Elasto 4.Übung.pdf

Assignments
Uploaded by Sma . 31952 at 2017-07-09
Description:

Elasto 4.Übung - neu hochgeladen ohne das Aufgabenblatt. Das findet man im moodle Kurs Technische Mechanik II Elastostatik SoSe 2017

 +1
276
17
Download
Wie erlkären sich diese Werte ? Beim unteren hab ich 10mm/(854166,7mm³*20mm) gerechnet also t eingesetzt und bei oberen würde ich dann 10mm/(854166,7mm³*50mm) rechnen, h eingesetzt , hier wurden aber trotzdem wieder die 20 mm angenommen ... hat da jemand ne erklärung für ?
Wie kommt man genau hier drauf, müsste das nicht eigentlich t/2*die Klammer sein?
Kann mir wer erklären, wie man auf den Term kommt? Nach Bilden der Stammfunktion für dy, kommt hab ich ja im Integral z^2 *B(z). Muss also B(z) komplett einsetzen. warum haben wir hier nun nur 2 Terme statt 3?
View 3 more comments
es war tatsächlich der Wald vor lauter Bäumen ? hatte S(z) eingesetzt..Danke
Oh Gott...wie geil dass es diese Kommentar Funtion gibt. Hing genau im gleichen Teufelskreis! :-D
sollte der Wert für Z_Sii nicht "h/2" sein? man rechnet ja die Fläche für den zweiten Rechteck und da nimmt man bei der Höhe nur "h" und nicht "t".. und bei der Formel des Schwepunktes soll man die *Summe* der Flächen als Nenner nehmen. Das wäre also dann Sigma von (y_i*A_i)/ Sigma von A_i das ergibt dann 3500/200=17,5 und nicht 27,5. Korrigiert mich bitte, wenn das falsch ist.
Sigma von (z_i*A_i)/ Sigma von A_i ** sorry
z_sii=t+(h/2) ist da falsch aufgeschrieben, du gehst ja vom Koordinatenursprung z_schlange aus, der ist unter dem roten ks in schwarz eingezeichnet
wäre hier nicht (t+h)/2 richtig? und als Ergebnis dann 22,5mm?
Ja. Habe es mit der Tabelle gerechnet und komme auch auf das Ergebnis. Und rein aus der Logik heraus müsste es auch so sein
woher die Formel?
View 1 more comment
okay,danke und was bedeutet das B(-h/2)?
ahhh habs jz verstanden :D
wieso muss bei Sii(z) Si(y-t) dazuaddiert werden?
Wie kommt man auf diese Grenzwerte? Sowohl bei S1 als auch bei S2 frage ich mich das
Hallo, was soll mir dieser Part sagen? Und fehlen hier nicht die Reaktions/Schnittlasten?
mal oder?
mal anstatt plus
Wie kommt man hier auf die Grenzwerte? Der Randfaserabstand des Teilquerschnitts II ist doch nach oben hin vom KOS zum Querschnittsrand viel Größer als nach unten hin bis zur Breitenänderung. Müsste zmax dann nicht (h+t-ly) sein?
Wie genau kommt man auf die Werte hier? woher kommt das (ly²-z²)? Kann mir jemand das allgemeine Vorgehen zum Berechnen des statischen Moments erläutern? Ich werde aus der Aufgabe hier nicht schlau bzw was dort gemacht wird.
du musst wie üblich zunächst die Stammfunktion bilden : (h/2 * z^2) und danach für z deine Grenzwerte einsetzen
No area was marked for this question
Übung 4 Aufgabe 2: Kann ich nicht nachdem ich das Flächenträgheitsmoment berechnet habe das Koordinatensystem neu setzen und mir die ganze Rumrechnerei mit dem Schwerpunkt sparen? Also den Ursprung an die obere Kante legen alles in die Bereiche 0<=z<=h und h<=z<=h+t einteilen?
No area was marked for this question
Kann mir jemand erklären, wie man auf die Sinusfunktion in Aufgabe 1 kommt? Vielen Dank!
View 2 more comments
vielen dank!
War die Formel q(x) = qmax * sin(pi*x/l) nicht doch richtig? Wenn ich x=l einsetze, bleibt sin(pi) übrig und das ergibt 0. Setze ich x=l/2 bleibt sin(pi/2) übrig, was 1 ergibt. Würde ich in die neue Formel z.B. x=0 setzen, würde ich durch 0 dividieren. Das kann ja nicht stimmen.
Jmd. ne Ahnung woher die 2 kommt, die vors Integral gezogen wurde ?
Das FTM ist definiert als Integral über der Fläche A. Die Integralgrenzen wurden hier von -h/2 bis h/2 und von 0 bis B(z)/2 gewählt. Dies ist nur die halbe Fläche des Profils, durch B(z)/2! Daher das ganze mal 2 genommen.
Hallo, wie komme ich denn hier auf die Sinusfunktion? Die Randbedingungen, wie in der anderen Frage erklärt, werden doch erst am Ende stets angewandt um auf C1,C2,usw. zu kommen. Wie komme ich also hier auf das qmax*sin((pi*x)/l)?
Hab meine Antwort editiert, da war ein Fehler drin