Mikroökonomik I

at Universität Siegen

Join course
1698
Next exam
MAR 27
Discussion
Documents
Flashcards
Wo steht diese Formel und wie geht man vor verstehe nicht was D(p) ist
kommt hier nict 50 raus ?
nicht 50?
View 2 more comments
Sicher? ich glaube 50 ist trz richtig
müsste dann 2*50+20*50 sein oder nicht ?
kann man hier auch einfach 16,67 schreiben?
View 1 more comment
In der i) 3) und 4) wurden auch gerundete Ergebnisse genommen, daher die Frage 🙄
Wenn da ein Wellengleichheitszeichen davor steht...
kann mir einer vielleicht die Aufgabe anhand des Lernzettels erklären? Die f) hab ich verstanden nur weiß ich nicht welche zahlen man jetzt für die g) braucht...
Müsste die 0,5 nicht vor Xk stehen ?
Jup
Nein, das ist egal
kennt da jemand die lösung ?
wo kommt diese gleichung her? hätte hier die budgetgereaden einfach genommen?!
Ist das nicht die Budgetgerade in Gleichungsform?
Da fehlt ein Minus vor dem 1/4 !?
Ja wurde vergessen aber in der 4) wurde -1/4y^4 abgeleitet
Gibt es einen Punktabzug, wenn man das ''TRS='' vergisst?
Wer soll das wissen? Kommt wahrscheinlich auf den Korrektor an.
Hier geht es ja richtig ab !! jeden Tag 50 neue Einträge, Gott segne euch !
Das sind ja freundliche Segnungen am Sonntag Nachmittag. Möchte Moses das verirrte Volk aus derMikro I- Diaspora in das gelobte Land der Prüfungsbestandenen führen?
Haha reicht hier wirklich nur das Grün markierte? Das wär ja lustig :P Aber bestimmt alles, oder?
View 1 more comment
Vielen Dank, schreibe es zum ersten Mal und wollte nichts riskieren. Keine Ahnung wieso ich runtergevotet werde ^^
Daumen hoch für deinen ersten Versuch. Meistens reicht hier auch ein Versuch.
Ist das wichtig dass man hier nach Xz, also der zweiten gegebenen Variabel auflöst oder kann man auch nach Xb wie gewohnt auflösen?
Ich würde sagen: Wie gewohnt nach Xz auflösen. Wenn du nach Xb auflöst, ist die grafische Illustration in der nächsten Aufgabe total unintuitiv. Oder du verwechselst da auch die Achsen. Aber dann darf der Korrektor nicht unkonzentriert sein, sonst unterschlägt er an der Stelle Punkte.
Gibt es für Aufgabe f) noch einen anderen schnelleren Weg zum lösen, da die Aufgabe nur 1 Punkt gibt?
Leider weiß ich keine Abkürzung. Aber nach den Punkten kannst du nicht gehen: Wenn du mal die Aufgabe 2 aus der Klausur 15162PT mit den Aufgaben 2 aus nachfolgenden Klausuren vergleichst, wirst du sehen, dass die Bepunktung da zugunsten der Studierenden erleichtert wurde. Gleiche Aufgabe gab später mehr Punkte. Oder in fast jeder Klausur die Aufgabe 3.d): Man kann das immergleiche Ergebnis mit einzig einer Zahl aus der Aufgabenstellung ohne Nachdenken direkt hingschreiben. Dauert ca. 5 Sekunden und macht zwei sichere Klausurpunkte. Deshalb lass uns vorläufig bei der f) den langen Weg gehen und mühsam Klausurpunkte sammeln ;-)
Stimmt das, dass angeblich Baskaran nach diesem Semester gehen soll?
Keine Ahnung die leute hier schreiben zum teil aus spaß müll.. wenn du es sicher wissen willst schreib ihm ne mail
Das wäre jedenfalls sehr bedauerlich für alle, die Mikro I nicht dieses Semester schreiben. Wir lieben Baskaran für seine Beständigkeit bei den Aufgabenstellungen in der Klausur. Außer drei kreativen Kapriolen (Aufgabe 2 in 15162PT, Aufgabe 3 in 16172PT und Aufgabe 3 in 17181PT) hat der beliebte Prof. Baskaran immer das gleiche gefragt.
Hier sollte man das doch ohne Sternchen schreiben. Das Sternchen kommt erst in der nächsten Aufgabe
View 1 more comment
wird da so penibel drauf geachtet? meint ihr, das wäre ein fehler, wenn man hier sternchen geschrieben hätte?
Wahrscheinlich kommt es auf den Korrektor an. Ich würde trotzdem volle Punktzahl vergeben.
Hier ist das erste richtig, da wir uns im Monopol befinden
View 1 more comment
im Monopol lohnt sich eine Erhöhung im elastischen Bereich, bei vollkommener Konkurrent im inelastischen. Anastasia erklärt das in dem Fragendokument ganz gut. Sogar mit einem Foto der Skriptseite auf der das erklärt wird
Ich interessiere mich für die Erklärung der werten Ehrenfrau Anastasia. Unter welchem Suchbegriff finde ich das betreffende Dokument?
Warum ist da nicht die zweite Antwort richtig? Kann das jemand erklären?
View 1 more comment
Also ist das im Dokument falsch angekreuzt? Den selben Gedankengang wie du hatte ich nämlich auch
Sieht so aus.
Zeichnet ihr die Indifferenzkurven einfach frei Hand? Oder kann man die genauen Punkte auch ausrechnen? Danke im Voraus
frei Hand
Einen Punkt hast du ja ausgerechnet: Das optimale Konsumbündel. Alles andere ich freihändig. Sicherheitshalber würde ich dann auch die Skala auf den Achsen minimal beschriften. Dann würde im Zweifel der Nachweis, dass die Kurven unzutreffend sind, erschwert.
Woran sehe ich wie die IK Kurven verlaufen? Also woher weis ich das die da so leicht fallend sind?
View 3 more comments
Wo setzt man die Kurven denn an? Oder sehen die immer genau so aus?
Ich setze immer in der Mitte der Kurven an, nämlich an dem Punkt, wo das optimale Konsumbündel die Budgetgerade tangiert. Und dann ziehe ich eine halte Kurve nach oben, danach eine halbe nach unten. Unter diese Kurve kommt noch eine etwas engere Kurve freihändig und darüber noch eine etwas flachere. Fertig.
muss man das immer dazu schreiben? also das ''aus f)''? Oder zählt einfach nur das was im Kästchen steht?
Es zählt nur was im Kasten steht. Siehe Klausurseite 1.
Wie geht man da vor?
das zweit genannte Gut kommt immer auf die y-Achse. und dann ganz normal die oben berechnete Geradengleichung zeichnen. y=mx+b; b ist y-Achsenabschnitt und wenn du nach x_A auflöst bekommst du den x-Achsenabschnitt
Xa = Xo + 50 kommt raus wenn man nach Xa auflöst
Reicht es wirklich aus, wenn wir nur die Endlösung in den Kasten schreiben? Oder wollen die auch noch den Rechenweg? Hat da jemand mal was mitbekommen? Danke!
Es zählt einzig allein das Endergebnis im Kasten. Hand drauf
warum nicht wasser oben?
View 6 more comments
Du bringst hier durcheinander rein. Es ist genau umgekehrt. Bei der Berechnung der MRS muss man genau beachten ob Wasser und Saft oder Saft und Wasser. MRSw,s=MUw/MUs und MRSs,w=MUs/MUw. Beim maximalen Nutzen ist aber egal welche MRS man ausrechnet, es kommt dasselbe Konsumbündel bei raus
Okay, aber wenn wir den anderen MRS hier berechnen kommt bei f) Xw=Xs raus und nicht Xw=4Xs Dadurch bekommen wir dann einen positiven Substitutionseffekt was ja gar nicht sein kann
Fehlt hier nicht noch die gesamte angebotene Menge an Mineralöl, also Yb+Yk = 20 ?
ja
Ist "nur" das die kurzfristige preisfunktion? Ich hätte XL noch in c=4XL+8 eingesetzt
View 4 more comments
eine kurzfristige Preisfunktion gibt es nicht sondern eine kurzfristige Kostenfunktion. U d da die Kostenfunktion mit C=... beginnt ist es klar dass man das da noch einsetzen muss
quasi wäre die richtige Lösung C=1/4 y^4+8
hätte man auch Xk einsetzen können?oder gibts da ne Regel für?
View 1 more comment
xL (Langfristige) ; xK (Kurzfristige) dürfen auch nur da eingesetzt werden :)
Du kannst beides einsetzen, es kommt am Ende das gleiche bei raus. L steht selbst verständlich für Labor und K für Kapital
Kann das jemand erkären oder auf eine Seite im Skript hinweisen? Finde dazu nämlich nichts. Wäre echt lieb.
View 1 more comment
Oder auf Seite 35 in der Zusammenfassung. Die meisten Fragen sind in den jeweiligen Zusammenfassungen nach jeder VL Woche zu finden
Ah, okay. Danke euch.
In einem Markt mit vollkommener Konkurrenz ist der Grenzerlös aus der Perspektive einer Firma konstant in ihrer Outputmenge In einem Markt mit vollkommener Konkurrenz ist der Grenzerlös aus der Perspektive einer Firma fallend in ihrer Outputmenge Hat jemand dazu im Skript eine Seite gefunden, die eine eindeutige Antwort liefert?
Stimmt das so?
Wenn Birne Inc. Monopolist ist, stimmt das nicht.
wieso 25? man nimmt doch die alte menge (100) mal den neuen preis?
ja,und die alte MEnge ist 25. 100 ist das alte Einkommen
Warum bleibt hier der - stehen weil wenn man (-3^4) rechnen würde, würde ja 81 rauskommen und dann würde man auf ein Ergebnis von 389 kommen oder ist das die Regel, dass das minus da immer stehe bleibt?
View 1 more comment
okay danke.
Wenn da z.B. steht - y"2 dann musst du die Variable inklusive Exponent immer in Klammern sehen, also - (y"2)
Das hier muss auch nicht mehr unbedingt gemacht werden.
100=2Xa+2Xo ist aber keine Geradengleichung
warum verwendet man hier nicht xo* ?
Das kompensierte Einkommen ist halt so definiert: „Alte Mengen mit neuen Preisen“ Xo* würde auch ein interessantes Ergebnis liefern, aber halt nich das kompensierte Einkommen, nach dem hier gefragt ist.
Tmm
ist das nicht 37,5?
Du musst die xa = 25 in xo = 75- xa einsetzen
Wieso wird das aufeinmal zu 2?
View 1 more comment
kann mir einer sagen von wo die 16xh kommen?
die sind gegeben im text
Das ist die Endlösung? Was ist mit der Erhöhung von einer Einheit?
View 2 more comments
Ja hier fehlt die Erhöhung. Wenn man das dann mit 2 statt 1 rechnet erhält man für MPh ungefähr 0,3 raus
falsch. die lösung, wie sie hier gezeigt ist, ist so ausreichend. habe das eben meinen tutor gefragt
welche ist denn jetzt die richtige
View 4 more comments
wurde uns ja in den Übungen so gesagt dass wir uns darauf einigen dass wir immer y(x) ausrechnen und nicht x(y)
Dann sind wir uns ja einig.
Hier ist das erste richtig
Das zweite ist richtig. Es geht um Komplemente. Den Fall haben wir schon mal in einem anderen Dokument diskutiert. Ich schreib mein Beispiel nochmal auf: Wenn mein Budget für rechte und linke Socken (Komplemente) 60,- EUR beträgt und jede Socke 5,- EUR kostet, beträgt meine Nachfrage je 6 Stück pro rechte und linke Socke. Wenn linke Socke plötzlich auf 10,- EUR preiserhöht wird, kann ich mir insgesamt nur noch vier Paar leisten: Die Nachfrage nach dem unverteuerten Gut sinkt.
dann habe ich wohl komplemente gelesen aber Substitute gedacht.
Könnte einer genauer nur kurz erklären wie man Grenznutzen berechnet? Danke!! :)
Genauer und kurz: Beim Grenznutzen leitest du die Nutzenfunktion nach dem gefragten Gut ab. Beispiel: Gefragt ist der Grenznutzen von Äpfeln. Also leitest du die Nutzenfunktion nach Xa ab.
Könnte man hier nicht einfach : alpha x 150/4 rechnen? Man kommt zwar auf ein anderes Ergebnis, aber in der Klausur vom WS 17/18 1.Pt hat man es in der Teilaufgabe auch so gerechnet.
nur alpha reicht nicht aus mach es einfach immer so, alpha durch alpha plus beta mal m durch preis. Also hier für die Äpfel zum Beispiel: 1/3 / 1/3plus 1/3 mal 150/4
Jemand eine Lösung zu Aufgabe h?
dz musst einfach die punkte von f und g nehmen
hier ist das erste richtig
View 5 more comments
Nein wurde es nicht. Außerdem ist allein mit etwas gesundem Menschenverstand erkennbar, dass die Antwort unmöglich ist
kaito, in 16/17 ist die frage etwas, aber entscheidend, anders.
No area was marked for this question
Bei der 3g ist das erste richtig
Kannst du das erläutern?
woher kommt die -100
Das ist die alte Nachfrage zum alten Preis aus g)
Also 100 Organen zu 1€
man kann die betragsstriche auf weglassen oder?
View 1 more comment
Kann hier überhaupt eine negative Zahl rauskommen? p beschreibt ja den Preis und der kann ja immer nur positiv sein, sodass auch die Formel der Preiselastizität nur positiv Zahlen annehmen kann.
Wenn der Preis größer 6 wird, dann kommt ja was negatives im Nenner heraus, somit sind die Betragsstriche schon wichtig.
Kann mir jemand erklären, welche 25 in die Formel eingesetzt wurde und wie die FORMEL entsteht?
neuer preis * alte menge + alter preis * alte menge menge steht in f) & g), also 25 und 12,5
muss man hier nicht xl/xh=16/1 gleichstellen und nach xl und xh umstellen ?
wurde doch gemacht? :D
woher kommt die 1/3 danach ?
1000/3= 333,33= oder eben 333 1/3
Hier sollte stehen: SE= und EE=
Nein😂
Load more