Bilanzen I - SS 2012 Lösungen.pdf

Exams
Uploaded by Jens Konerding 13759 at 2018-08-17
Description:

.

 0
66
8
Download
Sollte die Auswirkung nicht die selbe sein?
Warum bei Aktivierung höher? Aufgrund der Abschr. sinken die EK und GK um einen gleichen Betrag und daher sinkt das EKQ bei Aktivierung?
View 1 more comment
aber es geht doch um das Jahr 2012?
Schaut euch Folie 186 ff. noch einmal an, das ist genau der gleiche Aufgabentyp
No area was marked for this question
A2), C) Für 2012 warum ist ist EKQ bei Aktivierung höher? Also wegen der Abschr. sollte die EKQ bei Aktievierung kleiner als bei Nicht-Aktivierung oder?
aber sie redet ja über 2012, da wird bei Nichtaktivierung auch nichts mehr in die GuV gehauen, da dies in voller Höhe in 2011 passiert. deswegen müsste die EKQ in 2012 bei Nichtaktivierung höher sein um den Unterschiedsbetrag der ABS bei Aktivierung, welche den Quotienten sinken lässt durch relativ stärkere Ausprägung im EK. korrigiert mich wenn ich falsch liege
nope klingt richtig
Bleibt das EK und GK bei Aktivierung des Wahlrechts nicht konstant?
im Jahr 2011 bei Ansetzung ja, in Folgeperioden durch ABS allerdings nicht mehr. Dort sinkt dann das EK und anteilig auch das GK
sinkt das EK nicht bei Nichtausübung des Wahlrechts? damit wäre die Schlussfolgerung dieselbe, nur dass bei Ausübung der Quotient unberührt bleibt und bei Nichtausübung sinkt. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege
Schränkt das Aktivierungsverbot für bestimmte immaterielle VG diese nicht ein?
glaube es geht hier primär darum, dass seit dem BilMog das ansetzen selbstersteller immaterieller Vermögenswerte erlaubt hat, dass zur folge hat, dass aufwendungen transparenter sind, sodass dies die Dokumentation fördert.
Kann mir einer erklären woher die 20 kommen?
neubewertungsmodell fair value von 200 auf 180 GE deshalb erfolgswirksam....
warum Marken? es geht doch ums Patent?
jap stimme dir zu, eine Marke ist doch was anderes als ein Produktionsverfahren