Also ich habe es mir echt einfacher vorgestellt..wie seid ihr so klargekommen?
View 7 more comments
weiß jemand wie viel Punkte braucht mann zum Bestehen ?
Denke nicht, dass man das schon sagen kann..
Bei der Klausur 1, und der Job im Tax Resort bei KPMG ist safe!
sportlich
Frage zum 3. Tutorium beim Verlustausgleich über §15a: Die beiden Gesellschafter entnehmen ja jeweils etwas aus ihrem Kapitalkonto in t1, die ausgleichs/ abzugsfähigen Verluste ganz am Ende der Lösung liegen aber trotzdem bei 50.000, sind dieEntnahmen bei der Ermittlung der ausgleichsfähigen Verluste nicht zu berücksichtigen?
View 1 more comment
Also hat das Kapitalkonto an sich nichts mit den abzugsfähigen Verlusten zu tun sondern nur das Haftungskapital?
Ja quasi schon, du teilst es nur auf in 15a Abs. 1 S. 1, das ist dann das Kapitalkonto abzüglich der Entnahmen, und in S.2, das wäre dann der erweiterte Rest bis zum Haftungskapital. In Summe ist das aber das Haftungskapital, genau
kann mir kurz jemand sagen, ob das so richtig ist?
View 3 more comments
Grund und Boden wird nicht abgeschrieben, da ja keine Abnutzung von Boden möglich ist.
Also 186 als Bilanzsumme? Dankeschön
Berechnen wir bei der Realteilung mit Spitzenausgleich nur den Spitzenausgleich wenn danach gefragt ist/ wenn es in der Aufgabe steht oder wieso berechnen wir den in der Heimarbeit 5, Nr. 2 nicht? :(
Dort liegt keine Realteilung, sondern eine Betriebsaufgabe vor, da die Gesellschafter die WG ins PV überführen und nicht ins BV.. somit keine Realteilung. die Stillen Reserven werden aufgedeckt und versteuert
Glaubt ihr, dass in der Heimarbeit 2 Aufgabe 1 einfach ein Fehler bei der Bestimmung des Ermäßigungshöchstbetrag vorliegt, oder müssen es 20.000 EaVV statt der in der Aufgabenstellung genannten 50.000 sein?
View 9 more comments
Ich kann mir vorstellen, dass die sich in der Aufgabenstellung bei den 50000 vertippt haben. In der Tabelle stehen ja auch Mieteinnahmen von 20000 und nicht 50000, also bei dem Ermäßigungshöchstbetrag
Aber dann macht es doch keinen Sinn, dass EE 188.000 (Inklusive 100.000 GF-Gehalt (EaGB)) und 100.000 EaNSA hat oder? Weil die 100.000 EaNSA die unter der Tabelle stehen sind doch nicht die 100.000 GF-Gehalt.
hat jemand die nwb Richtlinien und kann sagen, welche Hinweise drin stehen?
View 12 more comments
Ich lerne nur die Inhalte auswendig, aber nicht, wo die in den Richtlinien zu finden sind..
@Kreditkarte @123 Ich habe mir auch aufgeschrieben, dass in nwb fehlende Hinweise in der Klausur stehen werden. Aber ist ja auch nicht so viel zum auswendig lernen...
Bei der Heimarbeit 4 Aufgabe 2b, warum wird da der Veräußerungsgewinn von A nicht nach dem TEV versteuert? Ist das nicht eine Veräußerung gem. § 16 Abs.1 S1. Nr. 2?
TEV gilt nur im Rahmen von Anteilen an einer KapG
oh man, na klar. danke
Ok, also Teil eines Mitunternehmer-Anteils und Teilbetrieb sind doch nicht das gleiche oder?
Ist bei der Realteilung mit Spitzenausgleich der VG des Ausgleichszahlung erhaltenen Gesellschafter und die Aufstockung der Aktivwerte des ausgleichszahlenden Gesellschafter immer gleich hoch?
View 2 more comments
Sollten VG nicht Ausgleichszahlung - entgeltich erworbener Anteil am BW sein?
ja stimmt
Habt ihr euch mit dem § 8c (Mantelkauf) und §8d noch einmal näher beschäftigt und will jemand das vielleicht ganz kurz zusammenfassen?
Hat jemand von euch eine Idee was man vom Umfang in der Klausur erwarten kann? Also bezüglich der Aufgabenkonstellationen. Fände eure Einschätzung da echt interessant
View 3 more comments
Frage mich das mit der Zeit auch.. Aber naja muss klappen
Würd mal vermuten eh so um Umfang von den Heimarbeiten oder wie Tut. 6 mit den Aufgaben a-d in kleinen Stückchen
Kann jemand erklären warum bei der Heimarbeit 4 Aufgabe 2e) die Ermäßigung nach § 34 anzuwenden ist?
Ich würde mich einfach an deren Erklärung orientieren mit dem betriebsausgabenähnlichen Vorgang, in der VL kam es glaube ich nicht und gehört habe ich es vorher auch noch nie.
Kurze Frage. Kann aus einer Betriebsaufspaltung eine Organschaft entstehen?
hey, weiß jmd warum in der heimarbeit 4 aufg.2. b) der mehrwert nicht wie im 1. tutorium berechnet wird? also warum wird hier nicht erst der BW (Wert d. Kapitalkontos - anteil. Gewinn) und dann der mehrwert (kaufpreis - BW) berechnet? ich steh aufn schlauch...
View 3 more comments
Ich würde mal sagen, dass um den Gewinn zu bestimmen die Informationen nicht ausreichen. Die 250.000 die du genommen hast sind nicht der ANTEILIGE Gewinn, sonder der Gewinn/Mehrbetrag aus der Veräußerung der Anteile.
joo danke jetzt hats bei mir klick gemacht
Wisst ihr, ob man die Voraussetzungen der personellen Verflechtung bei der Betriebsaufspaltung durchprüfen muss, oder reicht da die Angabe der passenden Voraussetzung?
View 1 more comment
Korrgiert mich aber im Tut hat er doch gesagt dass es reichen würde die passende Vorrausetzung zu nennen
Aber die Personengruppentheorie ist doch nur relevant, wenn die Beteiligungsidentität und die Beherrschungsidentität nicht zutreffen. Nur dann ist es doch relevant zu prüfen, ob nicht doch in Form einer durch gleichgerichteten Interessen bestehenden Personengruppe die personelle Verflechtung zutrifft.
Bei der Heimarbeit 2 Aufgabe 1a) hätte ich den Gewerbeertrag irgendwie im Verhältnis des Gewinnes verteilt und nicht 50:50. Macht das nicht mehr Sinn, weil EE ja mehr EaGB hat und daher ja auch theoretisch mehr GewSt zahlen würde?
Ja würde vllt mehr sinn machen,...aber man muss ihn entsprechend der Beteiligungsquote verteilen
Kann mir nochmal jemand erklären, wie das mit der Abzugsfähigkeit von Spenden ist? Warum sind bei Heimarbeit 1 18.000 der 20.000 Spenden nicht abzugsfähig (sind nicht 4% von 7.500.000 abzugsfähig?)?
View 1 more comment
Ach verdammt, wie dumm von mir, danke!
wie hätte man bei der Aufgabe auf die Idee kommen sollen, dass die Investitionszulage abgezogen werden muss?
Lernt ihr nur die Themen die in den Tuts und Heimarbeiten vorkommen?
Im letzten Tutorium wurde gesagt, dass darauf der Schwerpunkt liegt, die VL das quasi ergänzt. Als Beispiel hat er die Erscheinungsformen der Betriebsaufspaltung in der VL genannt. Konzentriere mich aber auch auf jeden Fall auf Tutorien und Heimarbeiten.
Dann könnte man doch zb die Voraussetzungen für Betriebsverpachtung, Betriebsverlegung und Betriebsunterbrechung rauslassen oder?
Kann mir jemand bei Heimarbeit 4 Aufgabe 2a) noch mal erklären, wieso man beim Buchwert der Beteiligung §3c Abs. 2 EStG anwendet? Zählt das als BV-Minderung oder nimmt man fiktiv an, dass das die Betriebsausgaben zur Anschaffung gewesen sind?
View 2 more comments
Der Buchwert mindert doch den Veräußerungsgewinn den wir bestimmen sollen. Und damit steht steht er in Verbindung mit den Einnahmen aus § 3 Nummer 40. Lies dir mal nach "...nur zu 60% bezogen werden" den 2. HS durch. Ich glaube, dass ist die Erklärung
Folie 58
Wie kann es hier eine 100%-ige Beteiligung sein, wenn beide nur zu 50% beteiligt sind. Oder wird es addiert, weil beide es gleichzeitig verkaufen?
View 1 more comment
Kann daran liegen das die GmbH anteile zu 100% im SBV der OHG liegen
Habe ich mir in den Vorlesungsfolien auch schon angeguckt, aber da steht (zwar nicht explizit Anteile), dass der Gewinn aus Veräußerung von WG der Sonderbilanz nach § 15 EaGB sind
Kann mir jemand vielleicht nochmal den Unterschied zischen dem Asset und dem Share Deal erklären? Geht es nur darum, dass es bei dem einen Anteile an PersG und bei dem anderen Anteile an einer KapG sind? Also, dass man bei dem einen zum Mitunternehmer wird und bei dem anderen nur eine Beteiligung erwirbt? Ich verstehe irgendwie nicht, wieso ein Erwerb von KapG-Anteilen dann wie in Tutorium 4 ein Asset Deal sein kann..
View 6 more comments
§ 16 Abs. 1 Nr. 1 S. 2 EStG bei 100% KapG Anteilen gilt nur für natürliche Personen im BV. Bei Natürlichen Personen, die die Anteile im PV halten wird zwischen einer §17er EStG Beteiligung und einem Streubesitz bzw. §20 Abs. 2 Nr. 1 EStG EaKV unterscheiden. Bei Natürlichen Personen, die die Anteile im BV halten unterscheidet man zwischen 100% Beteiligung (§16 EStG) oder <100% Beteiligungen (§16 Abs. 1 S. 2 i.V.m §15 EStG
Danke euch!
Wo kann man sich die Richtlinien hier in Münster kaufen?:)
View 10 more comments
Man muss ja nicht “abschnitt” darein schreiben, kann ja auch als Paragraph gekennzeichnet sein und dann hat man die Verweise zu den Richtlinien halt über Paragraphen
darf man keine Verweise auf Richtlinien und Hinweise machen??
Frage zum Tutorium 6 Aufgabe 1c: Handelt es sich bei der Formel zur Berechnung der AK/HK um eine allgemeine Formel, die immer so anwendbar ist? Und wie kommt man bei der Berechnung der AfA auf die 50 Jahre im Nenner. Kann mir das nicht wirklich erschließen.
Gebäude haben immer eine Nutzungsdauer von 50 Jahren bzw. 2% Afa pro Jahr. Und in dem Fall sind 25 Jahre schon vergangen, also die Hälfte wurde schon abgeschrieben.
Kann mir jemand das noch mal mit dem §9 Nr.2a GewStG erklären?
View 2 more comments
Ja genau, hätten wir vorher nichts abgezogen müssten wir den kompletten Gewinn abziehen. Die GmbH hat auf ihren Gewinn ja selbst schon gewerbesteuer bezahlt und von daher würde man den Gewinn sonst doppelt besteuern. Wieder Hinzurechnen muss man dabei aber noch die Zinsen, die man vorher abziehen durfte.
Vielen Dank! <3
Kann mir jemand sagen wieso im Tutorium 4 bei der Steuerbelastung von Gerd Ziel kein Sparerpauschbetrag bei den EaKV abgezogen wurde?
da laut Aufgabenstellung Freibeträge außer Acht zu lassen sind
Ich Dummbatz :-)
Bei Tutorium 5 Aufgabe 3, Realteilung mit Spitzenausgleich: Wie ermittelt man in Schritt 5 den Veräußerungsgewinn von B?
View 1 more comment
Schritt 5: Abfindung (100.000) - entgeltlich erworbener Anteil des BW (10.000) = 90.000. Schritt 6: Da merke ich mir dass man den BW von A um den unentgeltlich erworbenen BW (90.000) aufstocken muss. Warum verstehe ich aber auch nicht genau...
Warum der BW in Schritt 6 um 90.000 aufgestockt wird, könnte meines Erachtens daran liegen, dass für den entgeltlich erworbenen Anteil die stillen Reserven (also der tatsächliche Wert) aufgedeckt wurde
Wie ergibt sich die Bilanz in Tutorium 4 Asset Deal, Käufersicht? Warum werden die 500.000€ Differenz zwischen Kaufpreis und Wert des AV gegen Verbindlichkeiten gebucht?
View 1 more comment
Beim Asset Deal werden doch auch keine Verbindlichkeiten von Z übernommen.
Doch, du übernimmst Aktiva und Passiva.
Müssen/dürfen wir in irgendeiner Form die Einkommenssteuerhinweise mit in die Klausur nehmen?
In wichtigen Steuerlinien sind paar, aber auch eher mager an dem was wir brauchen. Glaube aber das was wir nicht in der NWB Versionen finden aber in der klausur brauchen uns gestellt wird
Ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch, nehmen wir die 20.885,- als Anrechnung der Gewerbesteuer aus Vereinfachungsgründen statt das 3,8 Fache des Messbetrages?
View 2 more comments
§35 Abs, 1 S. 5 EStG
Danke!!
Frage zu Tutorium 1 und Tutorium 3: Auf welcher Grundlage besteht der Unterschied zwischen den beiden Schemas der einheitlichen und gesonderten Gewinnfeststellung in Tutorium 1 Aufgabe 1 c) und Tutorium 3 Aufgabe 1?
View 5 more comments
Okay, aber wenn die Sondervergütungen im handelsrechtlichen Gewinn berücksichtigt sind, müssten sie dann nicht im steuerrechtlichen Gewinn erst recht berücksichtigt sein? Dann leuchtet mir nicht ein, warum diese in Tutorium 1 erst noch abgezogen werden.
Weil im Tutorium 1 haben wir nur die Erträge der Gesamthand gegeben haben und nicht den handeslrechtlichen Gewinn. Deswegen wird auch die Mietausgaben sowie die sonstigen Aufwendungen abgezogen
hey, hat jemand ein ergebnis für den nicht entnommenen gewinn? (1+2Teil der VL, Folie 67) ich hätte jetzt so gerechnet: 500+40+70-10-70= 530 , bin mir da aber nicht so sicher, kann mir da jmd helfen?
du musst von den 530 noch die entnahmen von 70 und 40 abziehen, also ist der nicht entnommene Gewinn insgesamt 420. Für A 240 und für B 180
danke dir!
Im letzten Tutorium wurde gefragt, wann eine Realteilung nicht gewinnneutral ist. Der Dude konnte ja nicht so wirklich auf die Frage antworten. Wann ist denn eine Realteilung nicht gewinnneutral?
Ist sie immer
das ist praktisch eine Voraussetzung. Wenn es kein gewinnneutraler Vorgang ist, ist es keine Realteilung
Sind für diese Klausur die Steuerrichtlinien von Beck oder von NWB besser? Kann da jemand was zu sagen?
Es wurde gesagt, dass man sich an den von NWB orientiert und das alles was nicht in den NWB-Richtlinien steht als Anhang hinzugefügt wird.
Kann mir jemand sagen ob das In der Vorlesung thematisiert wurde ? Bei mir klingelt da nichts.
View 1 more comment
wurd auch nicht behandelt, auch nicht in Grundlagen soweit ich weiß. Ich glaub das wurde vollständigkeitshalber genannt da es auch ein ESt-Tarif ist
Tip top, danke (Y)
Wurde bislang schon etwas für die Klausur ausgeschlossen?
Ok dann warte ich mal das letzte Tut ab, vielleicht (hoffentlich) kommt da noch was!
Hat jemand die Lösung der Aufgabe zur Ergänzungsbilanz der 1. VL auf Seite 22?
Konnte die erste Veranstaltung leider auch nicht besuchen. Hat jemand generell die Aufgaben aus den Kapiteln und würde die vielleicht teilen?