Mikroökonomie 1

at Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Join course
1798
Discussion
Documents
Flashcards
muss man sich für das Tutorium anmelden?
Wenn, dann geht das meistens erst nach der ersten VL
Wird das Tutorium von Lingens aufgezeichnet und online zur Verfügung gestellt?
Vorlesung relevant oder kann man auch so gut lernen mit den Tutorien und Slides?
View 1 more comment
War Lingens der Prof?
Wäre er gerne :D Ne ist der Tutor, aber hat damals im Prinzip die Klausur im Alleingang gestellt
No area was marked for this question
Aufgabe 8 ist falsch die partielle Ableitung nach q1 ist 2 q2. Das Ergebnis wäre somit q2 / q1+10.
Da hast du vollkommen Recht! Ich bitte um Entschuldigung für diesen Fehler.
Hat jemand den Einschreibeschlüssel für Mikro 1 für mich?
View 1 more comment
Vielen Dank, aber ist das der Schlüssel für die Vorlesung vom SOSE2018? Der geht nämlich nicht :/
nein dieses WISE
hey, ist hier jemand, der auch bei prof. Christian Müller schreibt?
View 7 more comments
hier der Rechenweg :)
Danke :)
Hat irgendwer was von der Korrektur gehört? Vor Weihnachten hieß es, dass die auf jeden Fall vor dem 15.1. durch sein sollte...
Noten sind seit 13 Uhr raus. :)
Wisst ihr wie lange die Korrektur in etwa dauert? Also ist vor oder nach dem 15.1. damit zu rechnen?
Ich hoffe vorher. Wollte mich auch für ein Auslandssemester bewerben 🙇🏻‍♀️
Und?
View 4 more comments
weißt du noch was du bei der zweiten Aufgabe für die nachfragefunktionen ungefähr raus hast?
Ich fand die Klausur recht fair. Wie lange wird die Korrektur so dauern? Weiß das jemand?
Müsste es hier nicht a-2bx heißen? Bedingung im Monopol ist doch Grenzerlös = Grenzkosten?
Ja
Kann mir jmd diesen Schritt erklären?
View 1 more comment
Wieso muss man hier ableiten, wenn GE=GK=c
Die Grenzkosten sind c, aber du musst den Grenzerlös noch aus der Preisabsatzfunktion berechnen. Dazu multipliziere man die Preisabsatzfunktion mit x und bilde davon die Ableitung.
Kann das leider nicht entziffern, was steht da?
View 3 more comments
glaube ich auch
Dachte ich auch. In der Vorlesung stand allerdings ABC
Müsste hier nicht die Potenz der letzten ausdrucks 1/(a+B)-1 heißen?
würde ich auch sagen
Kann mir jemand sagen wie der Verlauf einer Indifferenzkurve dazu aussehen kann? Ist der Verlauf konvex? Wenn ja warum? An sich ist das doch nur eine Transformation der Präferenz perfekter Substitute.
View 2 more comments
Okay, ich meine das es so ist: Bei x^a und 0
Habe das jetzt verstanden, es wäre nur dann eine monotone Transformation perfekter Substitute wenn die ganze Funktion unter der Wurzel stehen würde. Also wurzel x1+x2
warum ist jetzt der ursprüngliche punkt A nicht der Verbindungspunkt zwischen den beiden BG sondern B (die ursprüngliche BG und die , die durch die Drehung entsteht) , wenn ihr versteht was ich meine , sorry für mein Deutsch
Müsste die Kostenfunktion nicht abhängig vom Output sein? Also K(w1,y)= y^2*w1
No area was marked for this question
Wo kommt diese Klausur her? Im Klausurarchiv ist unter WS15/16 eine andere.
Die Klausur stammt aus einer Übung (am ZIW), in der sie zur Verfügung gestellt wurde.
Und gibts zu der aus dem Klausurarchiv auch eine Lösung, wisst ihr das?
Kann mir das noch mal jemand genau erklären? Danke im Voraus! :)
View 2 more comments
Also wenn alpha= 1 ist, hast du ja konstante Skalenerträge. Das heißt, der Grenznutzen den du daraus ziehst, bleibt immer gleich. Deswegen zeichnest du die Indifferenzkurve so, da dort der Grenznutzen nicht abnimmt. Wenn alpha zwischen 0 und 1 liegt, hast du sinkende Skalenerträge. das heißt der grenznutzen sinkt, umso mehr du von dem jeweiligen Gut hast. Das spiegelt die zweite Funktion wider. Du siehst umso mehr der HH von x1 hat, desto weniger möchte er von x2 hergeben, weil eine weitere Einheit von x1 ihm nicht mehr so viel Nutzen stiftet, wie es eine von x2 täte (andersrum genauso)
Danke!
Wo kommt dieses C her?
Müsste das nicht 2/c sein?
View 5 more comments
In deinem Foto steht in b) der Bruch über dem Bruchstrich (erkennbar am kleinen Längenunterschied der beiden Bruchstriche). Deshalb gilt 3/7 * 1/t. In Aufgabe c) ist der Bruch unter dem Bruchstrich. Dementsprechend wird 1 mit dem Kehrwert von 3/8, also mit 8/3 multipliziert.
ok danke!
kann man hier das ß nicht auch noch weg kürzen?
Nein :)
aus Summen darf man nicht kürzen :)
hier muss GK=P gesetzt werden und nicht GK = inverse Nachfragefunktion, da wir ja nicht das Marktgleichgewicht, sondern die Angebotsfunktion bestimmen sollen.
also wäre es dann x=p-c/2d
Muss man hier nicht Grenzerlös = GK setzen? also x mal p(x) = GK?
Grenzerlös=GK gilt im Optimum. Nicht schon in der Gewinnfunktion
Müsste es nicht 2*x2=x1 sein, da man ja für einen Fahrradrahmen 2 Räder braucht?
View 2 more comments
kann man das nicht auch an der Nutzenfunktion ablesen, da ist ja schon gegeben, dass min (x1,05x2) ist ?
Es liest sich doch: x2 (benötigte Anzahl an Rädern) = 2*benötige Anzahl an Rahmen.
warum darf man hier die Klammer nicht einfach ausmultiplizieren?
View 1 more comment
Kannst du machen, musst aber trotzdem noch das tot. differenzial ziehen. Das ausmultiplizieren machts nur ünnötig schwierig.
Kannst du machen, musst du aber nicht
lautet die Gleichung nicht: pi(Q*) - pi(0) = 0? dann erhielte man durch einsetzen p * (p/2) - (p/2)^2 - F - F oder wieso wurden hier nur einmal F berücksichtig?
wie groß ist der Flächeninhalt von diesem Fragenfeld ?
=Grenzgewinn einer jeden verkauften anonymen Taschenlampe
Hey zusammen 🙆🏻‍♀️ Wurde noch etwas ausgeschlossen außer Oligopole?
View 5 more comments
Und was ist mit Konsum & Freizeit?
Im Skript ist kein Konsum und Freizeit enthalten
könnte ich hier nicht für y die vorgegeben funktion einsetzten und so weiter vereinfachen?
Habe ich auch gemacht, habe hier w1 raus.
Müsste man nicht erst r* für die Kostenfunktion zu bestimmen? Sprich y=wurzel r1 nach r1 auflösen? Ich habe da y^2 raus und das eingesetzt in die Kosten ist dann die Kostenfunktion. Wenn man das nun durch y teilt erhält man die DK, also y*w1. Oder?
Wie ermittelt man die Steigung der Einkommenskonsumkurve EKK?
Hat jemand die Klausur WS 17/18?
Nein, in dem Jahr wurde kein Mikro geschrieben..
Rechnet man hier mit GK=GE wegen dem Gewinnmaximum? Normalerweise gilt bei vollständiger Konkurrenz p=GK?
Ist eigentlich das gleiche. Die Ableitung vom Erlös ist unter vollständiger Konkurrenz immer p, da der Preis fix ist. Besser wäre es aber P=GK zu schreiben, denke ich zumindest.
Stimmt, jetzt wo du es sagst fällt es mir auch auf... Danke!
kann mir jemand die vorletzte und die letzte Umformung erklären, was er da genau macht? Also die Schritte
Ich rechne einfach * beta, *x1 und durch alpha
Das ist meiner meinung nach völlig falsch.
Kann mir das jemand genauer erklären?
Deine Angebotsfunktion sind einfach deine Grenzkosten.
müsste die inverse angebitsfunktion dann denn nicht abhängig von p sein?
Das sind doch alles die Konsumentenrente oder? Bei konstanten Grenzkosten gibt es doch keine Produzentenrente oder?
ja
Exakt
Hat jemand SS 18 schon gemacht? Ich hätte Aufgabe 1 (komplett), 3 a und b und 4 a, der erst ist mir ein Rätsel. Vielleicht kann ja jemand helfen?
View 13 more comments
joo hab mich vertippt :D Danke, ist korrigiert.
und welcher zusätzliche Wohlfahrstverlust entsteht bei 3b?
Hat jemand Lust seine Lösung für SS18 reinzustellen? :)
wie kommt man hier auf die Nebenbedingung?
das ist die intertemporale BR die erhält man wenn man die BR von Periode 0 nach s umformt und dann in die BR der Periode1 einsetzt
Hat jemand hierfür eine genauere ökonomische Erklärung?
zusätzlicher Output sinkt mit zusätzlichem Input -
Muss Punkt C immer auf einer Höhe mit Punkt A auf der neuen Budgetgeraden sein? Und fehlt hier nicht eigentlich noch die IK, sodass man sieht wie man B ermittelt hat?
nein und ja
Könnte jmd seine kompletten Lösungen für die SS18 hochladen?
No area was marked for this question
Was bedeutet unter Angebotsfunktion die Abkürzung DK? (...und beginnt im Minimum der DK)
durchschnittliche Kosten 👍
was soll das für Ein Bruch sein? 5/6? Wenn ja, wieso?
ich glaube weil du das A umschreiben kannst zu 6/6, und A/6 ist dann so wie 1/6 und 6/6 minus 1/6 sind 5/6
hat hier jemand die richtige Lösung
ich denke das ist richtig ...
Mal eine allgemeine Frage: Wenn in den Klausuren bei der Nachfrage/ dem Nutzen z.B. nach den Bedingungen erster Ordnung gefragt wird, was genau ist das eigentlich? Sind das die I. II. III. nach denen man die Lagrange Funktion ableitet? Intuitiv habe ich es immer so wie in den Lösungen in der Klausur, aber was sind die genau?
bei Nutzenmaximierung sind das die partiellen Differenzierungen nach x1, x2 und lambda jeweils gleich 0, so wie du es gesagt hast :)
Danke :)
Kann mir jemand das anhand der Skizze erklären?
No area was marked for this question
Kann es sein, dass das eine andere Klausur ist als die, die im Klausurarchiv ist??
Ja, bei der im Klausurarchiv fehlt bei Aufgabe 1 z.B. c)
Hat jemand die Lösungen der FAG-Aufgaben?
Gibt es zur folgenden Altklausur Lösungen? Lt. Klausurarchiv ist das die Klausur WiSe 15/16 allerdings ist die Klausur in der Lösung hier eine andere. https://fsk.uni-muenster.de/ziv_security.php?task=drupal_preview&file=Mikrooekonomik_Bachelor_WS_2015_2016_1502184516_8.pdf&save_as_name=Mikroökonomik%20%28Bachelor%29%20-%20WS%202015/2016
Ist das nicht falsch? Man rechnet doch immer MINUS Lambda, oder nicht?
immer +
ist egal :D
Load more