Unternehmensrechnung: Kostenrechnungssysteme

at Universität Siegen

Join course
923
Next exam
FEB 07
Discussion
Documents
Flashcards
Kann man den Umlagesatz nicht einfacher rechnen: 20.000/100.000-20.000=0,25 Das wären ja dann die Prozesskostenlmn/Prozesskosten.gesamt-Prozesskostenlmn Ich verstehe nicht so ganz, warum du 50.000+30.000 rechnest!?
Das kann man natürlich auch rechnen, ob das jetzt aber "einfacher" ist, sei mal dahin gestellt. In meinem Falle habe ich 20.000 / (50.000+30.000) gerechnet, Du hast 20.000 / (100.000-20.000) gerechnet. Eine wirklich "Vereinfachung" ist das ja nicht, die Anzahl der Rechenschritte ist ja identisch. Auf die 50.000 + 30.000 bin ich gekommen, weil ich einfach die Prozesskosten von allen Teilprozessen AUßER dem Teilprozess "Abteilung leiten" addiert habe. Du hast einfach die Gesamtprozesskosten genommen und davon die Prozesskosten für "Abteilung leiten" subtrahiert. Beide Ansätze laufen aber ja auf das gleiche Ergebnis hinaus.
Ach Mensch... sorry... ich stand einfach auf dem Schlauch und habe nicht sofort durchblickt, wieso 50.000 & 30.000. Danke Jan! 😊
klausur 2017/18 , 2.pt Aufgabe2 c) hat das noch jemand so?
View 2 more comments
Jo gerne. Zur Interpretation würde ich folgendes schreiben: Die Pivotspalte (Eintrittvariable) gibt an, welches Produkt den höchsten Deckungsbeitrag hat und somit welches Produkt zu einer maximalen Verbesserung des Zielfunktionwertes je Mengeneinheit führt. Die Pivotzeile (Austrittsvariable) gibt die Engpassvariable an, die für die Eintrittsvariable beschränkend ist.
Dankeschön sehr nett von dir😊
Richtige Lösung für 3a). Muss man erstmal drauf kommen.
View 1 more comment
Frau Gerding hat diesen Aufgabenteil am Freitag in der Vorlesung besprochen.
Achsooo ok danke😊 Dann höre ich mir die vorlesung an wenn es in moodle ist.
wie kommt man auf die 20000?
Das sind die Prozesskosten für den Prozess Nr. 3 "Abteilung leiten". Die berechnen sich, indem man die Gesamtkosten der Kostenstelle (100.000 €, siehe Aufgabenstellung) mit dem Faktor für die Kapazitätsinanspruchnahme (0,4, siehe Aufgabenstellung) geteilt durch die Gesamtanzahl an Mitarbeiterjahren (=2, das ergibt sich durch Addition von 1+0,6+0,4) multipliziert. Das ergibt 100.000 € * 0,4/2 = 20.000 €. Beantwortet das Deine Frage?
Klausur 2017/18, 2.pt. Aufgabe 3 b und c Da ich bei a) keine lösung hatte, habe ich mit 1,15€ weiter gerechnet. Habt ihr das den auch so. Die vorgehensweise
Hier hätte ich gesagt: In der Z-Zeile ist 1,5 am kleinsten -> somit: 430000/30 =14.333 150000/20 =7500 160/(8/1000)=20000 Somit Pivot Element=20 Bitte korrigiert mich, wenn ich was falsch gemacht habe.
View 1 more comment
Stimmt, du hast recht! Danke. Was sagst du zum Rest der Klausur?
Bei Z habt ihr da was vergessen. Die fixkosten müsst ihr noch schreiben. Hat gerding in der vorlesung gemacht
Wäre es nicht etwas viel verlangt den ganzen Spaß in einer Klausur zu malen? Davon mal abgesehen, dass ich zwei linke Hände habe haha
Eigentlich nicht. Du musst es ja nicht so schön und ausführlich wie hier machen. Meistens wird nur verlangt, dass man alle Kapazitätsrestriktionen einzeichnet und kenntlich macht, dass man die Isogewinnlinie nach rechts außen verschiebt. Wenn ich mich recht entsinne wurde das aber auch noch nie verlangt in diesem Modul. Bei Entscheidungsrechnungen wurde das hingegen in Altklausuren schon öfter gefordert, dass man das optimale Produktionsprogramm grafisch bestimmt.
Gibt es nächsten Freitag noch eine Vorlesung?
Ja
warum wird bei dieser Methode die Vorlaufphase an dieser stelle mit einbezogen?
warum werden die 20000 nicht beachtet ? sie werden ja nicht mal abgezogen von den kosten sondern einfach nicht beachtet. wieso ?
WIe komme ich auf diesen Betrag?
View 2 more comments
aber weshalb nimmt man hier genau die kosten der Abteilung ?
Weil der Prozess "Abteilung leiten" leistungsmengenneutral ist. Das heißt, Du hast hier keine "Prozessmenge", weil es eben sehr schwer ist administrative Aufgaben wie eben beispielsweise "Abteilung leiten" zu qunatifizieren. Beispielsweise lässt sich der Prozess "Teile abrufen" natürlich sehr gut in Zahlen fassen, hier wird eben geguckt, wie oft ein Teil abgerufen wurde, das ist intuitiv einfach zu zählen. Aber wie würdest Du zählen wollen, wie oft Du als Abteilungsleiter eine Abteilung am Tag geleitet hast? 1x? 2x? Das ist eben schwer zu sagen und deshalb muss das mit dem Umlagesatz gemacht werden.
Da die Gerding relativ viel zu Riedel an Erklärung und Zusatzaufgaben hochgeladen hat, wäre es doch denkbar das da was zu dran kommt oder?🧐
View 3 more comments
wie ist noch mal das Passwort ? habe schon alles runtergelassen und es deshalb lange nicht mehr nutzen müssen
resy_2018 @Anonyme Zapfsäule (Ich liebe die Namen hier :D)
In der Vorlesung wurde dieser Schritt des Aufzinsens mit den 10% weggelassen, ich hätte es allerdings auch so gemacht weil es so im Skript steht. Kann mir jemand erklären was dann richtig ist ?
Wieso rechnest du hier -1? Laut dem Skript sollte man doch -Zielgewinn rechnen, was in dem Falle die 1,5 wären
Danke dir
hab's selber. Alter VK von 3,5 - 0,9 - 1,6 = Gewinn 1 diesen dann mit der Gewichtung rechnen und man hat die neuen Werte für Bohnen usw
verstehe diese Aussage nicht ganz. Die konnten doch auch vorher schon nicht getragen werden , auch ohne die Preisveränderung oder nicht ? wieso dann hier dieser Antwortsatz?
Müsste das Ergebnis nicht 1860 sein?
View 3 more comments
wie soll DB2 44215 sein? 775+30700+8600 ist 40075 minus DB3 sind 1860 Verstehe nicht wo der Fehler ist bzw wie man auf die 6000 kommt weil ich ziehe die gruppenfixen ja von DB2 ab
Du vergisst die 4140
Wie lautet der Einschreibeschlüssel für die mooodle-Gruppe?
resy_2018
Wie läuft die Klausur ab, also zeitlich... Bekommt man beide Klausurblätter direkt und kann sich die 1,5 stunden selbst einteilen oder ist jeweils nach 45 min abgabe eines themas und man bekommt dann das andere ?
Nein, Du bekommst beide Blätter gleichzeitig und darfst Dir Deine Zeit selbst einteilen.
Warum wird das hier als minus geschrieben?
Warum -30 und nicht +30 ?
Die Anfangswerte in der Ergebniszeile sind per definition negativ. Wenn alle Werte dort positiv sind, kann man den Algorithmus beenden. Solange da noch negative Werte stehen, deutet das auf Verbesserungsmöglichkeiten hin.
Warum teile ich durch 20.000 und nicht jeweils durch 100000 ?
du kannst auch durch 10.000 teilen dann musst du aber natürlich auch die Gemeinkosten auf Benzin und Elektro aufteilen. Da 100/100 -> 2900/2=1450 1450/10000=14,5 % Da hier jedoch beide gleiche Einzelkostenanteile haben, kannst du diese summieren und durch die gesamten Gemeinkosten teilen
also kann ich auch 1450:10.000 rechnen? nur für die Richtigkeit, finde das nämlich als Beispiel was doof das beide Einzelkosten gleich sind :/
möchte jemand 2015/16 1 pt aufgabe 4 vergleichen?
View 3 more comments
Ah sorry für die späte Antwort, ich hatte meine entsprechenden Berechnungen auf der Arbeit gemacht. Du hast recht, Deine Lösungen sind richtig. Ich hatte beim Aufgabenteil a) fälschlicherweise mit der alten Kostenstruktur gerechnet, speziell habe ich mit 420 € und nicht mit 400 € gerechnet. Dann bei b) habe ich tatsächlich alle Nachkommastellen weggerundet, das ist nicht korrekt. Zwei Nachkommastellen so wie Du es hast sind richtig.
Kein problem🙂 ok super
hat die gerding in der vorlesung die aufgabe lebenszyklusrechnung 3 gemacht? In moodle wurde die letzte vorlesung noch nicht hochgeladen. Brauche nämlich die vorhensweise
wie komme ich auf diesen Umlagesatz?
Das wurde schonmal gefragt:
Hey, vielleicht ne Frage an die, die das Modul schon erfolgreich abgeschlossen haben: Wieviel Tage habt ihr intensiv gelernt für das Bestehen? Danke im Voraus
No area was marked for this question
ist diese Zusammenfassung noch aktuell?
Habe hier bei einer Preissteigerung von 38ct. Rechnung: DB der Sparte Nusskekse 1510, also muss es um 1511 gemindert werden für unrentabilität 1510 : 4000 (Menge Mandelkekse)=38ct Liege ich fasch ?
Nein, das habe ich auch so gerechnet. Halte ich auch für die korrekte Lösung.
Kennt noch jemand ein gutes Übungsbuch ?
Es gibt für jedes Thema ein Buch, wo willst du am besten anfangen? :D
Wird diese Klausur zusammen mit ExRele. am 07.02. gestellt?
ja
DB ist 2,7!!!
1+2 sind Teilkosten!!!! vgl. mal Wikipedia "Teilkostenrechnung"
No area was marked for this question
Wie berechnet man den Umlagesatz in Aufgabe 4?
View 1 more comment
@jan bicker: wieso denn immer €-beträge? das sind doch sätze sprich Prozent oder nicht
Nein, das "Satz" in diesem Fall soll nicht auf einen Satz im Sinne von "Anteil" hinweisen, sondern ausdrücken, dass genaue eine Einheit (beispielsweise genau ein Prozess "Lagerauftrag annehmen") entsprechende Kosten verursacht. Um beim Beispiel "Lagerauftrag annehmen" zu bleiben: insgesamt führe ich diesen Prozess 3.000 mal aus (siehe Tabelle), insgesamt fallen dafür Kosten in Höhe von 80.000 € an. Wenn ich nun wissen möchte, welche Kosten entstehen, wenn ich genau einmal "Lagerauftrag annehmen" ausführe, muss ich natürlich die Kosten durch die Anzahl der Prozessmenge teilen, ergo 80.000 € / 3.000 = 26,67 €. (Genauer gesagt natürlich 26,67 € pro Prozess, aber man gibt diesen Prozesskostensatz_lmi dennoch "nur" in € an)
Können mir das bitte einige bestätigen?
Kann mir jemand den Einschreibeschlüssel für Moodle sagen? wollte mir den stream mit der Erklärung von dem Simplex nochmal anschauen, beim Seidenberg für Entscheidungsrechnungen versteht man fast gar nichts...
View 1 more comment
merci:)
Der erklärt das echt total umständlich mMn... Gerding hat das wirklich top dargestellt in Kostenrechnungssysteme
Müssten die ersten Kosten nicht immer noch 1000 betragen und die zweiten Kosten 3000? Es ging ja um die Produktgruppenfixenkosten. Im Endeffekt hat es auf die Lösung keinen Einfluss, da hier nur ein Produkt in der Gruppe ist, aber bei 2 Produkten oder mehr würdest du ein falsche BE rausbekommen.
View 1 more comment
mein ergebnis ist, dass der db 3 bei w von -200 auf +800 steigt bei k2 steigt der db2 von -200 auf +550 daraus resultiert, dass w besser ist
Habt ihr bei wahl 1 mit änderung von k2. Ergebnis 150?
No area was marked for this question
Ich kann gerade nur Dein Ausgangstableau bewerten, weil ich den gesamten Algorithmus gerade nicht vorliegen hab. Das Ausgangstableau habe ich genau so wie Du. Allerdings sei hier angemerkt, dass in der Klausur der ganze Algorithmus ausdrücklich NICHT berechnet werden sollte, sondern lediglich die Nebenbedingungen und die Zielfunktion aufgestellt werden sollten. Zum generellen Üben des Simplex-Algorithmus ist es aber natürlich sehr hilfreich.
Kann mir jemand erläutern wie wir auf absolute und relative DS kommen ? Ich hab DB II /Menge /Stunden genommen um auf einen Preis pro Stunde zu kommen, dort haben wir den größten Ertrag bei A2 B2 und B1 A3 und A1 zum Schluss. Danke im Vorfeld
Absolute Deckungsspanne=p-k_v Relative DS= Abs. DS/Kapazitätsbedarf
Wo finde ich die Altklausuren auf Moodle??
In dem Kurs WIR FSR
Kann mir jemand erklären wie das hier mit der Kapitalwertmethode genau funktioniert ? Warum wird nicht mit der Formel Co= Z(t)* (1+i)^-t gerechnet, so wie normalerweise bei der Kapitalwertmethode ?
warum wird hier für die Prozesskosten mal 2 gerechnet und nicht mit den 2496000 ?
hat jemand 2014/15 2. pt die aufgabe 3 gelöst?
Hat jemand die Lösung von WS17/18 2Pt und könnte sie hochladen? Danke
Teil- Vollkostensysteme: Mehrstufige DB Rechnung einzelkostenrechnung nach Riebel dynamische Grenzplankostenrechnung Prozesskostenrechnung Lebenszyklusrechnung Was ist was ? Danke