Lösung SS12.pdf

Exams
Uploaded by Dn Lg 8282 at 2016-12-12
 0
442
12
Download
Nimmt man hier den F Test oder ANOVA?
Hätte das (mit den richtigen Zahlen als Demonstration) nicht gereicht?
Hätte man hier nicht auch einfach argumentieren können, dass egal welches Einkommen die Leute haben, immer 15% das Abo haben? Das wäre ja viel kürzer und würde zum gleichen Schluss (Unabhängigkeit der Variablen) führen.
Habt ihr hier auch 1.679 raus?
Das müsste noch quadriert werden
Warum wird hier von einer Normalverteilung ausgegangen? warum ist df nicht = n-1?
Weil s^2 gegeben ist denke ich
Ich denke mal, weil die ganze Population und nicht nur das sample betrachtet wird. Ist analog dazu wenn du o^2 gegeben hast, dann ist es ja auch die varianz der Population und daher schließt du auf ne normalvergeilung
Woher weiß ich, dass 1 letters sind und 2 phone calls?
@anonymer Brief
No area was marked for this question
Was meint ihr welche Aufgaben für '18 noch relevant sind? Mich verwirrt ein großteil der Aufgaben ziemlich. Würde tendenziell sagen, dass nur nur Aufgabe 1 relevant ist und mit abstrichen 2 und 3, wobei hier nicht der Fokus in den Vorlesungen und Tutorien lag. Was sagt ihr?
same bro
Ist das für das SS18 relevant? Falls ja, wie kommt man auf die theoretischen Werte? Mir scheint es, als würden hier die Werte von Sigma verwendet - aber warum? Ich hätte jetzt vllt alle t-values mit dem gegebenen t-value i.H.v. -2,037 verglichen...
No area was marked for this question
Warum nimmt man bei Aufgabe 2b) die normale Varianz und nicht die geschätzte Varainz (S^2)?
View 2 more comments
aber wenn wir mit s^2 rechnen, muss man doch auch mit 1/n-1 rechnen also 1/9 oder ?
Hab mir 5a) vom Tut nochmal angesehen. Da steht ganz klar "is drawn from a larger population". Deshalb wurde dort geschätzt.
Wie genau kommt man hier auf diese einzeilnen werten?
0,06*0,6*100 = 3,6
Du hast glaube ich vergessen mit 1/10 noch zu multiplizieren, sodass eigentlich dann 28,2 herauskommt.