Lösungen zu EINFÜHRENDEN AUFGABEN ZU D (Arbeitsheft).pdf

Assignments
Uploaded by F. Spiegelburg 2725 at 2014-03-20
Description:

Finanzmathe Arbeitsheft EINFÜHRENDE AUFGABEN Kapitel D (mit ausführlichem Lösungsweg)

 +8
1063
23
Download
warum Zinse ich hier ab und nicht auf?
Weil du wie oben drüber steht dich auf T0 beziehen musst
Woher kommt die 1,06 wenn es vorher 0,06 waren ?
0,06r+1r=1,06r
Danke für die schnelle Antwort 😍
Wieso muss man das so rechnen ?
Warum wurde hier die Formel für die nachschüssige ewige Rente verwendet ?
No area was marked for this question
Wieso verwendest du bei D15 die Formel für nachschüssige Rente?
Die selbe Frage habe ich zu D25
sobald man re nimmt, wird mit der nachschlüssigen Formel weitergerechnet
No area was marked for this question
Wie kommt man bei bei D/21 auf die Gleichung 3040 x 1,06^n+ 600 x 1,2^^n= 11200 ?
Hat da jemand vlt inzwischen eine Lösung zu?
No area was marked for this question
Warum müssen bei D/29 die 500.000 noch mit 1,08^n mal genommen werden?
Weil sich der Kapitalstock, aus dem die Rentenzahlungen finanziert werden, mit 8% p.a. ebenfalls verzinst.
Besten Dank!
No area was marked for this question
Wieso nehm ich bei D12 den barwert und nicht den endwert? ich hab doch ein sparziel?
Ich glaube, bei dieser Aufgabe geht es insbesondere darum, dass die Anschaffung der Theke in t=0 erfolgen soll. Daher rührt wohl der Gedanke mit dem Barwert.
No area was marked for this question
warum verwendet man bei 21 und 27 regula falsi, bei 29 aber nicht?
View 2 more comments
Logarithmen machen im Prinzip nur dann Sinn, wenn ich kein komplexes Polynom dort stehen habe und durch Umformungen erreiche, dass auf der einen Seite der Gleichung ein konstanter Wert und auf der anderen eine Potenz mit unbekanntem Exponenten steht. Die Regula falsi würde man nur dann verwenden, wenn man durch Umformungen irgendwann nicht mehr weiterkommt. Das ist dann der Fall, wenn ein Polynom von Grad n > 2 übrig bleibt oder ich mehrere Potenzen mit unterschiedlichen Basen vorliegen habe.
Danke!
No area was marked for this question
D/13 Warum nimmt man die Formel zur vorschüssigen Ersatzrentenrate wenn doch eine nachschüssige Rente gezahlt werden soll?
Bei D/13 wurde die Formel zur nachschüssigen Ersatzrentenrate verwendet! Bei der vorschüssigen hätte man statt der (m-1) dann (m+1) verwenden müssen.
No area was marked for this question
Hat jemand bock, die Klausuren des Klausurarchivs (http://www.fachschaft-wiwi.ms/klausurarchiv?tid=Finanzmathematik) zu vergleichen?? Hätte die ganze Woche Zeit, einfach bei facebook adden+pm! :)
No area was marked for this question
Wei jmd warum man bei 25b dann mit der Formel des nachschüssigen RBW rechnet, anstatt, wie bei a mit der vorschüssigen? Danke!
Ist das immer der Fall, wenn man re benötigt, dass man dann die die folgende Formel, wo re für r eingesetzt wird, IMMER mit der Nachschüssigen rechnet?
warum verwendet man bei 21 und 27 regula falsi, bei 29 aber nicht?
No area was marked for this question
D/14 komm ich auf log(101,875/51,875) also ungefähr 13,83, d.h. der Betrag kann 13 3/4 Jahre ausbezahlt werden. Hat jemand das selbe/was anderes raus ?
View 1 more comment
wie kommt ihr denn auf die 51,875? ich komme immer nur auf 50 :/ wäre super wenn ihr mir das kurz schreiben könntet, da ich einfach nicht drauf komme
Könnte vielleicht jemand den Rest der Lösung dazu einstellen? Ich bin nämlich total unsicher bei Logarithmus und weiß nicht wie man mit log auf die Lösung kommt....
No area was marked for this question
Weiss jemand, wie man D12/b errechnet? Wurde hier wohl nicht berechnet. Vielen Dank!
View 1 more comment
Werde daraus leider nicht so ganz schlau. Wenn ich in der Formel des RWB für r die errechnete jahreskonforme Ersatzrente einsetze, wie soll ich dann noch nach r auflösen? Für r habe ich dann ja schon re=18.825? eingesetzt.
Ach so, erst mit dem RBW r ausrechnen (18368,59) und das dann als re in die Formel der j. Ersatzrentenrate und nach r umstellen. Danke
No area was marked for this question
warum rechne ich bei Aufgabe D11 mit dem Nominalzins?
gute Frage, h at jemand ne Antwort? danke
Man hat doch vorher schon die jahreskonforme ersatzrentenrate bestimmt, in welcher man immer den Nominalzins verwendet und danach musst du ja mit ihm weiterrechnen, weil du ja vorher entsprechend die Monatsrenten auf das Jahr angepasst hast.
No area was marked for this question
Warum benutzt man bei D 25 b) den nachschüssigen RBW? Man hat ja die jahreskonfrorme Ersatzrentenrate vorschüssig bestimmt !
siehe skript seite 42,kapitel 222
Muss irgendwie ein Fehler sein, habe mich das auch gefragt und so wie es hier steht macht es ja auch keinen Sinn
No area was marked for this question
Warum wird in Aufgabe D/28 extra mit dem Faktor q multipliziert?
Die gezahlte Rentenrate soll vorschüssig sein. Daher rührt das q.
Vielen Dank ^^
No area was marked for this question
Warum wird bei D/1 b)-d) in der Formel für den REW imer noch 1/q^n eingefügt? Ich verstehe und habe auch nachgeprüft, dass nur so das richtige Ergebnis rauskommt, dennoch kann ich das nicht so richtig nachvollziehen, da die Formel ja eigentlich nur lautet: REW=r * q^n - 1/q - 1
Entschuldigung, meinte natürlich D/15
No area was marked for this question
Vielen Dank! Wieso verwendest du bei Aufgabe D/2 die Formel für den nachschüssigen Rentenendwert?
View 1 more comment
Zu D12 B) r= 80.000/(12+0,05*11)*1,1^6*0,1/(1,1^6) -1 ungefähr 1463,63
Habe auch die Formel für den vorschüssigen Fall genommen
No area was marked for this question
Hallo, warum wird in Aufgabe D 19 noch mit der jahreskonformen Ersatzrentenrate gerechnet und nicht einfach nur eingesetzt? Vielen Dank !
Das rührt daher, dass von einer MONATLICH-nachschüssigen Rente bei JÄRHLICHER Verzinsung die Rede ist. Setzt du einfach die Werte ein, bekommst du eine jährliche, ewige Rentenrate heraus - gefragt sind jedoch Monatsraten.
Asoo okay vielen Dank !!
No area was marked for this question
auch von mir Dankeschön. Wieso wird bei Aufgabe 15 c) quartalskonforme ersatzrentenrate der Buchwert und nicht der Endwert berechnet?
View 3 more comments
unterjährig mit ziinseszinsen kommt doch gar nicht in der klausur vor:)
@Annemarie: Die Überlegung wäre korrekt, wenn wir die JAHRESkonforme Ersatzrentenrate mit quartalsweisen Rentenraten berechnen würden, was hier allerdings nicht der Fall ist. Da monatliche Rentenraten von 50? vorliegen und wir innerhalb von Quartalen zwar mit einfachen, sonst aber vierteljährlich mit Zinseszinsen rechnen, berechnen wir die Ersatzrentenrate für ein Quartal, damit wir wissen, welche einfachen Zinsen innerhalb der Quartale anfallen und bei der zinseszinslichen Verzinsung mitverzinst werden müs
No area was marked for this question
*Barwert haha
No area was marked for this question
perfekt, vielen dank :)