Makroökonomie

at Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Join course
1921
Next exam
FEB 13
Discussion
Documents
Flashcards
kann jemand die Abbildung erklären? habe es leider die Woche nicht in die Vorlesung geschafft und verstehe das nicht ganz... wäre ganz lieb
Abschreibungen erhöhen den Kapitalstock nicht sondern werden zur Instandhaltung von Ko aufgezehrt. bruttoinvestitionen - Abschreibungen = Nettoinvestitionen. Kapitalstock0 + Nettoinvestitionen = Kapitalstock1
bis wohin kamen wir heute?
View 1 more comment
Der frühe Vogel fängt den Wurm
und?
kann mir jemand die Verwendungsrechnung erklären?
War letzte Woche nicht in Münster.. Hab ich was wichtiges in Makro verpasst?
Nein
gibt es tutorien in Makro?
View 1 more comment
muss man sich dafür anmelden? oder einfach hingehen?
kannst hingehen wo du willst
Erster Eindruck vom neuen Prof?
View 5 more comments
Danke an die anderen für eure Meinungen!
Mikro
Werden die übungen aufgezeichnet?
nein
Kann mir jemand die graphik erklären ?
View 2 more comments
kannst du generell mal erklären, was es mit kurzer,mittlerer und langer Frist auf sich hat?
Nach Olivier Blanchard beschreibt die kurze Frist, wie sich die Makroökonomie von Jahr zu Jahr entwickelt.[1] In der Makroökonomie unterscheidet man zwischen drei Perspektiven: kurze, mittlere und lange Frist. Die Trennung der Intervalle ist unscharf und lässt sich nur näherungsweise angeben. Blanchard und Illing nennen für die kurze Frist einen Zeitraum von Jahr zu Jahr, 10 Jahre für die mittlere und 50 Jahre für die lange Frist. Das ist die Erklärung von Wikipedia. Das sind einfach Zeithorizonte, mit denen man eine Volkswirtschaft betrachtet. Diese kann kurzfristig im Ungleichgewicht sein, wird aber langfristig immer im Gleichgewicht sein.
Gibt es einen Unterschied zwischen erwerbslos und arbeitslos ?
Siehe Folie 16
Wie weit sind wir gekommen in der Vorlesung?
alle Folien von Makro 1
Hält v.Suntum nächstes WS die VL oder ist er endlich in Rente?
View 18 more comments
@Anton Anton man muss sich nur mal seinen Twitter Account angucken, dann wird klar dass er mit der AfD gedanklich komplett auf Kurs ist
Explizit erwähnt er die AfD nur manchmal, aber wie man anhand meiner professionellen Collage sieht pusht er sie trotzdem regelmäßig. Dass es auch generell von der Gesinnung her passt, sieht man wie gesagt an den sonstigen Tweets
Lohnt sich die Vorlesung? Plane gerade das Semester und da überschneidet sich was bei mir.
View 1 more comment
Neuer Prof, also keine Ahnung 🤷🏻‍♀️
wird nicht aufgezeichnet, schwer zu sagen ob es sich lohnt, je nachdem ob du gut mit den Folien lernen kannst?
Schaffe es nicht zur Vorlesung, kann jemand nachher das Learnweb-Passwort reinstellen? 🖤🙏
Gibt keins
Weiß jemand wie lange die Korrektur in etwa dauert? :)
View 5 more comments
Wo findet man denn Infos zur Klausureinsicht?
Ab September auf der Seite des Prüfungsamtes.
Hänge grad bei einer aufgabe aus dem FAG, wenn wir starre nominallöhne haben und expansive geldpolitik betreiben verschiebt sich die IS Kurve nach rechts, Willi hat aber auch die Lm Kurve noch nach rechts verschoben (normalerweise bei sinkenden preisen) in der grafik steigen die preise allerdings, da blicke ich nicht durch
View 2 more comments
Sorry ich hab mich verschrieben ich meine expansive fiskal Politik, aber da verschiebt sich ja nur is und nicht lm,
Ja genau, also in jedem fall verschiebt sich nur eine, es sei denn man kombiniert die beiden politikmaßnahmen
Müsste hier nicht statt dem unteren Quadranten der oben links angepasst werden, also nach links verschoben und somit an der Achse stehen I + G?
wieso sollte es?
c
alle!
Ist es richtig, dass man wenn man alles/ nichts ankreuzt durschnittlich die Hälfte der Punkte holt? 😂
View 2 more comments
du hast recht. Dann wurde es geändert!
Also am Besten nicht ankreuzen und mit etwas Glück hat man 18 Punkte 😂😂😂 geil
nur b?
View 14 more comments
Ok sorry, hab nicht so drüber nachgedacht..
also ist alles falsch?
Hat noch jemand eine Lösung hierfür? Ich bekomme gerade keine vernünftige Wirkungskette auf die Reihe
View 2 more comments
Die hab ich schon gesehen, finde die Lösung allerdings nicht besonders verständlich bzw. weiß auch nicht, inwiefern die graphische Darstellung den Effekt erklärt, deswegen wollte ich nochmal fragen, ob jemand anders, das vllt anders gelöst hat
Wobei ich die ganze Aufgabe nicht ganz druchblicke muss ich gerade bemerken.. wie die Nachfrage vom Preis abhängt sollte doch klar sein oder? Also ich weiß nicht, was es da zu zeigen gibt
Bei der neoklassischen Syntehe: Wenn p sich ändert, aber das nicht am Anfang der Wirkungskette passiert sondern z.b. um w/p konstant zu halten oder was auch immer, muss man dann noch die LM-Kurve verschieben?
Ich weiß nicht, ob ich es richtig verstanden habe, aber man verschiebt doch die LM-Kurve durch Geldpolitik und dadurch ergibt sich dann der Rest. Ansonsten würde ich eine Zeichnung anfertigen, dann muss es ja ersichtlich sein.
moin, warum diese annahme? erhöhung des autonomen konsums ist meinem verständnis nach gleichgestellt mit erhöhung des konsums, also Yd steigt usw... wie die 1. Wirkungskette in dem aufgabenteil es darstellt. im endeffekt sogar ohne crowding out, sondern vollkommen nachfragewirksam
keine änderung soll in diesem fall heißen das w steigt damit w/p auf alten wert kommt und y und n gleich bleiben.
eine Frage: Mir ist klar warum sich YD nach unten verschiebt wenn T ansteigt und warum YD sich nach oben verschiebt wenn G ansteigt. Aber warum verändert sich der autonome KOnsum ist dieser nicht dadurch gekennzeichnet, dass er eben autonom ist und somit unabhängig von verfügbaren EInkommen ist. Nach meiner INterpretation müssten die drei Paragraphen den gleichen schnittpunkt haben.
View 2 more comments
das ist die Aufgabenstellung
das ist doch eine Aufgabe aus der FAG.. mit C1 meinte Willi, dass die Steuern steigen und somit Co sinkt, da die Steuern ja das verfügbare Einkommen und den Konsum senken
Wie sieht hier die Wirkungskette aus?
View 4 more comments
Die wk ist so: caut steigt, y d steigt. Yd > Ys, p steigen. M/p sinkt, m/p Ns, w wird erhöht bis wieder im gg
wieso bleibt Y konstant?
Hi, ich hänge hier gerade ein bisschen, da ja hier nicht einfach c*Y steht sonder c*(Y-T). Ist wahrscheinlich nicht sonderlich schwer aber könnte mir da jemand kurz helfen? :)
Klammer auflösen und wie sonst umstellen für das gleichgewichtige Einkommen c*(Y-T) = cY - cT
Reicht bei der Grafik nur ein Quadrant mit IS-LM oder muss man hier alle 4 Felder zeichen?
Als er die Klausur im Tutorium vorgerechnet hat, hat er auch nur IS LM Modell gezeichnet :)
ok top danke :)
Hat noch jemand bei a) (1/ 1-c+m)*Caut raus und bei b) dass das Einkommen bei steigenden Importen sinkt?
View 4 more comments
1. Durch Y teilen. 2. -c+m 3. mal Y 4. durch (1-c+m) teilen Y ist dann Y* das GG-EK und auf der anderen Seite kannst du den Term umschreiben zu (1/1-c+m)*Caut
du rechnest (-cY+mY), dann hast du Y-cY+mY=Caut und dann klammerst du aus, dass du das hast: Y(1-c+m)=Caut und dann kommst du auf Y*=(1/1-c+m)*Caut
Habt ihr die sequenztabellen gelernt? Also wie man c und y berechnet, abhängig von lundberg oder Robertson?
Nein
Wie habt ihr hier die Wirkungskette aufgeschrieben?
View 5 more comments
verschiebt sich in der grafik die is kurve trotzdem erst nach links wegen der Stuererhöhung? und dann nach rechts wegen der Staatsausgaben erhöhung oder? also im endeffekt keine y änderung aber ein höherer Zins oder?
Also höherer Zinssatz stimmt @Vwl. Mal dir das am besten mal auf, dann sieht man das direkt. Ich glaube die links Bewegung durch T würde auch stattfinden, aber wie sonst auch durch G kompensiert werden. Hier geht es denke ich auch eher darum, dass man versteht was im Klassischen Bereich passiert, wenn G steigt.
wei sieht hier die Wirkungskette aus?
View 3 more comments
Ups, sorry
in wie fern unterscheidet sich das ganze denn von b?
b
View 8 more comments
PP gibt das mögliche reale BIP bei NORMALauslastung der Produktionskapazitäten an, deshalb nicht a
Ihr wisst schon dass die Klausur morgen ist? Die Fragen hätte man auch vorher stellen können. (๑و•̀ㅅ•́)و
Rechnung ist klar. Mag einer die Interpretation erklären? Blicke das nicht so ganz. Danke!
View 6 more comments
um das nun hier einmal klar zu machen. Es ist doch das Halvelmo Theorem, oder ?
yes @banane
c
View 8 more comments
welche sind die var. PF?
@Niklas, dass es so ist mit Mindestlohn über dem GG-Lohn weiß ich, aber ich denke wie gesagt dass auch ein niedriger Lohn Y sinken lässt. Hat bisher keiner hier begründet
Politikombination: Steuerfinanzierte Staatsausgabenerhöhung