TM3 9. Übung Rechnen mit versch. Systemen.pdf

Assignments
Uploaded by Sma . 31388 at 2018-01-10
Description:

9. Übung. Aufgaben 1-2 von Aufgabenblatt Uebung.09.pdf von moodle.

 +4
180
18
Download
2.ordnung wäre ja 2 fache ableitung bzw. hoch 2 ... wieso sind aber die terme für IvB in y und z richtung 0 ?
View 2 more comments
das liegt am Sinus
Nein liegt nicht am Sinus kam selbst erst jetzt drauf ... entweder man leitet IrBO zeitlich ab und erhält IvB dann bleibt nur die x Richtung ... oder aber man rechnet IvB nochmal neu und setzt die Bedingungen in die Formel ein .. sprich sin los linearisieren (sinalpha = alpha, cosalpha= 1) So wurde es jedenfalls in der Aufg 3 gemacht
warum verschwindet das - vor dem a?
Falsch abgeschrieben wohl - wäre richtig
Wie stellt man eine Drehmatrix auf
View 7 more comments
Verwende die rechte Hand Regel. Den Daumen der rechten Hand in Richtung der Drehachse. Wenn jetzt die anderen Finger in die gleiche Drehrichtung wie Beta zeigen, dann positive Drehrichtung, wenn nicht dann negative Drehrichtung.
Vielen Dank!
Wie kommt man darauf? Danke!
View 1 more comment
hier mit zwischenschritten
Schneller indem man b=0 setzt, da man den unteren Pendel nicht haben möchten
Müsste a nicht positiv sein aus r aus Aufgabenteil b)?
View 4 more comments
Weil wir die Strecke von O- > A betrachten. Deshalb negativ. Von A->O positiv
Weil wir die Strecke von O- > A betrachten. Deshalb negativ. Von A->O positiv
wie kommt man auf diese matrix
View 2 more comments
Stell dir vor wie man das I-System drehen muss um auf das R System zu kommen. Hier zeigt die x-Achse von I nach rechts, y nach oben und z schaut aus der Ebene heraus. Also dreht man das System um den Winkel alpha. Positiv, weil man gegen den Uhrzeigersinn und somit im mathem. positiven Sinn dreht (wenn die z-Achse aus der Zeichenebene herausschaut)
ja aber drehen wir dann nicht eigentlich um die x achse?
No area was marked for this question
Gibt es die SR–Aufgaben irgendwo?
Die dritte Aufgabe kam im letzten Wintersemester im 10. Übungsblatt vor.
Schau mal in ein paar Tagen im moodle Kurs. Die anderen SR wurden dort ja auch hochgeladen nach einiger Zeit
Warum fallen die weg?
Hatte in der Übung nachgefragt, ich hoffe ich gebe es korrekt wieder.. sin für kleine Winkel ist der Winkel selber. Also: α*α.*a+γ*γ.+b Die Ableitung ist ein differentielles Stück also ganz klein bzw. geht gegen null und somit wird alles zu null.
Das nenn man Kleinwinkelnäherung, es wird auch manchmal von Linearisierung gesprochen: sin ( ß ) => ß cos (ß) => 1 tan(ß) => ß
Da muss ein Punkt drauf
*b
Kann man das auch mit der Starrkörperformel lösen?
alpha punkt
hier muss doch hin x *y_punkt^2 oder?
hier geht es ja nur darum zu verdeutlichen, was ein Term zweiter Ordnung ist welcher Term davon jetzt genau vorkommt bzw. rauszukürzen ist weiß ich jetzt nicht genau
müsste nur R*cos(phi) heißen, da der Punkt P ja nicht um den kompletten Betrag und den Cosinus von R nach oben verschoben ist, sondern nur um den Cosinus. Sonst läge der Punkt P ja außerhalb der Münze, da diese nur einen Radius von R hat und der Punkt auf dem Außenradius liegt.
Der Vektor wird von Punkt A aus gezählt, somit addiert man auf das r*sin(y) noch den Abstand von System B zu R hinzu, dieser beträgt R und liegt genau in der z-Achse von System R
ah okay danke
Warum minus?
Weil wir in negative Richtung drehen
müsste hier nicht eigentlich auch ein y abstand sein? Oder interpretiere ich die Skizze gerade falsch?
ahhh dumme frage hat sich geklärt
warum darf man das hier machen und in der vorangegangen Übung durfte man es nicht?
View 2 more comments
unser Initialsystem ist raumfest (nicht beweglich) unser R System ist Körperfest ( abhängig von der Zeit und somit auch von Bewegung)
okay danke dann habe ich es verstanden und meine Erklärung war ja richtig
Kann mir das nochmal einer erklären? Man versucht ja alle Richtungsvektoren auf das E(R) System zu bekommen. Ist die Drehmatrix(RB) * den Richtugnsvektor Ez(B) = Ez(R)?
Das B-System dreht sich ja mit dem Winkel alpa um die z-Achse des I-Systems. Um diese Drehung jetzt im R-System darzustellen, musst du den Winkelgeschwindigkeitsvektor (0 0 alpa.) mit der Drehmatrix_RB multiplizieren.