Lösung_SS_14.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2016-08-02
 -7
288
12
Download
Jemand eine Idee was hier gemacht werden muss?
Du darfst die CML hier doch gar nicht benutzen, da du nicht weißt ob Portfolio 1 effizient ist oder?
No area was marked for this question
Augabe 3 Feld 5 müsste 0,4 rauskommen ?
View 8 more comments
Es ergibt keinen Sinn, dass Sigma 2 größer ist als SigmaMP, da Beta2 auch kleiner 1 ist. Sigma 2 ergibt bei mir nach Einsetzen in die SR Formel 18%. Und ich habe ebenfalls raus, dass Sigma1 30% ist. Dies ist aber tatsächlich falsch, da es nicht auf der CML liegt! Sigma 2 kann man über die Formel für das Overall Portfolio Risk berechnen und ergibt letztendlich Sigma1 zum Quadrat * X1 zum Quadrat. Das X1 kann man mithilfe des Betas errechnen.
Wenn Du für die 18% die 0,3 von sigma 1 benutzt, landest Du natürlich bei 18%. Wenn Du die korrekten 0,4 benutzt, landest Du bei 24%. Und das ist durchaus möglich, trotz höheren sigmas. Siehe Multiple Choice 7 in Tutorium 3. Und die CML ist für Berechnungen in CAPM sowieso recht irrelevant.
müsste nicht bei Aufgabe 4.c das Re mit steigender D/E-ratio auch steigen? Sie geht ja hier davon aus, das WACC=RE0 aber in einer welt mit Tax ist diese Annahme falsch.
No area was marked for this question
Wie kommt man bei Aufgabe 2d auf das Ergebnis? Wie ich das sehe, gibt es bei einem 50/50 mix keine 1% return, oder? Es kann aber auch gut sein, dass ich die Aufgabe falsch verstehe...
View 1 more comment
Ich habe die selben Ergebnisse, bin mir jedoch nicht sicher ob dies die richtige Lösung ist. Denn woran erkennt man, dass es sich dabei um einen perfekten Hedge handelt?
Soweit ich weiß kann man das ja nur beantworten, wenn man den Korrelationskoeffizienten bestimmt. Beträgt dieser dann -1, handelt es sich um ein "perfect hedge".
No area was marked for this question
Hat jemand bei Aufgabe 3 einen Lösungsweg für Nr.7? Und ich habe bei Nr. 5 eine andere Lösung: Ich habe die Werte in die Formel für SR eingesetzt und nach dem auflösen sigma1=40% erhalten?
Für Sigma_1 habe ich ebenfalls 40 Prozent raus. Für das Feld 7 musst du zunächst die beta-Formel nehmen und dann nach Simga_P2 umstellen (vorher bekannte Werte einsetzen). Dann nimmst die SML-Formel und bestimmst damit Mü_P2. Zum Schluss berechnest du dann den SR und setzt die notwendigen Werte ein.
No area was marked for this question
Kann jemand 5) erklären? Was meint der mit antwort b)? Soll man es nicht weiterentwickeln? Was habt ihr geschrieben?
zu 5b: Part1 ist pure equity financing und part2 ist the adjustment for tax advantages meine ich
Performance component and financing component
No area was marked for this question
Muss bei Aufgabe 6 QI I nicht nur die b richtig sein, da wir in der Vorlesung eine Frage hatten, die genau das Gegenteil abgefragt hat? Und bei Q1 II müsste dort nicht nur c richtig sein?
No area was marked for this question
Bei Aufgabe 4a, Weshalb ist hier Re0 der WACC? ich habe gedacht, dass man für Re0 komplett durch EK finanziert sein muss...
weil der WACC in der M/M world konstant ist, entspricht er immer Re0.
Super, vielen Dank!
No area was marked for this question
Weiss jemand wie man 2f rechnet?
No area was marked for this question
So wie ich das sehe, hast du bei 2b) die Varianz falsch berechnet. Du hast die Formel falsch verwendet. Das abziehen des quadratischen Erwartungswertes muss außerhalb der Klammer erfolgen. Somit komme ich auf 0,0054 Correct me if I´m wrong!
View 13 more comments
Ich meine sowohl bei einem Sample als auch bei der empirischen Varianz muss man durch 1/n-1 teilen (Folie 85)
kann jmd erklären wie ihr auf die 0,000054 kommt. in tut 2 wird die varianz so gerechnet mit 1/n-1 und dem expected value in der klammer, und so komme ich nicht auf das gleich ergebnis wie ihr. sry
No area was marked for this question
Müsste es in Aufgabe 2c bei der Frage nach perfect Hedge nicht eine Grafik sein, wo die zwei linien auseinander gehen und es bei negativer korrelation kein system und unsystematisches Risiko existiert ?
Ja, stimmt. Bei einem Korrelationskoeffizienten von 1 ist es nur eine Linie und bei -1 zwei Linien, die auseinander gehen. Bei Null ist es dann wie beim mü-sigma-umbrella.