Corporate Finance

at Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Join course
1070
Next exam
JUNE 11
Discussion
Documents
Flashcards
Hello! Lohnt es sich die Tutorien zu besuchen oder sind die jedes Jahr gleich, sprich die selben wie die Dokumente die hier hochgeladen wurden von 2016?
Im SS fidnet doch die CoFi VL statt, richtig ? Aber die Klausur ist diesmal ja bereits im Juni, wird die VL dann an 3 oder 4 Tagen die Woche durchgepeitscht ??
View 2 more comments
Aber regulär ist auch möglich oder?
Also an sich ist es doch so, dass sie 1x regulär im Sommer geschrieben wird und dann im Winter vorgezogen aber jetzt ist die reguläre Klausur ja zum "vorgezogenen Zeitraum(Termin)" ergo gehe ich davon aus das sie ziemlich sicher nicht im Juli/August nochmal angeoten wird!
Weiß jemand ob CoFi letztes Semester aufgezeichnet wurde, bzw. wie es diese Semester ausschaut? Danke!
Letztes Semester wurde CoFi gar nicht gelesen, aber vorletztes Semester wurde es nicht aufgezeichnet und ich glaube auch nicht, dass er es dieses Semester aufzeichnen lässt. Aber die Vorlesung ist voll ok, also der Besuch der Vorlesung lohnt sich meiner Ansicht nach wohl.
Guten Tag, Könnte einer vielleicht die Vorlesung hochladen? Leider ist diese nicht mehr im learnweb erhältlich. Danke schonmal im voraus :)
View 3 more comments
deine Motivation hätte ich auch gerne, Respekt! :)
Ich muss auch ran dieses Semeste😢
Wie war die Durchfallquote dieses Semester und wie viele haben mitgeschrieben ?
Wie fandet ihr die Klausur ?
View 2 more comments
Hat jmd Informationen wann man mit Ergebnissen rechnen kann?
Diesmal lassen sie sich ja sehr viel Zeit mit der Korrektur...
Ist A nicht immer besser als B. Der untere Zweig ist ja gleich & der obere bei A besser. Liegt dann nicht dominanz vor?
View 1 more comment
Ich würde es genau anders argumentieren, da das geringere sigma bei B für einen mü-sigma dm attraktiver sein kann, während u(A) zwingend größer als u(b) sein muss
also ich denke dass für einen expected utility maximizer definintiv A besser ist, weil u(600) > U(500), aber für den mü sigma dm ist b besser, weil wir da eine geringere standartabweichung haben
Kann mir hier einer C und D erklären kurz und knapp ?
Das ist einfach nur in die Formeln eingesetzt
Ist das nicht genau anders herum mit dem behavioral finance ?
Nein, das ist exakt das Beispiel aus der Vorlesung dazu
Wieso ist d) hier nicht auch richtig?
Weiß jemand, ob wir die US Notation nehmen müssen, oder geht auch die deutsche Schreibweise? Finde dazu leider nix im Learnweb
Kann mir hier jemand die komplette Antwort geben?
ja wacc vom wacc Approach müsste halt höher sein, als Rd(Discount rate von APV)
aber es kommt doch immer drauf an wie die Verteilung von D & E ist und wie hoch derRd ist oder? Man kann es ja in general nicht sagen oder?
impliziert free cash flow in der Aufgabenstellung nicht, dass man hier ohne den Abzug der Steuern rechnen kann? Sonst hat man sie ja doppelt subtrahiert?
ja! FCF sind Steuern schon abgezogen.
Mit einem WACC von 0,2 komme ich dann auf V=800. Sehe ich das richtig?
Warum ist c nicht korrekt, hängt die utility nicht auch von der Verteilung und damit nicht auch von dem Risiko ab?
View 2 more comments
Schreib das mal zum MC teil dazu, bin gespannt ob das klappt.
Aber genau darum geht es doch. Mathematisch gesehen sind die beiden voneinander abhängig. Wird im MC Teil aber nur gefragt ob die u-formel von sigma abhängt?
Würde hier sagen, dass d nicht richtig ist. Wenn man short selling mit einbezieht, bewegt man sich trotzdem noch auf der SR von A bzw. B, da man ja nur >1 in das jew. Asset investiert
Die Antwort müsste falsch sein da Standardabweichung nur in der CML vorkommt und nicht in der SML. In der CML ist der gegebene Fall nicht für jeden Fall gegeben.
View 1 more comment
Ich formuliere um, a gilt für ß (SML), nicht für sigma (CML). Da aber nach sigma (cml) gefragt ist, ist a falsch.
Dan wäre nach deiner Logik aber gar keine Antwort zwingend richtig.
hätte hier a gesagt, was meint ihr ?
Beide Ansätze liefern immer den gleichen Wert.
Das sollte keine Rolle spielen, auch risk-prone investors werden mindestens ihr CE verlangen, oder halt mehr.
Wir sind doch in einer M&M world, sprich capital structure irrelevancy. Das bedeutet aber ja, dass bei veränderter Kapital Struktur nur V und WACC gleich bleiben, nicht aber Re. Warum wird dann Re einfach übernommen?
View 5 more comments
Wir sind aber doch auch in einer MM World mit Taxes, dann ändert sich das WACC.
Aber nicht im APV-Approach
Muss hier nicht mit der Zusammensetzung aus A und B gerechnet werden?
View 2 more comments
Der Return ist doch gegeben oder nicht? Also die 0,1 kommen ja von Asset B und die 0,0833 stehen in der Aufgabenstellung. Demnach wird die Zusammensetzung hier nicht beachtet. Oder sehe ich das falsch?
Wie soll man die Zusammenstellung p=0.334 und p=0.666 denn beachten? Jemand eine Idee?
No area was marked for this question
Echt gute Lösung! Vielen Dank für deine gute Arbeit!
ich habe dann hier 1040 raus
Auf wie viele Stellen sollen wir in der Klausur runden?
kann man hier die Varianz von M nutzen, weil es im Equilibrium liegt oder gibt es einen anderen Grund?
View 2 more comments
Wir wollen hier doch das Beta ausrechnen und nicht den Korrelationskoeffizienten.. Dein Gedanke liegt bei der Formel für den Korrelationskoeffizienten bin ich der Meinung.
Du hast vollkommen recht hatte ein Brett vor dem Kopf
Hier ist doch b richtig, oder?
Denke ich auch!
Denke hier ist b auch richtig!
weiß jemand wie man das rechnet?
View 2 more comments
Hast recht mein Fehler habe nicht richtig gelesen.
b ist richtig
No area was marked for this question
Bei Aufgabe 5b: müsste WACC nicht 0,2 betragen ?
ja!
wieso ist das mü-sigma-prinzip mit der EUT vereinbar, wenn wir 1. Normalverteilung annehmen (wo nehmen wir diese an & warum?) und 2. die utility function quadratisch ist(dann wäre doch der EUT DM risk prone und das würde ndoch garnicht mit dem mü-sigma-prinzip einhergehen?)
steht genauso in der Vorlesung
Warum wird hier die Annahme getroffen, dass Debt risikoreicher wird? Hat jemand eine Erklärung für die Zeichnung?
Wenn irgendwann 90% Debt und nur noch 10% equity im Unternehmen sind, ist auch die Rückzahlung von Schulden je nach CF nicht mehr sicher gegeben, weshalb Schulden in einer Art auch riskanter werden und sich deshalb Rd erhöht.
Warum nutzt man hier die Formel mit den Quadraten und bei P1 nicht?
warum wird hier angenommen, dass es =Rf ist? Wie kommt man da drauf?
liegen laut CAPM nicht alle Portfolios auf der CML? dann müssten ja alle das gleich SR haben.
View 1 more comment
Aber bei einem Beta von 0 und 1 und einem Portfolio, welches eine Mischung aus den beiden ist, handelt es sich ja um das Market portfolio und das risk free asset und einer Mischung aus beiden. Demnach sind ja alle effizient und liegen auf der CML. Kann man das hier raus schließen oder ist das "überinterpretiert" bzw. falsch?
Ja alle die eine Kombination von dem Tangency portfolio und dem Risk free asset sind liegen dadrauf, aber eben nicht alle alle
muss hier nicht unter der Bruch Wacc*(Wacc+1) ?
Dann müsste das ja auch 0,3819 sein.. somit ist die Argumentation auch hinüber oder ?
Nö, die Argumentation passt ja noch, da die SR trotzdem mit 0,3820 größer ist ....
fehlt hier nicht noch die Berechnung der Equity?
Kann mir einer kurz und knapp erklären was man unter Leverage und unleverage versteht? Danke!
?
Leverage = Fremdkapital. Unlevered firm ist also purely equity financed.
Müsste hier nicht mit dem quadrierten Sigma gerechnet werden, da in der correlations coefficient Formel die Covarianz verlangt wird?
Warum genau sind hier alle expected Returns gleich?
der hintere teil der Formel ist das Risk Premium, also =0 ´. Dann bleibt ja nur mü=Rf und das ist f´ür alle gleich
ist das nicht a? wieso ist sie konstant, kann das jmd erklären?
View 3 more comments
@Anonymer Mond widerspricht sich deine Aussage nicht? Antwort b) besagt ja, dass er eine constant marginal utility of wealth hat, in deiner Begründung sagst du dann genau das Gegenteil?
jo stimmt, meine natürlich bei Zero marginaler Utility würde er indifferent sein, sorry...
Kann das jemand noch einmal genauer erklären?
Wenn du jeden Tag ca. 10h für 10€ pro Stunde arbeitest und also 100€ verdienst und 50€ an Miete abdrücken musst und deinem kleinen Bruder 10% von dem, was nach der Miete noch überbleibt abgibst, damit der sich Mittagessen kaufen kann, bekommt er 5€. Wenn du jetzt aber krank wirst und nurnoch 8h arbeiten kannst oder die Miete angehoben wird, so dass du bspw, nach dem du deine Miete gezahlt hast, nur noch 30€ übrig hast, bekommt dein Bruder ja nurnoch 3€. Dadurch, dass du also eine gewisse Volantilität im einkommen oder mehr Miete (=Debt) fix zahlen musst, hat dein Bruder ein größeres Risiko sich in der Schule kein Mittagessen leisten zu können. Wenn du das jetzt auf ein Unternehmen überträgst musst und viel Debt hast bleibt am Ende weniger für die Anteilseigner übrig, wenn dann noch die Leistung des Unternehmens schwankt, steigt für die Anteilseigner das Risiko und sie erwartet für mehr Risiko mehr Return.
Wo kommt dieser Wert her ?
Da es 50/50 D und E im Unternehmen gibt rechnest du so einfach den WACC aus: 0,5*0,06+0,5*0,12
No area was marked for this question
warum kann ich denn bei aufgabe 5c RE0 als WACC nehmen?
Kann man nicht, ist hier denke ich falsch
Es macht für mich Sinn, dass es die selbe SR wir das Marktportfolio hat. Warum kommt man aber nicht auf diesn wert, wenn man ein neues mü (=0,5 müM+ 0,5 müRf) und ein neues Sigma mit der formel für Sigma (=0,5 sigmaM und der Rest ist ja null) berechnet du daraus eine neue SR berechnet?
Vielleicht hast du dich irgendwo verrechnet, bei mir kommt genau das gleiche raus. mein mü fürs portfolio ist 0,05415 und mein sigma 0,0763.
Was ist denn hier die obere Grenze? also das der Investor nach unten eine Grenze hat ist klar; aber der Wert des Assets in welches er investiert kann doch unendlich wachsen?
hier hätte ich jetzt nur a) gesagt, da das equity beta bei steigender d/e Ratio steigt und nicht das Company beta
ich glaube hier müssten alle Antworten richtig sein, was meint ihr?
Dann fehlt hier aber auch noch die Wurzel oder?
Ja, ich komme auf 0.3820.
Wird hier durch eine Verringerung von a nicht das Risk premium sinken, weil CE steigt? Also werden die Marktteilnehmer Risk- prone
Ja, hab ich auch so gesagt!
Wie kommen wir hier auf die 0,6 für den D/E Ratio? man muss ja die 1,2 durch 2 teilen, aber woher wissen wir das der D/E ratio =1 ist? müsst er nicht bei einer unlevered Firm =0 sein?
Load more