Makroökonomie

at Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Join course
1538
Next exam
MAY 19
Discussion
Documents
Document type
Semester
Hey, hat wer den einschreibeschlüssel für die Übung bei Lena gerling? Danke im Voraus :-)
Hat jemand die ganzen Lagrange Verfahren aus der Vorlesung? Und sind die relevant?
wie rechnet man das Inetto aus?
Welche Bücher zum Lesen sind empfehlenswert?
Wieso rechnet man hiernicht einfach mit den Nettoinvestitionen + Abschreibungen?
Sind die Ergebnisse immer noch nicht raus?
View 1 more comment
Haha danke! Dann bin ich nicht die einzige :D
Ihre Ergebnisse sind seit heute einsehbar.
An die, die es geschrieben haben: Wie lernt man am besten dafür?
Für den MC-Teil: Folien, Formeln & Zusammenhänge auswendig lernen Für den freien Teil: Tutorien und Aufgaben aus der Vorlesung machen
Hat wer den Einschreibeschlüssel?
Es war der Name seines Hundes. Ich glaube es war Mogli
würde jemand ein Gedächtnisprotokoll hochladen ? wäre echt nett
MC Teil: 2 mal vgr, Was bedeutet positive outputlücke goldene regel sparen im klassichen system bilanz zentralbank .... freier Teil 1. Aufg, Multiplikator ausrechnen mit einkommensabhängigen Importen und diesen auf veränderung des Anteils der Importe interpretieren, Multiplikatorwirkung für Fall von Steuerfinanzierten Staatsausgabenerhöhung errechnen und erklären 2. wirkungskette expansive fiskalpolitik im schnittpunkt is lm normaler bereich; auswirkungen von abschreibungen auf konsum bzw lm kurve bzw schnittpunkt mit is 3. anpassungsprozess neoklassische synthese bei angebotsüberschuss und is lm normaler bereich und 2 mögliche unterbrechungen des keynes effekt nennen und kurz erklären soweit kann ich mich noch erinnern
und wie fandet ihr die Klausur?
Fand die eigentlich ganz OK - waren zumindest nicht die großen Überraschungen dabei. Beim MC-Teil war ich mir zwar nicht immer sicher und bei der letzten Aufgabe hatte ich blöderweise einen kompletten Black-Out! :-/ Aber mal sehen, was bei rumkommt! Und selbst?
weiß jemand was die 5 institutionellen Besonderheiten des Sachverständigenrates sind ? Also WS13/14 die letzte Aufgabe
1. Der SVR ist unabhängig von Weisungen der Politik 2. Die Mitglieder werden direkt vom Bundespräsidenten ernannt 3. Der SVR wurde durch ein eigenes Gesetz institutionalisiert 4. Öffentliche Übergabe des Gutachtens direkt an die Bundesregierung 5. Der SVR unterlegt der Vorschrift jedes Jahr ein öffentliches Gutachten vorzulegen
Danke !!!
Viel Erfolg Euch morgen - und danke für die hilfreichen Diskussionen. ihr habt mir echt geholfen!
Die Investitionen sinken doch auf Grund des steigenden Zinses. Sonst hätten wir ja kein Crowding Out
View 1 more comment
aber um wieviel müssen die Investitionen sinken, sodass der ursprüngliche zustand wieder hergestellt wird? genau um die anfängliche Erhöhung der Investitionen G
genau die priv. Investitionen werden hier komplett von G verdrängt, weil die Spekulationskasse weiter =0 bleibt
Würde mir jemand die Wirkungskette von expanisver Fiskalpolitik nennen, bzw kann mir jemand erklären, wie mein Denkfehler zu rechtfertigen ist. Man könnte doch sagen G steigt -> Y steigt -> mehr Transaktionskasse gefordert -> Geldnachfrage>Geldangebot -> Bondsverkauf -> P (b) sinkt -> i steigt-> I sinken -> Y sinkt wiederum.
die Wirkungskette ist so genau richtig, falls die IS Kurve die LM kurve im normalen bereich schneidet.... schneidet die IS Kurve LM im klassischen Bereich dann gilt:G steigt-> Y steigt-> Geldnachfrage> Geldangebot ->LS bereits =0 -> keine Auswirkungsn auf Lt-> WP-Kurse sinken -> Zins steigt -> investitionen sinken -> Y sinkt Im unterschied zu oben sinken die Investitionen aber stärker (vollständiges Crowding out), da bereits alles Geld in LT drin ist. im Keynes Bereich gilt: G steigt-> Y steigt -> Lt steigt aber keine Zinsänderung, da Da umschichtung von Ls in Lt ohne Zinsänderung möglich
Danke, das ist auch mein Gedanke, mir wurde nur nicht genau klar, weshalb Dr. Lingens im Tutorium die Wirkungskette des klassischen Bereichs damit gerechtfertigt hat, dass der Staat direkt Bonds anbietet, diese jedoch niemand kaufen kann, da ja alle bereits nur Wertpapiere halten. Ich wusste jedoch, dass man das auch über die Privaten rechtferttigen kann, so wie du es getan hast. Danke :-)
meint ihr wir müssen die neoklassische Synthese zeichnen können??
View 1 more comment
Aber da kam nur eine kleine Aufgabe im Tutorium dran. Die LM oder IS Kurve haben viel viel öfter gezeichnet...
Warum fragst du, wenn du die Antwort nicht hören willst?
Glaubt ihr dass die Robertson/Lundberg/Hicks-Lags sehr wichtig sind?
View 4 more comments
Ja ich schätze, dass dem Böhm das ein wenig zu billig ist.
Danke für die Rückmeldung!
Hier würde man ja eigentlich die IS Kurve nach rechts verschieben und die LM Kurve nach links, da G und P steigen, warum verschiebt man dann bei Teilaufgabe 5 nur die IS Kurve?
Wurde die Stabiliesierungspolitik ausgeschlossen?
Kann mir jemand erklären, warum steuerfinanzierte Staatsausgaben die is kurve nach oben verschieben, die i Kurve aber nicht? in G stecken doch auch staatliche Investitionen?
View 2 more comments
Wenn du Folie 208 im Skript meinst, da steht für die Achse I+G. Also steigen nicht die Investitionen sondern die Statsausgaben werden hinzuaddiert, da in einer Volkswirtschaft mit Staat ohne usland S=I+G gelten muss.
Dankeschön!
WS 11/12 hat hierzu jemand die Lösungen? Würde mir sehr weiterhelfen!
View 6 more comments
Dann kannst Du nach i auflösen und z.B. in die IS-Kurve einsetzen. Dann bekommst Du Y* raus.
Das wäre meine Lösung dazu
Meine Lösung wäre hier Ns=Nd=Y= konstant; p und i steigen; Begründung: der Anstieg der Staatsausgaben verschiebt IS-Kurve nach außen, somit auch AD-Kurve, die Nachfrage übersteigt das Vollbeschäftigungsangebot AS; Nachfrageüberhang führt folglich zum Anstieg von p; ein Anstieg von p hat zur Folge, das sich die reale Geldmenge verringert und die LM- Kurve sich somit nach "links-Oben" verschiebt, somit steigt i, was zur verringerten Investitionstätigkeit führt und somit das Sozialprodukt unverändert lässt, folglich auch Ns und Nd.
die Ersparnis muss doch sinken? Die gesamte IS-Kurve verschiebt sich ja nach links....
No area was marked for this question
beudeutet nicht nne zu faktorkosten, dass ich noch Direkte Steuern und Subventionnen einbeziehen muss?
ja genau, nne zu faktorkosten ist das Volkseinkommen y
die nominallöhne sind doch starr, dann muss der reallohn, wenn p sinkt, doch steigen und damit auch das arbeitsangebot, und die arbeitsnachfrage sinkt oder ?
No area was marked for this question
Bei Aufgabe1 Teilfrage 4 sinkt meiner Meinung nach die Ersparnis, die Spekulationskasse steigt Transaktionskasse sinkt, das Y sinkt und das Zinsnivea sinkt auch
View 3 more comments
die investitionen sind komplett zinsunabhänig, daher können I und i sinken.
ach ja stimmt, vielen dank!
Warum sinkt der Zins nicht?
View 7 more comments
Also würde meiner Meinung nach Sinn machen. Vielleicht kann das noch jemand anders bestätigen?
Ich würde auch sagen, dass das Arbeitsangebot steigt, die Arbeitsnachfrage sinkt, Realeinkommen sinkt, Preisniveau sinkt & Zins sinkt
Muss der Zins nicht steigen?
Ich würde sagen, Dass die IS-Kurve sich nach rechts verschiebt, dadurch steigen die Zinsen. Die AD Kurve verschiebt sich auch nach rechts, dadurch steigt p . Der Nominallohn steigt aber (da flexibel) gleichermaßen mit also wäre Arbeitsangebot und Nachfrage weiter ausgeglichen und konstant. Ich verstehe dann aber nicht welches Y sich einstellt. im ersten Schritt steigt es ja, aber wenn die Nominallöhne flexibel sind passen sie sich dem Preisniveau ja immer an und dann würde zum schluss y doch auch konstant bleiben?
Ich sehe es wie du 407. Aber ich denke durch das höhere P(gleiche wirkung wie sinkende Geldmenge) verschiebt sich die LM Kurve nach links. Dadurch stellt sich das anfangs Y wieder ein. Letzten Endes ist nur der Zins und das Preisniveau gestiegen.
Ich hätte es bei allen drei genau anders herum gesehen?
View 1 more comment
Danke! Woran erkenne ich denn am einfachsten, ob es neoklassische oder keynesianische Arbeitslosigkeit ist?
Neoklassische AL ist links vom Arbeitsmarkt Gleichgewicht, der Reallohn ist zu hoch und deswegen fragen die Unternehmen nicht mehr so viel Arbeit nach Keynesianische AL ist rechts vom Gleichgewicht, wenn die Güternachfrage niedrieger als das Angebot ist, der Reallohn ist dann zu niedrig Glaube ich :D
Das ist doch alles falsch. Die IS Kurve verschiebt sich doch zusätzlich nach innen.
Richtig: Durch die höhere marginale Spraquote wird die Sparfunktion steiler. Durch die niedrigerer Konsumquote auch die IS-Kurve. Da die Ersparnisse steigen müssen auch die Investitionen steigen. LS steigt wegen niedrigerem Zins. LT sinkt wegen niedrigerem Volkseinkommen.
Ich bin mir nicht sicher. Müsste das nicht anders rum sein?
View 1 more comment
wie kommst du denn auf die Sparquote? die Staatlichen Ausgaben sinken. Also verschiebt sich die IS Kurve nach links. das ist schon richtig so
Das neu gemalte "Kästchen" hätte nur bei der Arbeitsangebotskurve stoppen müssen und dann schon nach oben gezogen werden
Es müsste doch ein Angebotsüberschuss sein, sprich Kurve 1 wurde falsch eingezeichnet (müsste im schnittpunkt eigentlich weiter nach rechts) Es kann doch sowieso auch nicht einen Nachfrageüberschuss mit Keynesianischer AL geben...
Sehe ich genauso
Warum steigt die Transaktionskasse und warum steigen die Investitionen nicht? Müsste die Transaktionskasse nicht gleich bleiben und die Investitionen steigen? Leider sind das nur Vermutungen...so viel Ahnung habe ich davon nämlich nicht.
ich glaube auch dass die Investitionen steigen wegen I=S und da I steigt sinkt i.
Die IS-Kurve muss sich auch nach innen drehen. Dann sinkt der Zins und die Spekulationskasse steigt. Die Transaktionskasse sinkt da Y gesunken ist. Investitionen steigen.
Waum ist hier bei privater Ersparnis 0 und bei Cpr ein -, in der Formel vom NNE wird doch + gerechnet. Bei beiden
also ich würde sagen das verügbar ek privat ist YV-Tdir+Transfer und dann hab ich da ein komplett anderes ergebnis als das hier raus.. versteh nicht warum das so funktionieren kann..
Ich habe es so verstanden dass das private Verfügbare Einkommen= Cpr+Spr ist..also müsste sowohl bei private Ersparnis als auch privater Konsum ein 0 sein weil es bereits im Privaten Verfügbaren Einkommen enthalten ist was ja unsere Ausgangslage ist
Hier müsste sich doch die IS-Kurve nach links verschieben oder nicht? Dann würde S sinken, Ls steigen, Lt sinken, Y sinken und i sinken.
Doch die IS-Kurve verschiebt sich nach links und somit auch die Investitionskurve im 2. Quadrant (hier nicht abgebildet, die ist vertikal da I=Iaut)
Aber die Investitionskurve im zweiten Quadrant müsste sich doch nach rechts verschieben oder nicht? Immerhin sinken die Investitionen doch...
Müssten die Investitionen nicht sinken wenn der Zins steigt?
Ja, die Investitionen sinken
Ist das nicht C aut
View 2 more comments
Sorry, ich hatte die Formel für das Haavelmo-Theorem benutzt. Ich bin nur nicht sicher ob man die Formel mit Caut oder ohne anwenden soll. Laut S.269 (Skript) ist die Formel ohne Caut nur für Stationäre GG. Aber ich denke, deine Antwort ist richtig. Also ohne Caut
Im Skript ist im Gegensatz zu hier auch eine Konsumfunktion ohne Caut angenommen. In diesem Fall müsste dann mit Caut gerechnet werden, denke ich.
könnte mir einmal kurz jemand bitte den unterschied zwischen keynesianischer und klassischer Arbeitslosigkeit erklären? :)
View 7 more comments
@Max Muster Schauen Sie sich einmal die Folie 265 an.
bei klassischer Arbeitslosigkeit ist der Preis unter &/oder der Reallohn über dem Gleichgewichtsniveau
No area was marked for this question
hat jemand die Lösungen zu dieser Klausur und könnte sie bitte hochladen?
Habe da einen Versuch nur 3 und 4 nicht vollständig, lade das gleich mal hoch
Vielen Dank!!!
Kann mir jemand sagen, warum d) falsch ist?
Ich würde es mit der goldenen Regel der Akkumulation herleiten: sie besagt ja, dass es eine Sparquote gibt, bei der ist Pro-Kopf-Konsum am höchsten ist. Steigt die Sparquote aber über diesen Wert, sinkt der Konsum und somit auch der Wohlstand.
Ah stark, danke!
No area was marked for this question
Müsste hier bei Aufgabe 6 sich nicht auch noch der Schnittpunkt von IS und LM verschieben, dadurch dass Ys nach links wandert?
Also ich habe mir gerade nochmal Gedanken darüber gemacht. Müsste sich nicht auch die Steigung der IS Kurve verändern? Somit müsste meiner Meinung nach dann I steigen, Ls steigen, Lt sinken, Yreal sinken und i sinken?
wär auch der mein das I steigt da I=S gilt
No area was marked for this question
Warum sinkt hier das Arbeitsangebot? Aufgabe 1, teilfrage 1
Der Reallohn sind und somit auch das Arbeitsangebot
Wenn in einer aufgabe zu keynes das gleichgewichtige einkommen zu bestimmen ist, reicht es dann C,I,G in Y einzusetzen oder muss man die IS kurve mit der LM Kurve gleichsetzen?
Es muss gelten Yd=Ys und da Ys=Y ist, kommt am Ende die Gleichung Y=Yd=C+I+G. Du kannst es aber auch über I=S herleiten, am Ende kommt das gleiche raus
No area was marked for this question
Hier sind aber nur aufgaben und keine Lösungen? Warum nennt man denn das Dokument dann nicht einfach so?
Wenn der Kassenhaltungskoeffizient sinkt, dann steigt ja die Umlaufsgeschwindigkeit. Wird dann diese Kurve nach rechts verschoben? Müsste Y dann nicht gleich bleiben? Ich verstehe das nicht so ganz.
Y muss sinken da die AD Kurve im Fall von starren Nominallöhne sich verbiegt
danke!
No area was marked for this question
Warum steigen die Investionen bei Aufgabe 1 Teil 2 nicht
Hat jemand die Lösungen von Aufgabe 3.11 aus dem FAG ? Das sind die wahr/falsch fragen zu keynes
kann man eigentlich irgendein Thema ausschließen? z.B. Monetarismus oder Phillipskurve? Also worauf konzentriert ihr euch?
View 2 more comments
Auch hier sagte Böhm, dass wir die Themen, die nicht in den Tutorien, keinen Schwerpunkt in der Klausur darstellen würden. Klang ziemlich danach, dass die nicht dran kommen. ;-)
welche Themen wurden denn nicht behandelt? noch was außer phillipskurve?
Wie habt ihr grob die 3. Aufgabe von 6. Tutorium gelöst? Es wurde nicht im Tutorium besprochen, jetzt verstehe ich es aber nicht ganz. Geht es da um eine Ökonomie, die sich gleichzeitig in der Investitions- und Liquiditätsfalle befindet oder immer nur eins von beiden?
Ich glaube die Aufgabe ist unglücklich formuliert. Wichtig ist nur der Schnittpunkt im keynes'schen Bereich. Bedeutet also egal ob Investitionsfalle oder nicht dass nur Fiskalpolitik die Unterbeschäftigung aufhebt.
Load more
186 documents in this course
0
0
15
Description
Winter 2017/18
Prof. van Sunthum & Böhm
Exams
0
0
11
Description
Winter 2017/18
-
Summaries
0
0
21
Description
Winter 2017/18
-
Summaries
0
0
39
Description
Winter 2017/18
-
Exams
0
2
85
Description
Winter 2017/18
-
Exams
0
1
73
Description
Winter 2017/18
-
Exams
Description
Winter 2013/14
van Suntum
Exams
0
0
33
Description
Winter 2017/18
-
Assignments
+ 3
0
58
Description
Winter 2017/18
-
Assignments
+ 1
0
57
Description
Winter 2017/18
van Suntum
Summaries
+ 2
0
53
Description
Winter 2017/18
van Suntum
Summaries
+ 1
0
54
Description
Winter 2017/18
van Suntum
Summaries
Description
Winter 2017/18
van Suntum
Summaries
+ 4
0
69
Description
Winter 2017/18
-
Assignments
+ 7
4
238
Description
Winter 2017/18
van Suntum
Summaries
+ 2
0
73
Description
Winter 2017/18
-
Assignments
+ 2
0
85
Description
Winter 2017/18
-
Assignments
+ 1
0
56
Description
Winter 2015/16
van Suntum
Lectures
+ 3
1
202
Description
Winter 2017/18
van Suntum
Other
+ 5
0
92
Description
Winter 2017/18
-
Assignments
+ 5
0
84
Description
Winter 2017/18
-
Assignments
+ 3
0
97
Description
Winter 2017/18
-
Assignments
+ 9
1
118
Description
Winter 2017/18
-
Assignments
+ 4
1
106
Description
Summer 2017
Apolte
Assignments
Description
Winter 2016/17
-
Assignments
+ 1
0
85
Description
Winter 2016/17
-
Assignments
- 2
1
97
Description
Winter 2016/17
-
Exams
0
0
11
Description
Summer 2017
Apolte
Other
Description
Summer 2017
Apolte
Summaries
Description
Summer 2017
Apolte
Summaries
0
0
17
Description
Summer 2017
Apolte
Summaries
- 4
0
62
Description
Summer 2016
Apolte
Summaries
+ 3
0
141
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
+ 1
0
144
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
+ 2
0
97
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
+ 2
0
90
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
+ 1
0
108
Description
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
- 8
1
88
Winter 2013/14
-
Exams
- 1
0
87
Summer 2016
-
Exams
- 3
0
60
Winter 2014/15
-
Exams
Description
Winter 2016/17
Prof. Kemper
Summaries
+ 7
0
274
Winter 2016/17
Kempa
Summaries
+ 3
0
38
Winter 2016/17
-
Assignments
+ 4
0
202
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
+ 4
3
234
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
+ 8
0
203
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
+ 9
2
246
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
+ 3
2
234
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
+ 10
2
297
Description
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
+ 5
1
277
Description
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
+ 4
0
263
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
+ 13
0
285
Winter 2016/17
Kempa
Assignments
0
0
99
-
-
Summaries
- 3
0
98
-
-
Summaries
Description
Winter 2015/16
van Suntum
Lectures
+ 1
0
144
Winter 2015/16
van Suntum
Assignments
+ 1
0
117
Winter 2015/16
van Suntum
Assignments
+ 1
0
160
Winter 2015/16
van Suntum
Assignments
+ 1
0
71
Winter 2015/16
van Suntum
Assignments
+ 1
1
139
Winter 2015/16
van Suntum
Assignments
+ 1
0
142
Winter 2015/16
van Suntum
Assignments
+ 1
0
137
Winter 2015/16
van Suntum
Assignments
+ 1
0
130
Winter 2015/16
van Suntum
Assignments
+ 1
1
186
Winter 2015/16
van Suntum
Assignments
+ 8
0
169
Description
Winter 2015/16
Prof. Dr. van Suntum
Lectures
+ 4
2
597
Description
Winter 2015/16
van Suntum
Exams
0
0
86
Description
-
Kempa
Summaries
0
0
48
Description
-
Kempa
Summaries
0
0
51
Description
-
Kempa
Summaries
0
0
165
Winter 2015/16
Prof. Dr. van Suntum
Assignments
0
1
137
Winter 2015/16
Prof. Dr. van Suntum
Assignments
- 2
0
196
Winter 2015/16
van Suntum
Assignments
+ 5
0
286
Description
Winter 2014/15
Suntum
Summaries
+ 2
0
198
Winter 2015/16
Prof. Dr. van Suntum
Assignments
+ 6
1
237
Winter 2015/16
van Suntum
Assignments
+ 2
0
68
Winter 2015/16
Prof. Dr. van Suntum
Assignments
+ 4
2
241
Winter 2015/16
van Suntum
Assignments
0
0
70
Winter 2015/16
Prof. Dr. van Suntum
Assignments
+ 2
0
134
Description
Winter 2015/16
Suntum
Assignments
+ 2
0
124
Description
Winter 2015/16
Suntum
Assignments
+ 3
0
104
Description
Winter 2015/16
Suntum
Assignments
0
0
78
Winter 2015/16
Prof. Dr. van Suntum
Assignments
0
0
127
Winter 2015/16
Prof. Dr. van Suntum
Assignments
0
0
162
Winter 2015/16
Prof. Dr. van Suntum
Assignments
+ 1
0
169
Winter 2015/16
Prof. Dr. van Suntum
Assignments
0
0
125
Winter 2015/16
Prof. Dr. van Suntum
Assignments
+ 2
0
131
Winter 2015/16
Suntum / Lingens
Assignments
0
0
67
Winter 2015/16
Prof. Dr. van Suntum
Assignments
+ 2
0
221
-
-
Summaries
+ 3
0
192
-
-
Summaries
+ 1
0
167
-
-
Summaries
+ 1
0
229
-
-
Summaries
+ 1
0
122
-
-
Summaries
0
0
47
-
-
Summaries
0
0
57
-
-
Summaries
0
0
37
-
-
Summaries
- 2
0
181
Summer 2013
-
Exams
- 1
0
170
Winter 2011/12
-
Exams
+ 2
0
101
Winter 2014/15
Kempa / Lingens
Assignments
+ 1
0
84
Description
Winter 2014/15
Kempa / Lingens
Assignments
Load 86 more documents
Welcome back
Register now and access all documents for free