Grundlagen des Marketing - WS 2013-2014.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2017-03-08
Description:

Teilweise fehlen Lösungen oder Aufgaben sind durchgestrichen! Meistens liegt dies daran, dass sich die Anforderungen in den Klausuren mit der Zeit geändert haben oder sich Aufgaben in den Klausuren wiederholen.

 +9
359
9
Download
Gilt das nicht für den Nearest Neighbor? Beim Furthest Neighbor müssten doch die beiden Objekte mit der größten Entfernung fusioniert werden, oder?
View 2 more comments
Ja, wenn ich es richtig verstanden habe.
Kann mir nochmal jemand den Unterschied genau zwischen Furchest und Nearest Neighbor Verfahren erklären???
Muss der Anbieter nicht eine Netto-Nutzen-Differenz haben, da der Netto-Nutzen-Vorteil nur eine Bedingung ist, ob das Produkt überhaupt in Betracht gezogen wird? Also ich hätte g) mit Falsch beantwortet.
View 1 more comment
Ich glaube es ist richtig, da die NND gleich dem USP + dem NNV ist. Da auch geschrieben wurde dass das Unternehmen hocheffizient arbeitet, wurde die NND auch um die Effizienzsebene erweitert und somit landet man beim KKV
Ja ich denke Ib b hat recht, da der Teil hocheffizient hier meint, dass ein positiver Ertrag erfüllt wird
Sind das nicht einfach nur Stückkosten und nicht die kummulierten?
Sind die Dimensionen nicht einfach Effektivität und Effizienz und die die hier aufgezählten Sachen: wahrgenommen, bedeutsam, verteidigungsfähig und wirtschaftlich sind lediglich die Elemente des KKV? Ich meine dazu war eine Frage in SS 2014 und da war es falsch, dass diese hier aufgezählten Elemente die Dimensionen sind. Steht im Vorlesungsskript ebenfalls so?
Ich würde als Dimensionen auch Effektivität und Effizienz nennen - die fehlen hier definitiv. Aber da auch noch nach beschreiben gefragt ist, finde ich das zusätzliche Aufführen der hier genannten Elemente angebracht.
Müsste meiner Meinung nach auch falsch sein, da hier die Fixkostendgression beschrieben wird!
View 2 more comments
Erfahrungskurveneffekt ist schon richtig, steht zumindest 1:1 in folgender Quelle und Folie 122 verdeutlicht das auch: http://www.wirtschaftslexikon24.com/e/erfahrungskurveneffekt/erfahrungskurveneffekt.htm
Okay, viele Dank. Gebe mich geschlagen!
Ich würde sagen, dass ist hier nicht gemeint. Hätte hier den horizontalen und vertikalen Transfer erläutert.
View 4 more comments
immer diese vagen Formulierungen in den Klausuren.. ich finde man es so oder so verstehen, es macht nach den Folien auch beides Sinn
Das ist meistens auch mein größtes Problem bei den Altklausuren, nämlich diese total abgespeckten Aufgabenstellungen, bei denen meistens mindestens 2 antwortmöglichkeiten zur debatte stehen.
warum ist das falsch? Nett-Nutzen-Vorteil deckt doch die Effektivitäsebene ab. Also das wahrnehmen und bedeutsam aus Kundensicht oder nicht?
View 6 more comments
@Controller Ich würde sagen nein, weil die Kosten für den Nachfrager fehlen. Die hast du ja weder beim USP, noch bekommst du sie durch Hinzufügen der Effizienz-Perspektive.
Stimmt da fehlen ja die Preise beim USP. Perfekt Danke!
beinhaltet der KKV nicht auch noch zusätzlich die Betrachtung von Konkurrenzangeboten?
Jap, da hast du Recht. Die hier gegebene Antwort wäre korrekt, wenn in der Fragestellung von einer positiven Netto-Nutzen-Differenz die Rede wäre.
Sehe ich auch so, das ist einfach unvollständig beantwortet worden.
Geht es bei der Wertanalyse wirklich nur um Neuproduktentwicklungen? Außerdem hätte ich gesagt, dass der Wert nicht aus Kundensicht erhöht werden muss sondern aus Unternehmenssicht oder was meint ihr?
Ich glaube auch dass o) falsch ist, vor allem weil es bei der Wertanalyse auch darum geht, überflüssige Funktionen, die die Nachfrager nicht benötigen, rauszuschmeißen. Deswegen muss nicht zwingend der Wert für den Kunden erhöht werden. Oder?