Lösung Kostenrechnungssysteme WS 2015_2016 2. PT.pdf

Exams
Uploaded by Jan Bicker 101205 at 2018-01-31
Description:

Hier nun auch nochmal mit korrekter Überschrift.

 +4
417
7
Download
Optimaler wäre doch 800 von B und 0 von A? Oder darf man die Isogewinnlinie nur nach Außen verschieben?
View 6 more comments
Aber wie kommt man denn auf 300 A und 800 B? Das geht doch gar nicht oder?
@Anonyme Taschenlampe: warum sollte das nicht gehen? Dieses Produktionsprogramm ist absolut innerhalb aller Restriktionen:
Müsste es nicht heißen A kleiner / gleich 800 und B kleiner / gleich 1.000? Weil das sind ja die maximalen Absatzbeschränkungen für die jeweiligen Produkte :)?
Wie kommst Du auf das Verdrehen der Zahlen? Aus der Grafik geht ja hervor, dass von Produkt A maximal 1.000 Stück abgesetzt werden können (Bild 1) und von Produkt B können maximal 800 Stück abgesetzt werden (Bild 2).
Achso okay ! Dachte weil es in der Aufgabenstellung so steht
Wenn man K2 und W1 weglässt, dann kommt man auf ein besseres Periodenergebnis
View 6 more comments
Das macht ja gar keinen Sinn @Pete Rne. B1, B2, K1 sind schließlich gut.
@anonymer Regenschirm ja trotzdem muss das Unternehmen schlussendlich die U.fixenkosten tragen. Auch ohne die negativen Produkte wäre das Ergebnis letztendlich negativ. Daher warum überhaupt produzieren?
Wie kommst du darauf? Ich komme da durch Parallelverschiebung auf 750A und 800B
View 12 more comments
kann mir jmd. sagen worauf wir dann genau achten wenn wir es parallelverschieben? also bei Isogewinnlinie 1 achten schauen wir auf was anderes als auf isogewinnlinie 2.. das verwirrt mich... vielen Dank!
https://www.youtube.com/watch?v=juQXgt2-BVA für die die es noch nicht verstanden haben, der erklärt es gut.
Hier müsste man in der Klausur nicht nochmal das ganze Schema aufstellen oder? Kurze Rechnungen mit Begründung reichen aus nehme ich an?
Ja, ich denke auch, dass eine kurze Rechnung mit Begründung hier ausreichend ist.
Kann man den Umlagesatz nicht einfacher rechnen: 20.000/100.000-20.000=0,25 Das wären ja dann die Prozesskostenlmn/Prozesskosten.gesamt-Prozesskostenlmn Ich verstehe nicht so ganz, warum du 50.000+30.000 rechnest!?
Das kann man natürlich auch rechnen, ob das jetzt aber "einfacher" ist, sei mal dahin gestellt. In meinem Falle habe ich 20.000 / (50.000+30.000) gerechnet, Du hast 20.000 / (100.000-20.000) gerechnet. Eine wirklich "Vereinfachung" ist das ja nicht, die Anzahl der Rechenschritte ist ja identisch. Auf die 50.000 + 30.000 bin ich gekommen, weil ich einfach die Prozesskosten von allen Teilprozessen AUßER dem Teilprozess "Abteilung leiten" addiert habe. Du hast einfach die Gesamtprozesskosten genommen und davon die Prozesskosten für "Abteilung leiten" subtrahiert. Beide Ansätze laufen aber ja auf das gleiche Ergebnis hinaus.
Ach Mensch... sorry... ich stand einfach auf dem Schlauch und habe nicht sofort durchblickt, wieso 50.000 & 30.000. Danke Jan! ?
No area was marked for this question
Wie komme ich bei 3d) auf die 6000?
Das ist die Kapazitätsrestriktion der Linsen. Die kann man einfach berechnen, indem man sich den Graphen auf dem Klausurblatt anschaut und dann guckt, an welchem Punkt die Kapazitätslinie der Linsen die X-Achse schneidet. In diesem Fall bei 750. Das heißt, wenn man ausschließlich Produkt A produziert, reichen die Linsen für 750 ME. Da pro Produkt A 8 Linsen benötigt werden, ergibt sich daraus: 750*8=6.000.