Mikroökonomie 1

at Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Join course
2032
Discussion
Documents
Flashcards
Endlich mal ne faire Klausur von Lingens. Aufgabe 3 war doof und die ein oder andere teilaufgabe, aber sonst ging es.
Was war Aufgabe 3 nochmal?
Ich meine das war die mit dem festgesetzten X2.
Wie wars beu euch?
Geht so. Aufgabe 3 ging gar nicht
Was denkt ihr, wird die Klausur wohl runter gesetzt? 😂
jooooooooooooo
Geht so
Viel Erfolg!
Wie kommt man hier auf die x2 = 6 und auf die 4?
ich denke das ist nur als Beispiel gedacht um sich klarer über die Funktion zu werden
Viel Glück an alle heute. Ist zwar eine der schwierigeren Klausuren im Bachelor aber wir schaffen das. Immer dran denken, im Sommer gab es nur ne 13%ige Durchfallquote...
dir auch viel glück!!
Hoffentlich ist der gute Jörg gnädig 🙏
No area was marked for this question
jedes mal wenn ich das dokument öffne, kriege ich nen ohrwurm von Frank Sinatra's "My Way"
woher kommt hier das Minus?
Warum nimmt man denn hier eigentlich die Budgetgerade um das Austauschverhätlnis herauszubekommen und nicht die Nutzenfunktion U?
Kann das jemand erklären?
Die Optimale Menge von Gut 2 ist unabhängig vom Einkommen und bleibt somit auf allen Budgetgeraden gleich
kann jemand die Aufgabe 4-2 vom SS2017 grafisch zeichnen und erklären?
Tutorium 6, Aufgabe 1b) Was ist das für eine Funktion ganz unten? Wo kommen da die 1/2 und 1/4 in den eckigen Klammern her?
Durch ausklammern von p^2 und c
Weiß jemand ob wir die Wohlfahrt anhand von Integralen berechnen können müssen?
View 3 more comments
Das schafft ihr 💪🏽
Aber es ist easy eig... und Wohlfahrt per Inegral ist ja auch das integral von KR + das integral vom PR
Die Nachfrage bei p würde allerdings steigen, da die Käufer Geld zurück bekommen, wodurch der Preis steigen würde. Ich glaube eher, dass sich der Effekt aufheben würde, oder?
Gibt es einen Unterschied zwischen der Nachfrage und der optimalen Konsummenge?
Könnte es nicht auch einfach eine Gerade sein? Man weiß ja nicht wie schlecht x1 oder wie gut x2 ist.
View 8 more comments
Ich hab das Geogebra mal mit deiner Bedingung gefütter und die Ergebnisse sind identisch. Grün ist dein Ansatz und der liegt direkt über der Blauen Linie.
Bei π(0) muss es noch -100 Ø bei deiner GeoGebra-Funktion heißen. Sind ja nicht die Kosten C(0) sondern der Gewinn: π(0)=p*0-C(0). Ich glaube du hast Gewinn π mit den Kosten C verwechselt.
müsste es nicht umgekehrt sein? Also c/(2w1+w1), oder stehe ich gerade total auf dem schlauch?
View 2 more comments
Das ist die FAG Lösung
Ah cool, danke :D
No area was marked for this question
muss die mZB 5.2) nicht A-bQ sein?
Ist es doch auch 😂 mein A sieht manchmal ziemlich kacke aus
Wäre rot + grün nicht die maximale Wohlfahrt?
View 3 more comments
Ahhh okay danke!!!
Lingens erklärt das aber auch im Tut / Vorlesung wenn du das noch nicht zu 100% verstanden hast.... hat mir tatsächlich auch manchmal geholfen
Woher weiß ich, dass die Optimalitätsbedingung x1= 2x2 gilt? Also wieso darf ich die beiden einfach gleich setzen?
Das sollte aus der min[]-Funktion geschlossen werden. Die Funktion guckt sich 0,5x1 und x2 an und nimmt immer den kleineren der beiden Werte. Wenn also nichts verschwendet werden soll, muss gelten, dass 0,5 x1 = x2 ist. Bzw. x1 = 2 x2
warum ist es genau so rum ? wenn man dx2/dx1 kommt ja auch null raus und dann wäre es ja ne parallele zur x1 Achse
View 9 more comments
aber handelt es sich hierbei nicht um perfekte Komplemente?
Die Nutzenfunktion perf. Kompl. hat immer u=min[] Form.
Hier könnte man doch auch sagen, dass die Steigung 1/2 sein müsste oder? Wegen des opt. Kapital-Arbeits-Verhältnis von 2:1.
Nicht so ohne weiteres. Wir kennen zwar das relative Faktoreinsatzverhältnis von 2:1. Aber nicht, wie viel wir absolut brauchen um eine ME zu produzieren. Vlt lässt sich die Steigung abhängig von Variablen darstellen, bin mir aber grad nicht sicher.
Wieso ist die IK bei p=1/2 bei dir keine Gerade? x1/x2 ist doch das Verhältnis, also sind es perfekte Substitute und entsprechend eine Grade und keine Kurve.
View 2 more comments
Versteh ich ehrlich gesagt nicht ganz :D
Die IK ist eine Funktion von x1 und x2. Wenn ich sage, dass die Steigung der IK = x1/x2 ist, dann ist die Steigung nicht konstant. Konstant würde z.B. heißen: Steigung=-5 dann wären es tatsächlich perf. Substitute. Schau dir am besten paar Videos dazu an.
Wie kommst du von hier nach da?
Im Wettbewerbsoptimum macht kein Unternehmen Gewinn. Deshalb gilt G=0
Wofür steht MC und ATC? Sind das die Grenz- und Durchschnittskosten? Wenn ja, warum brauche ich die hier ?
View 8 more comments
Ich glaube das ist, was mich am meisten bei den Aufgaben zum Angebot verwirrt: langfristig muss ja MC>ATC gelten, kurzfristig reicht MC>AVC. Was du meinst ist ja die kurzf. Bed. und da stimmt natürlich p > VC(y)/y. Die (100-Phi*100) als Teil der VC zu betrachten geht glaub ich zu weit. Wenn überhaupt müsste man die doch ignorieren?
Nein da kurzfristig ja sonst nur ein Teil der „Fixkosten“ anfallen würden. Daher sind die (100-Phi*100) einmalig anfallende Variable Kosten.
Ich würde als Interpretation einfach schreiben, dass im Optimum die Grenzkosten dem Grenzumsatz entsprechen müssen
View 1 more comment
ist das nicht im Monopol so und hier eher, dass die Grenzkosten dem Preis entsprechen?
Im Polypol entspricht der Grenzumsatz dem Preis
Wären die MC nicht nur eine Gerade? Sind ja nur c.
Jup
hast recht
Darf man denn hier die Angebotsfunktion in den Preis einsetzen, weil ja n Unternehmen existieren? Macht man das nicht nur beim Monopol?
P=A-bnq beschreibt ja das Konsumentenverhalten und das ändert sich nicht mit der Marktform.
wie bestimmt man den Grenzertrag?
View 3 more comments
ah okay, danke. Und entspricht der Grenzertrag dem margianlen Umsatz?
Ist das gleiche
Alter hat noch jemand krasse Probleme mit der SS19 Klausur? Ich hänge an so vielen Stellen und komme nicht weiter oder muss so lange probieren/ überlegen, dass ich nie und nimmer in 2h fertig werde damit 😥
View 4 more comments
Probier einfach es so gut wie möglich zu verstehen. Ich glaube du packst das safe, einfach nicht unterkriegen lassen und immer weiter üben!
Ich geb mir Mühe 😅 und danke :D, ich setz mich dann mal wieder ans Lernen.... 😂
kann mir einer kurz und knapp erläutern wie man die Punkte aussucht?
View 1 more comment
Du wählst A willkürlich. Substitutionseffekt: x1 wird relativ billiger, x2 wird durch x1 subsitutiert --> Verschiebung von A nach B Einkommenseffekt: Beide Mengen hängen von m ab und steigen bei einer Erhöhung von m --> Verschiebung von B nach C
Die hyp. BR müsste aber durch das Initialoptimum gehen!
Müsste da nicht ein - stehen ?
Ne, er hatte (x1p1 + x2p2 -m)=0
Wie kommst du darauf
View 7 more comments
Ich glaube deine Intuition ist auch richtig. Da wäre ich aber im Leben nicht draufgekommen, geschweige in der Klausur xD
@Peter das pdf heißt ja auch My Way xD ne spass beiseite, ich sehe keine andere Weise das alpha in den Ausgaben sinnvoll unterzubringen. Und die tatsche, dass p nicht wie sonst explizit definiert ist, gibt einem schon zu denken... Ich find die ganze Klausur ist merkwürdig gestellt... Es hieß ja, dass man nicht nur stumpf lagrangen soll, aber man kanns auch übertreiben.
Hier müssten die Achsen vertauscht werden, da die Angebotsfkt eine Funktion des Preises ist.
wieso ist der Ausdruck mit -k?
View 1 more comment
Es fallen nur ein Teil (k) der Fixkosten an. Ich würde sagen das ist richtig so, da die komplette Kostenfunktion dort steht und y=0 gesetzt wurde. Durch das 0 setzen entstehen nur die Fixkosten (20000). Diese werden dann mal k gerechnet,da nur ein Teil davon anfallen.
-k * 20000 -> da durch die Veränderung von k dazu führt, dass sich Fixkosten ändern. Annahmegemäß sind solche Faktoren zw 0 und 1
hat jmd was raus beim 5. Tutorium in Aufgabe 3 ?
woher weiß man, dass der monoplist höhere preise als p* nimmt?
View 9 more comments
warum gilt im optimum nicht mZB=p? sondern p=GE?
Weil der monopolist preisgeber ist, er kann die Preise individuell bestimmen und nimmt dann natürlich den Preis, der den Gewinn maximiert
Muss man bei Lagrange den „Lamda*NB“ Teil an die Hauptfunktion addieren oder subtrahieren? Lingens subtrahiert meist ich hab es damals aber mit Addition gelernt...
Ist egal. Du addierst oder subtrahierst ja eh 0.
Stimmt gar nicht bedacht, danke 😅
ich weiß nicht wieso meine Lösung bei 3 deiner nicht entspricht
ein anstieg von diesem kreis mit strich erhöht den preis
Was ist nochmal diese Budgetgerade ?
Kam die Slutsky-Dekomposition mit EE SE und GE bei Lingens schonmal in Altklausuren vor?
Wie kommt man hier jeweils auf die 0,4m / p1 bzw 0,6m / p2? Irgendwie mit der Ableitung?
Wie man darauf kommt weiß ich nicht... hab auch andere Ergebnisse xD Ist doch eigentlich n klassischer Fall für Lagrange - hab da für x1=(100/14) und x2=(100/7) als Optimum vor Preiserhöhung.
Muss ich für die Berechnung des Marktgleichgewichts die jeweils die aggregierte Nachfrage/Angebotsfunktion oder die eines einzelnen Unternehmen und dann davon ausgehen, dass alle Unternehmen die selbe Angebots-/Nachfragefunktion haben?
was ist der Unterschied zwischen der GRS und dem totalen Differential?
Bei dem totalen Differential handelt es sich einfach nur um ein Konzept, um die GRS zu berechnen, genauso wie wir zb Lagrange nutzen, um Nachfragefunktionen zu erhalten.
Wieso berechnen wir das Austauschverhältnis nicht mit dem totalen differential?
View 1 more comment
was ist der ökonomische Unterschied zwischen der Steigung der IK und der BG?
Die Frage stellst du 2 Tage vor der Klausur? :D Steigung BG: Wie kann ich x1 in x2 tauschen, ohne dass sich mein Einkommen ändert. Steigung IK: Wie kann ich x1 in 2 tauschen, ohne dass sich mein Nutzen ändert
Hier wird das x2* durch das x2 selber beschrieben. Was ja tendenziell nicht ganz korrekt ist, oder? Muss man das x2 nicht versuchen vorher irgendwie auszuklammern oder so ähnlich?
Stimmt. Und ich glaube, dass die alphas in der Wurzel die Sache noch schlimmer machen :D
Die Graphen müssen meiner Meinung nach andersherum beschriftet sein. Zum Vergleich gerne mal in das Tutorium zu Blatt 6 Aufg. 2 c Es wird ja durch die Steuer jede Einehit terer zu produzieren also muss die GK Kurve/Gerade nach oben verschoben sein oder?
View 7 more comments
Ob man jetzt die Achsen vertauscht oder einfach die Beschriftung der Gerade macht keinen Unterschied, oder?
Also zusammenfassend (korrigiert mich bitte): - Die Achsen müssen anders herum beschriftet sein - Der Graph mit Steuern müsste eine nach unten verschobene Parallele sein
Load more