Physik für Maschinenbau

at Universität Siegen

Join course
188
Discussion
Documents
Document type
Semester
Physik Noten sind im LSF! Hab bestanden, allertdings steht bei LP 0,0. Hat noch jemand das bei ihm 0 LP angezeigt wird?
Ja, bei mir stehen auch 0.0 Lp
war beim Prüfungsamt, meinen es wäre ein Systemfehler & haben es dann entsprechend bei mir umgestellt
Was für Hilfsmittel sind in der Klausur erlaubt?
2 Seiten Formelsammlung
Taschenrechner erlaubt oder?
:D :D :D Und die Karussel Aufgabe auch - OMG
Ich hatte die Lösung sogar auf einer alten FS stehen und dieses mal nicht mit in die Klausur genommen, bzw mir das Vorgehen für mehrere Massepunkte nicht mehr angeuckt :D
-> ist ist natürlich r0 + v0*t + 1/2 * g * t^2
Für klein m also der Masse des Teilchens ist hier anscheinend 1 kg angenommen worden. In der Aufgabe steht davon aber nichts. Macht man das generell so wenn von einem Teilchen die Rede ist bei solchen Aufgaben ??
DU hast einen Fehler in der v2´ Formel für den elastischen Stoß. Da muss über dem Bruch m2-m1 statt m1-m2 stehen
Merci :)
Wie kommt man auf die Anzahl der Schwingungen? Wo muss man t0,5 einsetzen? (Ich habe in der Übung auch eine andere Zahl mitgeschrieben. Bei mir stand 5 Perioden also 5 Schwingungen bis Amplitude bei der Hälfte ist.)
Würde vlt noch Normalverteilung ergänzen ist im Tutorium am Anfang mal dran gekommen
Bei welchen Aufgaben könnte das denn dran kommen außer bei Messwerten und Statistiken (was nicht dran kommen soll in der Klausur) ?
Dann nirgends war mir nur leider nicht bekannt dass das Themengebiet raus ist
Warum ist das Is=0 bei I1?
Das ist weil bei Massepunkten ist das Trägheitsmoment immer 0. Hier sind I1 und I2 jeweils die beiden Massepunkte: I1 = 0 + m * (d)^2 = m * d^2 I2 = 0 + m * (2d)^2 = m * 4 * d^2 Zu der 0 kommt sozusagen nur der Steiner Anteil. Wenn der Massepunkt in der Drehachse liegt bleibt es einfach bei 0.
Ja danke, hab ich mir es auch schon gedacht wollte aber nochmal sicher gehen:)
Habt ihr eine email bekommen, wann und wo die Klausur statt findet?
Nein. Aber es gibt doch den Prüfungsplan. 10 Uhr Turnhalle. http://www.mb.uni-siegen.de/mvp/pplan/aktueller_pruefungsplan.pdf
Ist auch komisch, dass der Tutor hier Kilogramm angegeben hat, obwohl in der Aufgabenstellung Newton angegeben sind. Auf das angegebene Ergebnis der Aufgabe ist also nicht zu vertrauen.
View 1 more comment
super danke
So müsste es richtig sein.
müsste es nicht 1/2 m*R^2 sein
Hatte mich auch verwirrt, vor allem weil ein Ring doch eigentlich ein Trägheitsmoment wie ein Rohr haben müsste. Man bräuchte also den Innen- und den Außenradius. Ich gehe davon aus, dass hier einfach ein kleiner Fehler gemacht wurde. Also selbst wenn wir den Ring einfach als Zylinder annehmen dann müsste hier trotzdem 1/2 m * R^2 stehen. Und ich denke das muss man hier auch sonst ist die Aufgabe unlösbar, nur so kann man die Radien weg kürzen und nur über die gegebene Geschwindigkeit lösen.
wher genau stammt diese erkenntnis?
Ich frage mich auch warum man an der Stelle bereits weiss , dass w0 > gamma/2 ist. Sollte man das nicht erst am Ende bestimmen können? Wenn das der Fall ist kann man nämlich von einer geschwächten Dämpfung ausgehen (siehe das Diagramm in der Aufgabe 2.
Ok ich glaube ich hab es raus. Man kann an der Stelle noch garnicht feststellen ob es eine starke oder schwache Dämpfung ist. Das wurde hier ja auch noch garnicht bestimmt. Man kann nur unterscheiden zwischen harmonischer oder gedämpfter Schwingung und das kann man schon durch die Aufgabenstellen ersehen -> weil eben eine Dämpfung erfolgt durch die Verminderung der Amplitude um 50%. Heisst man soll nur erkennen, dass es eine gedämpfte Schwingung ist um die richtige DGL anzuwenden bzw aufzustellen. Ob es dann eine starke oder schwache Dämpfung ist kann man erst berechnen wenn man b bestimmt hat. Mir hat die folgende Formel auch die Augen geöffnet: 2Dw = b / m <=> D = b / 2mw gamma = b / m = 2Dw gamme / 2 ist dann der Wert der mit w verglichen wird um zu bestimmen ob es eine schwache oder starke Schwächung ist (siehe das Diagramm). PS: Es ist auch verwirrend, dass in der Aufgabenstellung "Schätzen sie..." geschrieben wurde, es wird nämlich analytisch der exakte Wert berechnet und nichts abgeschätzt :D
Hier muss Pi^2 stehen - habe es genau so aus der Übung mitgeschrieben, dann gerade aber nochmal nachgerechnet und es muss definitiv ^2 sein.
korrekt! wurde einfach vergessen...
No area was marked for this question
Die Formel für Ae bei erzwungenen Schwingungen wurde falsch aufgeschrieben und in den Übungen auch teilweise falsch verwendet! unter der Wurzel muss der Klammerausdruck (wo^2-we^2) noch einmal quadriert werden. Dann passt es auch mit den Einheiten.
View 3 more comments
Die Abeitung wird glaube ich gemacht um das Maximum zu finden. Wie bei einer normalen Fkt. halt auch. Deshalb wird es auch gleich 0 gesetzt. Im unteren Teil setzen wir we=0. Dann lösst sich die wurzel zu dem Ausdruck auf.
Top vielen dank! Ich hab mich tatsächlich durch das d verwirren lassen und garkeine Ableitung darin gesehen - warum auch immer :D dachte da an sowas wie eine Dämpfungskonstante oder was auch immer. War zu lange in der Matrix... nochmals vielen dank! PS: Wenn ich fertig bin lade ich auch nochmal eine geupdatete Formelsammlung hoch, könnte aber noch bis morgen dauern.
Um wie viel Uhr und in welchem Raum wird Mittwoch die Klausur geschrieben?
No area was marked for this question
Fehlt hier nicht noch Faktor 2 im Zähler? Man setzt ja die Federenergie gleich der potentiellen Energie...
View 1 more comment
Aufgabe 3
Es ist richtig wie es hier steht. Man stellt die Energiebilanz auf und setzt das Nullniveu für die Potentielle Energie auf die ungefederte Plattform (wie in der Skizze). Man kann das Nullniveu zwar generell überall hinlegen, aber da es hier keine Möglichkeit gibt die Höhe der ungefederte Plattform zum Boden zu bestimmen, definiert man es einfach als Nullniveu (das kann man dann seperat bestimmen in diesem Fall, einmal für Evorher und ein anderes für Enacher - da war ich selber auch erst verwirrt). Und dann sieht die Energiebilanz wie folgt aus, man löst nach k auf: Evorher = Enacher <=> m * g * h = m * g * (-d1) + 1/2 * k * d1^2 <=> k = (2 * m * g * (h + d1)) / d1^2 Im nächsten Schritt wird dann über das Kräftegleichgewicht im Ruhezustand nach vollständiger Einfederung nach d2 aufgelöst: Fg = Ffeder <=> m * g = k * d2 <=> d2 = m * g / k
kann jemand diesen Teil erklären? wie man auf was kommt etc.
Wenn M deutlich kleiner als m ist dann ist g' ungefähr g ist aber M deutlich größer als m wird die Beschleunigung somit nahezu 0
Taschenrechner erlaubt oder nicht ?
Ich glaube erlaubt, sonst wäre man in den Übungen auch nicht so oft darauf eingegangen wann und wie man im Bogenmaß rechnen muss. Weiss jemand ob es sowas wie eine offizielle Klausurankündigung online gibt?
Wie fit seid ihr für Physik ?
Hat schon wer eine Formelsammlung fertig? hab mal alle Formeln rausgeschrieben, würde aber gerne vergleichen was ich davon wirklich brauche bzw ob mir noch was fehlt.
Ich lad meine später mal hoch. Bis dahin kannst du deine gerne schonmal bereitstellen.
Also Konstanten werden gegeben. Hab extra nachgefrgat.
Kann jemand hier die einzelnen Umformungen erklären?
Das hier ist aber auch für mich nicht mehr ganz einleuchtet :D Ich schreibe mir jetzt die Formel für den Höhenunterschied auf und hoffe, dass es nicht dran kommt. -> Wenn das hier mal jemand besser beschreiben kann, immer her damit :)
wie kommt man auf die formel?
Das kommt daher, dass die geographische Breite am Äquator genau 0° beträgt. Wenn man also den Planeten durchschneidet und als Kreis betrachtet wäre auf der Hälfte die 180° oder Pi (auf 6 Uhr) und genau auf dem Äquator die 90° oder eben Pi / 2 (auf 3 Uhr sozusagen). Der hier betrachtete Punkt liegt also genau auf dem Punkt Pi /2 minus der gegebenen geographischen Breite Fi. Du musst nur darauf achten ob du im Bogenmaß oder im Gradmaß rechnest bzw. betrachtest. In der Aufgabe wird es allerdings garnicht festgelegt, man hätte hier also wahrscheinlich auch einfach 90° fi schreiben können. Es kommt aber jeweils das selbe raus, achte beim Taschenrechner nur darauf auf rad umzustellen wenn du im Bogenmaß rechnen willst - dann kommt z.B. für sin(Pi/2) im Bogenmaß sowie für sin(90°) in Gradmaß auch das selbe Ergebnis von 1 raus.
was is dieses re? Der abstand von mond zur erde rm ist doch nur gegeben.
Die Formel wurde eigentlich falsch angewendet, ich hab es auch kurz in den Taschenrechner eingetippt und es kommt was anderes raus. Hier steht aber das eigentlich richtige Ergebnis, wahrscheinlich wurde bei der Übung unabsichtlich etwas falschen an- oder abgeschrieben. Wenn irgendwo mal re verwendet werden muss, dann ist es in der Regel der Erdradius re= 6371000 m. Aber wenn in dieser Aufgabe ein rE angegeben gewesen wäre, dann würde es wahrscheinlich der Abstand vom Mittelpunkt der Erde zum gemeinsamen Schwerpunkt sein. Etwas verwirrend, mein Tipp schreib dir die Radien und Massen von Erde, Mond und Sonne auf die Formelsammlung zum vergleichen falls du in der Klausur verwirrt bist. Aber eigentlich kann man bei Schwerpunkt Aufgaben immer davon ausgehen, dass mit r die Abstände zu Schwerpunkten gemeint sind. Hier ist die meiner Ansicht nach richtige Berechnung:
No area was marked for this question
Mag einer vielleicht mal grob in eigenen Worten die Präsenzübunb erklären? wie man den einzelnen Vektoren jeweils aufstellt und wie die einzelnen Schritte halt zustande kommen? Danke im Vorraus
kann die Formelsammlung auf zweit Blätter oder muss die auf ein Blatt Vor- und Rückseite, da weiter unten einer geschrieben hat... 1 Blatt Beidseitig ist erlaubt...?
Ich glaube 1 Blatt beidseitig, ohne Gewähr. Aber damit bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.
Hat jemand einen Ansatz zum lösen von Aufgabenteil b ?
Teil a) mit Energiebilanz und Teil b) mit Bewegungsgleichungen (Wurf)
Kommt da 8888,89 J /m2 raus?
Ja aber schreib 8888,89 N/m Die Einheiten sind : J / m^2 => N*m / m^2 => N / m
Danke bruder
müsste sich t,max nicht durch die beschleunigung nach oben auch verlängern???
Wie kommt ihr auf diese Formeln?
T stellt hier wohl mehr die Seilkraft als die Seilspannung da und wir betrachten glaube ich das Kräftegleichgewicht für die systeme einzelnd.
Müsste das minus nicht durch quadrieren verschwinden? So das Wurzel 5 das Ergebnis ist?
View 2 more comments
Ja du schon, der inzwischen gelöschte Kommentar dazwischen allerdings nicht!
Haha in Ordnung, in der Klausurenphase liegen die Nerven wohl alle etwas blank
Wie genau geht diese Umformung von statten?
Weiß hier jemand ob die Etechniker bei Fleck Physik I+II schreiben oder nur Physik I. Hatte letztes Semester anderen Prof da sollten wir beide gleichzeitig schreiben.
Wie sieht es jetzt aus? Wie viele Seiten Formelsammlug dürfen wir mit? Und wurden irgendwelche tipps gegeben?
View 2 more comments
Cool, vielen Dank. Darf alles auf der Formelsammlung stehen? oder gibt es irgendwelche vorgaben?
Darf man in die Formelsammlung auch Ansätze zu den Übungsaufgaben mit reinpacken?
wie heißt das Moodle pw ?
Wieso wurde hier die Geschwindigkeit angegeben?
Die Angabe stand in der Aufgabe, sollte nur aussagen, dass der Geschwindigkeits-Vektor keine Parameter hat und sich nicht verändert (konstant). Das sollte darauf hinweisen, dass die Summe aller Kräft die auf den Punkt wirken gleich Null sein müssen: F1 + F2 + F3 = 0 -> Für die Berechnung brauchte man das allerdings dann nicht.
In der Übung vom 24.07. (Blatt 12) wurde erwähnt, dass Aufgabe 1 und 2 in ähnlicher Form Klausur-Aufgaben sein könnten (Harmonische und gedämpfte Schwingung). Dabei wurde noch angemerkt "eventuell mit Transferleistungen" - kann einer von euch interpretieren was das bedeuten könnte? Ich habe versucht über googlen eine Idee zu bekommen, aber da kam nichts sinnvolles raus. Bisher kamen mir 3 Gedanken (das sind keine Fakten, sondern Ideen bzw. Interpretationen): - Entweder bedeutet es, dass in der Klausur-Aufgabe noch eine zusätzliche Kraft oder Beschleunigung wirkt. - Oder eventuell, dass die Aufgabe gekoppelt sein wird mit einem anderen Themenbereich, wie z.B. bei der Rolle die vom Dach rollt (Energie + Wurf Aufgabe). - Oder, dass ein Wert der zur Lösung erforderlich ist vorher erst über einen Zusammenhang aus der Aufgabenstellung berechnet werden muss.
Hat jemand mal eine Idee?
dürfen wir immer g=10m/s^2 annehmen oder besser g=9.81m/s^2? wäre halt "genauer"
Kannst eigentlich immer g=10m/s^2 nehmen. Schreib aber hin was du benutzt hast. (Ohne Gewähr)
Wie oder woher setzt sich diese formel zusammmen?
Nimm einfach die alternative, bei der zerbrichst du dir nur unnötig den Kopf
Ist hier der Beträgt des Skalarprodukts nicht 15 und die Fläche des Parallelogramms 9?
kommt hier nicht ein minus hin? obere grenze minus untere? im weiteren verlauf scheints auch so zu sein
Hallo, hat jemand die Vorlesungsmitschrift der 4. Vorlesung? :)
Widerspricht das nicht der Aufgabenstellung? Müsste doch anders herum sein.
wie wird da umgeformt?
ok hab es: 1.) alles *2 2.) alles hoch 2
kann jemand die Lösungen für Übungsblatt 12 hochladen? Vielen Dank
Done :) ist jetzt bei den Dokumenten.
Danke
hat jemand die vorlesungsmitschriften der vl 11 und 12?
Ist jetzt auch bei den Dokumenten :)
Was für Hilfsmittel sind in der Klausur erlaubt?
View 2 more comments
Er hat eine Beidseitig gesagt
Wurde gesagt ob die Formelsammlung eingeschränkt ist oder darf alles drauf? Wird sich nach den Themen der Übungsblätter orientiert?
Load more
59 documents in this course
+ 1
2
41
Description
Summer 2017
-
Exams
0
1
43
Description
Summer 2017
-
Summaries
0
2
35
Description
Summer 2017
-
Assignments
+ 1
2
73
Description
Summer 2017
-
Summaries