WinFo_Zusammenfassung WS1718 Schüll.pdf

Summaries
Uploaded by Anonymer Proteinshake (Stracciatella) 27424 at 2018-01-16
Description:

Hier meine Zusammenfassung zum jetzigen Stand.

 +19
789
10
Download
Oben steht doch, dass ein System ein dynamisches Ganzes ist. Wieso steht dann bei den Merkmalen, dass es sich nicht als Ganzes fassen lässt?
Sry dieser Punkt bezieht sich auf die Umwelt nicht auf das System !
Kann mir jemand bitte dieses Diagramm erläutern? ich werde einfach nicht schlau draus, warum die strategische anwendungssysteme spitzig sind und die operativen anwendungssysteme breiter dargestellt wird.
View 1 more comment
Das hängt einfach mit der Benutzeranzahl der jeweiligen Anwendungssysteme zusammen: im oberen Management sitzen nur wenige Personen, im mittleren schon deutlich mehr und auf der operativen Ebene benutzen die meisten Mitarbeiter der Abteilungen die verschiedenen Systeme. Man kann sich auch vorstellen, dass die Daten immer weiter "einkochen": auf der untersten Ebene haben wir tonnenweise operative Daten, die für Entscheidungen auf der mittleren Ebene komprimiert werden, und auf der obersten Ebene verwenden wir die Essenz, um strategisch vorgehen zu können.
Dankeschön
No area was marked for this question
danke sieht richtig gut aus und vorallem aktuell!!!!
View 7 more comments
Einfach ist gut... Aber ja und ich hatte das Glück das vom letzten Semester die erste Aufgabe genauso wieder drankam das waren 9 Punkte. EPK / BPMN müsst ihr Können , die Theorie hier aus meiner Zusammenfassung hat gereicht allerdings könnt ihr natürlich noch etwas ergänzen. Es wurde zb nach Augment Reality gefragt und nach Beispielen dafür das solltet ihr dann schon im Kopf haben. Ist ne gute Möglichkeit den Schnitt positiv zu beeinflussen
Reicht diese Zusammenfassung aus um die Klausur für WS 18/19 zu bestehen?
Sorry für die blöde Frage, aber inwieweit ist das Klausurrelevant? Bei der Folie "Lieferanten Portfolio" hat sie eine Quelle angegeben, die nirgendwo zu finden ist...
Ist nicht relevant meiner Meinung nach... bezieht sich eig nur auf das was im Skript steht und keine extern angegebenen Quellen
Kann mir vielleicht jemand dieses Schaubild erklären ? :/
Aus realen Fällen wird ein IST-Modell abgeleitet. In diesem dauert die Auftragserfassung 10min, die Bonitätsprüfung erfolgt manuell und dauert weitere 10min und für die Warenbereitstellung werden 20min benötigt. Anschließend wird ein SOLL-Modell erstellt, in dem mit Hilfe eines neuen Anwendungssystems bzw. einer Erweiterung die Bonitätsprüfung automatisch erfolgt und daher keine extra Zeit erfordert. Dadurch, dass wir IST- und SOLL-Prozess modelliert haben, bekommen wir einen besseren und schnelleren Einblick in Optimierungsmöglichkeiten, die zu Nutzeffekten führen können.
Vielen, vielen Dank!!! Jetzt habe ich es verstanden :)
No area was marked for this question
Sind die Folien wo ein altes Semester drüber steht trotzdem Klausurrelevant ?
Ich glaube, die Themen mit den roten Semesterzahlen beziehen sich auf die Klausur, in der sie bereits vorgekommen sind. Sie sind auch dieses Semester Bestandteil der Vorlesung und damit insgesamt besonders klausurrelevant.
Ja genau :)
lernt ihr das auswendig ?
Ich z.B. lerne von jedem 1 also ein Beispiel für BOL, 1 für MOL usw. Von BOL Input-Daten lerne ich die Zeile "Kundenwünsche" (Kategorie) -> Verpackung (Hauptdaten) und Output "Design"-> "Materiallisten". Das sollte auch erstmal ausreichen denke ich..
Kann mir bitte einer diesen Prozess erklären?? :/
Aus dem Skript: Kanban ist eine Methode der selbststeuernden Produktion nach dem Hol-Prinzip. Der Materialfluss ist hierbei vorwärts gerichtet (vom Erzeuger zum Verbraucher), während der Informationsfluss rückwärts gerichtet ist (vom Verbraucher zum Erzeuger). Beim Produltionsprozess werden leere Behälter dargestellt durch die das Signal gegeben wird, dass nun diese Menge produziert werden muss um die nächste Produktionsstufe fortzuführen. Der Vorteil ist, dass zielgenau Produziert wird und nur nach Bedarf kosten anfallen. Der Nachteil sind geringe Pufferlager und/oder eine geringere Fexibilität da keine Massenproduktion erfolgt.
Vielen Dank für die Erklärung!:) Die Definition hatte ich auch verstanden jedoch hat mich dann dieses Schaubild etwas verwirrt. Hab nachher ein Video dazu gefunden und gut verstanden :) Also wer noch Schwierigkeiten hat den Prozess zu verstehen gibt es auf YouTube Videos zur Veranschaulichung :)
Muss man die Abkürzungen auswendig lernen bzw die Befehle ? Wäre nett, wenn jmd ,der die Vorlesung besucht hat ,kurz helfen kann , danke :)
EA, ECA und ECAA halt. Ob man jetzt dafür auch die einzelnen Beispiele können muss, bezweifle ich. EA ECA und ECAA kann man sich ja sehr leicht merken,
No area was marked for this question
Wie um Himmelswillen soll ich das alles lernen? Kann mir jemand helfen?
View 14 more comments
Wenig ist das für eine 6CP Klausur auf jeden Fall nicht, zumal sie sehr viel neues dazugepackt hat. Vor allem Event inkl. Event Processing wird für einige nicht einfach zu erklären sein.
1,0? Viel Spaß!