No area was marked for this question
IHK Nord Westfalen? Was soll das?
View 2 more comments
Achso:) wusste ich gar nicht. Danke.
Gerne :)
Noten sind raus!
Das lief ja mal viel besser als erwartet!
klausur war echt nicht der bringer, aber notentechnisch haben die reichlich gegönnt zu weihnachten!
Wie fandet ihr es?
View 4 more comments
@Lendu habe Aufwandsrückstellung wegen §249 Abs. 1 Nr. 2
Zeitlich natürlich viel zu knapp. Ansonsten aber fair, wie ich finde.
muss man nicht im Aufwand kennzeichnen dass die 500 GE zum Zeitpunkt der GÜ anfallen? Oder nicht, da die aktiviert werden?
View 1 more comment
aber für die erste generalüberholung sind es doch 3 folgejahre. müssten dann die 500 nicht über die nächsten 3 jahre abgeschrieben werden.
nein, nach 24 Monaten findet wieder eine Generalüberholung statt. Daher werden im letzten Jahr ja nochmal 500 abgezogen.
kann das jemand erklären?
steigende Preise: in 2010 sind sie wesentlich niedriger als in 2015 -> werden in 2011 nun Vorräte nach Lifo verbraucht, erfolgt die Bewertung in 2011 mit einem höheren Preis, sodass der JÜ niedriger ist. Nach Fifo erfolgt die Bewertung mit den Preisen aus 2010, da diese geringer waren sind auch die abzugsfähigen Aufwendungen geringer und der JÜ höher sinkende Preise: Vorräte in 2011 werden nach Lifo mit einem geringeren Betrag bewertet als Fifo, sodass das Jahresergebnis nach Fifo aufgrund der höheren Aufwendungen niedriger ist
Hat jemand eine alternative Erklärung?
- Grundsatz der Vollständigkeit ist erfüllt, da die Aufwendungen entsprechend ihrer wirtschaftl. Verursachung den Perioden zugeordnet werden - Grundsatz der Richtigkeit ist erfüllt, da Entscheidungen nicht willkürlich getroffen werden können -> unterstützt den Zweck der Rechenschaft - Vorsichtsprinzip/ Imparitätsprinzip sind beide erfüllt, da vorhersehbare Verluste bereits berücksichtigt werden -> unterstützt den Zweck der Kapitalerhaltung
Hoffentlich wird der Spaß morgen nicht all zu hart ...
View 1 more comment
Wird ein Fest
2. Versuch. Glück auf... :D
irgendwie verstehe ich nicht, warum man hier von Aktivierung redet. Die eigenen Anteile stehen doch auf der Passivseite. Bezieht sich das nur auf 'Kasse' oder wie ist das zu verstehen?
View 1 more comment
aber wenn so eine Aufgabe kommt, gehe ich dann nicht von dem aus, was aktuell erlaubt ist?
Naja... hier wird ja konkret nach der Aktivierung gefragt. Und der nicht mehr aktuelle Weg wird ja auch in der Vorlesung behandelt. Es können ja auch Fragen kommen wie (Bei Aktivierung einer Marke, wie ändert sich die EKQ; auch wenn das nicht HGB-folglich ist)
Im HGB steht doch drin, dass man auch Abschreibungen ansetzen muss. Müssen wir die hier nicht berücksichtigen? Bzw. Wenn ja, wie?
zugang zum 31.12, daher keine abschreibung nötig
Ah stimmt danke 👍
Warum hoch 2 und nicht hoch 3 ? Wir haben doch 3 Jahre Zeit, wobei wir im dritten Jahr nicht mehr abzinsen dürfen, da die Restlaufzeit kleiner als 1 Jahr ist.
View 21 more comments
Kann jemand jetzt die Frage vom anonymen Riesenrad klären, ob in 02 zwei mal aufgezinst werden muss, obwohl der verursachungsgerechte Zeitraum auch noch 03 umfasst?
Muss nicht bei der letzten Berücksichtigung von Zinsen immer mit: Rate / ( 1+ Zinssatz)^2 gerechnet werden? Das wäre hier in 02. Der Ansatz: Rate / (1+Zinsatz) entfällt ja laut Gesetz.
Wurde was dazu gesagt, wie wir in der Klausur runden sollen?
Warum werden nach IFRS die Verwaltungskosten mit einbezogen? Gilt das für alles produktionsbedingte? Denn allgemeine Verwaltungskosten unterliegen ja dem Verbot.
View 8 more comments
ja genau neil
Danke 👍
Warum kommt es zu passiven latenten Steuern ? In den Unterlagen befindet sich eine Tabelle mit Aktiva/Passiva und wann was aktive und wann passive latente Steuern sind. Kann das jmd erklären ? :)
View 6 more comments
ja wissen macht ah hat recht (kreativer name übrigens) macht ja auch sinn, da am Abschlussstichtag der VG abgeschrieben in der Bilanz ausgewiesen ist, also mit 1800GE
Was ist denn nun richtig? :D
Könnte nochmal jemand erklären, wie man hier vorgeht und auf die Ergebnisse kommt ?
View 2 more comments
aber im HGB sammelt man ja bis 05 sogar 1000 GE an, aber es müssten doch nur 500 sein? Also warum werden jedes Jahr 250 als Aufwand erfasst und nicht 125, sodass man zum Zeitpunkt der GÜ 500 GE angesammelt hat? Danke für die Hilfe
Die GÜ findet nur alle 24 Monate / 2 Jahre statt :) Daher die Zahlen
Hat jemand tipps für die Aufgaben, wie sich Sachverhalte auf die Kennzahlen EKR, GKR und EKQ auswirken? Also worauf man achten muss oder was Anzeichen für eine steigende oder sinkende Kennzahl ist? Danke für jede Hilfe!
ich benötige eure Hilfe: Was kann ich mir unter dem Zweck der Kapitalerhaltung vorstellen? Ich verstehe einfach nicht was damit gemeint ist... Danke!
bro google doch einfach
Oh stimmt gute Idee...
Können sich aus diesem Sachverhalt latente Steuern ergeben? Disagio eine Verbindlichkeit wird sofort aufwandswirksam erfasst.
View 1 more comment
keine latenten steuern, weil sie sofort aufwandswirksam erfasst werden oder worauf bezieht sich dein erster satz?
Genau, die Frage war ja ob sich in diesem Sachverhalt ( disagio wir direkt aufwandswirksam erfasst —> Aktrivierunswahlrecht für ARAP wir nicht ausgeübt) latente Steuer ergeben.
Kommt das nur mir so vor oder sind die Klausuren zeitlich ganz schön knapp kalkuliert..?
feel you
wird die neubewertungsrücklage nicht ErfolgsNEUTRAL in die Gewinnrücklage umgegliedert?
korrekt
Diskontierung, nur wenn die RL>1 Jahr beträgt?
yes
Muss man im Kapitel Eigenkapital noch irgendetwas wissen außer den Teil zu den Eigenen Anteilen?
Also für mein Verständnis: Durch die Aufwertung des Euros bekommt man mehr Dollar für einen Euro bzw. Weniger Euro für einen Dollar. Falls Bsp. unsere Forderung i.H.v 120 USD aktuell 100 Euro wert ist wird sie bei einer Aufwertung des Euro vll nur noch 90€ wert sein. Gemäß des Imparitätsprinzips nach 252 Abs 4 muss vorsichtig bewertet werden. Es gilt das Niedersterprinzip und sofern 256 nicht greift wenn die Restlaufzeit länger als ein Jahr ist.
korrekt
Danke !
No area was marked for this question
zu Aufgabe 2a) nach IFRS gilt doch für Verwaltungskosten ein Verbot, oder? sodass ich jetzt theoretisch statt der 7000, was eben sowohl Unter- als auch Obergrenze darstellt, auf nur 5500 käme... schonmal danke!
nein, da es sich um produktionsbezogene verwaltung handelt ist diese direkt zurechenbar
Wie sehen die BS hier aus: Maschine 15 an Sonstige betr. Ertrag Maschine 150 an Neubewertung
Sachanlagen 165 an Neubewertung OCI 150 und sonst. betrieb. Erträge 15
das nen aufwand und kein ertrag mit den 15€
Hat jemand bereits Bilanzen geschrieben und weiß ob die folgende Aussage aus der Information für die zugelassenen Hilfsmittel zutrifft?: "Werden in einer Klausur über das HGB und das AktG hinausgehende Regelungen (z.B. WPO oder IFRS) benötigt, werden diese der entsprechenden Klausur als Kopie beigefügt." Also werden werden alle IFRS Stellen die man in der Klausur braucht wirklich an die Klausur angehangen?
View 6 more comments
weiß denn jemand was im Sommer zu IFRS dran kam?
nichts wo man stellen explizit nennen musste @paket
Darf man im HGB Verweise in Form von Paragraphen an den Rand schreiben?
Ja darf man.
muss es hier nicht Aktiva (IFRS) > Aktiva (STB) heißen? in der Aufgabenstellung ist ja nach dem IFRS gefragt und im HGB wäre die Zuschreibung auf 5000 auch gar nicht erlaubt.
View 1 more comment
IFRS=HB in diesem fall richtig?
grundsätzlich ist bei dem Ansatz latenter Steuern HGB nicht = IFRS. Unterschiede: im HGB Passievierungswahlrecht für Aktive latente Steuern beim Aktivüberhang und Saldierungswahlrecht. Beim IFRS gilt Aktivierunsgebot für aktive latente Steuern und Saldierungsverbot. Da wir in diesem Fall passive latente Steuern haben da IFRS (aktiv) > SB (aktiv), ist der Vorfall im HGB und IFRS gleich zu bewerten
Muss hier nicht auf die abstrakte und konkrete Aktivierungsfähigkeit eingegangen werden?
ich denke nicht, weil die die zwecke der rechnungslegung prüfen sollst
dies ist aber nur der fall, wenn marktwerte vorhanden sind. falls nicht, dann ist dieser GOB eingeschränkt
Auch wenn es in der Aufgabe nicht gefragt ist. Unter welchem Posten hättet ihr das Bilanziert?
§266 Abs.2 A I Nr. 1 "Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte"
Sollte die Auswirkung nicht die selbe sein?
liegt das daran, dass hier keine FK Zinsen entstehen und somit das EK quasi gleich dem GK ist? Somit kommt es ja bei der Berechnung zu keinem Unterscheid, weil der Aufwand ja identisch erfasst wird?
Nein, die Auswirkungen unterscheiden sich deshalb, weil das EK kleiner als das GK ist und bei gleichem JÜ die EKR volatiler ist.
Hier muss 2012 stehen, oder?
aber ist eine Abschiebung nicht Aufwand? Wieso gibt es dann in 2012 keinen Aufwand?
Bei Nicht-Aktivierung gibt es in 2012 keinen Aufwand, weil der gesamte Aufwand bereits 2011 erfasst wurde.
Diese Information ist hier doch nicht gefragt, oder?
nur für den flex, damit jens kurz gezeigt hat das er es weiß :D
Ist das hier nicht falsch? Ich hätte jetzt geschrieben: Abstrakte Passivierungsfähigkeit: • Nicht gegeben, da Innenverpflichtung und somit fehlender Verpflichtungscharakter gegenüber Dritten  Konkrete Passivierungsfähigkeit • Nachholung unterlassener Instandhaltung innerhalb von drei Monaten nach dem Abschlussstichtag (§ 249 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 HGB) • Nachholung von Abraumbeseitigung innerhalb des gesamten folgenden Geschäftsjahres (§ 249 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 HGB)
Ja, so hätte ich das auch geschrieben. Aufwandsrückstellungen erfüllen ja gerade nicht die Kriterien der abstrakten Passivierungsfähigkeit.
steht doch so auch hier, nur das nicht explizit der paragrah erläutert wird, sondern nur drauf verwiesen wird.
Wieso würde bei dieser Aufgabe nicht auf den dritten Satz (§272 Abs. 1a S.3 HGB) eingegangen? Zum allgemeinen Umgang mit eigenen Anteilen zählt das doch eigentlich dazu oder? Vielleicht habe ich hier auch einen Denkfehler...
Warum schreibst du erst, dass es keine Abschreibung, also auch keine außerplanmäßige Abschreibung gibt und dann aber, dass wenn der Schaden dauerhaft, dann doch abgeschrieben wird?
View 1 more comment
gibt es beim Anlage- oder Umlaufvermögen das Wahlrecht bei nicht dauernder Wertminderung abzuschreiben? Und wann besteht eine Pflicht?
av: Wahlrecht nur bei finanz VG sonst Verbot bei nicht dauerhafter uv: pflicht auch bei nicht dauernder gem. strenges nwp
eine allgemeine Frage, wir haben ja nur 1 Stunde Zeit und die Altklausuren sind ja echt umfangreich.. Darf man, auch wenn der Operator Beurteilen, Diskutieren etc. angegeben ist, mit Stichpunkten arbeiten oder muss man das ausformulieren?
sofern nicht nur „nennen“ gefragt ist, werden Stichworte allein nicht für die volle Punktzahl ausreichen. Gleichwohl wird kein Wert auf einen ausformulierten Aufsatz gelegt. Wichtig ist vor allem, dass sämtliche Antworten nachvollziehbar und unmissverständlich sind.
Muss hier nicht noch die -400 eingetragen werden?
ja
Mag einer latente Steuern erklären anhand der Probeklausur Nr.4? Ich verstehe absolut nicht, wie die Tabelle, insbesondere die Tabelle der Folgebewertungen zustande kommt :/
View 3 more comments
was verstehst du denn nicht?
Warum und wie diese Beträge in den Folgejahren zustande kommen.
Wisst ihr, wieso in der Übungsklausur Aufgabe 4 der tatsächliche Steueraufwand immer -900 ist? 30% von 4.000 sind doch 1200
Es steht doch Ergebnis VOR Steuern... Du setzt 30% von 3000€ an.
danke für die Rückmeldung, was ist aber mit Folie 31 - Behandlung im Folgejahr
jemand einen tipp wie man bei Rechenschaft und Kapitalerhaltung am besten vorgeht um entsprechende Gobs zu finden? Sehe da irgendwie kein richtiges Muster bist jetzt...
View 2 more comments
@nudel, nur die einzelnen gob oder schon die ausformulierten sachen für die jeweiligen Punkte der Bilanz?
Rechenschaft -> Rahmengrundsätze (!), Begrenzung der Sache nach, Vergleichbarkeit; Kapitalerhaltung --> Kapitalerhaltungsgrundsätze (!), abgrenzung der Zeit nach. Und dann gucken, welche davon man darauf beziehen kann
Hier wird weder auf die Vermögenslage noch auf die Ertragslage eingegangen. ich gehe davon aus dass diese Erläuterung in der Klausur nicht ausreichend ist. siehe Tutorium 4!
View 2 more comments
jemand dafür nen ansatz?
Durch die ratierliche Ansammlung von Verbindlichkeitsrückstellungen und dem regelmäßigen Aufwand in den Vorperioden nach HGB ist der Aufwand in der Periode der Inanspruchnahme der Rückstellung nicht ausgewiesen. Diese Vorgehensweise dient dem Zweck der Kapitalerhaltung. i.S.d. Vorsichts- und Imparitätsprinzips. Bei Aufwandsrückstellungen - wie im Falle einer rechtlich nicht verbindlichen Generalüberholung - ist dies nicht der Fall. Sie wird erst in der Periode ihrer Inanspruchnahme erfolgswirksam erfasst. Das steht im Gegensatz zu dem Rechenschaftszweck, weil zukünftige Aufwendungen nicht pro rata temporis erfasst werden. Nach IFRS werden sowohl rechtlich verbindliche als auch unverbindliche Generalüberholungen über den Komponentenansatz aktiviert, sobald sie > 20% des Vermögenswerts ausmachen. Sie werden dann über die Restlaufzeit dieser Komponente erfolgswirksam erfasst (also abgeschrieben). Aufwandsrückstellungen sind allerdings nach IFRS grundsätzlich nicht aktivierungsfähig.
Was passiert mit den Forschungskosten? die werden als Aufwand erfasst oder?
Ja, genau. Die werden als erfolgswirksam in der Periode ihres Anfalls erfasst.
ja
Kann mir jemand diese Rechnung erklären?
Du hast 5 Jahre bzw. Perioden über die du abschreibst. D.h. die jährliche lineare Abschreibung beträgt 1000 GE. Da das Patent aber erst ab dem 01.07.04 selbstständig verwertbar, also aktivierungsfähig ist, musst du das halbe Jahr davor abziehen und nimmst entsprechend nur die Hälfte des jährlichen Abschreibungsbetrags.
Ermitteln bedeudet ja eigentlich auch, zeigen wie man auf die Werte kommt. oder reicht es, wenn man nur die Werte in die Tabelle reinschreibt?
Du könntest das exemplarisch zeigen. Auf jeden Fall würde ich es mit so wenig Aufwand wie möglich machen.
das müsste minus sein
gibt es eine Faustregel, wie viele Punkte bei so einer Aufgabe aufgegriffen werden sollten?
Ergebnisse sind da!
View 22 more comments
Aber das man auf IFRS und co verweisen darf steht da ja tatsächlich?
Mal hier die entsprechende Stelle
No area was marked for this question
So viele HGB Paragraphen müssen wir können? Holy shit :D
Load more