SS 2016 Lösungsvorschlag.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2017-12-15
Description:

SS 2016 Lösungsvorschlag

 +2
224
9
Download
Müssen die FK Zinsen nicht zinseszinslicht berechnet werden?
Dürfen die FK Zinsen eigentlich überhaupt mit einbezogen werden?
Wie kommt es das die Anwaltskosten und Gebühren selbständig verwertbar sind? Man kann sie ja nicht einfach an einen Dritten verkaufen oder?
Kann mir hier einer mal erklären wann ich nen RAP und wann ich über Forderungen/Verb. gehe ? Iwie will mein Kopf sich das nicht merken.
Bei einem RAP habe ich in der aktuellen Periode schon eine Einzahlung/Auszahlung, es fließt also Cash oder es gibt ne Überweisung. Dafür habe ich aber noch nichts geleistet oder verbraucht-> Ertrag/Aufwand später.
Bei Forderung/Verbindlichkeiten habe ich schon etwas geleistet/verbraucht in der Periode, aber Cash oder Überweisung passieren erst später
wie kommt man darauf? LGS?
No area was marked for this question
Aufgabe 9/ Verwaltung für den gesamten Bereich El 100, d.h. sowohl Produktion als auch den Einkauf der Maschine von der anderen Firma. Demnach fallen doch nur 2/3 der Verwaltungskosten auf die beiden Produzierten Maschinen an. HK zu HK-Obergrenze der produzierten Maschinen ins. 320.000€. Pro Maschine 160.000€.
View 1 more comment
Das sind die Zinsen für die Spezialmaschine und diese Maschine wird für die spezielle Fertigungstechnik zur Herstellung er EL 100 benötigt.
wie kommst du denn auf die 160000 ?
No area was marked for this question
Aufgabe 8 , Sachverhalt 5: Eine Abgrenzung über Verbindlichkeiten kann doch nicht richtig sein, wenn die Höhe bisher nur geschätzt ist, oder?
Bleibt der Cash-Flow hier nicht unverändert? Es handelt sich ja um Zahlungswirksamen Aufwand ("just-in-time"Produktion)?
Damit ist doch der Marktzins der letzten 7 Jahre gemeint und dieser wird von der Bundesbank gegeben, also 5% doch nur oder nicht? Die 10% sind doch nur die geforderte Verzinsung der Eigenkapitalgeber. Also 10.000.000/1,05^3=8.638.375,99€
View 2 more comments
Alles klar, stimmt! Danke.
Mit der Inflation hat das hier gar nichts zu tun. Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr müssen abgezinst werden (§253 II Satz 1 ). 10 Mio. € in 3 Jahren sind nicht 10 Mio. € heute. Man bringt durch die Abzinsung der 10 Mio. € den Wert der Rückstellung quasi auf den heutigen Barwert. Der heutige Barwert würde dann nämlich mit dem korrekten Marktzins 7.611.572,29€ betragen. Wenn dann gefragt ist wie der Wert der Rückstellung in einem Jahr aussieht, dann muss mit dem Marktzins einmal aufgezinst werden.
Warum wird hier mit Xi/Xp gerechnet?
Würde mich auch interessieren. Gerade da ja Xi und Xp schon bekannt sind. Habe aber leider keinen anderen Weg gefunden auf die Fixkosten zu kommen.