Corporate Finance - WS1415 Lösungen.pdf

Exams
Uploaded by Jens Konerding 11491 at 2018-08-16
Description:

.

 0
56
4
Download
warum müssen wir für die Varianz hier noch die 0,4 und 06, multiplizieren? Die Formel der Varianz ist doch eigentlich: 1/(n-1)*(x^2-xstrich^2) ?
die Formel für 1/n usw ist ja nur wenn du das empirisch ausrechnen willst. Hier greift die normale Varianz Formel o°2= p(xi)*(X-E(x))^2
wie ist die Rechnung hierzu?
Wenn F1 und F2 größer sind als deine cash flows, du deine Debt holders also nicht auszahlen kannst musst du Insolvenzkosten bezahlen, die belaufen sich auf 15 Mio. Wenn deine Cash flows über dem versprochenen Wert F1 oder F2 sind, musst du nur die Differenz versteuern mit dem Steuersatz von 20%. Also für f1 und s1 wären das: (90-70)*0,2 = 4
welche Formeln verwendet man den hier, um festzumachen dass die Graphen nicht stimmen?
Die Formel für Beta und correlation. Beta kann man umstellen und theoretisch in p einsetzen, dadurch kann man die Verbindung der beiden Zahlen sehen. Und zum Beispiel erkennen dass die beiden Zahlen die selben Vorzeichen haben müssen aufgrund der covarianz
Außerdem weiß man ja dass die Betas additiv sind und deswegen eine 50:50 Mischung darin resultiert, dass das 50:50 asset in der Mitte der beiden anderen liegen muss.
Kann mir das nochmal einer erklären warum das so sein MUSS ? Danke
Ich glaube du kannst einfach argumentieren, dass die standart abw. von X = 0,02 ist. D.h. um eine Kombination von X und Y, die ebenfalls eine Stand. abw. von 0,02 hat, ist die einzige Möglichkeit, wenn man berücksichtig, dass die Anteile immer steigen müssen und die St. Abw. konstant fallen, dass X = 1 und Y = 0 ist. Guck dafür noch einmal auf Sl. 130 aus dem ersten Foliensatz. Alternativ kannst du auch mathematisch über die covarianz Formel begründen, in dem du Y =(1-X) setzt und dann nach X auflöst, die benötigten Werte sind ja im Text oben gegeben.