Mikroökonomik II

at Universität Siegen

Join course
990
Next exam
MAR 27
Discussion
Documents
Flashcards
Hat jemand diese Aufgabe?
Muss hier nicht eigentlich ein + hin? Wir rechnen ja -c2 und in c2 steht -rb. Wenn man die Klammer dann auflöst sollte ja eigentlich ein + da stehen?
Ja müsste ein + sein oder man klammert den Term komplett ein und zieht das dann im nächsten Schritt gemeinsam rüber.
Kann mir jmd schritt für schritt erklären, wie man c1* partiell nach r ableitet. Für c1* ist doch U/(1+r)^0.5
Man kann das auch umschreiben in U*(1+r)^-0,5 dann kann man das besser erkennen, wie man darauf kommt. Hilft das schon?
Muss das nicht ein + sein statt dem * bei C1?
Hat jemand WS 18/19 1pt. gelöst?
View 6 more comments
hier noch meine Lösungen zu Aufgabe 3...
Hat jemand die 1 c und d?:)
Weiß jemand ob bei Mikro 2 Teilpunkte vergeben werden und wie sehr ein Zahlendreher oder ähnliches bei den Aufgaben ins Gewicht fällt?
Warum ist die budgetbeschränkung hier am Ende -c ? Ist es nicht normalerweise pc?
"Gehen Sie davon aus, dass das Preisniveau auf 1 normiert ist" (siehe Aufgabenstellung) --> dementsprechend kannst die 1 weglassen
Warum wird das hoch 2 nicht mehr beachtet?
View 1 more comment
einfach gekürzt
Ahh ja stimmt, sorry😅 danke!
Kann jemand die c) beantworten? Muss ich da f* und h* jeweils nach w und M ableiten?
oder gibt es da extra noch etwas zu beachten beim ableiten , da SENKUNG LOHNSATZ und ERHÖHUNG KAPITALEINKOMMEN ?
Lautet die Ableitung von (za)/(1+a) nicht -z/(1+a)^2? Also fehlt hier nicht das Minus?
Nein ist richtig so. Wie kommst du auf minus? Zeig mal deinen Rechenweg dann kann ich dir weiterhelfen
Hatte den gleichen Fehler gemacht. Du musst nach der Quotientenregel ableiten. Machst du das nicht kommst du auf das Minus, dadurch, dass du ja den Nenner (1+a)^-1 umschreibst und dann ableitest.
Kann jemand erklären wie genau man den Teil mit a und b zusammenfasst?
Jemand einen Tipp wie man am besten die Zeichnungen versteht? Bzw am besten lernt es zu verstehen? Skript, Buch oder sonstiges? Vielen Dank!
ich würde mal sagen man versteht sie mich Verständnis. um welche geht es denn?
kann mir jemand diesen Schritt anhand einer Rechnung zeigen?
View 1 more comment
Also ich hab da jetzt was raus. 1.5pA^-0,5 = w. Dann in der nächsten Zeile durch 1.5p teilen (man hat somit A^-0,5 = w/1,5p. Dann erhält man durch den Kehrwert A=(1,5 p/w)^2 und somit 2,25 p/w^2
vielleicht hilft es jemanden wenn es aufgeschrieben steht...
PR verstehe ich ja noch, aber wie ergibt sich KR. Im Skript finde ich dazu auch nichts. Woher kommen zum Beispiel die 1/2. Kann die Formel jemand erklären ?
View 6 more comments
da komme ich auch nicht weiter, ich dachte es gäbe eine Formel dafür!
Ja, 48 ist der y-Achsenabschnitt
Woher kommt das?
View 4 more comments
"..nicht da steht du vogel" "bra? sowas studiert?" Könnte glatt eine Unterhaltung mit dir selbst sein... .
hahahahahahha geil :D
1+0,5 sind doch 1,5??????
View 2 more comments
Alles klar danke. Habe nur die Übungen aus dem letzten Semester hier bei Studydrive gefunden, wo r=1 war, wisst ihr wo ich die aktuellen finde?
auch in der aktuelle steht 1... ist ein fehler
Kann mir einer erklären, wie genau man darauf kommt?
man setzt c1* in c2=(1+r)c1 ein . c2 hat man bereits oben durchs umstellen.
Welche formel benutzen die da? Hier ist ja die rede vom vollkommenen markt. Angewendet wird aber die formel für den Monopolisten
View 8 more comments
Dankeschön starlord :) das hatte mich halt gewundert.
Sorry für meine doofe Frage, aber kommt das p in der Formelsammlung dann vor das F(A,K)?
Könnte mir das jemand genauer erklären? Ich weiß, dass sich durch die Zinssenkung C1 erhöht und C2 sinkt, aber woraus ergibt sich der Substitutionseffekt und woraus der Einkommenseffekt und wie machen sich diese in der Grafik bemerkbar?
View 2 more comments
Ich denke hier ist nach der Abbildung Übung 1 S.5/6 der Musterlösung gefragt...
Ja genau die🙋
Hallo, kann mir bitte einer die Zwischenritte erklären? Ich hab absolut keine Ahnung wie man auf das Endergebnis von x kommt.
um die o,5 vor dem x2 wegzubekommen teilst du die -10 und die 48 durch -0,5. Dann nimmst du die p-q Formel un errechnest dein x^M, allerdings nur mit dem positiven Wert.
Danke dir!
Was denkt ihr, welche Übungen könnten dieses mal dran kommen bzw. sind am relevantesten worauf man sich stark konzentrieren sollte? :)
View 1 more comment
Ab Übung 8 hab ich keine Chance mehr, raffe da garnichts,leider muss ich dahingehend auf Lücke lernen 😂
Ich denke Übung 9 oder 10 könnte die 3. Aufgabe in der Klausur sein.. Aber wenn man alles andere kann hat man schon mehr als die halbe Miete
Wieso heißt es hier nicht noch –w?
da es nur um die Produktionsfunktion F geht
Kennt jemand den Einschreibeschlüssel ? Und meint ihr mit 1 Woche lernen könnte man die Klausur bestehen ?
View 3 more comments
Der link ist nicht verfügbar....kannst du den vlt hier rein schicken
Jemand hatte hier alles als Dokument gepostet brauchst kein Einschreibeschlüssel :)
In der Musterlösung wurde das ^2 vergessen. Sehe ich doch richtig oder ?
View 4 more comments
ja :) gerne. und danke für das Bescheid!
Ich komme hier nach Alpha abgeleitet auf positiv und nach beta abgeleitet auf negativ 🤦🏻‍♀️
wo findet man die Übungsaufgaben ? habe sie weder bei unisono noch bei Moodle gefunden
View 1 more comment
ich finde die verlinkung nicht. kannst du bitte den link einmal kurz hier posten
Bei unisono auf Veranstaltung suchen gehen. Dann auf Wintersemester 2018 umstellen und nach Mikroökonomik suchen. Dann bei der Vorlesung rechts bei "Aktionen" auf Detailansicht klicken und dann kommst du zu der Seite. Falls der link bei dir nicht zu der Seite führt hab ich es nochmal erklärt. https://unisono.uni-siegen.de/qisserver/pages/cm/exa/coursemanagement/basicCourseData.xhtml?_flowId=searchCourseNonStaff-flow&_flowExecutionKey=e3s5
weißt jemand ob Baskaran nächstes WS Mikro2 macht?
View 5 more comments
Das stimmt nicht, ist nur ein Gerücht!! 😊 gerne 😇
Bei wem sollte man schreiben? gibt es da eine Empfehlung?
Müsste es nicht 2/5 Z*W/P sein? oder kann ich es nur nicht richtig lesen?
View 4 more comments
man kann das w bei w/p * m/w kürzen. Wenn man die dann multipliziert kommt m/p raus
@Fuß es geht um den 2/5 Z * W/p Term
Fehlt hier nicht ein "-F" ??
View 1 more comment
ne weil C(x)=c(x)+F klein c(x) sind die var. kosten F sind Fixkosten und zusammen groß C(x) kostenfunktion
Es liegt eher daran das in groß C(x) in der Aufgabenstellung auch keine Fixkosten anfallen. Somit müssen in der Gewinnfunktion ebenfalls keine Fixkosten abgezogen werden.
Kann mir hier evtl. jemand erklären wie man die GRS berechnet? ich habe immer die ersten beiden Restrikitionen durch einander geteilt, und zwar die erste durch die zweite. Dabei ist meine erste Resktriktion immer die Ableitungen der ersten Variable, die in der Funktion steht, (hier C) und die zweite Restriktion die Abteilung der zweiten Variable (f). Aber hier machen die (8) durch (7) nicht (7) durch (8). irgendwas stimmt da nicht :(
View 9 more comments
Ganz einfach, weil die Nebenbedingung der form c=M/p+(w/p)(z-f) ist, ist in diesem fall f das Numèraire. Schließlich muss gelten dc/df=Mrs
S.D. ich hab es raus. Wenn man das so rechnet wie du, hat man nicht (a*f)/c = w. Sondern man erhält (a*f)/c = 1/w . Und davon der Kehrwert wären dann c/(a*f) = w :) Und somit c=a*f*w
Das sind ja echt schon ziemlich viele Formeln für die jeweiligen Anwendungsbereiche die man auswendig können muss. Mir fällt es unheimlich schwer mir das zu merken. Hat jemand einen Lern Tipp, wie er oder sie vorgeht bei sowas?
Versuchen den Sinn der Rechnungen zu verstehen. Durch reines auswendig lernen kommt man vermutlich durcheinander, aber wenn man weiß, was die von einem wollen, macht man sie das alles viel einfacher.
wieso halbiere ich den term?
Weil wir damit A ausrechnen und A ein Dreieck ist
Warum kommt hier nicht 20 hin? Müsste doch eigtl (28-18)*(6-4) =20 und nicht 10 sein?
View 1 more comment
aber wieso? durch 2
Weil wir ein Dreieck ausrechnen
Warum steht hier ein zum Quadrat? Da 1,8 ^2 = 3,24 , darf doch dort kein x2^2 stehen oder ? Oder habe ich einen Denkfehler?
View 2 more comments
b^2 wurde ja schon ausgerechnet, also 1,8^2=3,24. Wieso muss die 3,24 nochmal quadriert werden?
du quadrierst das x nicht die 3,24
Meint ihr man muss bei Aufgabe 1 die Werte in die Bugdetrestriktion einsetzten?
Ich meine man muss die nur allgemein aufstellen ohne die Werte einzusetzen
muss das U nicht ein F sein? Bzw. U bezieht sich ja auf eine Nutzenfunktion, hier haben wir Produktionsfunktionen
Rechnet ihr eigentlich nur die Klausuren von Baskaran oder auch von anderen Profs?
nur von ihm
Wie kommt man darauf?
Die 1,4142 in Ad(w,p) einsetzen
Meinst du nicht in As(w,p) einsetzen?
3a) w=pA^0,5 A=8/3 w*/p=1,633 3b) A*=16(p/w)² w*/p=2 Vergleicht das dann. 3c) A=4 entspricht Arbeitsnachfrage bei vollkommenem Wettbewerb also 3b)
View 3 more comments
Wie kommt man bei der b auf w/P ?
Ad = As setzen (Marktgleichgewicht) und nach w/p auflösen
Woher kommt das?
View 1 more comment
De Gewinnfunktion lautet: p*F(A,K)-w(A,p)*A-rK. Ich dachte mit A ist A^0,5 gemeint aber das wäre ja F(A) gewesen. Also muss man pA^0,5*A^1 nehmen und erhält so dann die pA^1,5
Ne das ist schon richtig so wie es da steht. Man multipliziert mit A also A ^ 1 und dadurch entsteht dann die hoch 1,5
Was sagt das aus bzw. woher kommt das?
Einkommen= (Preis*Menge von Gut 1) + (Preis*Menge von Gut 2)
Könntest du bitte diese Rechnung erklären? Kann hier die Schritte nicht immer nachvollziehen.
View 10 more comments
direkt bei u2=(x-(u1(x/y)^05))^0.5 mal (y/x)^0.5 muss am Anfang nicht noch eine noch 0.5 sein, wie ich es hier geschrieben habe?
x2 wird in die umgeformte Ui Funktion eingesetzt ! Das steht dann kein hoch 0,5
Wie kann die 1 hier so einfach verschwinden?
View 1 more comment
Ich habe die Funktion ein bisschen anders aufgestellt. Dann komme ich auch auf das Ergebnis aus der Musterlösung. Habe das wie folgt gemacht: [0,5•Phi•c2^0,5/c1^0,5]/[0,5•Phi•c1^0,5/c2^0,5]=-(1+r)/-1 und wenn man das dann nach c2 auflöst kommt man auf das Ergebnis. Aber keine Ahnung, ob das mathematisch richtig ist.
Die 1 kommt wie das (1+r) auf die andere Seite per Multiplikation. Somit wäre dort 1*1(+r) und dann brauchst du sie ja nicht mehr.
irgendwo fehlt da doch ein minus oder kann mir jemand erklären warum man das so umformen kann
Ich habe die Funktion ein bisschen anders aufgestellt. Dann komme ich auch auf das Ergebnis aus der Musterlösung. Habe das wie folgt gemacht: [0,5•Phi•c2^0,5/c1^0,5]/[0,5•Phi•c1^0,5/c2^0,5]=-(1+r)/-1 und wenn man das dann nach c2 auflöst kommt man auf das Ergebnis. Aber keine Ahnung, ob das mathematisch richtig ist.
ist das hier richtig so? Ich bekomme folgendes raus: - xi/yi = dxi/dyi
Es kommt halt drauf an welche Seite man auf welche Seite bringt.. Dürfte im Grunde genommen nicht falsch sein, korrigiere mich jemand falls ich falsch liege 🤷🏽‍♂️
Warum wird hier nicht noch mal x2 eingesetzt?
wurde scheinbar vergessen
Weshalb wird für y2= [y/x] und nicht wie in b) ausgerechnet [y/x]*x2 eingesetzt?
View 2 more comments
Hat hier jemand evtl die komplette Rechnung? Verstehe auch nicht warum das x2 einfach verschwindet
@Space Invader Eigentlich hast du recht, aber um unser Leben einfacher zu machen nutzen wir einen Trick dafür. Du ersetzt den ersten Teil der Gleichung durch x2, weil x2 =x-u(x/y)^0,5 Danach lösen wir alle Klammern auf ( Vorsicht Punkt vor Strich, aber Klammer Zuerst) Bei diesen Schritt wir x2^0,5 mal x2^0,5 =x2^1, weil x2^0,5+0,5 https://www.mathebibel.de/potenzen-multiplizieren Und nch dieser Vereinfachung können wir wieder unsere Gleich in x2 einsetzten und weiter rechnen, deswegen hast du danach auch kein x2 mehr.
Kann mir das jemand erklären?
In der ersten Zeile haben wir zu viele Unbekannte, um das Problem zu lösen setzt man für y2 und x2 die Gleichungen von oben ein.
Falls es jemandem hilft:
View 8 more comments
Ne haha, hab das gerade nur schnell nochmal hingeschmiert und das dann vergessen. Aber hast ja gut mit gedacht :)
Danke für die Lösung! Darauf muss man erstmal kommen die Gleichung mit x2 zu substituieren -_- Hab mich davor dumm und dämlich gerechnet :D
Wieso verschwinde hier das x2 einfach?
View 1 more comment
weil X2^0,5 * X2^0,5 unser X2^1 ergibt.
aber wieso wird unser X aus der ersten Klammer einfach zu einem x2?? Hat sich erledigt-- > Subistitution
Warum stellt man hier die Funktion andersrum auf? Also im vgl zu ü1 oder ü2 Aufgabe 1a)
Hallo, ich kann mich leider nicht zur Prüfung anmelden, mirkoökonomik II kann ich leider unter dem modulplaner garnicht anklicken. Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen?
View 8 more comments
Oh das ist komisch
😐
Load more