TM3 5. Übung Federn und Dämpfer.pdf

Assignments
Uploaded by Sma . 31952 at 2017-11-24
Description:

5. Übung zu Federn und Dämpfer. Aufgaben 1-4 von Aufgabenblatt Uebung.05.pdf von moodle. Aufgabe 5. wurde aus zeitlichen Gründen zur Selbstrechnung freigegeben. Lösungen dazu werden in moodle hochgeladen.

 +10
241
32
Download
wieso ist x die statische Gleichgewichtslage ? verstehe nicht ganz wie man das festlegt
Wo fällt bei der Gleichung Fu=... ( Die letzte Glechung bei Aufgabe 2 der Sin-Term hin?
View 2 more comments
Kann mal jemand ausführlich erklären wie man am Ende auf Fu kommt?
Ja. Das wurde hier nur wieder unheimlich doof voom Kathol aufgeschrieben. Wir haben zwei Winkel phi1 und phi2 da die beiden Punkte gegenläufig drehen. Also ist phi1 positiv und phi2 negativ. Cos (phi) ist genauso groß wie cos(-phi). Beim Sinus verhält sich das so: sin(-phi)= - sin(phi). Damit löst sich das Sin raus wenn man beide Kräfte addiert.
Gibt es einen Unterschied bei der Winkelgeschwindigkeit zwischen Gr0ß Omega und klein Omega?
Warum haben wir hier kein m*g in der Summe der Kräfte?
Weil es aus der statischen Ruhelage betrachtet wird.
Kann das jemand erklären?
Wie kommt man auf diese Gleichung?
View 2 more comments
Kann jemand mal ausführlich erklären wo man was einsetzt und sich raus kürzt?
Meine Erklärung lautet einfach, dass der statische Anteil aus der obigen Gleichung rausfällt, da die y nun aus der Ruhelage betrachtet wird.
Wurde z quer einfach als neue Variable eingeführt oder wie kommt man darauf?
ja, steht 4 zeilen weiter unten
Fehlt hier nicht noch ein ^2 ?
ja, eta^2
wie kommt man auf den allgemeinen partikulären Ansatz?
View 1 more comment
Und wie kommt man auf die lösung? Rechnet man etwas um auf c*sin(omega*t) zu kommen oder ist die lösung ohne zu rechnen klar weil die feder so schwingt? Stehe voll aufm schlauch und bräuchte eure hilfe
Kann das keiner beantworten?
Wann und wofür wird die dimensionslose Zeit eingeführt?
View 23 more comments
Formeln und Aufgaben zur Technischen Mechanik 3: Kinetik, Hydrodynamik (Springer-Lehrbuch) Allerdings gibt es darin schon Unterschiede ggü. Hesch in der Herangehensweise, aber mir hat es geholfen... Übrigens auch für Fluid/ Strömung mit ein paar guten Aufgaben.
finde "kinetik und kinematik" vom knappstein auch ganz gut
Hier fehlt die Wurzel..
das ist kein Gamma sondern ein r aus Aufgabenteil 1
Wo kommt denn der arctan her und warum wird 2 zeilen weiter unten der sinus nicht mehr aufgeführt?
welche aufgabe?
Das müsste ich eigentlich in der Pdf markiert haben. Aufgabe 4
Verstehe die Umformungen, aber woher weiß man dass das die fertige Form ist? Gibt es da eine allgemeine Form??
und wieso wird hier der Betrag gezogen?
View 1 more comment
okay, das sagt mir jetzt nichts?
kann das keiner beantworten?
da muss ein minus davor stehen, dann ergibt das nachfolgende auch einen Sinn, und kommst somit auch auf das Ergebnis von Fu
View 4 more comments
Super, danke
Warum wird nicht unterschieden, ob die Unwuchtmassen gleichgerichtet drehen bzw. entgegengesetzt gerichtet?
Gehört dies nicht eigentlich auch noch zu statisch? c_2*l_2 hat doch nichts mit der anregung zu tun oder liege ich da falsch?
Okay...Hilfe? Verstehe einfach nicht wie und woher das kommt? Kann mich jemand erleuchten?
View 5 more comments
Warum ist e phi komplett 0? der eine teil mit r punkt ist klar..
phi^.. ist auch null
Muss man das mit phi und omega wissen?
Das sagt einfach nur zu welchem Punkt der Winkel am höchsten ist und daraus resultiert auch die höchste Kraft zu dem Zeitpunkt
Warum wird die Kraft F1 hier nach oben angenommen? Die Federkraft wirkt doch der Bewegungsrichtung entgegen. Bei einer Auslenkung des Massenpunktes in positive x-Richtung müssten F1 und F2 doch nach unten zeigen und dadurch beide ein negatives Vorzeichen in der BWG bekommen, oder vertue ich mich ?
View 2 more comments
Wieso entgegengesetzt? Wenn die Masse nach oben ausgelenkt wird. Wird Feder1 gestaucht und übt eine Kraft nach unten aus und Feder2 wird gestreckt und übt eine Kraft nach unten aus. Warum meinst du falsch herum ? Die positive x-Richtung ist doch vorgegeben ?
wenn du die masse nach oben ausdenkst, sind beide Federn Druckfedern. Wenn du die Masse nach unten auslenkst, sind beide Zugfedern. Meine m*x.. falsch herum, weil ich davon ausgegangen bin, dass die natürliche Beschleunigung (Gravitation) nach unten wirkt und dementsprechend die Massenträgheit m*x.. dem entgegen nach oben.
Müsste das m nicht in den Zähler? Ist ja ein Doppelbruch
Da hast du glaube einen kleinen Denkfehler drin. Trenne den Bruch einfach mal auf in: (1/m) * ((192EI*K)/(192EI+K*l^3)) Jetzt einfach Zähler mal Zähler und Nenner mal Nenner multiplizieren.
Sollte man sowas wissen???
Nein der Herr Kathol meinte das nur Dynamik abgefragt wird und nicht TM2. Wenn sowas dran kommt, ist das auch vorgegeben,
hier fehlt doch im Nenner ein F oder nicht? die Durchbiegung beidseitig eingespannter Balken ist doch F*l^3/192*E*I. Wohin verschwindet das F?
Hallo, kann mir jemand diesen Ansatz kurz erklären?
X0 ist quasi die Anfangsauslenkung und x ist dann der Weg, ab der Masse
stimmt hab es jetzt auch verstanden. vielen dank dir!
soll mich jemand korrigieren wenn ich falsch liege.. aber ist es so, dass - wenn mein Frequenzverhältnis <1 ist ist mein max. bei 1 - wenn mein Frequenzverhältnis >1 ist ist mein max bei Frequenzverhältnis^-2
Das sind 51kg
Wie kommt man auf diese homogene Lösung?
ist vordefiniert
Da fehlt doch die Federkonstante?
ja, wurde aber im nächsten Schritt bedacht.
Würde das auch mit einem Energieansatz gehen?
müsste hier nicht h-l stehen?
Ja
No area was marked for this question
wie asozial ist denn bitte die nummer 4?
Übertreibst du nicht? Habe das Gefühl, dass das hier so einige tun... Ja Dynamik ist anspruchsvoll, aber das war es vorher auch....
wieso nehmen wir die Masse*g =0 an? kers*x0 ist verständlich
View 1 more comment
Stimmt, durch die Ruhelage ist dann der ganze Term =0 Danke dir :)
Gerne!
hier fehlt ein - davor
Danke sehr