Grundlagen der Regulierung

at Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Join course
168
Discussion
Documents
Flashcards
Wie bestimmt man denn die Subaddivität bei Aufgabe 5 c in der klausur?
kann mir einer sagen, warum hier erst nach e aufgelöst wird? Und was soll e eigentlich genau aussagen? Danke :)
View 3 more comments
und warum muss e= stehen für Allokative Effizienz? Checke den Zusammenhang da nicht ganz
e ist die Preissenkung, die durch einen technologischen Fortschritt die Grenzkosten senkt und somit auch den optimalen Preis von GK zu GK-e senkt
Wofür genau steht T? Ich verstehe ja, dass es bei p=GK zu einem Defizit kommt, weshalb die Firma einen Einsatz e leistet um die Kosten zu reduzieren. e^2 sind in diesem Fall die Kosten des Einsatzes. Durch die Ableitung ergibt sich das p*,e* optimal sind. Ist A = Zugangsgebühr? Wodurch das Defizit ausgeglichen wird? uUnd das zusammen mit dem optimalen Preis mal Menge ergibt den optimalen Tarif zu dem das Gut verkauft wird?
T ist der zweistufige Preis/Tarif. A ist die Zugangsgebühr und beträgt Phi(e*)/N, das Defizit wird aber nicht durch A, sondern nur durch Phi(e*) ausgeglichen. Das heißt die Kompensation wird auf alle N aufgeteilt und dazu kommt noch normal Preis mal Menge für den optimalen Tarif.
jemand, der die Klausur jetzt im WS schreibt, ist das Ergebnis nicht falsch? müsste doch sein (1-ch+x)^2/4
Ja denke ich auch.
Verstehe die Lösung leider auch nicht, der Drastic Gewinn bzw. Monopol Gewinn müsste sich ja ergeben wenn man Pi= (P(Monopol) - (c-x)) * Q rechnet, dann müssten in der Lösung doh die Vorzeichen von c und x vertauscht sein oder ?
View 1 more comment
Auf der nächsten Seite ist es beim Vergleich der Investitionsentscheidung zwischen Monopol und Duopol doch der Fall, dass beim Duopol Gewinn die Vorzeichen vertauscht sind. Liegt hier nicht ein Fehler vor?
Denke auch dass da die Vorzeichen vertauscht sind. Macht anders für mich keinen Sinn
Wäre jemand so lieb und könnte mir das erklären?
Ich weiß nicht, ob ich das so gut erklären kann, ich versuche es einfach mal :D Also x* ist ja die Investition einer Firma. N*x* ist somit die Summer der Investitionen aller Firmen. Jetzt ist die Aufgabe, dass wir zeigen sollen, dass die Gesamtausgaben aller Firmen, wenn die Anzahl der Firmen gegen unendlich läuft, dem Monopolgewinn entspricht. Also n*x*=n*(n-1/n^2)*Pi => n*x*= (n^2-1*n/n^2)*Pi => n*x*=(n-1/n)*Pi Wenn jetzt n gegen unendlich läuft, wird die -1 im Zähler immer unbedeutender und der Bruch nähert sich immer mehr der 1. Also quasi n/n. Und das Ergebnis ist dann Pi. Also Annäherungsweise.
Wo kommt xc her?
View 1 more comment
Welche Folie ist das ?
Folie 37 ff 38 wenn du es genau wissen willst, steht auch in der Aufgabenstellung....
Hat hier jemand einen Lösungsweg den er hochladen kann?
Weiß jemand, wie ich Tut 2(Motta, Massimo, Competition Policy: Theory and Practice, Cambridge, 2004) online lesen kann?
woher kommt die P*=20?
Das ist der Preis im Optimum, sprich der Preis zu Grenzkosten. Siehe a)
Danke
Vielleicht wäre jemans so lieb und könnte mir einmal Regulierung bei asymmetrischen Informationen(Tut 6. Aufg. 2) erklären? Habe es mehrfach durchgelesen, verstehe es aber noch nicht wirklich. Also die Firmen sollen ihren Typ offenbaren, bzw. keinen Anreiz haben etwas falsches anzugeben. 1. Frage: Siehe Bild(Folie 125), warum hat Firma 2 mit niedrigen Kosten einen Anreiz hohe Kosten anzugeben? Im Skript steht,damit sie die Fläche a dazu gewinnt, aber sie würde doch dann Fläche b verlieren? 2 Frage: Transferzahlung, bekommt der mit den hohen Kosten oder der mit den niedrigen Kosten eine höhere Transferzahlung, oder spielt das keine Rolle?
View 3 more comments
Vielen vielen Dank schonmal! Ich glaube ich habe es schon etwas mehr verstanden. Also: Firma H hat sowieso keinen Anreiz abzuweichen, weil sie dann weniger Gewinn machen würde.(also bekommt die Firma auch keine Transferzahlung bzw in Höhe von Null) Firma L hat einen Anreiz hohe Kosten anzugeben , da sie dann die Fläche a dazugewinnen würde( da bei p=GK(02) dies zu der Konsumentenrente werden würde, wenn sie aber vortäuscht hohe Kosten zu haben, bekommt sie sozusagen für sich die Fläche a=(01-02)*q1 ---> deshalb gibt der Regulierer Transferzahlung in Höhe von a an, damit Typ L den Preis in Höhe von p=02 setzt um einen Wohlfahrtsgewinn von b zu generieren -> Gewinn der Firma 2 ist demnach die Transferzahlung a Habe ich das richtig verstanden?
Jap ist richtig :)
X-Ineffizienzen(Folie23): Warum gehen die Gewinne zurück, wenn der Manager sich mehr anstrengt? Dadurch sollten doch die Gewine steigen und davon bekommt der Manager sozusagen einen Entlohnung? Und was hat das in dem Zusammenhang mit dem Wettbewerb im Markt zu tun? Geht es darum, dass die Firma eher "genötigt" wird, die Kosten zu reduzieren und deshalb den Manager einzusetzen?
Hat einer SS 16 gemacht und kann Lösungen hochladen? :)
Was ist der Lerner-Index? Kommt der in der Vorlesung überhaupt vor?
Schau doch einfach in die VL-Folien?
nein alle Altklausuren sind auf die vorherigen Professoren ausgerichtet, deshalb ist es ziemlich blöd für die Klausur zu lernen
Reicht es eigentlich wenn man die tutorien gründlich lernt oder muss man die vorlesungsfolien auch drauf haben für ne halbwegs gute note?
Tuts müssten reichen
War jemand bei der Einsicht und kann sich noch daran erinnern, welche Aufgaben in der letzten Klausur gestellt wurden? Lieben Dank :-)
Kam glaube eine zu Rate of Return, eine zu R&D Investionen im Monopol und eine zu Ramsey Preise
Danke dir! :-)
Hat hier jemand die Klausur SoSe 16 gelöst und wäre so nett und lädt seine Ergebnisse hoch?
Wie ist diese Auflistung zu verstehen? Direkt nach der Fallunterscheidung wird der Gewinn angezeigt, der in diesem Fall eintreten würde. Jedoch was bedeuten die Pfeile dort drunter? Kann es sein, dass dies Situation zeigt, die daraufhin einsetzen würde?Also bei 1 macht di Frma i einen Nullgewinn weil der Preis gßer als bei j ist, setzt die Firmadann bei Preis runter mit Pi=Pj*-E????
Ich verstehe ja, dass hier die allokative Efizienz nicht erreicht wird, da p=Gk-e nicht gilt. Dennoch warum wird hier keine produktive Effizienz ereicht? Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es doch beproduktiven Effzienz um eine Senkug der Grenzkosten um MArktmacht zu generieren? Das passiert doch hier auch? Zwar sind die GEsamtenkosten höher als beim optimalen zweiteligen TArif, dennoch sind sie doch durch GK= 3- 8/6=5/3 gesunken???
Kann mir jemand erklären, warum es auf Folie 35 ein anderes Ergebnis für den Gewinn im Duopol (Innovation im Duopol) als im Tut 3 Aufgabe 4?
Kann mir jemand erkären, was es sich mit drastic und non drastic innovation auf hat? verstehe nicht richtig die Erklärung
wisst ihr eigentlich, ob man in beiden über 50% braucht, oder reicht es, insgesamt über 50% zu bekommen?
View 2 more comments
ja hab nachgefragt ;)
Danke dir!! :)))
Das ist doch nicht die Zielfunktion des Monopolisten oder? Das ist doch das Optimierungsproblem des Regulierers
View 3 more comments
Allerdings aber das ist ja nunmal die Zielfunktion des monopolisten
Möglicherweise ist max W richtig, weil das Unternehmen schon reguliert wurde?
Weiß jemand hierzu die Antwort? bzw. hat einen Lösungsvorschlag ?
Ich würde nein sagen, Regulierung ist nach der Rule-of-Reason ja eher Einzellfallentscheidung.
Warum taucht bei der Gewinnfunktion der Firma mit den niedrigen Preisen, Kosten und dem niedrigen Transfer hier hohe Kosten auf?
Der Gewinn von der Firma, mit hohen Kosten, Preis und hohen Transferzahlung muss höher sein, als wenn diese Firma (mit hohen Kosten) das Gut zu einen niedrigen Preis und niedrige Transferzahlungen anbieten würde. Hoffe das macht Sinn für dich
Was ist mit IV gemeint, also welche Bedingung?
View 1 more comment
Bei IV hat er doch niedrige Kosten, also bei der Teilnahmebedingungen, warum ist hier die Rede von hohen Kosten?
es geht darum, dass die Unternehmen keinen Anreiz haben, einen andren Vertrag zu wählen.
Woher ist da der Zusammenhang zur allokativen Effizienz?
Glaubt ihr es wird eine Aufgabe zu Access Pricing kommen, bei der der Regulierer den Zutritt (A) reguliert? Ich fände das ziemlich unfair weil es dazu nicht eine Übungsaufgabe gibt.
Der Tutor sagte uns alleine mit den Tutorien ist eine gute Note möglich, also wenn eine Aufgabe dazu dran kommt, wird sie wahrscheinlich wenig Punkte geben.
Nein, normalerweise kann man sich bei Sieg ziemlich an die Tutorien halten, siehe Verkehrsökonomik, falls etwas vom Skript dran kommt, dann sind es Verständnis fragen und keine ganze Übungsaufgabe
Das sind 30/24=1.25
Kann mir doch niemand erzählen, dass keiner von euch Tut 3 & 5 hat :(
View 11 more comments
Danke. Makro wird im learnweb hochgeladen
@Yo K könntest du eventuell aus Tutorium 6 Aufgabe 3 d auch noch hochladen ?
Woher weiß man, dass der Gewinn der L Firma größer ist als der der H Firma ?
Wo kommen denn hier die 100-x^und die 60-1/2x2 her? Steht doch nicht in der Aufgabe, oder?
x(p) umgestellt nach p(x)
Danke!!
Für was steht R?
Revenue: Erlös, Einkommen, Einkünfte
Wie kommt man darauf? Wo kann man da denn was einsetzen?
View 1 more comment
Danke! Ist das denn immer so, dass das UN in so einem Fall Nullgewinne erwirtschaftet ?
Wenn ein Regulierer 'optimale' Preise fordert und er nicht auf Instrumente wie den zweiteiligen Tarif zurückgreifen kann, wäre dies die korrekte und mit Sicherheit geforderte Implikation.
wie kommt man hier drauf?
weiß einer was in der Probeklausur "Dynamische Ineffizienz" nach Schumpeter sein soll? Man findet nichts im Internet dazu leider :D
No area was marked for this question
Kann mir einer erklären, wo da auf einmal der erlös herkommt und warum das einfach nur quadriert wird? (also bei aufgabe 4) Pi= Drastic erlös? Und wie kann ich dinge markieren?:D
Es wird nichts quadriert. Das ist halt einfach der oben errechnete Monopolgewinn
Weiß eigentlich einer wie das mit der Punktevergabe läuft? Reicht wenn man bei gdr und wipo zusammen auf 50% kommt? oder muss jedes Fach mit mehr als 50% bestanden werden?
View 3 more comments
Danke, nochmal Glück gehabt :)
zum Bestehen reicht es aus, wenn du insgesamt auf 50% der Punkte kommst!
Müsste hier nicht R(K,L) statt x(K,L) stehen?
View 1 more comment
Sicher? Erlös- und Produktionsfunktionen sind ja unterschiedliche Funktionen.
hi
Ist das nicht (a^2-c^2)/4b?
Ergebnis ist richtig aber es muss (a-c)/2b heißen
Der Schritt dadrüber (P // Monopolpreis) ist falsch abgeschrieben. Wenn du es nachrechnest wirst du merken dass (a-c)/2 statt (a+c)/2 herauskommt. Dann passt das unten mit dem Ergebnis auch.
Ich verstehe diesen Rechenschritt nicht. Kann mir das jemand erklären?
Subtraktion zweier Brüche. Auf dem selben Nenner sind sie bereits. Nun kann alles auf einen Bruchstrich, hierbei ist darauf zu achten die Vorzeichen im Zähler des zu subtrahierenden Bruches umzudrehen.
Danke!
Es will nicht zufällig einer die Lösung für die SS16 hochladen? :D
Wie berechnet man das?
No area was marked for this question
und kann mir jemand bei Aufgabe 2 a) Die Gleichung erklären? Was mache ich da genau mit Rh und Rl?
View 3 more comments
danke! Aber warum und wann benutze ich ph, pl, ch, cl usw?
Wenn in der Aufgabe steht, dass es hohe und niedrige Kosten gibt.
No area was marked for this question
Warum stelle ich bei Aufgabe 1 a) erst nach e um? Warum nicht nach q? und was ist überhaupt e?
das ist egal, kommt doch das gleiche raus und e ist die Effizienz bzw. die Aufwandseinheit
Wurde etwas für die Klausur ausgeschlossen?
Fehler?
nein
Ist nächsten Montag noch normal Vorlesung?
Push
No area was marked for this question
Kann jemand erklären woher die Annahme in Aufg 2 d) kommt, dass P=P1=P2?
Das kommt aus der Aufgabenstellung: "...bei einer Regulierung beider Preise auf Durchschnittskostenniveau"
Gilt die Annahme dann nur für diesen Fall, wenn x1 und x2 die selben Grenzkosten haben?
Load more