TM3 3. Übung zu Kinetik.pdf

Assignments
Uploaded by Sma . 31952 at 2017-11-13
Description:

3. Übung zu Kinetik. Aufgaben 1-4 von Aufgabenblatt Uebung.03.pdf von moodle. Aufgabe 5. wurde aus zeitlichen Gründen zur Selbstrechnung freigegeben. Lösungen dazu werden in moodle hochgeladen.

 +6
242
31
Download
1. Frage: Warum die Grenzen? 2. Frage: Das Integral müsste aufeglöst doch 1/2 phi (Punkt,Stern) ^2 sein oder nicht?
1. Das ist die Methode mit der man die DGL löst (trennung der Variablen, integration von 0 bis t, also phi(0) bis phi(t), abgekürzt phi0 usw. 2. Die 1/2 fällt weg, wenn man die Gleichung mit 2 multipliziert.
Okay das ist verständlich. Warum machen wir das das in der aufgabe zuvor nicht auch so? Dort haben wir keine grenzen, sondern integrieren einfach so mit einer Konstante.
Warum wird hier das m nicht berücksichtigt?
l
t
2*Vo^2 müsste es doch heißen?!
das coxins macht gar keinen sinn...
cos(a)=1 für kleine Winkel, also =b
Wieso integrieren wie das überhaupt nach ypunkt? Wir können die Bewegungsgleichung doch auch mit y(Punkt Punkt) aufstellen? Da sparen wir doch eine Menge Arbeit?
warum sagt man denn nicht ypunkt (0) =0? Dort ist die winkelgeschwindigkeit doch auch gleich null?
warun mache ich kein Momentengleichgewicht? Os = ml^2/12 und mein Osteiner= l^2*m
Woher nimmt man für g die 10m/s?
g=9,81 m/s² würde mal behaupten es ist grob gerundet
Fehlt hier nicht noch: b*t+b ?
C3 ist 0 also sollte nur ein +c4 bzw. +b fehlen
woher kommt dieser Wert ?
da steht 1/2*phi_punkt^2
Müsste das hier nicht h/l stehen?
ja, da ist wohl ein Fehler drin
das muss an dieser Stelle (-0,1) sein, damit das Ergebnis stimmt. Das Vorzeichen des Ergebnisses stimmt, das hier eine verzögerung auftritt.
verstehe den schritt nicht...wieso fällt bei der Anfangsbedingung das 1/2 weg und das Quadrat wird auch nicht berücksichtigt
View 2 more comments
Also ist das hier falsch?
aber wieso ist die winkelgeschwindigkeit denn 0? Weil das pendel nicht mehr schwinkt sondern fällt ?
Hallo zusammen, die Aufgabe verstehe ich grundsätzlich jedoch verstehe ich nicht die Zusammenstellung von -S nicht so ganz? kann mir das einer kurz erklären. :)
Ist einfach das obere Gleichgewicht nach S umgestellt und c1 und phi_Punkt eingesetzt
Warum nur in e(phi)? Ist das immer bei Keisbewegungen und einem Winkel <<1 das nur e(phi) betrachtet wird?
S(phi=pi) =-3mg. Das wäre doch die maximale Seilkraft oder? Cos(pi)=-1
wenn man das KS so wählt, das e_phi entgegengesetzt zeigt, erhält man ein komplett anderes Ergebnis für S. Woran liegt das?? Demnach wäre S=-mg*cos(phi)+2mgh/l
Wie kommt die Gleichung zustande? Dort werden doch einige Komponenten nicht berücksichtigt wie zb, die zweite Ableitung von r ( wenn man von der Formel aus Übung 2 ausgeht)?
View 3 more comments
kann mir jemand das vielleicht detaillierter erklären. ich kann mir das gar nicht herleiten..
bei phi_punkt fehlt noch ein hoch 2
woher kommt der term *phi Punkt?
Im Schritt darüber wurde der Term um dphi/dphi erweitert. Das geht, weil das ja nichts anders ist, als wenn man das mit 1 multiplizieren würde. das dt, was vorher unter dphiPUNKT stand, steht nun unter dphi. Und dphi/dt bedeutet phi nach der zeit abgeleitet, also Phi Punkt
WIe kommt man auf dieses Kräftegleichgewicht bzw woher kommt die rechte Seite der Gleichung)
Das 2. Newton´sche Gesetz besagt dass die zeitliche Änderung des Impulses gleich der auf den Körper wirkenden Kräfte ist. Die wirkenden Kräfte in Bewegungsrichtung sind dann =Masse*Beschleunigung . Die Kräfte in Richtung der Normalkraft müssen =0 sein da es ja keine Bewegung in diese Richtung gibt. Siehe Seite 15 im Skript . Auf Seite 16-17 ist ein ähnliches Beispiel beschrieben
Wenn man für phi=pi einsetzt würde -4mg rauskommen...das wäre doch dann größer als 2mg mit phi=0....das Vorzeichen gibt ja lediglich die Richtung an
Ich glaube phi=pi würde aufgrund der Anordnung aber keinen Sinn ergeben, da die Masse ja dann über dem Kran hängen würde oder?
bei pi müsst ihr den Taschenrechner auf Rad umstellen
Wieso wird die Seilkraft rausgelassen?
Hat keinen Anteil in e (phi) Richtung. Da es auf der e(r) Achse liegt
und hier noch ein minus davor, analog zu der oben beschriebenen vorgehensweise:)
hier müsste dann doch analog zu der beschriebenen vorgehensweise oben ein quadrat hin
müssen hier nicht 2 punkte über das phi?
hat sich erledigt
Warum kommt hier keine Integrationskonstante ? Auf der anderen Seite aber schon...
In HM2 hat man die Integrationskonstanten bei DGL die man so gelöst hat zusammengefasst zu einer, denke mal das wurde hier genauso gemacht
Genau! Johannes hat Recht! Schreib auf beide Seiten eine hin. blabla + C1= blablabla +C2 |-C1 blabla =blablalba+(C2-C1) (C2-C1) kannst du dann neu benennen! C_schlange oder so. Hier wurde der Schritt einfach übersprungen und direkt C1 hingeschrieben!
No area was marked for this question
sma = lebende Legende
Wie kommt man auf diesen Term?
ich habe es nachgerechnet und es so gelöst
muss das nicht "-S+m*g*cos = -l*phi...." sein?
Ja stimmt, da hab ich mich wohl verschrieben