Mathematische Methoden Klausur SoSe 2018 1. Termin.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2018-07-25
Description:

Die Klausurfragen zum ersten Termin Mathematische Methoden für Okonomen, so wie ich mich an sie erinnern kann, und ein paar Lösungsansätze.

 +1
228
11
Download
Wie berechne ich das genau wenn sich x um Einheiten ändert und y um Prozent?
Das totale Differential ist ja die Summe der partiellen Differentiale. Du kannst ja mithilfe der Prozentangabe ja berechnen, um wie viel Einheiten sich dazugehörige Argument verändert und dann ganz normal Weiterrechnen.
Du musst halt jeweils für die Variable x und für die Variable y das partielle Differential bilden und miteinander addieren. Das Argument ist der konkrete Wert für die Variable (also dann den Punkt einfach einsetzen). Die partiellen Differentiale geben die Änderung in Einheiten wider, sodass du einfach beim y die Prozentangabe umwandeln musst.
No area was marked for this question
hat jemand eine Lösung zu Aufgabe 13?
View 1 more comment
Das war mein Weg :)
Bei einer großen Zahl nicht, aber der Limes gibt ja quasi einen Trend an in dem man immer und immer größere Zahlen einsetzt bis man irgendwann theoretisch "unendlich" errreicht. Dabei wird mit jeder größeren Zahl in diesem Fall das Ergebnis kleiner und strebt gegen 0. Dementsprechend sagt man in der Mathematik dann bei so nem Fall, das das Ergebnis 0 ist bei ausreichend großem b.
No area was marked for this question
Wie berechnet man nochmal die Restschuld nach x Jahren ?
Ich bin mir nicht sicher, aber ich würde die normale Zinseszinsformel nehmen mit negativen Zi für die jeweiligen Tilgungszahlungen. Berichtigt mich wenn ich falsch liege :)
Wenn du damit die Formel von Skript Seite 142 Die erste Zeile meinst stimme ich dir grob zu, denn das is das selbe wie Zinseszins nur mit K0 negativ und Zi positiv. Es ändert in beiden Fällen nichts an der Endsumme, man muss nur auf das Vorzeichen aufpassen.
Kann mir einer erklären wie man hier zu Lösung gelangt? Danke
View 4 more comments
Ich meine mich zu erinnern dass es eiegntlich hieß: "Finden Sie die stattionären Punkte" o.Ä., also musste man die hinreichende Bedingung nicht mehr überprüfen meine ich.
Okay danke??
Hat irgendjemand einen Ansatz hierzu?
View 1 more comment
Von der Aufgabenstellung ähnelt die glaube ich der von SoSe 16 Termin 1 Aufg 9
Aus der Textaufgabe müsste eigentlich klar werden, ob es sich um eine Cobb-Douglas, Perfekte Substitute oder Perfekte Komplemente Produktionsfunktion handelt. die Nebenbedingung kann man dann einfach mit der Menge q und den Preisen für x und y aufstellen.
ist das einfach gleich null? oder muss man das noch abschnittsweise ausrechnen?
View 1 more comment
Aber das muss man doch nur machen, wenn man den Flächeninhalt bestimmt. Ich glaube er wollte damit für Verwirrung sorgen
Sorry, pistol hat recht, so wie es da steht, müsste man nicht den Flächeninhalt ausrechnen (es wäre trotzdem nicht zwangsläufig gleich null). Wenn ich mich richtig erinnere, war in der Klausur allerdings nach dem Flächeninhalt gefragt, das wurde jetzt hier nur vergessen dazuzuschreiben.
Wie ist hierfür der Ansatz?
View 1 more comment
bekomme als Ergebnis 2/3 mal (x^3-2x)^3/2 raus. richtig oder falsch? ?
Ansich richtig. Frage is nur, ob die fehlenden Integrationsgrenzen Absicht sind oder nicht. Wenn die mit Absicht sind braucht das Ergebnis noch ein +C da es dann unbestimmt wäre. :)
No area was marked for this question
Kann sich noch jemand an die Funktion aus Aufgabe 3 erinnern?
No area was marked for this question
wie berechnet man denn am besten die exponenten für die homogenität?
Müsste so gehen :)
aahja, vielen dank :) !
Zu Aufg 9: Meiner Meinung nach ist die Zeichnung falsch. Da es sich um eine Konkave Funktion handelt, die ihr Maximum in (0,0) hat, müsste sie durch eine nach unten geöffnete Parabel dargestellt werden. Bei nachfolgenden Höhenlinen würde man die Grade dann an der Spitze einer der Parabeln schneiden lassen.
View 2 more comments
Ich bin nicht sicher, ob ich dich richtig verstehe, also verzeih mir wenn ich jetzt Blödsinn erzähle. ? Aber die Zeichnung stellt ja nicht den Graphen da, sondern einen Contourplot, also Höhenlinien. Die Funktion f(x,y) hat ja einen zweidimensionalen Definitionsbereich und der Wertebereich ragt in die dritte Dimension. Die Kreise verdeutlichen also im Prinzip eine Kuppel, auf die wir von oben drauf schauen.
Ahhh okay, Betrachtungsfehler meinerseits. Ich habe in der Zwei-Dim Draufsicht gedacht, während die Zeichnung in 3-Dim Vogelperspektive ist. Das räumt alle Fragen beiseite :)
Hat jemand die Lösung hierfür?
a) z.B. a=1;b=1 (ich glaube hauptsache b ist ungleich null) b) a=1;b=0 (a muss ungleich null und b gleich null sein) c) Ich glaube, das ist unmöglich, da die erste und die zweite Spalte ja linear unanhängig sind und damit der Rang schon mindestens =2 ist. Aber 100% sicher bin ich mir nicht.
c stimmt. Es ist nicht möglich den Rang 1 zu bilden.