BWL II - WS 2013_2014 Lösungen (nicht ganz vollständig).pdf

Exams
Uploaded by Jens Konerding 11491 at 2018-01-20
 +2
212
10
Download
ginge hier auch das Vorsichtsprinzip §252 I Nr 4, 1. Teil
Wann mir jemand die Rechnungen sagen?
Für A: 30950 / 10 = 3095 3095 * (7/12) = 1805,416 (da die Maschine am 01.06 für die eigene Produktion genutzt wird)
Hier muss die Abschreibung von den gesamten AK i.H.v. 18.400 erfolgen. Außerdem erfolgt sie nicht anteilig (ab Verwendung), sondern vollständig (ab Lieferung, da der VG angeschafft wurde). https://www.haufe.de/finance/finance-office-professional/abschreibung-nach-handels-und-steuerrecht-21-beginn-der-abschreibung-mit-lieferung-und-ende-der-abschreibung-mit-ablauf-der-nutzungsdauer_idesk_PI11525_HI1551752.html
Wieso berechnen wir den Zinsaufwand nicht hinzu?
Würde hier Paragraph 239 anwenden
Wie kommt man hier auf diese Werte? 30 ist der relative Stück DB vom Grenzprodukt aber was ist die 60?
der alte Preis pro Stück von M1
Hätte man nicht auch einfach den maximalen Absatz 7.500 mit dem "Gewinn" ohne Fixkosten 17 multiplizieren können, davon die 85.000 Fixkosten abziehen und dann argumentieren können, dass selbst bei maximalem Absatz 42.500<50.000?
Ja hätte man auch so machen können
kann mir jemand erklären was man hier machen muss?
No area was marked for this question
Müsste es bei 2b) statt Unternehmensfixkosten nicht Produktfixkosten der Produktgruppe sein?
No area was marked for this question
Warum heißt es bei 1b) nicht Zweckaufwand?
Warum muss A nicht auf den Marktwert abgeschrieben werden?
Da es Anlagevermögen ist