Hat hier jemand ein Härtefall Antrag für Unternehmensrechnung gestellt ? wenn ja , hast du schon eine Antwort bekommen und was war dein "Härtefall"?
View 9 more comments
Mache ich. Du aber auch
Und wie sieht’s aus?
Kann man das Fach zum 2.PT schreiben, ohne für die Module zugelassen zu sein?
View 1 more comment
Ob man wenn man keine vorlesungen besucht hat auch zum 2. Mitschreiben kann?
Klar, du musst nur für die Klausur angemeldet sein.
Muss die Aufgabe so ausführlich gelöst werden oder reich es auch wenn man den von mir markierten Teil rauslässt?
View 1 more comment
Eher weniger. Das ist ja mehr oder weniger,die Kernarbeit der Aufgabe
Theoretisch kannst du es weglassen, wenn du dort aber einen Fehler machst und die summe somit falsch ist, verlierst du nicht nur 0.5 punkte sondern weitaus mehr
Hier sei zu erwähnen, dass jan die Aufgabe modifierzt hat. In der original klausur, wird nur nach Berechnung EINER Komponente gefragt. Topping, wenn ich es recht im kopf habe
du hast bei der a schon die Lösung für b und c drin... meine frage lautet nun.. was ist exakt die lösung der a?
Das hier:
Ich dachte die Gewinnmarge wird immer auf die Herstellkosten drauf gerechnet?
Nein, als Grundlage müssen immer die Selbstkosten herangezogen werden. In den Herstellkosten sind ja noch nicht alle Kosten enthalten, somit würde deine Kalkulation dann etwas unpräziser werden bzw. du würdest nicht den Gewinn erzielen, den du dir eigentlich vorgestellt hattest.
Danke dir
ich hab eine ganz kurze frage zur definition. Sind gesamtprozesskosten gleich Stückkosten?
Zuschlagskalkulation ist garnicht mehr im skript, meint ihr das ist noch relevant?
In der Übung ist es zumindest noch
Im Skript hat man hier noch mit (Zins plus 1) multipliziert, warum fällt das weg?
Soweit ich mich erinnere waren die Zahlen für t1 berechnet worden. Da wir aber im Normalfall auf t0 runterrechnen, musste man von t1 auf t0 nochmal abzinsen. Hier wurde der Wert schon für t0 berechnet, deswegen muss man nichts weiteres mehr machen.
@Jan Bicker ich komme hier immer durcheinander., bzw . kann kein System erkennen mit den Jahren, mir erscheint das immer recht Willkürlich angenommen. Bei den Übungen zb. steht ja auch das die Waschmaschinen 6 Jahre benutzt werden, allerdings geben die 7 Perioden an, da würde ja passen wenn man die Zwischenperioden damit meint aber t6 ist ja dann auch noch ein volles Jahr und somit eigentlich 7 Jahre.. Zusätzlich werden immer in t0 Anschaffung getätigt und dann wird damit ein Jahr lang nichts mehr unternommen laut den Tabellen, finde das alles recht unrealistisch
View 3 more comments
Vielen Dank für deinen Einsatz! Top Typ!
Ich habe es wie in der Übung gemacht und verstehe nicht warum das falsch sein sollte...
Hätte ich Kosten in der Nachlaufphase.. Würde ich dann einfach wie in der Vorlaufphase vorgehen nur dann 1,04^-1 usw?
ist das die allowable costs?
Nein, das ist der Bruttoverkaufspreis, das steht ja im vorherigen Satz. Die allowable cost spielen hier im Aufgabenteil noch keine Rolle.
die 0,6 ist deckungsspanne in 100 gramm (Aufgabenhinweis). Das heißt man muss die 0,099kg in 100 gr umrechnen. das wären meiner meunung nach 0,99.
Nein, die 0,60 € gelten PRO BEUTEL. Wie viel Gramm in einem Beutel sind, ist unerheblich, weil sich auch die Masse an Erdnüssen auf EINEN Beutel bezieht.
No area was marked for this question
Ich finde diese Klausur auf Moodle nicht, wurde die raus genommen?
egal wie man das dreht, es kommt immer ein negatives Betreibsergebnis raus.. aufgrund der hohen Fixkosten jeweils... auch wenn man einzelne Sortimente weglässt, dass Betreibsergebnis bleibt negativ.. einzige möglichkeit wäre, die Kosten zu bzw den Umsatz zu verändern.
Wieso gehören Produktion und Overhead zu den Herstellungskosten? Hätte ich Vertrieb und Verwaltungskosten dann würden diese auch nicht zu den Herstellungskosten zählen, oder stehe ich jetzt komplett auf dem Schlauch?
View 1 more comment
Und woher weiß man, dass man diese später abziehen muss?
Weil diese Kosten nicht wirklich Teil der Herstellkosten ("allowable cost") sind, siehe Skript Seite 92. Zu dieser Thematik gibt es hier im Dokument bereits diverse Kommentare, siehe auch das zweite und dritte Bild.
Wo steht diese Herangehensweise bitteschön im Skript? Ich würde niemals alleine hier drauf kommen
Das steht so explizit tatsächlich nicht im Skript, allerdings ist im Skript eben von "Herstellkosten" die Rede; die Zusammensetzung der Selbstkosten wird vermutlich als bekannt vorausgesetzt, insbesondere aus der Veranstaltung "Kosten- und Erlösrechnung".
Zieht man immer 1 ab? Oder zieht man die 1 ab weil der alte Gewinnmarge 1 war?
die 400 ,müssen doch um die umsatzsteuer geteilt werden?
Nein, wie kommst du dadrauf? Im Aufgabentext wird eine etwaige Besteuerung nicht erwähnt.
Stimmt das?
Ja, wenn es allowable cost gibt. Sollten nur Istkosten gegeben sein, muss man den Zielkostenanteil mit den Istkosten multiplizieren.
Kann mir jemand sagen, wie die Formel für die VA bei der Grenzplankostenrechnung heißt? Ist das: VA = K_ist - (K_soll (x_ist) - K_fix) ?
hier würde ich hinzufügen, dass man oberhalb der 45 grad linie liegt und deshalb die kosten gesenkt werden müssen
Das stimmt, das könnte man noch gut dazu schreiben!
Könnte jemand den Unterschied zwischen dynamischen Stückkosten und Selbstkosten erklären?
View 1 more comment
Die beiden Begriffe werden im Rahmen der Lebenszykluskostenrechnung synonym verwendet. Dynamische Stückkosten = dynamische Selbstkosten, die werden einfach mal so, mal so genannt.
Okay vielen dank!
In der Klausur wird das doch nicht erwartet, dass man das so runterschreibt. Nur wenn die Frage lauten würde: "wie wirkt sich das auf den betriebserfolg aus." :) trotzdem gut dass du dir die mühe machst das hier so auszuführen haha
hätte diese Kosten alle insgesamt addiert und bei unternehmensbezogen abgezogen.
Hier müsste unternehmensbezogene Perioden EK stehen, dann stimmt es meiner Meinung nach alles.
Diese Aufgabe ist die Relataive EK Rechnung nach Riebel 2! Relative EK-Rechnung nach 1 wurde somit nicht bearbeitet. Hier ist mein Lösungsvorschlag https://www.studydrive.net/kurse/universitaet-siegen/unternehmensrechnung-kostenrechnungssysteme/uebungen-tutorien/relative-ek-rechnung-nach-riebel-1/vorschau/829672
würde mich freuen wenn jemand mit seinen lösungen vergleichen würde, war mir etwas unsicher.. Vielen lieben dank!!
Kann man sagen; oberhalb der 10 prozent toleranz müssen die Kosten gesenkt. Somit unterhalb der 10 prozent toleranz müssen die Kosten steigen? Oder gibt das Diagramm keine Auskunft ob die Kosten steigen oder sinken sollen, ledeglich nur dass bei einer Abweichung von 10 prozent die Kosten angepasst werden sollen?
Jemand Tipps wie man die relative EK Rechnung verstehen kann.. habe Probleme wann ich welche Kosten abziehen muss?
warum muss man das Ergebnis noch mal drei rechnen?
View 2 more comments
Im Kostensammelbogen sind die Werte alle auf Monatsbasis. Das lässt sich daran erkennen, das in der Aufgabestellung steht "seien folgende Daten für den Monat Mai gegeben". Da ein Quartal bekanntlich drei Monate hat mal drei :)
Warum ziehen ich diese nicht schon oben ab, hätte die als Produktbezogen abgezogen?
sind Bereitschaftskosten immer unternehmensbezogene Kosten?
Mehr Skript Theorie lernen oder die Übungen?
Übungen.
Lernt ihr trotzdem weiter, oder legt ihr die Sache erst mal auf Eis?
View 1 more comment
Definitiv lernen! Besonders für ExRe... es einfach als Chance wahrnehmen und das Beste draus machen.
Lernen, aber erstmal lockerer als die letzten Tage
Gelten die 7.500 Euro nicht als bereichsfixe Kosten?
View 1 more comment
Glaube, das wird nicht so eng gesehen, weil hier Produkt gleich Produktgruppe gleich Bereich ist Wichtig ist nur, dass man sieht, dass das Produkt (oder Gruppe / Bereich) einen negativen DB hat:)
Ich habe die 7.500 € hier tatsächlich als produktfixe Kosten interpretiert, weil es mir unrealistisch erschien, dass ein Produkt keine produktfixkosten aufweist, dann wohl aber bereichsfixe Kosten. Insgesamt sehe ich das aber so wie Kugelblitz 1999, ich denke das wird hier nicht so eng gesehen, am "Ergebnis" bzw. der Interpretation ändert sich dadurch ja nichts, hier sollten sicherlich beide Ansätze korrekt sein.
Muss man hier die Differenz berechnen oder reicht es den neuen DB zu berechnen?
Ich denke, die Berechnung des neuen Deckungsbeitrags ist ausreichend.
warum rechnet man hier *0,90 und nicht *0,10
View 2 more comments
Aber wie kommt man den so auf anhieb darauf 0.9 zu nehmen`?
Naja, wenn deine Gewinnmarge 10% (=0,1) beträgt und du diese Marge von deinem netto-Verkaufspreis subtrahierst, bleibt dir ja noch genau 90% (=0,9, weil 100%-10%=90%) als "Rest" übrig.
26,96 8,0888 12,1332 ?
Fast, siehe Bild.
11.000 / 2.000 = 5,5 €/Stk.
Ja.
13.000 € ?
Korrekt.
Sind das nicht die dynamischen Stückkosten? Da werden doch auch die barwertigen Kosten durch die barwertigen Mengen geteilt.
würde ich auch gerne wissen wollen
Genau, das sind die dynamischen Stückkosten, die heißen hier einfach nur "annualisierte Selbstkosten", das ist aber das gleiche.
Wie kommst du denn hier auf den Wert? Ich komme auf 4.345,70
View 2 more comments
warum komme ich auf ein anderen Wert, wenn ich die ersten beiden mit dem REF berechne und den letzten Wert dann mit der Aufzinzung? Ergebnis 4247,78, müsste hier nicht das gleich bei rauskommen?
Weil die Berechnung mithilfe des RBF immer nur eine Näherung sein kann und niemals ein exaktes Ergebnis liefert. Insbesondere wenn der betrachtete Zeitraum kurz ist (das heißt. unser "n" ist klein) liegen die Ergebnisse von RBF und "manuellem" Aufzinsen weit auseinander. Je größer "n" wird, desto geringer wird die Differenz. Ich denke in der Klausur ist dein Vorgehen natürlich ebenfalls legitim, dein Ergebnis liegt auch absolut im Rahmen.
habe hier eine andere Lösung, die zum selben gewinn von 7250€ führt. 13.705 Stück XGesalzen und 27.500 Stück XSchoko
Nein, das kann nicht sein, weil du dann einen Erdnussbedarf von 3.006,795 Kilogramm hast, allerdings stehen dir maximal 3.000 Kilogramm zur Verfügung. "Dein" Produktionsprogramm liegt also außerhalb deiner produktionstechnischen Möglichkeiten.
danke dir :)
Frau Gerding hat in Moodle eine Nachricht zur Klausur geschrieben.
View 7 more comments
also meine meinung nach indizieren alle offiziellen aussagen sowie fr gerdings mail, dass alternativtermine für alle betroffenen stattfinden werden. sie schrieb nur, dass manche besonders davon betroffen sind, für diese gibts besondere lösungsangebote
wäre ja zu schön, wenn alle 2 semester warten müssten, um die MAP zu schreiben
Also ist es jetzt offiziell, dass die Klausur MAP Unternehmensrechnung am 17.03.20 verschoben wird? Kann das jemand hier zur Sicherheit nochmal bestätigen ?
View 1 more comment
Danke
Versteht einer die Lage? Die Klausur wird verschoben, richtig? Mein Hirn setzt langsam aus.
Gruppen-Prüfungen / Klausuren mit mehr als 5 Personen, die vom 16. März bis 22. März angesetzt sind, werden verschoben. Ich denke UR schreiben genug Leute
Wird die Gewinnmarge immer prozentual angegeben?
IdR schon, außer es ist explizit anders angegeben :)
@ Jan Bicker beträgt die vorlaufphase hier nicht 4 jahre? Laut der Aufgabe Lebenszyklusrechnung1 aus den Übungsaufgaben von Frau Gerding ist t=o schon das letzte Jahr der Vorlaufphase... D.H. die 25.000 müssten entweder zu dem letzten Jahr der Vorlaufphase oder dem ersten Jahr der Marktphase zugerechnet werden müssen oder nicht?
Sehe ich genauso, man unterscheidet ja ob die Kosten am Anfang oder Ende der Periode anfallen. Da diese am Ende anfallen würde ich die vorlaufphase auch von t-2 bis t0 verteilen
Rechnen wir bei der Lebenszyklusrechnung nur mit dem RBF wenn die Cash FLows in Markt- und Nachlaufphase die gleichen Werte haben? Also beim aufzinsen aus der Vorlaufphase mit dem REF ist das ja klar.
Ja
Zuschlagsatz ist nicht mehr Relevant oder?
View 3 more comments
Es kommt auch in der Übung vor. Mich würde nichts mehr wundern. :/
Wieso sollte es nicht relevant sein?
Load more