turbo_alle Übungen mit lösung.pdf

Assignments
Uploaded by Anonymous User at 2017-02-21
 +2
220
17
Download
Wie komme ich hier drauf ?
In der Aufgabenstellung ist T1= 15°C und T2= 255°C gegeben. Müsste man die Temperaturen nicht in Kelvin umrechnen bevor man sie hier in die Formel einsetzt?
Das ist hier im Prinzip egal, da du ja nur das Verhältnis brauchst. Ob du jetzt hier in Kelvin rechnest oder in Grad ändert den Wert ja nicht. Aber mit Kelvin musst du rechnen wenn du ein gesuchtes T berechnen musst
Kann mir jemand erklären wie das mit Luft & Wasser bzw der gestrichelten Linie zu verstehen ist ?
Das sind die Terme, die unabhängig vom Volumenstrom sind. Mal mit nem Standard-Fall erklärt: Wasser wird von einem Behälter in einen höheren Behälter transportiert. Da man die Punkte 1 und 2 jeweils an die Wasseroberfläche legt, ist der Druckunterschied "delta p" an den Oberflächen durch die Luftsäule bestimmt (-DichteLuft*g*Höhenunterschied). Deshalb hier Luft genannt. (Der Term wird meistens vernachlässigt weil der Druckunterschied oft sehr klein ist) Das g*delta z ist der Höhenunterschied den wir überwinden müssen um das Wasser von Behälter 1 nach 2 zu transportieren. Deshalb hier bezogen auf das Wasser.
Hier ist jeweils der P_t2 Wert gerechnet ein mal für die Drossel- und ein mal für Bypassregelung. P_Anl2 ist der gleiche Wert der bei b1) berechnet wurde oder? Ich habe nachgerechnet und die 6,9 kW sind falsch, ich komme auf 6,4kW. Auch P_t2 ist nicht 20.2 sondern 20.5kW... Entweder rechne ich irgendwas falsch oder man rechnet anders, hab alles versucht aber komme nie auf die Werte:/
Warum kürzt sich hier der Druckterm und der Term zur Höhendifferenz raus? Und wie passt das mit der Geschwindigkeit? Vpunkt durch A_2 ist 0,2m/s. Das zum Quadrat sind 0,04m^2/s^2. Um in der letzten Umformung auf 800Nm/kg zu kommen, müsste C=20 sein und vor allem eine andere Einheit haben. Übersehe ich grade einfach nur etwas? Ist schon ein bisschen spät :P
Warum kürzt sich hier der Druckterm und der Term zur Höhendifferenz raus? Und wie passt das mit der Geschwindigkeit? Vpunkt durch A_2 ist 0,2m/s. Das zum Quadrat sind 0,04m^2/s^2. Um in der letzten Umformung auf 800Nm/kg zu kommen, müsste C=20 sein und vor allem eine andere Einheit haben. Übersehe ich grade einfach nur etwas? Ist schon ein bisschen spät :P
Ich hab das mal genauer nachgeforscht. Gas liegt bei ca. 0,2-0,24kgCO_2/kWh ; Kohle zwischen 0,34 und 0,36kgCO_2/kWh. ABER: Ein Kohlekraftwerk hat einen jährlichen Output von bis zu 11,5TWh (Hamburger Steinkohlekraftwerk Moorburg), während ein Gaskraftwerk bis zu 3TWh Output im Jahr hat. Demnach bräuchte ich ca. 4 Gaskraftwerke um das Steinkohlekraftwerk zu ersetzen und hätte damit einen CO_2 Ausstoß von knapp unter dem doppelten. In Sachen Stickoxiden ist Kohle aber natürlich immernoch deutlich schlechter. Jedoch erzeugen Gaskraftwerke auch noch große Mengen Methan, was auch ein Treibhausgas ist. Man kann sich jetzt also aussuchen, was einem wichtiger ist... Damit möchte ich nicht sagen, dass wir einfach weiter mit Kohlekraftwerken arbeiten sollten, aber ich wollte mal klarstellen, wie schnell gewisse Aussagen entkräftet werden können. Bevor ich jetzt komplett gehatet werde, hier ein Disclaimer: Ich befürworte erneuerbare Energien und denke, dass fossile Energieträger langfristig keine Lösung sind. Allerdings muss auch darauf geachtet werden, dass man Ideologie nicht vor Wissenschaft und Fakten stellt. Hat der Carolus schließlich letzte Woche auch schon klargestellt. Quellen: https://www.ndr.de/nachrichten/Watt-Das-leisten-die-Anlagen-im-Vergleich,watt250.html https://www.volker-quaschning.de/datserv/CO2-spez/index.php https://de.wikipedia.org/wiki/Gaskraftwerk
Ist das nicht falsch? Wenn man für V_Punkt_ges wieder i*V_Punkt_Pu einsetzt hat man ja genau die alte Kennlinie. Es müsste doch Y_t_ges=(-alpha/i)*V_Punkt_Pu+g*h_g sein oder?!
Y_t ist, da es einen Parallelschaltung ist, konstant von daher muss wenn man i*V_Punkt einsetzt für V_Punkt_ges auch wieder die gleiche Kennlinie wie oben rauskommen
müsste hier nicht eigentlich h_G hin?
nein, weil der Entwässerungsgraben ja noch voll bleiben soll, es geht also nur um das Volumen über dem Entwässerungsgaben, was zum Zeitpunkt t=0 => V=A*h_B ist
No area was marked for this question
Müssen bei Aufgabe 5 die Ausblasverluste (vgl. Aufgabe 4) auch berücksichtigt werden, wenn der 2. Bezugspunkt genau am Auslass liegt?
View 2 more comments
Sobald du den Bezugspunkt ins "Unenedliche" legst, musst du den Ausblassverlust inform von einem Freistrahl berücksichtigen. (roh/2*zeta*c^2 ; zeta=1, da Freistrahl) Liegt der Bezugspunkt direkt am Auslass der Düse fallen die Ausblassverluste weg. Dafür musst du nun die Geschwindigkeit am Auslass in der kinetischen Energie berücksichtigen (1/2*c_2^2).
Ah okay. Und die Verluste im Rohr selbst waren ja gegeben. Jetzt hab ich es. Dank!
Kann mir jemand das erklären?
Den Wert für h_A hat man ausgerechnet und ließt davon ausgehend im h,s-Diagramm bei 5bar (laut Aufgabenstellung) die zugehörige Temperatur ab!
alles klar danke
kann mir jemand sagen, wie er auf die formel kommt und was er einsetzt? danke im vorraus.
Gleiche Frage.
H_t = Y_t / g Steht so im Skript und hier wurde das einfach eingsetzt und umgeformt
auf Skript S. 77 wird die Enthalpie mit Betrag verrechnet, dadurch wird die Wellenleistung positiv. Außerdem sind es nicht kW, sondern MW.
kW müsste doch stimmen, eingesetzt sind es kJ/s und das entspricht kW, also 2132 kW
Die korrekte Einheit für Schub ist kN, nicht kW.
Wieso kann hier der Höhenunterschied einfach vernachlässigt werden?
Steht so in der Aufgabe. Umgebungsdruck Pb=1bar und Druck auf Saugspiegel = Pb
wie kommt man auf diese Ergebnis? durch einsetzen der ergebnisse komme ich auf 669,12*v^2
No area was marked for this question
Auf Seite 43 ist bei Cu2 die Kommastelle beim Ergbnis verrutscht. Dort müsste 28m/s stehen. Angabe ohne Gewähr!