Technische Mechanik C

at Universität Siegen

Join course
696
Next exam
MAR 04
Discussion
Documents
Flashcards
Findet das Tutorium nicht im Raum PB 001 statt? (Ich nehme Heute zum ersten mal teil)
View 4 more comments
Oh okay sehr schade..
Wurde mittlerweile mal was zur Klausur gesagt ? Also wird sich was ändern auch im Bezug darauf, dass man keine Formelsammlung mehr mitnehmen darf.
wieso -w*r? Müsste das nicht positiv sein?
View 3 more comments
Vc ist ja dann Vb/2 und Vb ist negativ definiert, somit Vc auch negativ
Ganz genau👍
Wie stellt man um, um auf eta zu kommen?
Du nimmst den Nenner mal „(W0/W0)^2 und ziehst W0^2 aus der Klammer raus.
No area was marked for this question
Hat jemand Aufgabe 17 (den Selbstrechenteil)?
Ja ich hab die. Lade sie nachher hoch
Woher weiß man, dass beta = alpha/2 ist ?
Etwas drüber, wurde die Beziehung aufgestellt.
Soll man die Indizees jetzt wieder so herum schreiben? Wurde dazu irgendwas gesagt ?? Letztes Jahr wurde ja explizit erwähnt man müsse die jetzt anders schreiben also in dem Fall rca?
Frau Krüger hat es bisher so gemacht.. man kann die ja mal drauf ansprechen.
Kann mir bitte jemand das erklären?
View 3 more comments
Ja aber dann müsste im strahlensatz ja vc/v1 oder eben v2 negativ Sein je nachdem in welche Richtung die y Achse eingezeichnet wird
Vc und V1 sind beide negativ heben sich auf. Und beim 2ten strahlensatz ist vc negativ und v2 positiv aber das Vorzeichen gleicht sich durch die jeweiligen „Hebelarme“ aus, da eins negativ ist.
No area was marked for this question
Ich glaube ich habs verstanden, man rechnet *-1 damit das - vor dem Mü0 auch weg geht daher muss man das beim R auch machen?
Du hast es leider nicht markiert, was meinst du den genau?
Woher kommt das? Aus der Summer der Kräfte =m*x °° würde doch R0-m*g*sin alpha kommen oder?
Ja aber die Trägheitkraft fällt hier raus bzw wird 0.
Warum hier mal x? Warum schreiben wir nicht einfach * r3? und in der Lösung ist x dann von r3 abhängig, was auch keinen Sinn macht?!
Weil x nicht gleich r3 ist. Wir müssen x nehmen damit wir den Strahlensatz anwenden können.
wie kommt das Minus hierhin?
Durch den Freischnitt (FKB)
Hat jemand Aufgabe 31 der Übung mal gerechnet? Komme nicht weiter
Was ist den genau dein Problem?
Alternative Lösungsmöglichkeit:
man könnte meiner Meinung nach auch aus Gleichung (5) phi punkt punkt= g/2a bestimmen. Dies dann in die Momentengleichung (6) einsetzen mit der Liniearisierung und kommt so schneller auf das Ergebnis a=b/wurzel(3)
Ja gut ,aber viele Schritte nach dem man in die Bewegungsgleichung eingesetzt hat, wurde sowieso nicht mehr gemacht. Du würdest gegen Ende nur die Reihenfolge ändern.
Nach welchem s muss denn hier integriert werden und warum? :)
View 2 more comments
Siehe Aufgabentext: für S1 haben wir einen genauen Wert definiert. Das heißt es macht Sinn über s zu integrieren. Das ist genauso wenn wir x+2 haben, dann integrieren wir über x und nicht über 2.
Okay, kapiert. Danke :)
Warum ist M_k positiv? Müsste es nicht negativ sein?
View 1 more comment
Ja, das Ergebnis ist korrekt, aber warum nehmen wir das Moment erst positiv an? Obwohl es anders im FKB eingezeichnet wurde. Sorry, Frage war unpräzise gestellt.
Ich habe dich schon verstanden. Du hast normalerweise recht klar. ABER Das MÜSSEN wir positiv wählen, weil uns sonst die Gesetze der Mathematik im Wege stehen würden. Ich versuche es mal zu erklären: Wie du gesehen hast bekommen wir für Mk ein negatives Vorzeichen. Das heißt wenn wir Mk negativ aufschreiben, würde wir in der Gleichung ein „minus mal minus“ bekommen und das würde ein Plus ergeben (was laut FKB falsch wäre). Aber wenn wir es positiv aufschreiben, dann steht in der Gleichung später „minus mal plus“ und das ergibt minus. Somit haben wir die „Gesetze der Mathematik ausgetrickst“🤫😉
Kann mir einer diesen schritt genauer erklären ? verstehe diesen Zusammenhang nicht so ganz
Einfach ein mathematischer Schrift: Es wurde mit dphi/dphi erweitert
Super danke 👌
Ohne Punkt
Warum Daumen runter? Er hat recht.
Mit oder ohne Punkt
Ich habe als Ergebnis für S= -0,5*(M/r) raus. Kann das jemand bestätigen ?
Ist korrekt
@Grey_844 oder @Sma Könnte jmd von euch Tut 5 und die Übungen 5+6 hochladen ?
blöde Frage: Warum kommt was anderes raus wenn man die Geschwindigkeit (die man ja zuvor berechnet hat) einmal nach der Zeit t integriert?
Welche Geschwindigkeit meinst du genau?
Wo ist denn das e verblieben?
Fehlt wohl aber ist im weiteren Schritt wieder enthalten
müsste die Trägheit in die y-Richtung hier nicht = 0 sein? Körper bewegt sich in ja in den kartesischen KOS nur in x Richtung und nicht in die y Richtung
Auf Grund der Steigung (hervorgerufen durch den Winkel) spaltet sich die Radialkraft in 2Komponenten— cos und sin— .
Wäre jemand so nett und würde die Lösungen zu Übung 5 und 6 hier hochladen? Die hier vorhandenen sind leider schwer zu entziffern.
könnte jemand heute seine mitschriften der übung online stellen? Kann leider nicht kommen
Hallo, ich konnte gestern nicht zum Tutorium gehen. Könnte jemand die Lösungen hochladen? Dankeschön schon mal
Heute findet eine Übung statt, morgen ebenso.
Hallo Zusammen, Weiß jemand schon, ob morgen Übung oder Vorlesung ist? Danke vorab!
View 4 more comments
An beiden Tagen ist Übung. Siehe Moodle
Steht nun auf Moodle
Woher weiß ich das phi_punkt =0 ist ?
Man kann den Punkt bei phi_0 als „umkehrpunkt“ vorstellen. Das heißt das System wird erst ausgelenkt und dann fängt es erst an zu schwingen. Um es besser zu verstehen. Du fährst mit dem Auto 50m und dann willst du rückwärts fahren. Um rückwärts fahren zu können, musst du bei 50m erst halten.
Müsste doch + sein oder ?
Nein, weil: Vor dem einsetzen wurde die Gleichung mal -1 genommen
Der Schwerpunkt verschiebt sich ja wie zuvor berechnet, doch nur in vertikaler Richtung , demnach befindet sich der richtige Schwerpunkt unter dem Mittelpunkt M mit dem Abstand e , wieso dann mgsinphi ?
Ganz genau aber das ist nur wenn es in Ruhe ist. Aber sobald es sich dreht ist es nicht mehr einfach nach unten verschoben. Die Lage ist von phi abhängig bezgl. des Punktes M.
Ahja verstehe
Wieso kann ich hierbei nicht einfach die Kräfte in vertikaler Richtung betrachten wie in Statik ohne die m* beschl. ?
View 1 more comment
Statik=nichts bewegt sich, Dynamik=Bewegung
Danke hab’s mir hinterher schon gedacht
wurde A3 vom Tutorium 5 nicht behandelt ?
Nein erst nächste Woche
Was sollen das für Kräfte sein?
View 1 more comment
Ah okay und woher weiß man, dass man das so behandeln soll?
Guck auf die Skizze , wir schneiden da durch die beiden Punkte außen
Der Schwerpunkt verschiebt sich ja wie zuvor berechnet, doch nur in vertikaler Richtung , demnach befindet sich der richtige Schwerpunkt unter dem Mittelpunkt M mit dem Abstand e , wieso dann mgsinphi ?
Ganz genau aber das ist nur wenn es in Ruhe ist. Aber sobald es sich dreht ist es nicht mehr einfach nach unten verschoben. Die Lage ist von phi abhängig bezgl. des Punktes M.
Ahja verstehe
Für die, die heute nicht da waren: es werden jetzt wahrscheinlich die nächsten Wochen nur Übungen stattfinden. Wird immer Montags entschieden, ob Übunt oder Vorlesung stattfindet.
View 5 more comments
Macht euch mal kein Kopf, letztes Jahr hatten 50 Prozent der Teilnehmer bestanden, dieses Jahr wird es gewiss genauso oder eventuell sogar besser
Habe die Klausur letztes Jahr mitgeschrieben im 1. Versuch und habe nicht bestanden. Die Klausur war sogar schwerer als die beiden ersten Klausuren vom Hesch. Die relativ geringe DQ kommt zustande, weil ein Großteil der Leute, die mitgeschrieben haben im 2. oder 3. Versuch waren und das ganze Semester nur für Dynamik gelernt haben. Kenne viele bei denen Dynamik die letzte Klausur war, wie bei mir jetzt auch.
Wie weit ist der Prof. Hesch am Dienstag in der Vorlesung gekommen?
Kann mir das jemand erklären? Woher kommt das -r am Anfang der Formel?
Weil das Koordinatensystem im Punkt A ist und y nach oben positiv definiert. Der Weg in y-Richtung geht aber nach unten, deswegen -(r-a)=-1/2r Das r vor dem Term ist aber falsch. Das muss weg. y(t_End)=-(r-a)
wie kommt die gleichung zu stande bzw das -r vor der klammer das müsste ein -1 sein schon vor (r-a) müsste ein minus vor die klamme,r, da yend negativ sein muss
Glaube da müsste theoretisch r-cos(60)*r stehen
Entweder : - r*(1-cos60) oder: - r +cos 60r... Das kommt aus der Geometrie.
Stehe grade voll auf dem Schlauch, warum wird ab hier mit 1 [m/s^2] gerechnet?
Durch die Integration erhält man 1/2*2(m/s^2)*t^2 was dann zu 1*t^2 wird
Oha man bin ich blöd danke 💪.
Wann wird denn die Lösung der Aufgabe 2 aus Tutorium 4 in Moodel hochgeladen? Würde gerne meine Ergebnis vergleichen.
Heute Abend, inklusive dem Aufgabenblatt für das Tutorium nächste Woche.
warum kommt was anderes raus, wenn ich l1/cos(alpha) teile
View 2 more comments
@Agent 47. Dann hast du eine alte Version. Der Wert für l1 wurde rausgelöscht. Der kann auch nicht 4m sein, da etwas anderes heraus kommen würde, wenn man den Satz des pythagoras anwenden würde. Denke der Wert war falsch und deshalb das Update ohne gegebenem l1
Genau dann hast du die alte Version, schau mal auf Moodle da ist die aktuelle
Wieso teilt man die beiden Energien? Also was soll uns das Ergebnis dann sagen?
wenn das Verhältnis von T(1) zu T(2) gleich eins ist sind die beiden identisch. Wenn es kleiner 1 ist, ist T(1) kleiner las T(2) und wenn es größer als 1 ist, ist T(1) größer als T(2). Somit kann man mit dem Verhältnis feststellen, ob die kinetische Energie erhalten bleibt oder sich ändert.
Wieso wird hierbei nicht mehr die federenergie betrachtet ? Wie bei dem Schritt darüber
View 7 more comments
ahja jetzt hab ich es verstanden vielen dann für die erklärung
Anonyme Diskette hat recht! Da die Feder bei d stehen bleibt hat es keinen Federweg mehr und somit leistet es keine Arbeit mehr.
Müsste es hier nicht in der Aufgabenstellung heißen, dass die Feder um d gestreckt und nicht gestaucht bleiben soll? Wenn die Feder um d gestaucht wäre müsste es die Auslenkung ja s-d sein oder nicht? Wo ist mein Denkfehler? :/
Das wir die Auslenkung nicht aus der Ruhelage betrachten und die Feder vorgespannt ist, haben wir einen „Anfangsfederweg“ der mit d beschrieben wird. Danach erfolgt die Auslenkung weiter um s. Kurz und Knapp: Gesamter Federweg s+d.
Ok ich weiß jetzt wo mein Fehler lag. Ich hab an eine klassische Zugfeder gedacht, die natürlich wenn man sie auslenkt nicht gestaucht wird sondern gestreckt. Deswegen kam mir das gestaucht komisch vor. Hier in der Aufgabe wird jedoch eine Druckfeder in einer Spannvorrichtung verwendet, also wird die Feder gestaucht.. Also alles gut :)
Das müsste der Sinus sein. Ist natürlich auch Wurzel 2/2 also ändert es nichts..
kommt drauf an von wo du schaust, der Winkel 45 grad ist ja auch zwischen dem Radius und der schwarzen vertikalen Linie, aber wie du gesagt hast es ist egal da beides wurzel 2 /2 ergibt
Oh klar, da hast du natürlich recht.
weiss jmd wie man auf diesen teil kommt ? das Kreuzprodukt gibt einen neuen Vektor dieser Vektor brauch doch noch einen hebelarm um als moment zu gelten
View 1 more comment
Ja verstehe aber nicht wieso man mit krwuzpdukt auf das selbe Moment kommt
Zunächst haben wir die Federkraft bestimmt also Federsteifigkeit mal Federlänge. Dann haben wir den Hebelarm mit der der Federkraft multipliziert. Kraft mal Hebelarm = Moment. Im Dreidimensionalen kannst du ein Moment mithilfe des Kreuzproduktes berechnen, würde zb. In der Technischen Mechanik 1 gerne so gemacht. Das ist nichts anderes als Kraft mal Hebelarm.
kann jmd erklären was das t+T zu bedeuten hat bzw. wie ich auf 1,25s unf 2,5s komme bei 1,25s sind es nämlich bei mir 1,5cm
Man hat einfach 2 beliebige Zeitpunkte genommen und dann halt den höchsten Punkt mit dem Lineal gemessen
Könnte jmd das Tutorium 4 nochmal hochladen das was online ist ist leider schwer lesbar wegen dem Kontrast
View 3 more comments
Wenn du es löschst verlierst du die Downloads. Ich weiß, dass noch jmd das hochladen kann ;)
Wäre gut wenn das mal jmd hochlädt
Load more