeninhalt von diesem Fragenfeld ?
=Grenzgewinn einer jeden verkauften anonymen Taschenlampe
Wie kommt man auf diese Bedingung? Muss man nicht einfach die partielle Ableitung nach Q machen?
das ist due richtige partielle ableitung
Wie kommt man auf diese Rechnung?
muss man nicht erst nach p umstellen und dann gleichsetzten da p die unabhängige variable ist ? oder ist das egal
Die Formeln sind in der Aufgabe ja schon nach P umgestellt aber auch sonst, wäre das meine ich egal was man zuerst gleichsetzt, da du am Ende auf das gleiche Ergebnis kommst
Wie macht man das? Reicht es einfach zu sagen, dass wenn ß> 1 steigende Skalenerträge ß<1 sinkende Skalenerträge usw vorliegen?
Ja, denke schon
Ob man nur für die Aussage aber 4 Punkte bekommt, bezweifle ich. Ich wüsste aber auch nicht was man anderes schreiben soll, denn da steht ja bestimmen sie, nicht bestimmen sie algebraisch...
Also ich steh grad echt auf dem Schlauch, wieso kann ich hier nicht einfach auflösen? Die Potenzen potenzen würde ja bedeuten x^a*1/a + y^a*1/a = x^1+y^1 Oder? Dann würde aber beim totalen Differential von vornherein herauskommen, dass dx1=-dx2 und umgekehrt... Kann das jemand erläutern?
Exponenten muss man addieren und nicht multiplizieren . Und noch wichtiger, hier könntest du nicht so einfach auflösen, denn es würde sich um eine binomische formel handeln
Muss hier nicht nach p aufgelöst werden? oder ist das egal?
View 1 more comment
Habe ich es richtig verstanden, dass wen nach p aufgelöst worden wäre, die inverse Angebotsfunktion raus gekommen wäre?
@anonymer Brief: ja, ist richtig
wieso kann man hier die partiellen Ableitungen nach X und Y einfach kürzen ?
View 1 more comment
Danke!
gerne!
Müsste der Punkt B nicht dort sein, wo die fiktive BG die alte IK tangiert?
Hätte ich jetzt auch gedacht, und dass A dann weiter rechts ist und von B nach A dann der Substitutionseffekt