VKM_Übungen_Mitschrift_WS1718.pdf

Assignments
Uploaded by Jean Shaw 13734 at 2018-02-15
Description:

Meine Mitschrift von den Übungen WS1718 inkl. Notizen zur Musterklausur. Fotos zur Musterklausur kommen separat.

 +3
140
13
Download
Warum wird in der Übung der Luftaufwand mit dem Hubvolumen des gesamten Motors V_H berechnet obwohl im Skript V_h (Hubvolumen eines Zylinders) steht?
Weil sich die angegebenen Werte für Luft- und Brennstoffmassenstrom ebenfalls auf den Gesamten Motor beziehen.
Kommt hier nicht 0,8722 raus?
Die Brennstoffdichte lautet 0,76 * 10^3 KG/m^3 -> hier ist das 10^3 weggerutscht und über dem Bruchstrich steht KJ, in der FS steht es deshalb nochmal richtig. Aber ich denke in der Klausur würde das auch gegeben sein.
View 1 more comment
Wie kommt man auf den Wert für die Brennstoffdichte?
War ein Wert den die vergessen haben aufzuschreiben. Sollte also gegeben sein
Hier müssten 3500 1/60s stehen, und dann kommt als Ergebnis ein Wirkungsgrad von 28,55 % raus
Wenn man das so oben eingibt kommt aber 293,68 raus also das 1000fache, hier ist ein Fehler bei den Einheiten
Man muss die effektive Leistung in kW einsetzen, dann kommt man auf das richtige Ergebnis.
Muss das nicht 10^7 sein, da man 10 N/mm² in 10.000.000 N/m²
Woher hat man diese info?
Das isf die ideale gaskonstante Rm.. die kommt in Chemie und Thermo vor
aso deswegen habe ich beides noch nicht bestanden :)
Warum gilt das so?
Bei mir passt es mit den Einheiten irgendwie nicht.
View 2 more comments
Sind die Übungen von diesem semester gleich wie von winter semester 17/18?
ja
Ist denn das Ergebniss hier so richtig wenn man dann 760 kg/m^3 einsetzt. Ich komme dann auf 4,0x10^-3 für te und dann ca. 48°KW, was nach s.106 Im Skript Realistisch ist???
kann es sein, dass in der Aufgabe ein Rechtschreibfehler ist. Für diesen Wert steht da nämlich A_B*a_B statt einem Alpha.
jo
Bist du dir hier sicher? Ich hätte gesagt : V'_h = V_H * i * n
Es muss auf jeden Fall für V'_H = V_H * i * n gerechnet werden. Über die Drehzahl in 1/s wird hier ein Ladungsstrom m'_th berechnet - sowie man es bei dem Luftstrom V'_L über die Messzeit macht. Nur so kann man diese in Relation setzen und bekommt einen sinnvollen Wert für den Luftaufwand. Die Verwirrung durch die Formel kommt glaube ich daher: Normalerweise stellt man die Volumen in Relation, bei der Aufgabe machen wir das mit Massenströmen die sich auf verschiedenen Messzeiten beziehen. Der Luftstrom bezieht sich auf die Messzeit tL und der Ladungsstrom auf die Drehzahl welche so gesehen die andere "Messzeit" darstellt. Bei der Formel im Skript bezieht man das Volumen der Luft (innere) / des Gemisches (äußere) auf das Volumen eines Zylinders Vh. (Deswegen wird auch bei dem Ladungsstrom neben der Drehzahl auch noch die Taktzahl i eingezogen)
Wieso muss man das mit Cv rechnen? Warum funktioniert das nicht, wenn man die Rechnung nur mit der Gaskonstante rechnet?
Funktioniert auch wenn man mit der Gaskonstanten rechnet. -> w23 = Ri * (T2 - T3) = (Rm / ML) * (T2 - T3) Rm = univ. Gaskonstante = 8,3145 J / mol * K ML = molare Masse der Luft = 28,97 kg / kmol Ri = individuelle Gaskonstante = 0,287 KJ / Kg * K -> w23 = 0,287 (KJ/Kg*K) * (833,39 K - 1500 K) = -191,31 K