Buchführung und Abschluss

at Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Join course
1326
Discussion
Documents
Document type
Semester
Aufgabe 2 Nummer 6: woraus setzten sich die Verb .ggü. FA zusammen? für Lohnsteuer, Soli und Kirchensteuer hätte ich zusammen 17700
View 5 more comments
Oh das hab ich übersehen.
Müsste für den nettolohn (43815 euro) nicht das unterkonto löhne und gehälter auf der soll seite verwendet werden?
Kann mir jemand den Einschreibeschlüssel für die Wiederholer Veranstaltung in B&A geben? :)
Bilanz17
wie ist der einschreibeschlüssel für die wiederholer?
Fima17
Weiß jemand, wann wir die Ergebnisse bekommen ? Manche sagen , erst am 30.09 , wie die anderen Klausuren, andere sagen früher , weil es ja eine LPLUS Klausur war
View 1 more comment
Anfang nächster Woche
Die Noten sind gerade eben eingetragen worden. :-)
No area was marked for this question
Kann man bei 5.12 den Vorsteuerüberhang auch über das USt-Abrechnungskonto buchen?
Nein es handelt sich ja um den Überhang des Vormonats also wurde schon in der vorherigen Periode das Abrechnungskonto abgeschlossen . Daher wird Bank an Fo ggü FA gebucht
Einmal eine ganz doofe Frage, wie buche ich hier in die Konten? Also der breite Kasten ist für den Betrag, das ist klar, aber die zwei weiteren Kästchen vorne? Welche Konten schreibe ich da rein?
Das sind die Gegenkonten - die 48 bei Bank setzen sich zum Beispiel aus 40 bei Anzahlungen und 8 bei Vorsteuer zusammen.
Es müsste im Soll die 2092 stehen und Vorsteuer müsste auch abziehbar sein, oder?
Stimmt!
Ich denke du hast die UST vergessen, oder? Im Soll müssten 1800 abgeschrieben werden und zudem das USt-Konto um 360 reduziert werden.
muss Wertberichtigungen auf Anlagen (1072) nicht zunächst in Wertberichtigungen (107) und dann 301 gegengebucht werden?
Eigentlich schon, da aber das Oberkonto hier nicht dargestellt ist, denke ich, dass es so "vereinfacht" auch in Ordnung ist. Aber wenn man bei der Klausur dann 107 nehmen würde, kann man bei der Einsichtnahme bestimmt die volle Punktzahl heraus holen.
No area was marked for this question
Aufgabe 2 Nr 3 Wieso ist dies hier ein Geschäftsvorfall, obwohl man doch bei FE eigentlich keine Zugänge/Abgänge bucht?
In diesem Fall denke ich bucht man das so, weil man am Jahresende die geklauten Werkzeuge ausgebucht hat, jetzt aber die neuwertigen von der Polizei zurückgebrachten Werkzeuge doch noch verkaufen kann und sie deshalb wieder einbuchen muss.
Die Begründung von Julian ist grundsätzlich korrekt, denke ich. Allerdings ist andersherum zu buchen. Richtig lautet es meines Erachtens: FE 500 an sonst. betr. Erträge 500
Kurze Frage. Bei der indirekten Abschreibung wird ja auf das Konnto Wertberichting (Haben) gebucht. Wenn ich am Jahresende den Abschluss mache, buche ich das Konto doch einfach als Passivkonto in das SBK und verändere nichts am Anlagenkonto. So steht es im Buch auf S. 81. Auf Seite 226 bei der Kontenabschlussaufgabe wird es in den Lösungen aber genau anders gemacht und auf das Anlagenkonto verbucht. Was ist jetzt richtig?
View 3 more comments
Wo ist eigentlich der Sinn zum Abschluss in Periode 3 zu saldieren wenn man bei der Eröffnung in Periode 4 das Ganze wieder auseinandertrennt?
Weil für Kapitalgesellschaften zum Beispiel der Nettoausweis in der Bilanz durch das HGB vorgeschrieben ist. (S.84 unten)
Hat jemand einen guten Tipp wie ich relativ verlässlich rausbekomme ob es Aktiv-Passiv-Mehrung/-Minderung oder ein Aktiv-/Passiv-Tausch ist? Wenn Erfolgskonten berührt werden, sehe ich dann Aufwände als Passiv und Erträge als Aktiv?
View 4 more comments
Julian du rettest hier sehr viele mit deinen zahlreichen Beiträgen, das muss man dir mal hoch anrechnen :D
Danke :) Hoffentlich rette ich auch meinen 2. Versuch :/
No area was marked for this question
Ist A2 Buchung 5 richtig ? :)
View 1 more comment
ich hätte jetzt nicht unter Aufwand sondern immaterielle Vermögensgegenstände gebucht
Also ich hätte es auch wie in der Lösung gebucht, da ja die 1600 sich aus den Gebühren zusammensetzten und die würde ich als Aufwand bezeichnen.
Kann mir jemand sagen wann man Erlösschmälerung bucht und wann Kundenretour?
Muss man hier auch die VerbLL nicht noch die Retoure draufrechnen? In der SS16 Klausur war doch so eine ähnliche Aufgabe, bei der das auch der Fall war.
View 2 more comments
Bei welcher Aufgabe denn, dann kann ich mir das mal anschauen?
hat sich geklärt, hab meine fehler gefunden. aber danke dir!
Wieso ist die Auslieferung vorausbezahlter Fertigerzeugnisse ein erfolgswirksamer Passivtausch?
erhaltene Anzahlunngen (104) an Umsatzerlöse (201)
Warum ist das falsch?
Weil das nur der Fall ist, sofern diese direkt zurechenbar sind. Aber es gibt teilweise auch Bezugskosten, die nur indirekt zurechenbar sind?
Danke!
Das muss doch genau andersrum sein, oder ?
jap
Warum 7/12?
View 3 more comments
Monat Juni musst du mit einrechnen.. laut HGB darfst du das
danke!
Zu WS 11/12, Nr. 5.1b): Es gibt vier Positionen, bei denen nicht klar ist ob sie in der Bilanz Aktivum oder Passivum bzw in der GuV Ertrag oder Aufwand sind. Welche? Mir fällt da spontan Bestandsänderung ein, was noch?
Umsatzsteuerabrechnung vielleicht noch?
No area was marked for this question
Ich kann die Rechnung bei 2.1d) nicht ganz nachvollziehen. Man rechnet doch eigentlich 595.200*0,97 oder? Dann erhalte ich aber 577344
Hier wurde mit dem Betrag von 744000 von 1a) gerechnet, da mit dem Rechnungsbetrag gerechnet werden soll
No area was marked for this question
Sommersemster 2014 Lösungen, Aufgabe 2, Nr. 7: Das Bruttogehalt ist doch mit 2800€ gegeben. Wie kommt man dann auf Personalaufwand 3284,40€. Wurde brutto und netto vertauscht?
View 3 more comments
Hilft dir das so vielleicht eher weiter? Die Verb. gg. KK setzten sich ja aus dem AN-Anteil und dem Sozialaufwand zusammen. Und wie David schon schrieb, ist der Sozialaufwand ja ein Unterkonto des (gesamten) Personalaufwands.
Danke für die Hilfe! Genau so hatte ich es nämlich! Dann hab ich es nur aufgesplittet
No area was marked for this question
A 2 Nr 11, wieso ist es Personalaufwand und nicht Verb gg KK?
Ich glaube, weil ja eigentlich noch keine Verbindlichkeiten gebucht wurden (siehe Aufgabe). Daher muss der Aufwand erst neu gebucht werden. Dieser wird jedoch direkt beglichen, also wird direkt Aufwand an Bank gebucht.
No area was marked for this question
Bei 2.3, Nr. 3 handelt es sich doch lediglich um den Entfall des Risikos und noch nicht um den Eingang der Forderung. ist es nicht deshalb ein Aktiv-Tausch und Erfolgsneutral?
Aber die Forderung wurde in einer vorherigen Periode schon abgeschrieben, da der Grund nun entfällt wird wieder zugecshrieben.
Kann mir jemand erklären, woran man in Aufgabe 3 erkennt, ob es sich bei dem Konto "Retouren HW (15)" um Lieferanten- oder Kundenretouren handelt? Je nachdem wird ja in verschiedene Konten abgeschlossen...
Man kann es nicht genau erkennen, ich würde sagen, du nimmst erstmal das Konto, das näher ist, aber in der Klausur ist es entweder eindeutig, oder aber beide Lösungen sind zulässig.
Du kannst ja sehen, wie die Kontenabschlussaufgabe letztes Jahr aussah. Unsere wird dementsprechend sein, nur mit anderen Zahlen. Sprich die Konten haben entweder schon eine eindeutige KontoNr. von unserem Kontenplan oder wir müssen dem Konto halt selbst die richtige Nummer geben.
No area was marked for this question
müsste 32400 und 38880 heißen
bei 5a, sehe ich auch so
Ist 2.7 nicht mit Sicherheit kein Verbrauchsaufwand? Eher einfach nur RHB oder sehe ich das falsch?
Ich habe: BuG 520 , Vosteruer 104 an Kasse 624
No area was marked for this question
Müsste man für die volle Punktzahl bei der Aufgabe 2 1) b) nicht wie folgt buchen? Ford.LL 178.200 Erhaltene Anz. 49.500 AN Umsatzerlöse 188.100 Umsatzsteuer 29.700 Kundenrabatte 9.900
View 1 more comment
wie kommt man auf die 178200 und USt von 29700?
die 178.200 ergeben sich aus 237.600 für das Spezialaggregat inkl. USt - 59.400 für die bereits erhaltene Anzahlung. Wie sich dann die USt von 29.700 errechnet weiß ich aber auch nicht..
Verstehe ich es richtig, dass ein Aktiv-Tausch immer erfolgsneutral ist, da ein erfolgswirksamer Vorgang das passivische Konto Eigenkapital verändert?
View 1 more comment
Aber Privat ändert doch auch das EIgenkapital und ist trotzdem erfolgsneutral
Stimmt, aber weil es sich nicht um eine Geschäftstätigkeit handelt, ist es erfolgsneutral. Das ist u.a. auch eine Bedingung dafür
Hat Brink etwas gesagt wie zu buchen ist: Also wenn z.B. das Umsatzsteuerguthaben erstattet wird, warum bucht man gegen sonstige Forderungen und nicht gegen sonstige Forderungen gg. FA?
View 2 more comments
Ich denke man kann es beides machen. Dort erstatte das FA ja die 4600,00€ auf 014, also Sonstige Forderungen. Da Forderungen an das FA aber 0142 sind würde ich dieses nehmen, auch wenn es ein Unterkonto ist. Vielleicht ist Brink auch sehr genau und möchte 0142 hören. Das ist hier ja auch nur ein Lösungsvorschlag und nicht die 100%ige Musterlösung aus dem SS2016.
Er hat gesagt, bei den Buchungssätzen, soll man immer das genauste (niedrigste) Konto nehmen, also in diesem Fall 0142 statt 014
Aufgabe 2.2 Nr.3: Warum handelt es sich nicht um einen Passiv-Tausch, also Materialaufwand an Verbindlichkeiten, es handelt sich ja ertmal nur um eine Rechnung?
View 4 more comments
2.2. Nr. 3 ist die Fragestellung mit der Stromrechnung über 4800,00€ richtig? Es handelt sich hierbei nur um eine Aktiv-Passiv-Mehrung, da lediglich eine Rechnung eingeht und dieser Rechnungsbetrag die Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistung erhöht. Da sich dieser Betrag erhöht kommt es nunmal zu einer Bilanzverlängerung und somit zu einer Aktiv-Passiv-Mehrung. Auf der Aktiv-Seite mehrt sich dann in dem Fall der "Strom," bzw. "Energie".
Naja, es ist so: Aktiv: Erhöhung der VoSt 800, Passiv: Verbindlichkeit LL i.H.v 4.800 ./. Aufwand 4.000
No area was marked for this question
Aufgabe 2, I f): müssten doch die 2.500€ aus e) hinzugerechnet werden!?
Meiner Meinung nach ja, da im Text ja steht, dass es zwingend notwendig ist um die Maschine zu verwenden. Allerdings muss dann auch der Buchungssatz e) angepasst werden und die 2.500 aktiviert werden.
No area was marked for this question
Könnte man bei 2.8a) nicht auch HW-Bezugskosten ansprechen?
Müsste doch eher Lieferantenskonto HW sein, oder?
Kann mir jemand sagen, wieso "Auslieferung von bereits bezahlten FE" ein erfolgswirksamer Passivtausch sein soll? Ist das weil die VerbLL abnehmen und durch die Bestandsänderung der FE ein Aufwand entsteht und somit das EK gemindert wird oder wie darf ich das verstehen? Durch die Bestandsminderung entsteht doch ein Aufwand oder? Danke schon mal!
Also ich hätte das genau so verstanden, wie du es auch beschrieben hast
Der Buchungssatz wäre ja: erhaltene Anz.(Verb.) an Umsatzerlöse und USt (alles Passivseite)
Für die volle Punktzahl müsste man hier den Rabatt doch auch in Lieferantenskonto buchen, oder?
kann mir jemand erklären, wie das funktioniert mit der Nennung der zwei Konten? ich verstehe das Prinzip dahinter irgendwie nicht und im Buch steht dazu auch nichts. Wäre supi :)
View 2 more comments
und wir sollen darauf achten, die Konten von klein nach groß anzuordnen! :)
Seltsam ist nur, dass die Vorsteuer der Anzahlung 8 beträgt. Eigentlich müsste das dann vor der 8 und nicht vor der 12 gebucht werden.
Wieso ist es bei 2.1 bei dem 2. nicht einfach ein Erfolgsneutraler Aktiv-Tausch?
View 2 more comments
Ja, aber das gilt ja nur wenn das keine Erzeugnisse aus vorherigen Perioden sind. Finde die frage ist deshalb zu uneindeutig gestellt. Aber trotzdem danke :)
milan du denkst über sachen nach...
Wird der Rabatt von 5% nicht in das Konto "Kundenrabatt" einzeln gebucht?
Eigentlich schon. Erlöse ist zwar möglich, gibt aber in der Klausur weniger Punkt.
Müsste es dann so aussehen? Ford.LL 178.200 Erhaltene Anz. 49.500 AN Umsatzerlöse 188.100 Umsatzsteuer 29.700 Kundenrabatte 9.900
Nr. 5: müsste es nicht in Abschreibungen (210) gebucht werden? Sonstige Aufwendungen wären ja 211
Ja, es gibt das Konto Abschreibung auf Forderungen 2103 aber da es sich hier um eine Papierklausur handelt schätze ich, dass sie wohl auch "sonstige Aufwendungen" akzeptiert hätten. Das ist ja die Musterlösung
No area was marked for this question
Zu Aufgabe 3: Müsste die USt-Abrechnung nicht in Sonstige Vermögensgegenstände bzw. Forderungen ggü. FA (und diese dann in Sonstige Vermögensgegenstände) abgeschlossen werden? und Forderungen ggü. MA in Sonstige Vermögensgegenstände anstatt in sonstige Forderungen?
No area was marked for this question
Entsteht bei 2.1 nicht eine Verbindlichkeit, weil es ja ein Kredit ist? Also kurzfr. Verbindlichkeiten statt bank?
No area was marked for this question
Kann man die Aufwandskonten und Ertragskonten nicht direkt über die GuV abschließe oder hat Brink gesagt, dass wir diese erst über sonst. Erträge/sonst. Aufwand buchen müssen?
hängt vom Konto ab: (2111-2115) muss natürlich über 211 abgeschlossen werden, aber 206 z.B. bestimmt nicht. genauso auf der Ertragsseite
No area was marked for this question
Bei Aufgabe 2.3 müsste der FE-Bestand doch eigentlich zunehmen oder nicht?
Ja, dann genau anders rum?
Ja bei 2.3. muss es heißen FE (010) 500,00€ an Sonstige Erträge (205) 500,00€. Denn Erträge werden immer im Haben gebucht.
No area was marked for this question
warum ist bei 2.2 der letzte Fall eine erfolgswirksame Aktiv Passiv Minderung?
Weil auf der Aktivseite die FoLL um 20% sinken und der Kunde ja einen Rabatt bekommt. Der wird über Erlöse HW gebucht, welche er mindert, diese wiederum werden über GuV und EK abgeschlossen. Dementsprechend mindern sich sowohl Aktiva als auch Passiva. Erfolgswirksam ist es, weil wie bereits erwähnt, das EK ebenfalls gemindert wird.
No area was marked for this question
Wie kommt man bei Aufgabe 5.2 auf den Lieferantenskonto und die Leistung?
View 3 more comments
wie kommt ihr denn schon alleine auf diese 26640?
26107,2/098=26640. Da bei den 26107,2 der Skonto von 2% drin steckt, rechnest du quasi rückwärts, um den Preis ohne Skonto zu haben.
No area was marked for this question
wieso ist es eine aktiv passiv mehrung, wenn eine rechnung eintrifft? welcher posten auf der aktivseite mehrt sich denn?
View 2 more comments
und wieso ist das jetzt erfolgswirksam?
Weil es ein Aufwand ist und über die GUV das EK beeinflusst
No area was marked for this question
Aufgabe 1.3.: Warum werden die Bezugskosten nicht zwingend über das Konto Handelswaren abgeschlossen? Die Bezugskosten sind doch ein Unterkonto des Kontos 011.
Bei den Bezugskosten hast du 2 Möglichkeiten: entweder buchst du es als Teil-/Unterkonto von HW-Bestand oder als eigenständiges Aufwandskonto. War in einer der Ergänzungskapitel von C4
Danke! :-)
No area was marked for this question
//Aufgabe 6.1// Wieso müssen z.B. beim Konto "Anzahlungen" auf der rechten Seite noch die (3041), oder bei "Vorsteuer" noch die (006) mit aufgenommen werden? Eigentlich haben die Sätze doch jeweils nichts miteinander zu tun, außer, dass sie simultan ausgeführt wurden
View 7 more comments
Laut Ergebnis im LPlus ist das hier auf jeden Fall die richtige Lösung. Bei Eintreffen der Maschine bucht man ja: Maschinen (004) 100€ und Vorsteuer (3041) 12€ AN gel. Anzahlungen (006) 40€ und Bank(016) 72€. Deshalb werden hier wohl immer beide Konten benötigt, auch wenn das sehr verwirrend ist...
Hilfe ist das verwirrend! Wie soll man das bitte verstehen :D
Warum wird bei 5.5 der kurzfristige Kredit nicht als Darlehensforderung KTO 0141 gebucht? Sind Darlehen langfristig?
Würde ich genau so sehen, dafür ist das Konto ja extra eingerichtet?
Gut, das Buch sagt, Darlehen = Langfristiges ausleihen von Geld.. geht man nach der Definition kann es nicht 0141 zugeordnet werden und daher dann 0144
Load more
51 documents in this course
0
0
11
Description
Summer 2017
Brink
Summaries
0
0
10
Description
Summer 2017
Brink
Exams
Description
Summer 2017
Brink
Exams
Description
Summer 2017
Brink
Exams
Description
Summer 2017
Brink
Exams
Description
Summer 2017
Brink
Exams
Description
Summer 2017
Brink
Exams
Description
Summer 2017
Brink
Exams
Description
Summer 2017
Brink
Exams
Description
Summer 2017
Brink
Summaries
0
2
14
Description
Winter 2013/14
Brink
Exams
+ 6
10
78
Description
Winter 2014/15
Brink
Exams
0
1
83
Description
Summer 2017
Brink
Summaries
+ 12
23
301
Description
Summer 2016
-
Exams
+ 7
1
156
Description
Summer 2017
Dr. Alfred Brink
Summaries
0
0
74
Description
Summer 2017
Brink
Assignments
0
6
48
-
Brink
Exams
- 3
0
52
Winter 2010/11
Brink
Exams
+ 5
8
158
Summer 2014
Brink
Exams
+ 1
0
45
-
-
Other
Description
-
-
Other
Description
-
-
Other
+ 2
2
108
-
Brink
Exams
+ 1
0
137
-
Brink
Exams
+ 1
2
171
-
Brink
Exams
+ 2
5
99
-
Brink
Exams
+ 4
4
138
-
Brink
Exams
+ 1
0
93
-
Brink
Exams
+ 2
0
303
Summer 2014
Brink
Summaries
+ 2
1
550
Winter 2014/15
Brink
Summaries
+ 1
0
133
Description
Winter 2014/15
Dr. A. Brink
Summaries
+ 5
2
571
Winter 2014/15
Brink
Exams
- 4
3
466
Winter 2014/15
Brink
Exams
0
5
461
Winter 2014/15
Brink
Exams
+ 3
0
349
Winter 2014/15
Brink
Exams
+ 7
7
758
Winter 2014/15
Brink
Exams
+ 4
0
391
Description
-
Brink
Other
+ 14
0
1156
Winter 2012/13
Brink
Summaries
- 2
0
317
Winter 2011/12
Brink
Exams
- 6
0
139
Winter 2010/11
Brink
Exams
- 2
0
96
Winter 2009/10
Brink
Exams
- 1
0
42
Winter 2007/08
Brink
Exams
0
0
63
Winter 2008/09
Brink
Exams
- 2
0
222
Summer 2013
Brink
Exams
- 1
0
73
Summer 2010
Brink
Exams
0
0
123
Summer 2012
Brink
Exams
0
0
72
Summer 2011
Brink
Exams
0
0
36
Summer 2009
Brink
Exams
0
0
30
Summer 2008
Brink
Exams
0
0
28
Summer 2007
Brink
Exams
+ 1
0
68
Summer 2006
Brink
Exams
Welcome back
Register now and access all documents for free