Klausurlösung (inkl. Aufgaben) WS1415 1.PT.pdf

Exams
Uploaded by Jan Bicker 101207 at 2019-02-23
Description:

Hier die überarbeitete Version, jetzt auch mit Aufgabe 3 (Dean-Modell)

 +2
54
2
Download
Kann mir die Aufgabe jemand erklären?
View 1 more comment
Vielen Dank! Und woran sieht man, wie viel mein optimales Budget ist ? Also wieso nehme ich von der C dann nur 1000? Wie rechne ich das aus? Nimmt man bei A und B, weil der Sollzins kleiner als der internen Verzinsung ist, den Kapitalbedarf? Wenn dies jedoch nicht der Fall ist, wie bei C, nimmt man dann einfach den Höchstbetrag ?
Gerne. Ja genau. Also die Inv.-Objekte A und B kannst Du vollständig realisieren, weil die Inv.-Summe von A und B insgesamt 3.000 € + 1.000 € = 4.000 € beträgt. Davon sind 3.000 € (A) mit 6% intern verzinst und die 1.000 € (B) mit 5,5% intern verzinst. Dem gegenüber stehen nun die Finanzierungsmittel 1 und 2 (insgesamt 5.000 €), davon sind 2.000 € (1) mit 3% verzinst und 3.000 € (2) mit 4% verzinst. Daraus wird ja ersichtlich, dass die Inv.-Objekte eine höhere Verzinsung aufweisen (5,5% > 4%). Da Du ja aber "nur" 4.000 € für Objekte A und B brauchst, hättest Du noch 1.000 € Finanzierungsmittel zum Zins von 4% "übrig", diese kannst Du nun für Objekt C verwenden. Allerdings eben nur genau diese 1.000 € die noch für 4% zu haben sind, denn wenn Du noch weitere Finanzierungsmittel aufnehmen wollen würdest, müsstest Du dafür 6% Zinsen zahlen und das würde sich bei der internen Verzinsung von Objekt C von 4,5% natürlich nicht rentieren. Deswegen realisierst Du nur 1.000 € davon. Dann rechnest Du alle Deine realisierten Investitionen zusammen und erhälst somit Deinen optimalen Kapitalbedarf: + 3.000 € Objekt A + 1.000 € Objekt B + 1.000 € Objekt C ------------------------- + 5.000 € optimaler Kapitalbedarf
ich versteh es auch nicht, was wurde hier gemacht? jemand eine Idee?
Ich kopiere einfach mal meine Antwort an den anderen Fragesteller hier rein, vielleicht hilft Dir das ja schon. Wenn das immer noch nicht hilft, kommentiere einfach noch mal ;). Als kurze Info sei hier noch mal die Unterlage PSP 3.4 und PSP 3.5 empfohlen, da wird das Dean-Modell recht ausführlich erklärt. Nun zu dieser Aufgabe speziell: In der Aufgabenstellung haben wir eine Reihe von Finanzierungsmitteln gegeben (1-3) sowie eine Reihe von potenziellen Investitionsobjekten. Nun sollen wir entscheiden, welche Objekte wir realisieren wollen. Und das macht man genau daran fest, wieviele Objekte wir uns "leisten" können und zwar nur solange, wie der Sollzins der Finanzierungsmittel UNTER der internen Verzinsung des Objektes liegt. Das erscheint intuitiv: wenn wir uns einen Kredit nehmen, der Zinsen in Höhe von 10% hat und wir damit ein Objekt finanzieren, das lediglich 8% abwirft, machen wir ja einen Verlust von 2%. Deswegen würden wir ein solches Objekt NICHT realisieren, wenn wir nur einen Kredit mit 10% Sollzinsnen hätten. Die Grafik unter der Aufgabe verdeutlicht das auch etwas.