BWL II - WS 2016_2017 Lösungen.pdf

Exams
Uploaded by Jens Konerding 11491 at 2018-01-20
 +7
607
42
Download
wieso kommt man auf 140 oder 130? Die Abgänge 100 werden nicht betrachtet?
RBW ist AK HK + Zugänge - Abgänge +/- Umbuchungen - Abschreibungen kummuliert. Also 350 -100 -120(110 war falsch weil LKW ja nur 9 Jahre abgeschrieben wird und nicht 10, also 150 + 60 - 90) = 130. Deine Abgänge werden also auch berücksichtigt.
Hier ist dem Autor der gleiche Fehler wie in der Lösung zu SS17. Der JÜ wird nicht ausgeglichen. Beim UKV werden bei der Herstellungskostenuntergrenze keine Verwaltungs-Kosten berücksichtigt und dann alle VW-Kosten unter Pkt. 5 verrechnet. Da aber bei einer Bestandserhöhung die gesamten VW-Kosten höher sind als der Teil der VW-Kosten, welche bei der Herstellungskostenobergrenze bei den Herstellungskosten verrechnet werden, sinkt der Aufwand und der JÜ steigt.
Wie würde das beim Gesamtkostenverfahren aussehen?
Handelt es sich bei einer Verbindlichkeit um einen Gewinn? Eher nicht... aber welches Prinzip trifft dann hier zu?
View 6 more comments
Stichtagsprinzip!
Nicht weil es sich nicht um Verbindlichkeit gehandelt, deshalb hat es den Passivierungsgrundsatz verstoßen?
ich habe die beiden beträge andersrum, warum genau so?
Hatte auch andersrum, aber hab mir danach angeschaut: internes Rechnungswesen : Rechnen mit Kosten und Leistung. Externes Rechnungswesen: Rechnen mit Aufwand und Ertrag. 😅
ach joo, voll das Brett vorm kopf, stimmt danke! :D
Muss die Renovierung nicht über die Nutzungsdauer abgeschrieben werden ? Eine Renovierung ist doch eine Zuschreibung.
View 2 more comments
weil Renovierungen nicht als Kostenfaktor an die Kunden weiterverrechnet werden können.
was meinst du die Renovierung nicht als Kostenfaktor weiterverrechnet wird? Zum Beispiel wenn ich eine Renovierung für eine betriebliche Maschiene habe, ist das Kosten dann Kosten und Aufwand?
kann mir jemand sagen, warum man die lineare Abschreibung nimmt und den WBW? dachte der Gewinn soll so klein wie möglich ausgewiesen werden damit mehr Bonus überbleibt oder ist es genau andersrum?
Nein der Bonus berechnet sich am Gewinn, deswegen soll dieser möglichst hoch sein!
No area was marked for this question
Wieso sollte man bei A9 (1) nicht mit 6000 ansetzen dürfen?
welchen Wert stellen die 5 Euro dar? würde man nicht die 2 Euro/ME des griptapes nehmen?
View 3 more comments
ich habe bei dieser Aufgabe jeweils den relativen Stück-DB ausgerechnet und dann diesen mit 2 addiert (Grenzausgabe). Dadurch habe ich wesentlich geringere Grenzkosten, ist das falsch oder einfach eine andere Methode?
Ist falsch, die wertmäßigen Kosten beziehen sich ja auf das Grenzprodukt. Da sind die anderen erstmal egal. Vielleicht ist das echt ne Variante, aber machs lieber so wie im Tutorium.
No area was marked for this question
Aufgabe 6 Nr5: Müsste das nicht eher Stichtagsprinzip sein?
Warum muss ich hier die 1000 abziehen, wenn die Maschine schon vollständig abgeschrieben wurde?
View 5 more comments
woher willst du denn wissen,dass sich die Zuschreibung auf die außerplanmäßige Abschreibung bezieht? Ist nicht ersichtlich aus der Aufgabe oder?
Andy Goldberger hat recht. Man kann das ganz einfach erklären: 2015 hatten wir einen RWB von 1220. Die Abschreibungen 2016 betrugen 600. Also muss der RBW 2016 logischerweise 620 betragen. Zuschreibungen werden also in dem Jahr, indem sie getätigt werden extra angezeigt, aber danach mit den kumulierten Abschr. verrechnet.
Müssten es nicht der alte RBW + 1 Mio sein, minus die Abschreibungen des Jahres 2016?
Nein du musst die Umbuchungen noch beachten
Könnte man hier auch mit 9000 argumentieren? Da nach der außerplanmäßigen Abschreibung die Abschreibungsraten neu angepasst werden (auf 1500) und wir dann im Jahr 2016 auf einen Wert von 9000 Euro kommen.
Aber dann müsste ja auch wieder eine Zuschreiben stattfinden oder?
Um welche Abschreibemethode handelt es sich hier?
View 4 more comments
Bei SS17 hat man mit 38/120 Pkt. bestanden, Schnitt war trotzdem 3,6
danke für die Antwort. Weiß jemand zufällig wie hoch die Bestehensgrenze bei dieser Klausur war?
Ist es in der ganzen Aufgabe überhaupt notwendig, die Bilanzierungsfähigkeiten so im Detail zu prüfen? Und ist es richtig, dass hier eine außerplanmäßige Abschreibung auf 0 Euro erfolgen muss?
View 2 more comments
Hab ich auch so gemacht @Klingemann... aber was genau die da hören wollen, weiß man natürlich mal wieder nicht :)
Also ist eine Abschreibung von 60.000€ richtig?
Wann darf man denn den Wiederbeschaffungswert benutzen und wann nicht?
im internen ReWe darfst du ihn benutzen, im externen nie
Wie kommt man hier auf die 3120?
Ah ich sehe es schon. Habe die Umbuchung von 20 übersehen :D
Müssten hier nicht noch die variablen Kosten von 30.000 * 2€ abgezogen werden?
Die sind ja vorher schon jeweils mit abgezogen.
Man sieht ja schon in der Rechnung, dass da 15*2, 10*2 und 20*2 gerechnet wurde
Sind hier die 100 000€ Materialkostenstellen Gemeinkosten nicht zwei mal verwendet worden? Müsste der Personalaufwand nicht 100.000 + 250.000 + 50.000, also 400.000€ betragen?
100K /0,2 =500K
Wäre hier das Niederstwertprinzip nicht sinnvoller gemäß § 253 1 dürfen AV/UV nur zu höchstens den AK/HK bewertet werden?
View 2 more comments
Oder auch der Grundsatz der Sicherung der Vollständigkeit der Konten oder auch der Grundsatz er Vergleichbarkeit?
Grundsatz der Vorsichtigkeit wäre passend denke ich
Liegt hier nicht ein periodenfremder Aufwand vor?
Habe ich auch erst gedacht. Ich denke aber, dass ein Rechnungsabgrenzungsposten ist, die Auszahlung im Jahr 2015 ist, der Aufwand aber 2014 stattgefunden hat
Ein Rechnungsabgrenzungsposten kann doch nur sein, wenn zu erst Auszahlung/Einzahlung stattgefunden hat und dann erst in einer späteren Periode der Aufwand bzw Ertrag entsteht. Oder verwechsel ich da was?
Du verwerndest die digitale Abschreibung falsch herum. 27777,77 ist die letzte Abschreibung, du darfst jedoch keine Progessiven Abschreibungen nehmen( laut deinem Chef) (progressiv at steigt/degressiv at sinkt)
View 5 more comments
also muss es hier lineare Abschreibung mit 125.000 sein?
Habe ich auch so gedacht
Ich stimme dem Ergebnis zu, aber würde sagen, dass man nicht deswegen abschreiben muss, weil die Wertminderung nicht vorübergehend ist, sondern weil die Beteiligung jetzt im Umlaufvermögen ausgewiesen werden muss (§247 Abs. 2 nicht mehr erfüllt) und daher das strenge Niederstwertprinzip gilt.
sieht das noch jemand so?
ja sehe ich genau so
Ist das Ganze nicht sowieso klar? Man hat vor Bilanzstichtag eine Verbindlichkeit aufgenommen. Nur welche drohenden Verluste Es geht doch um den Tag der Aufnahme der Schuld und nicht um den Tag der Lieferung oder?
Du denkst glaube ich grade in Kalendarjahren. Gechäftsjahr und Kalendarjahr fallen nicht zwangsläufig aufeinander. 15.06 bestellung der ware 30.06 abschlussstichtag Oktober: lieferung man weiß jedoch von der vll und muss diese ansetzen
Müsste man hier nicht nur die kumulierten Abschreibungen für 9 Jahre abziehen, da der LKW ja Anfang des Jahres verkauft wird und somit dieses Jahr nicht mehr abgeschrieben wird?
also sind dann die kum. Abschreibungen 120 und der RBW 130?
Ich würde das auch so machen.. also ja, Abschreibung kum. 120. RBW 130
kann mir jemand erklären, wie man auf 100 kommt?!
Der LKW der verkauft wird, hat 100 000€ gekostet. Abgänge werden zu den historischen AK/HK bewertet. Die Angaben sind hier in 1000€, also 100
Das muss in der Klausur nicht mehr berechnet werden, oder?
Doch
Ne musste nicht, dann aber in einem Satz begründen.
Woher weiß man das? Müssen Aktien nicht mit Nennwert angesetz werden? Wo im Gesetz steht was von der Zuschreibung?
Alle Sachen grundsätzlich AK/HK also nicht der nennwert und zuschreibung generell in 253 abs 5
Hier kommt man dann doch auf 2,6 Mio Euro?!
View 1 more comment
Kannst du vielleicht nochmal genauer erklären was gerechnet wurde?
@StudentL , du rechnest : 1075000-1500000 + 6000000+500000 = 675 000
Aufgabe 6 (2): müsste das hier nicht kein Verstoß sein, da ein Patent erstmalig erworben wurde und somit eine neue Position in der Bilanz geschaffen werden muss + Info im Anhang?
View 1 more comment
Sehe ich auch so, aber wenn kein Verstoß vorliegt, was soll man dann bei ii) iii) hinschreiben?
@BWLi ncihts, einfach freilassen und "kein Verstoß" hinschreiben
No area was marked for this question
woher kommt die Position 6 beim Gesamtkostenverfahren in aufg 10? Und wie wird die Betsändsänderung berechnet?
Wieso ist das kein Aufwand? Weil Rohstoffe zugehen und dafür Geld abgeht, also =0?
Das ist ja kein Verzehr, da Aktiva in gleicher Höhe zugehen
im Sinne von kalkulatorischen Kosten die angefallen wären wenn der Sohn nicht geholfen hätte ?
Genau
Müssen hier nicht 620 hin? 1220 RBW aus dem Vorjahr - Abschreibung des aktuellen Jahres => 1220-600=620
View 4 more comments
was ist denn nun hier richtig?
man muss aus den kumulierten abschreibungen die abschreibungen auf die abgänge rausrechnen
Wie kommt man hier auf diese Werte?
View 3 more comments
oh Gott, ich sehe schon.. :D
Indem man die HK berechnet und dann damit die Zuschlagssätze multipliziert
No area was marked for this question
Müssen bei Aufg. 4b nicht bei den HK die Gemeinkosten mit den Zuschlagssätzen verrerchnet werden? Oder macht man das dann nur wenn man die Selbstkosten ermittelt?
View 2 more comments
Ja aber er addiert einfach die aufsummierten GK. Ich dachte aber man müsste die aufsummierten Gk noch mit dem Zuschlagssatz verrechnen
Die Gemeinkosten enstehen durch MEK*MK-Zuschlagsatz= MGK => die aufsummierung von Nils Tucker
muss hier nicht 1,925 mio hin ?
Nein, da man rechnet: 1-2-4-5, also 1.5 Mio-0.225 Mio - 0.1 Mio - 0.1 Mio = 1.075.000
Ich denke man muss hier noch den Anfangsbestand abziehen, oder nicht? komme dann auf ein Ergebnis von 21560
Warum sollte der AB abgezogen werden? Der gehört doch genauso mit zum Bestand.
Warum verschwinden die Anzahlungen plötzlich wieder?
Sie verschwinden, weil das Gebäude fertig gestellt wird und sich die Anzahlungen in ein Gebäude "umwandeln".
Kann mir jemand erklären, warum hier weder Kosten, noch Aufwand anfallen?
Aufwand ist als bewerteter Verzehr von Gütern und Leistungen definiert, hier wird die Ware ja nur bezahlt und nicht verbraucht, deswegen ist es nur eine Auzahlung bzw. Ausgabe und kein Aufwand.
No area was marked for this question
Geht hier auch Grundsatz der Vollständigkeit §246 I 1 ?
No area was marked for this question
Die Fixkosten werden doch bei der starren Plankostenrechnung nicht mit berücksichtigt oder? siehe Skript Seite 183
Es werden alle Kosten berücksichtigt, nur nicht voneinander differenziert.
weiß einer von euch, wie man darauf gekommen ist, dass "Cruiser" das Grenzprodukt ist? (Bevor dass die wertm. S-DB gerechnet werden!)
Steht in der Aufgabe, da ist viel Müll drin aber die wichtige Info rauszulesen ist der Kniff.