Klausur SS 2016 Lösungen.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2017-07-24
Description:

Lösungen der LPLUS Probeklausur vom SoSe 2016

 +26
922
64
Download
Aufgabe 2.2 Nr.3: Warum handelt es sich nicht um einen Passiv-Tausch, also Materialaufwand an Verbindlichkeiten, es handelt sich ja ertmal nur um eine Rechnung?
View 6 more comments
Aber mal ganz doof gefragt, sind doch Aufwandskonten unterkonten von EK und somit auch auf der Passivseite oder?
Thema Aufwandskonten
Warum ist das hier Erfolgsneutral? Weil es findet ja kein wirklicher Tausch oder ähnliches statt, dass es sich ausgleichen würde oder sehe ich das falsch?
Anlagevermögen steigt und in der selben Höhe auch die FoLL, also erfolgsneutral
Ich verstehe nicht, wieso das Skonto nicht 26.107,2/1,2*0,02 = 435,12 ist. Kann mir jemand das vlt. erklären?
Das Skonto ist schon abgezogen bei den 26107,2 das sind also die 98% vom Ausgangsbetrag der is dann 26107,2 :0,98 = 26640
Kann mir das jemand erläutern? Wie kann ich einen Kredit in Eigenkapital umwandeln?
wenn du als Unternehmer den Kredit aus eigener Tasche tilgst. Ist dann quasi eine Privateinlage.
Glaubt ihr das Konto 2052 wäre auch okay?
Warum nicht auch die Ertragsseite? Es entstehen doch Umsatzerlöse oder nicht?
Wieso ergibt sich eine Bilanzverlängerung, wenn auf der Aktivseite alles gleich bleibt, der Passivposten Wertbeichtigung auf Anlagen steigt und zusätzlich das Eigenkapital sinkt?
Ich denke es ergibt sich eine Bilanzverlängerung, da in der Aufgabe steht, dass man "statt" der direkten Abschreibung die indirekte mit Bruttoausweis wählt und man somit keine Berichtigung in dem Maschinenkonto selbst durchführt, sondern mit dem passiven Wertberichtigungskonto
Das Eigenkapital ist doch in beiden Fällen gleich hoch oder nicht?
Wo sind die Umsatzsteuern denn zu verbuchen? :)
wie kommt man auf diese werte?
Kann mir jemand erklären warum bei einem Treuebonus Vorsteuer anfällt?
View 3 more comments
Ich hätte es ja über USt gebucht. Am Ende kommt das selbe raus, nur dachte ich, dass hier genauso klar getrennt wird wie z.B. bei Abschreibungen und Zuschreibungen. Wenn ein Gut wieder an Wert gewinnt, korrigiere ich ja auch nicht einfach das Abschreibungskonto...
Kann mir mal jemand erklären woher ich weiß , welche Konten ich nehmen muss und generell ein paar Sachen auf die ich achten muss beim buchen? Blicke da noch nicht wirklich durch. Wenn es eine Abnahme darstellt muss ich es im Haben buchen oder?
Wie kommt man auf diesen Betrag?
wüsste ich auch gerne
26107.2/1.2=21756 21756/0.98=22200 22200-21756 = 444
Wieso buchen wir das nicht unter Darlehnsforderungen ein?
Ich glaube zu dem Zeitpunkt, als die Klausur gestellt wurde hatte brink das noch nicht auf den Plan stehen. Ist aber nur eine Vermutung. Würde dir aber auf jedenfall zustimmen
Hier ist es doch ein Aktivtausch. Abgang bei dubiose Forderungen und Zugang bei Forderung aus LL?
Ich glaube hier wird son. betriebliche Erträge mehr, weil das ja kein "Wirkliche" Forderung aus LL ist
Warum ist das hier eine Aktiv-Passiv-Minderung? Dubiose Forderungen werden doch weniger und son. Aufwand mehr?
Warum wird hier eigentlich der gesamte Skonto weggebucht?
Müssten das nicht 48 sein? Man zahlt ja 40GE + 8GE Ust
View 3 more comments
Warum ist das nun so ?
weiß das jemand mittlerweile ?
Wieso wird denn hier von 29880 ausgegangen? Bzw wie berechne ich den Betrag? Komme irgendwie nicht auf die Zahl
View 3 more comments
jetzt hab ichs auch gesehen, danke!
wo?
warum ist das erfolgsneutral? damit sinkt doch das eigenekapital?
View 1 more comment
dankeschön!
erfolgsiwrksam nur die fälle,bei denen sich die guv verändert
Warum wird das hier aus den Umsatzerlösen Handelswaren rausgebucht?
View 2 more comments
Nach z.B. einem Verkauf wird immer auf Umsatzerlöse gebucht. Erst am Jahresende bzw. Ende der Abrechnungsperiode wird dann auf das Handelswaren Konto verbucht (durch Saldieren im Rahmen der Inventur)
Gott, bin ich blöd. Logisch, danke.
Warum ist das so rum? Ich dachte wenn ich nur zu Teilkosten bilanziere, dann habe ich trotzdem denselben Material-, Energieaufwand etc, nur mein Vermögen ist geringer bewertet (unter HK Obergrenze). Deswegen hätte ich gesagt bei Aktivierung zu Teilkosten sinkt c.p. der Periodenerfolg. Wo ist mein Denkfehler?
Bei der Vollkostenrechnung ist der Wert jeder Mengeneinheit höher als bei der Teilkostenrechnung. Somit verlierst du bei der Vollkostenrechnung, durch eine Bestandsminderung mehr Geld.
wie kommt man auf die 1007800, komme nur auf 1006500 da Konto 003+ 017+016 ?
1247500-155000-18500-50000-16200
Wieso Benutzen wir hier das konnte WBaA nicht?
Weil nichts abgeschrieben wird
Kann mir einer Erklären warum das so ist ?
Weil der Periodenerfolg in diesem Fall 0 ist. Es gab ja keine Bestandsveränderungen und somit keine Verkäufe.
Ich denke wir werden hier in der Klausur 0142 (Forderung ggü. Finanzamt) benutzen müssen, korrekt?
View 6 more comments
müssten es in diesem Fall nicht eher "sonstige Forderungen (0144)" sein, da es sich um die Steuer handelt?
Das fürderhin ich auch sagen
Welches passive Konto ist hier betroffen? Sind das nicht Kasse + Fertige Erzeugnisse, also ein aktivtausch?
View 3 more comments
Andy bist du ein Genie oder woher die Kraft jedes Mal?
Dann müsste man ja seine fertigen Erzeugnisse zu Herstellungspreisen verkaufen, da man das nicht tut sind es Umsatzerlöse FE. Betroffen sind Umsatzerlöse FE, Kasse und USt.Ich gebe Anna recht.
Wieso sagen wir hier nicht Zugänge Abgänge
Weil die Bestandskonten in Aktive und Passiva aufteilen...
warum wird in 204 gebucht? Hätte das in 211 gebucht …
Wenn du aber die 100€ dem Personalaufwand zurechnest, dann würdest du diese 100€ 2 Mal als Aufwand buchen, was falsch wäre. Schließlich bucht man das Gehalt des Technikers am Monatsende sowieso schon zum Personalaufwand. Der Sinn dahinter es in 204 zu buchen ist, dass ein Teil dieses Personalaufwands durch den Ertrag aus aktivierten Eigenleistungen wieder "ausgeglichen wird". Das muss man machen, da diese Arbeit den Anschaffungskosten zuzurechnen ist. Im Prinzip "verteilt" man also nur den Personalaufwand mit Hilfe der aktivierten Eigenleistungen auf die späteren Jahre (-> Abschreibungen).
Wie kommt man auf die Umsatzsteuer?
View 3 more comments
Wie kommt man auf die 12804?
13680-400*1,2-330*1,2 = 12804
Warum ist das ein Passivtausch?
Eigenkapital wird vermindert, Rückstellungen die ebenfalls im Passiva sind erhöht
Wieso kommt bei den 12 GE der Vorsteuer als Gegenkonto 006 hin? Die 12 haben doch garnichts mit den Anzahlungen zu tun sondern sind doch die Steuern der Restbezahlung oder?
Müssten das nicht auch 16 sein, weil 20% von 80 halt 16 sind?
Es sind 12 weil man ja schon 48 gezahlt hat bei der Anzahlung (40+8 USt). Bleiben als Restzahlung 72 wovon 12 USt sind. Warum die 006 als Gegenkonto hinkommt weiß ich allerdings auch nicht.
Wieso ist das Falsch? Geld kommt von extern und verbleibt im Unternehmen, somit müsste das EK doch steigen?! Dazu folgender Link: https://www.rechnungswesen-verstehen.de/grundlagen-buchfuehrung/privatkonten.php "Obwohl das Privatkonto ein Unterkonto des Eigenkapitalkontos ist, sind alle hier verbuchten Geschäftsvorfälle nicht erfolgsrelevant. Zwar erhöht oder vermindert sich das Eigenkapital durch Privateinlagen bzw. -entnahmen, allerdings handelt es sich hierbei um einen externen Eingriff"
View 2 more comments
Ich habe es so verstanden, dass das Geld nicht von extern kommt, sondern vom EK-Unterkonto privat. Das wäre dann einfach ein Aktivtausch, oder? Du hättest recht, wenn der BS Kasse/Bank an Mieterträge heißen würde.
weil durch die Privatentnahme sinkt das ek um 600 und durch den ertrag 600 steigt das ek wieder
No area was marked for this question
Warum ist das Unerheblich?
No area was marked for this question
bei 5.5 warum habdelt es sich nicht um das konto 0141 es ist doch egtl eine Darlehensforderung
No area was marked for this question
Wie genau kommt man bei der 5.2 auf die 29880? Danke im Voraus!
ich hätte hier alle wntworten genau andersrum gegeben, oder liege ich damit falsch? Eine Bestandsminderung führt doch dazu, dass ich die ertragsseite anpassen muss
Ne Aufwandsseite ist richtig. Bestandsmehrung führt erst zur Ertragsseite
sehe ich auch so wie moneyexchange. Das SollSaldo des BÄ-Kontos geht ja auf die Aufwandsseite der GuV
Verstehe ich es richtig, dass ein Aktiv-Tausch immer erfolgsneutral ist, da ein erfolgswirksamer Vorgang das passivische Konto Eigenkapital verändert?
View 3 more comments
Warum ist das denn ein Aktivtausch . Nur die Kasse nimmt ab .was ändert sich noch auf der Aktivseite?
Bank nimmt zu
Wäre es falsch in der Klausur wenn man die Kontobezeichnung 1062 (also Verbindlichkeit gegen Finanzamt) nimmt anstatt 106 (sonstige Verbindlichkeit)ß
In der Bilanz sollen (eigentlich) die Oberposten genannt werden, sprich sonstige Verbindlichkeiten als Oberposten von u.a. Verbindlichkeiten gg. FA. Ich würde in der Klausur immer alles unter dem Oberposten summieren, um sicherzugehen. Will man eine genau Aufschlüsselung der einzelnen sonstigen Verbindlichkeiten, muss man im Regelfall erst den Oberposten nennen und dann die aufgeschlüsselten Unterposten darunter auflisten. Um es nochmal kurz zu fassen: es wäre vermutlich falsch und es kann ggf. zu Punktabzug führen. Nenn einfach den Oberposten, dann bist du auf der sicheren Seite
Warum 15 bei dem Konto Abschreibungen? Warum ist die Rechnung 100/5 = 20 falsch?
View 2 more comments
aber warum rechnet man nicht nur den halben April, weil die Maschine erst am 16.4. eintritt?
Weil man bei Abschreibungen monatsgenau abrechnet
Wieso ist der Passiv Tausch erfolgswirksam? Wenn ich das tausche, dann hat das doch keine Einfluss auf mein EK oder?
View 3 more comments
Aber für Aktiv und Passivtausch gilt doch keine Bilanzsummenveränderung? In der Bilanz ist unser EK und daher kann sich das ja nicht ändern?
Die Bilanzsumme ändert sich auch gar nicht. Wenn eine Pensionsrückstellung gebildet wird (meinetwegen 5.000€), dann nimmt das EK um 5.000€ ab und die Rückstellungen um 5.000€ zu, in der Summe 0. Es ist dennoch erfolgswirksam, da das EK ja um 5.000€ abnimmt. (PS mein vorheriger Kommentar bezog sich auf einen bereits gelöschten Kommentar)
Warum muss man bei 5.11 die 4.000 aus der Vorsteuer wieder RAUSSUCHEN ?
*rausbuchen
No area was marked for this question
Wieso beträgt der Abschreibungsbetrag bei Aufgabe 6 15GE? 100/5 ist doch 20...
Die Maschine wird erst ab dem 16.04 abgeschrieben also erst ab dem Monat April. Du nimmst dann die Anzahl der Restmonate und teilst die durch 12 und dann mal die Jahresabschreibung. Also 9/12 x 20 sind 15
Also die Vorsteuer beträgt 628,8? Der Rechnungsbetrag liegt jenseits der 20.000. 20 % Davon müssen meiner Auffassung nach mindestens 4000 sein. Kann mich mal bitte jemand aufklären?
Du korrigierst in diesem Fall die Vorsteuer. Bereits gebucht wurden ja 4980€, es fallen aber nur 4351,20€ an. Daher musst du die Vorsteuer (im Haben) um die Differenz, also um 628,80€ korrigieren.
No area was marked for this question
Warum ist Bildung einer Pensionsrückstellung ein Passiv-Tausch und erfolgswirksam (vgl 2.1)
Weil du damit dein Eigenkapital reduzierst und dein FK erhöht sivh
Pensionsrückstellungen sie wie Verbindlichkeiten gg. MA zu sehen, daher der Passiv-Tausch
Was mehrt sich denn hier auf der Passivseite?
Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistungen
No area was marked for this question
Kann man bei 5.12 den Vorsteuerüberhang auch über das USt-Abrechnungskonto buchen?
Nein es handelt sich ja um den Überhang des Vormonats also wurde schon in der vorherigen Periode das Abrechnungskonto abgeschlossen . Daher wird Bank an Fo ggü FA gebucht
Einmal eine ganz doofe Frage, wie buche ich hier in die Konten? Also der breite Kasten ist für den Betrag, das ist klar, aber die zwei weiteren Kästchen vorne? Welche Konten schreibe ich da rein?
Das sind die Gegenkonten - die 48 bei Bank setzen sich zum Beispiel aus 40 bei Anzahlungen und 8 bei Vorsteuer zusammen.
muss Wertberichtigungen auf Anlagen (1072) nicht zunächst in Wertberichtigungen (107) und dann 301 gegengebucht werden?
Eigentlich schon, da aber das Oberkonto hier nicht dargestellt ist, denke ich, dass es so "vereinfacht" auch in Ordnung ist. Aber wenn man bei der Klausur dann 107 nehmen würde, kann man bei der Einsichtnahme bestimmt die volle Punktzahl heraus holen.
Warum ist das falsch?
Weil das nur der Fall ist, sofern diese direkt zurechenbar sind. Aber es gibt teilweise auch Bezugskosten, die nur indirekt zurechenbar sind?
Danke!
No area was marked for this question
Bei 2.3, Nr. 3 handelt es sich doch lediglich um den Entfall des Risikos und noch nicht um den Eingang der Forderung. ist es nicht deshalb ein Aktiv-Tausch und Erfolgsneutral?
Aber die Forderung wurde in einer vorherigen Periode schon abgeschrieben, da der Grund nun entfällt wird wieder zugecshrieben.
kann mir jemand erklären, wie das funktioniert mit der Nennung der zwei Konten? ich verstehe das Prinzip dahinter irgendwie nicht und im Buch steht dazu auch nichts. Wäre supi :)
View 2 more comments
und wir sollen darauf achten, die Konten von klein nach groß anzuordnen! :)
Seltsam ist nur, dass die Vorsteuer der Anzahlung 8 beträgt. Eigentlich müsste das dann vor der 8 und nicht vor der 12 gebucht werden.
Wieso ist es bei 2.1 bei dem 2. nicht einfach ein Erfolgsneutraler Aktiv-Tausch?
View 2 more comments
Ja, aber das gilt ja nur wenn das keine Erzeugnisse aus vorherigen Perioden sind. Finde die frage ist deshalb zu uneindeutig gestellt. Aber trotzdem danke :)
milan du denkst über sachen nach...
No area was marked for this question
warum ist bei 2.2 der letzte Fall eine erfolgswirksame Aktiv Passiv Minderung?
Weil auf der Aktivseite die FoLL um 20% sinken und der Kunde ja einen Rabatt bekommt. Der wird über Erlöse HW gebucht, welche er mindert, diese wiederum werden über GuV und EK abgeschlossen. Dementsprechend mindern sich sowohl Aktiva als auch Passiva. Erfolgswirksam ist es, weil wie bereits erwähnt, das EK ebenfalls gemindert wird.
No area was marked for this question
Wie kommt man bei Aufgabe 5.2 auf den Lieferantenskonto und die Leistung?
View 3 more comments
wie kommt ihr denn schon alleine auf diese 26640?
26107,2/098=26640. Da bei den 26107,2 der Skonto von 2% drin steckt, rechnest du quasi rückwärts, um den Preis ohne Skonto zu haben.
No area was marked for this question
wieso ist es eine aktiv passiv mehrung, wenn eine rechnung eintrifft? welcher posten auf der aktivseite mehrt sich denn?
View 2 more comments
und wieso ist das jetzt erfolgswirksam?
Weil es ein Aufwand ist und über die GUV das EK beeinflusst
No area was marked for this question
Aufgabe 1.3.: Warum werden die Bezugskosten nicht zwingend über das Konto Handelswaren abgeschlossen? Die Bezugskosten sind doch ein Unterkonto des Kontos 011.
Bei den Bezugskosten hast du 2 Möglichkeiten: entweder buchst du es als Teil-/Unterkonto von HW-Bestand oder als eigenständiges Aufwandskonto. War in einer der Ergänzungskapitel von C4
Danke! :-)
No area was marked for this question
//Aufgabe 6.1// Wieso müssen z.B. beim Konto "Anzahlungen" auf der rechten Seite noch die (3041), oder bei "Vorsteuer" noch die (006) mit aufgenommen werden? Eigentlich haben die Sätze doch jeweils nichts miteinander zu tun, außer, dass sie simultan ausgeführt wurden
View 7 more comments
Laut Ergebnis im LPlus ist das hier auf jeden Fall die richtige Lösung. Bei Eintreffen der Maschine bucht man ja: Maschinen (004) 100€ und Vorsteuer (3041) 12€ AN gel. Anzahlungen (006) 40€ und Bank(016) 72€. Deshalb werden hier wohl immer beide Konten benötigt, auch wenn das sehr verwirrend ist...
Hilfe ist das verwirrend! Wie soll man das bitte verstehen :D
Warum wird bei 5.5 der kurzfristige Kredit nicht als Darlehensforderung KTO 0141 gebucht? Sind Darlehen langfristig?
Würde ich genau so sehen, dafür ist das Konto ja extra eingerichtet?
Gut, das Buch sagt, Darlehen = Langfristiges ausleihen von Geld.. geht man nach der Definition kann es nicht 0141 zugeordnet werden und daher dann 0144
Wäre super cool wenn auch hier bitte jemand die Rechnung erläutert. Skonto wird doch immer vom Netto abgezogen
im Text steht ja "zuzüglich umsatzsteuer", d.h. 140.000 ist bereits der Nettobetrag. Daher rechnest du 140.000*0,95 und das dann *0,98, anschließend /5 für den Abschreibungbetrag pro Jahr, dann *6/12 somit erhältst du 13034 für die Abschreibung von Juli-Dezember ich hoffe das beantwortet deine Frage
hab das mit dem Juli überlesen, jetzt klappts danke :)
No area was marked for this question
Ist diese Klausur für 45 min angesetzt?
View 10 more comments
SoSe16 war 45 Minuten lang
Im Learnweb bei der Gruppeneinteilung, als auch beim Prüfungsamt ist die Klausur eindeutig mit 45 Minuten angesetzt.
No area was marked for this question
Aufgabe 4.1, wieso buchst du die Verbindlichkeit gegen Finanzamt in 106 (sonstige Verb.) und nicht in 1062 (verb. ggü FA)?
View 3 more comments
da bin ich mir ziemlich sicher. Falls das nicht stimmt, kann mich gerne jemand korrigieren
Unterkonten werden in der Bilanz nicht ausgewiesen, sondern im oberkonto gesammelt angezeigt, deshalb ist 106 richtig
WIE KOMMT MAN AUF DIE 15 ?
View 2 more comments
Also die 15 ist falsch
100/5 * (9/12) = 15. Du kannst nur die 9 Monate (von April bis Dezember) abschreiben, weil die Maschine ab April einsatzfähig ist
No area was marked for this question
wie kommt man auf die Umsatzsteuer bei 5.7.?
Die 752,64 (Rechnungsbetrag abzüglich Skonto) sind ja inklusive Steuern. D.h. 752,64=120% => 752,64/6 = 120%/6 Also 125,44=20% USt.
Oder du rechnest einfach den Umsatzerlös 627,20*0,2=125,44
No area was marked for this question
kannst du mit sicherheit sagen, dass das alles richtig ist? :) also wurden dir 100% angezeigt, als du die Prüfung beendet hast? aber schon mal tausend dank fürs hochladen!
View 3 more comments
blöde Frage, aber wie hast du gelernt, um das alles zu wissen? also mit dem buch oder nur den unterlagen? wäre super, wenn du mir da helfen könntest bzgl der optimalen vorbereitung :D
Alte Klausuren sind sehr gut zur Vorbereitung. Im Rechnungswesen wiederholen sich viele Dinge immer wieder. Und anhand der alten Klausuren die Lerndefizite finden und dann in Internet die Erklärungen raussuchen (sind meisten sehr viel besser als aus dem Buch von Brink). Ansonsten ist das Skript hilfreich um die Basics zu lernen. Aber sollte immer durch externe Erklärungen ergänzt werden. :)
No area was marked for this question
kann mir jemand sagen, wieso man die maschine in 5.4 zu 13034 abschreibt? wenn ich den Betrag ausrechne komme ich immer auf das doppelte, also 26068. Ich stehe gerade total auf dem schlauch, wäre schön, wenn mir jemand kurz helfen könnte :D
Da in der Aufgabe meine ich i-was von Juli steht, musst du genau auf den Monat genau abschreiben. Sprich Anzahl( Restmonate des Jahres / 12 ) * Jahresabschreibungsbetrag. Müsste dann deine 13034 rauskommen. (6/12)*Jahresabschreibungsbetrag = 13034.
oh okay, logisch! danke :D