BWL 1 Finanzierung

at Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Join course
1874
Next exam
MAY 25
Discussion
Documents
Flashcards
Weiß jemand wie ich hier den KGV berechne? der KGV ist doch Börsenkurs/Ergebnis pro Aktie, wobei der Börsenkurs doch der Nennwert sein müsste, also der Wert der Aktie oder? Aber ich weiß hier doch nicht, wie viele Aktien ausgegeben wurden.... Die ZYX AG hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Bruttogewinn in Höhe von 8 Mio. € erwirtschaftet. Das Eigenkapital der ZYX AG beträgt 50 Mio. € und das Fremdkapital 35 Mio. €. Das Unternehmen muss auf das Fremdkapital einen Zins von 5% p.a. zahlen. Der Nennwert einer Aktie der ZYX AG beträgt 15€ und das gezeichnete Kapital beläuft sich auf 15 Mio. €. An der Börse notiert die Aktie der ZYX AG derzeit bei 75€.
View 3 more comments
8 Mio. - 35Mio*0,05=6.25Mio Gewinn pro Aktie = 6.25 Mio/ 1.Mio = 6.25 75/6.25= 12
danke
Sollte man die Formeln für die Effektivzinsberechnung bei Lieferantenkrediten oder Ratenkrediten beherrschen? Kam nie in den Tutorien dran
Warum fließt die Zuzahlung in die Kasse?
fließt in die liquide Mitteln
Weil es eine Position auf der Aktiva verändern muss, und es kein Anlagegut ist, sondern einfach zusätzliches Geld ist, was dem Unternehmen zur Verfügung steht :)
No area was marked for this question
Warum wird bei Aufgabe 4c) A 2/3 benutzt um herauszufinden, was gewandelt wird
Steht in der Aufgabenstellung
Es wird doch weiterhin davon ausgegangen, dass 2/3 der Anleihen umgewandelt werden. Wieso wird das in der Rechnung nicht beachtet oder übersehe ich etwas?
Das war nur für Aufgabe b, jetzt musst du herausfinden, wie viele Anleihen gewandelt werden müssen, um einen Verschuldungsgrad von 0,6 zu erreichen.
Woher kommen die 2/3
wie berechnet man den inneren Wert eines Optionsscheins (rechnerischen Wert)
ich hätte jetzt den aktuellen Marktpreis der Aktie (Nominalpreis bzw. Emissionspreis) - Basispreis * Bezugsverhältnis gerechnet. ist das richtig?
Das aufstrebende Unternehmen „FCM“ entschließt sich in t=0 zu einem Börsengang. Zur Bestimmung des Emissionskurses wählt das Unternehmen das Bookbuildingverfahren. Die Rahmendaten sind wie folgt gegeben: Unternehmen • Spanne: 37€ – 47 € • Emissionsvolumen: 50.000 Stück Käufer • K1: 12.000 Stück zu 38€ • K2: 15.000 Stück zu 43€ • K3: 18.000 Stück zu 44€ • K4: 32.000 Stück unlimitiert Sie befinden sich jetzt im Zeitpunkt t=1, also ein Jahr später. Die FCM AG zahlt in t=2 erstmalig eine Dividende in Höhe von 1,50 € pro Aktie. Unterstellen Sie, dass die Dividende in t=3 und in allen folgenden Jahren um jeweils 1% steigen wird. Der Kalkulationszinssatz ist 4%. c) Berechnen Sie den fairen Aktienkurs in t=1 auf Basis dieser Informationen. Ist folgende Rechnung richtig? S1= 1,50 /(1+4%)² + (1,50 + 1,50*1%) + 44 €/(1+4%)³ = 41,84
Um ein neues Großprojekt zu finanzieren gibt sie eine Unternehmensanleihe aus. Die Laufzeit beträgt 4 Jahre, bei einem jährlichen Kupon von 2.5% und einem Nominalbetrag von 100€. Der Marktzins ist zeitabhängig und sieht wie folgt aus: Jahre 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 und mehr Zins 5% 4.5% 3% 2.75% 2.5% 2.25% 2.1% 2% 1.9% 1.85% Nehmen Sie nun an, dass der Marktzins im 1. Jahr unbekannt ist. Der Kurs der Anleihe betrage 99 €. Wie hoch muss der Marktzins im 1. Jahr sein, damit die Anleihe fair bewertet ist? Wie berechne ich das?
Wird es in dieser Klausur wieder multiple Choice Fragen geben? War in den letzten Klausuren nicht und ist jetzt in den Aufgabensammlungen wieder zu finden. Wurde da irgendwas zu gesagt?
Soweit ich weiß kommt multiple Choice nicht mehr dran
Inwiefern beantworten diese beiden Stichpunkte die in der Aufgabe gestellte Frage?
Deine Lösungen oder sind die 100% richtig?
Die sind aus dem Tut -.-
Kann mir jemand erklären wie man diese Aufgabe macht ? Danke :)
View 1 more comment
yes
Okay also falls du nicht weißt wie du auf die Lösung kommst: Beim Meistausführungsprinzip geht es darum den größtmöglichen Umsatz zu generieren. Du schaust also bei welcher Menge die meisten Geschäfte stattfinden können und musst dann noch prüfen ob der Wert bei dem die meisten Geschäfte stattfinden auch der Wert ist bei dem am meisten Umsatz generiert wird, d.h. du multiplizierst die Ausführungen mit dem Preis zu dem ausgeführt wird. So wie es dargestellt ist, ist es eigentlich sehr verständlich, bei 163 hast du die größte Schnittmenge an Käufern und Verkäufern und zudem ist der Umsatz dort am höchsten. Diese beiden Sachen müssen aber nicht immer gleichzeitig zutreffen, dort in der Klausur dann lieber einmal vorsichtig sein
Was sind die genauen Ergebnisse für rFK und V? Wenn ich alles ausrechne komme ich um Endergebnis 9,5%
ebenfalls! hier wird wild gerundet und mit den falsch gerundeten werten weiter gerechnet. wenn man die werte in die gleichung für eEK einsetzt, kommt auch was anderes raus als das ergebnis.. 0.0946 müsste richtig sein als endergebnis.
Mal eben zum Verständnis - nach dem 2. Theorem sinkt die EKR wenn die rGK < rFK ist mit steigendem Verschuldungsgrad und steigt in V wenn rGK > rFK ?
View 2 more comments
Nichts anderes steht da doch auch
Hast Du natürlich absolut recht. Sorry :D
wie kommt man auf 292?
View 4 more comments
danke
danke dir Peter, bist meine Rettung!
Wieso fließen bei einer ordentlichen Kapitalerhöhung sowohl Gegenwert des gez. Kapitals als auch der Kapitalrücklage (Agio) auf der Aktiva in die liquiden Mittel und bei einer bed. Kapitalerhöhung (z.B. Wandelanleihe) nur der Gegenwert der Kapitalrücklage (Zuzahlung)? Danke schonmal.
Weil du bei der bedingten Kapitalerhöhung schon die Anleihen auf der passiv Seite mit einberechnest
Muss hier nicht der Gesamte Nominalwert genommen werden und nicht nur der Nennwert einer Anleihe ?
Berechnet man das nicht eigentlich mit dem Nettogewinn ? Also (20Mio - FK*0,025)/ GK ?
Nein, das wird tatsächlich mit dem Bruttogewinn berechnet. Nicht verwirren lassen :)!
Warum addiere ich zum alten EK noch das ganze N? Es gehen ja nicht 100% des gewandelten NW ins EK, sondern nur 30 von 50€. Der Rest ist mir klar
Weil die 20 in die Gewinnrücklage gehen und auch zum EK zählen
Die hintere Klammer bei dieser Rechnung ist falsch. hat jemand die richtige Lösung zu der aufgäbe ?
No area was marked for this question
Zu 1a)
So ganz stimmt das doch aber nicht.. In dem Jahr in dem Maschinen abgehen ist die Periodenkapazität geringer als z.B. im Jahr zwei in dem die Maschinen aus Jahr 1 und die neu-gekauften Maschinen aus Jahr 2 produzieren, oder nicht? (vgl. Tut Inv 1, Aufgabe 3)
hätte jemand das 4. Tutorium (Klausur WS 18/19) und könnte es hochladen ? :)
No area was marked for this question
hättest du eventuell auch die restlichen Finanzierungstutorien ? :)
Hat keiner sonst die restlichen Tutorien und könnte die hochladen :)?
No area was marked for this question
Ich hätte bei Aufgabe 6) und Teilaufgabe 9 die Antwort a gewählt. Seht ihr das genauso?
Hat jemand von euch Erfahrungen mit MasterX Repetitorien/Kursen gemacht?
No area was marked for this question
Hey , hast ne schöne Schrift, hast du auch was zum Thema VKR/TKR??
Wie habt ihr den Wert der Nullkuponanleihe berechnet? Also welchen Zinssatz habt ihr genommen?
100/ alle marktzinssätze mulzipliziert
habt ihr für den Wert der Optionsscheine auch 1,... raus?
View 6 more comments
ich kann mich auch verrechnet haben ?
Hatte glaub ich 96, noch was bei der ersten Anleihe raus :D
Hört doch auf so rumzuheulen, bringt nichts jetzt noch zu diskutieren welche Ableitung man wo gebildet hat
Kann das hier jemand berechnen?
View 2 more comments
Sieht eher nach einer Frau aus :D
Stimmt es, dass im Finanzierungsteil keine Ankreuzfragen drankommen?
View 3 more comments
Wissensfragen, die beantwortet werden müssen. Zum Beispiel: Was ist eine Greenshoe-Option? etc. Ohne Multiple Choice.
Das ist ja scheisse
wodurch kommt hier die 50 bei N/50 zustande?
Der Nominalwert (N) wird durch den NW der Anleihe Geiteilt (50) , dann mal die Anzahl der Aktien pro Anleihe und mal die Zuhahlung pro ANleihe gerechnet.
Warum wird hier 5 durch 1,5 geteilt?
View 9 more comments
Kann die Aufgabe gerade nicht einsehen, aber die Anzahl alter Aktien = gezeichnete Kapital/Nennwert pro Altaktie Kommt das hin? 5 (Millionen) Altaktien Gez. Kapital natürlich vor der Kapitalerhöhung
danke
Kann mir jmd erkären wie man auf alle diese Wrten kommt?? Überall stehen unterschiedliche Formeln dafür ..... Danke!
View 1 more comment
KApitalrücklage
Kapitalrücklage =(Emissionkurs - Nennwert) * Anzahl emittierter Stücke
Hat hier vielleicht jemand eine Übersicht mit den Formeln aller Zahlen? Mir sind die Formeln irgendwie nicht so ganz klar
View 3 more comments
Woher kommt die 7,5 beim Abschreibungsgegenwert t(1)
ok die 7,5 kommt von der linearen Abschreibung also Kaufpreis / Nutzungsdauer, aber mir ist nicht klar ob ich die 10 vom Bestand zum Zeitpunkt t(0) nehme also 150/15 oderwoher die kommt. Auch die 5 bei der Abschreibung t(2) bzw bei den Beständen ist mir nicht klar. Ist das die Periodenkapazität einer Maschine?
No area was marked for this question
hat jemand die lösung zu aufgabe 6? (Rechnungsesen)
Was ist hier die allgemeine Formel? Finde die nicht
Kuponanleihe oder?
Kuponanleihe mit steigender Zinsstrukturkurve
Habe hier irgendwo gelesen, dass die Multiple Choice Aufgaben ausfallen? Stimmt das?
View 1 more comment
Shit. Nur beim Finanzierungsteil oder allgemein?
Ich meine nur bei Finanzierung aber 100%ig genau weiß ich es leider nicht
Was ist die allg. Formel ?
Kurs der Anleihe+Optionsscheine = Nennwert der Optionsanleihe
Müsste man hier nicht noch berücksichtigen, dass sich das gezeichnete Kapital ebenfalls erhöht? Das EK erhöht sich ja um 160 Mio, aber davon geht ja ein Drittel in die Kapitalrücklage und nur 2/3 in das gezeichnete Kapital. Dann dürfte man erst nachdem man das berücksichtigt hat das Ergebnis durch den Nennwert teilen und hat somit die Anzahl der Aktien
Hat Goedde-Menke einen Tipp für die Klausuraufgaben gegeben?
müssten wir die 3,33 nicht auf auf/abrunden?
Wieso kriegen D,C hier alle Aktien weg? Ich dachte beim Bookbuilding wird dann per Los entschieden wer die kriegt, wenn es einen Nachfrageüberhang gibt..
nachdem alle Investoren aus D und C Aktien erhalten haben, werden die verbleibenden den Investoren aus B angeboten siehe "der Bookrunner strebt eine Vollplatzierung der Aktien und maximal mögliche Einnahmen an" ob die Aktien der Gruppe B einfach angeboten werden nach first-come-first-serve-Verfahren oder ob da gelost wird ist uns egal
Was hast du denn hier gerechnet? Ich komme auf das gleiche Ergebnis mit (Abschreibungsgegenwerten - Ausgaben für neue Maschinen), aber deine Rechnung kann ich nicht ganz nachvollziehen
Das was du gemacht hast ist Richtig, die Rechnung ergibt keinen Sinn
das sollte wohl soviel heissen wie "eine halbe maschine kaufen"
Darf man auch bei so Sachen wie Annahmen des Lohmann-Ruchti Effekts StichPunkte machen ? Hat man im Tutorium auch gemacht
Wisst ihr, ob man immer einen Antwortsatz schreiben muss? Also auch, wenn da einfach nur berechnen steht?
Warum wird zum EK auch einfach der Nominalwert der zu wandelnden Anleihen addiert? Müsste außer der Zuzahlung nicht noch mehr dazukommen als nur der Nominalwert, nämlich Nominalwert*Aktien pro Anleihe*NW Aktie? Das ist doch Sinn der Kapitalerhöhung, dass wir mehr Geld haben als davor... und nicht nur durch die Zuzahlung, sondern durch das gezeichnete Kapital. Wo ist mein Denkfehler?
Das Eigenkapital erhöht sich insgesamt immer um der Wert der Anleihen die gewandelt wurden, also den Nominalwert, den du dazuaddierst + die Zuzahlung, die sonst in die Kapitalrücklage eingeht.
Gut, in diesem Fall ergeben ja Nennwert Aktie + Anzahl Aktien pro Anleihe + Zuzahlung pro Aktie insgesamt den Nennwert einer Anleihe. Das passt - ist das IMMER so?
Kann mir jemand den Unterschied zwischen der effektiven Rendite, dem Effektivzins und der Rendite einer Anlage erklären? Ich habe drei verschiedene Formeln gefunden und weiß nicht, wann ich was benutzen soll Danke schomal :)
Effektiv meint immer das, was der Kapitalnehmer/geber letztendlich effektiv zu zahlen hat. Effektiv können z.B. höhere Zinsen enstehen durch gewisse Trends, sodass der Kapitalnehmer am Ende mehr zahlen muss.
Load more