Grundlagen des Marketing SS 2012 - Lösungen.pdf

Exams
Uploaded by Jens Konerding 12075 at 2018-02-13
 +6
306
15
Download
die müsste man eig nicht berechnen oder ? also man soll ja nur Zielkostenindices und Zielkosten berechnen und dafür braucht man die ja auch nicht man kann ja auch Zielkosten/DriftingCost teilen
View 1 more comment
72/60 = 1,2 54/80 = 0,675 usw
Gesamtzielkosten * Nutzenanteil = 180 * 0,4 = 72 usw
Im Skript wird die Nettoreichweite folgendermaßen definiert: Nettoreichweite: Anzahl der Personen, die mindestens 1x erreicht wurden ( = Bruttoreichweite – Überschneidungen) Denke die Antwort ist hier falsch, weil die Überschneidungen ja doch berücksichtigt wurden...
View 6 more comments
Ich würde im Zweifel im Kommentarfeld was dazu schreiben. Aber ich glaub die werden schon klar gestellt sein:)
das ist tatssächlich ziemlich tricky
müsste richtig sein
warum? wegen des Marktanteils?
Ich steige ja direkt mit einem niedrigen Marktpreis ein , das heißt Konkurrenten müssen auch mit einem niedrigen Preis in den Markt , dass kann helfen eine Marktbarriere aufzubauen und eben weil ich schnell MArktanteile gewinne
No area was marked for this question
Aufgabe 1 k) Muss das nichr richtig sein ? Bei der horizontalen Absatzstruktur steht es so wortwörtlich auf Folie 25 des Abschnitte "Distribution"
wer Markierungen anklickt ist klar im Vorteil ;)
Das ist richtig.
View 10 more comments
bleiben bei der Tiefe
ist korrekt !
hört man nicht eigentlich hier schon auf?
View 3 more comments
Aber was macht das denn für einen Sinn, wenn man weitermacht, wenn sich alle in einem Cluster befinden? Dann kann man es doch gleich lassen, und dem ganzen Markt ein einziges Angebot vorlegen
@Anonymous Floppy Disk Ja das stimmt schon. Finde das macht auch nicht so viel Sinn, obwohl ich denke, dass die Aufgabe das von dir will. Bei unserer Klausur wird das aber denk ich zu sehen sein und wir werden nur ausfüllen müssen:)
Ich verstehe nie genau welche Komponenten man hier wieder verknüpfen soll und warum.. kann mir das vielleicht wer erklären?
Du sollst hier ja den Wert für A festlegen, den er mit dem Cluster N+C hat. Da A ja eine andere Distanz zu N als zu C hat, musst du hier auswählen welche Distanz zu dem Cluster übernommen wird. Bei Nearest neighbour nimmst dann die kleinere zahl und furthest neigbour die größere Zahl
endogen wird doch gar nicht sanktioniert oder?
View 3 more comments
@M B na toll, dann halt 4 gewinnt
Wenn ihr die Vorlesung in irgendeiner Form gesehen und verstanden habt ist das gar kein Problem. Es wird nichts abgefragt, was nicht besprochen wurde. Macht euch da mal nicht so nen großen Kopf, es hat schon nen Grund, dass der Schnitt immer so gut ist.
Warum ist das falsch ?
Nimm das Effektivitätsziel "wahrgenommen". Man will ja nicht von Unternehmsinternen wahrgenommen werden sondern von Kunden, welche extern sind.
müsste das nicht falsch sein? beim KKV wird doch die NND um die Effizienz-Perspektive ergänzt oder?
View 1 more comment
Die Effizienzperspektive beinhaltet Kostenvorteil für Nachfrager und Gewinnmarge für Anbieter. Deshalb sollte das hier richtig sein.
Meiner Meinung nach ist die Aussage falsch. Zum einen umfasst die Effizienzdimension lediglich die Anbieterseite. Zum anderen beschreibt der USP nur den reinen Nutzenvorteil für den Kd. und vernachlässigt den Kostenvorteil. Es bringt also nichts, wenn ein positiver USP vorliegt, aber die Kostendifferenz ggü. dem Konkurrenten so negativ ist, dass diese den Nutzenvorteil überwiegt. In dem Fall (also negative NND) ist der Vorteil nicht mehr für den Kunden relevant (Aspekt der Bedeutsamkeit fehlt).
Weiß jemand wo dies in den Vorlesungsfolien zu finden ist?
Folie 54 in Marketingstrategie Geht um die Abgrenzung des relevanten Marktes
Vielen Dank
Müsste das hier nicht 38 sein?
ja
No area was marked for this question
Aufgabe 7: müsste es beim 3. Fusionierungsschritt nicht das maximum aus (29,38) sein und somit 38?
Jap. Da muss 38 stehen ;) War wahrscheinlich Flüchtligskeitfehler
No area was marked for this question
muss bei aufgabe 7 nicht die minimale distanz genommen werden? bei der zweiten fusionierung wird die entfernung von N+C zu A mit 27 bewertet aber sollte da nicht eigentlich die 21 genommen werde, sprich das minimum?
Nein, das ist richtig, da in der Aufgabe steht, dass man das Furthest Neigbour Prinzip verwendet. Demnach muss man bei der Fusionierung immer die höchstmögliche Zahl nehmen(max). In der Vl hat er nur das Nearest neigbour prinzip gezeigt, also man muss immer schauen was in der Aufgabenstellungen steht.
No area was marked for this question
1f) und 1k) sind in dieser Lösung falsch. Ansonsten aber klasse Arbeit Jens!
Das bedeutet mir viel, vielen Dank Philipp!