Mess- und Regelungstechnik

at Universität Siegen

Join course
287
Discussion
Documents
Flashcards
Weiß jmd wie hoch die bestehensgrenze war ?
View 2 more comments
ja
Danke
Weiß jemand wann ungefähr die mündlichen Prüfungen nach dem letzten Einsichtstermin stattfinden? Würdet ihr mir empfehlen sich schon nach dem ersten Versuch für die mündliche anzumelden? Hat jemand Erfahrung damit?
Hier die Notenverteilung:
Nice scheint doch fair bewertet worden zu sein!?
Die Noten sind draußen
View 8 more comments
per email haben wir sie bekommen...
Könntet ihr die Ergebnisse mit uns teilen? :)
Wie fandet ihr die Klausur ?
View 32 more comments
hoffen wir auf das Beste xD vl wird sie was runtergesetzt
So in 4 Wochen wissen wir sicher mehr
No area was marked for this question
Müsste der Amplitudengang für G_1*G_2 nicht um -40dB/dekade fallen?
Nein, Allpassglied hat einen Amplitudengang von 0 dB/Dek. und dann noch das andere PT1 System dazu also -20dB/Dek.
Wieso beginnen alle Übertragungsfunktionen hier bei 0 dB? G_1 kann ich ja nachvollziehen, weil die Vertsärkung =1 ist und somit der Amplitudengang bei 0 dB startet.
View 2 more comments
Das ist richtig nur fängt es nicht bei 0 so an sondern die -20dB müssen dann bei 1rad/s vorliegen
Alles klar. danke dir :)
Ist die Erklärung nicht falsch? Frequenzgang beginnt bei Endlichen Wert (B), im Unendlichen bei -90° (C, s im Nenner) und im Unendlichen bei -180° (A, s^2 im Nenner)? Ist mir woanders auch schonmal aufgefallen, dass die Lösung nicht passt
View 1 more comment
wenn du auf den phasengang guckst, haben wir da doch -180 würde sagen passt
Ja das ist schon klar, aber dafür müsstest du ja wissen, dass die s² zu A gehört. Könnte ja genausogut C sein, wenn es um I-Verhalten geht, oder? Also meine Frage ist speziell, woher weiß ich, dass das abgebildete A in der Frequenzgangsortskurve eben diese Ü-funktion hat. Kommt doppeltes I-Verhalten also immer so von der Seite rein? Das meinte ich :) Das zuordnen zum Bode geht klar.
Wie kommt man auf die Kennlinien bei der b.) ?
Kann jmd Hierbei erklären wieso wir als Betriebspunkt 1 annehmen ? Und wieso Uo 2 mal berechnet wird ?
View 7 more comments
wird auch ersichtlich durch die Bedingung y0-u0= 0
Also müssen yo und uo gleich sein
No area was marked for this question
Ist die Lösung von 5 b) falsch? Müsste y nicht für u<0 =0 und für u>0 y=1 sein?
Ja du hast recht! Da ist die Lösung falsch
Ist mir auch gerade aufgefallen , wie können den in den Lösungen so viele Fehler sein. Heißt die NL müsste genau senkrecht gespiegelt sein oder ?
b und d sind schwingungsfähig oder ?
View 6 more comments
Ja habt recht. Evtl. liegt das daran, dass wir hier noch eine Nullstelle haben und man das deswegen nicht einfach so berechnen kann? Ansonsten war im Zähler immer nur eine Konstante. Oder die Lösung ist einfach falsch! :D
B wird doch in Aufgabenteil c als einzig schwingungsfähiges System bezeichnet? Ich behaupte mal in b.) fehlt ein Kreuzchen bei B und in c.) ist die Antwort mit dem einzig schwingungsfähigen System nicht richtig. B wird hier doch dargestellt, da die Sprungantwort gegen 1 strebt, bei D wäre es ja gegen 1/5*1 oder sehe ich da falsch?
wieso gehen die davon aus das bei 0 eine Nullstelle ist ? wir haben doch nur eine bei 1
weil G_R=(K_D*s)/(1+0,2s) lauten müsste. In der anderen 2018er Klausur ist dieselbe Aufgabe, da sieht man das
Kann mir jmd erklären wieso die a und b nicht phasenminimal sind ? Die haben doch beide negative NS? Und wieso ist die C phasenminimal ?
View 3 more comments
Bzw warum ist C realisierbar ?
weil n=m
wieso ist hier Yf kein dynamisches system ?
View 2 more comments
Ich war in der Sprechstunde und da wurde mir bestätigt, dass die Lösung nicht korrekt ist.
Überall sind einfach Fehler ...
wie kommt man hier drauf? Finde da keine vernünftige Erklärung zu ? gefühlt nmmt man ja den Nennerteil unabhängig von s als Verstärkung an?
View 7 more comments
weil du sonst ja den Wert der Gleichung änderst? was du irgendwo drauf packst, musst du woanders wieder runternehmen
Ahhhh wenn man im Nenner des rechten Terms alles zsm fasst und den Nenner davon gleichnamig macht kürzt sich der linke Term im Nenner und man erhält die ausgangsgleichung
Das sollte doch 1,8 sein oder ?
18 stimmt schon. wenn du für s = 0 einsetzt, kommst du auf 10/18 was der Kehrtwert von 1.8 ist. und das mal die Strecke landet man bei 1 was die Forderung für Gw ist
Kann jmd zeigen wie man bei FOK auf die zeigerlänge kommt ?
View 2 more comments
Ahja danke ... und so kann man beliebig viele Zeiger zeichnen bis man einen schönen Verlauf zeichnen kann
Vielen Dank :)
Die s+1 isf doch dort fehl am Platz oder ?
Warum? Das kommt doch vom G_S2
Stimmt hab’s falsch abgeschrieben :D
Wieso transformieren wir hier nicht in den Zeitbereich und wenden Anfangs und Endwertsatz an? Bei anderen Aufgaben war es wieder anders? Habe es hier im Zeitbereich versucht und kam auch nicht auf die identischen Ergebnisse, wegen der Totzeit? Bei der anderen Klausur von 2015 mit Gs=5s/(s+2) ging das ganze allerdings problemlos?
Kann jmd erklären was Durchgriff bedeutet?
Ist ein anderes Wort für "sprungfähig". Also Zählergrad = Nennergrad
Alles klar, Danke :)
Kann jmd erklären oder zeigen wie man auf die einzelnen pkt der FOK kommt ?
View 9 more comments
Hä die Winkel hab ich doch schon eingetragen ? Muss ja nur noch wissen wo der SP ist für die FOK
Kann jmd bitte anschaulich seine Lösung zeigen
Welche Themen denkt ihr kommen dran ?
wie stellen wir das auf? komme da nicht auf das gleiche?
Ich auch nicht bitte um Hilfe
Woher weiß ich wann ich den endwertsatz anwenden kann ?
View 1 more comment
Endwertsatz darf nur bei stabilen Systemen verwendet werden....bei instabilen Systemen geht der Endwert Richtung +unendlich (war glaub ich mal so in einem Bode Diagramm)
Danke
Kann mir das jmd erklären ?
View 7 more comments
Ach so, Go mit PI Regler berechnen und anschließend Hurwitz. Daraus bekommst du die Parameter
Ah okay danke dir :D
Müsste bei der 1j) nicht eigentlich die 1. Antwort richtig sein?
ich habe so
Wieso nicht die 1. Funktion ?
View 1 more comment
Du leitest die 5cos(y(t)) ja partiell ab und setzt dann den AP ein.
Okay habs danke
wieso 1/m oben, ist in allen Blockschaltbildern so, aber warum?
View 4 more comments
So sieht’s dann aus.
hey danke das klingt verständlich. Kannst du Mal den Rest deiner Lösung dort hochladen, habe noch weitere Unklarheiten bei dieser Art von Aufgaben, hoffentlich lösen die sich dann. Wäre super Danke
Kann jmd sagen wieso die Verstärkung K =1 bei 12 dB liegt und bei K=4 bei 24dB .... Bzw wieso kann ich nicht für den offenen Regelkreis s= 0 setzen damit ich auf die Verstärkung komme wie bei dem ermitteln vom amplitudengang
View 2 more comments
Vor 6 Tagen der Beitrag von anonymer Würfel
20 mal log 4 ist ungefähr 12; deshalb Steigerung um 12 DB? Bin mir nicht sicher aber so könnte ich es mir erklären
6 e.) das ist doch nicht wirklich Produkt-Standardform? Habe umgestellt zu 2* (s-0,25)/((s+2)*s+0,5)) Entpricht jawohl eher der Form? 6. g.) Wieso packt man hier immer das und 1/s wieder dabei und tranforieren nicht in den Zeitbereich? Wäre zwar wohl nicht so leicht aber doch richtig oder? 6. h.) wäre die Nustelle nicht 0,25 ? Bei der richtigen Form direkt ablesbar, in der Lösungwurde offenbar einfach die Gleichung von g verwendet?
View 2 more comments
Wolfram Alpha sagt auch 0.25 ? noch wer Antworten zu den oberen fragen?
Achso jetzt erst gesehen aber scheint dann ein Fehler zu sein
Klausur 2018 August Aufgabe 5: Müsste die Lösung der zweiten NL genau gespiegelt sein? y(t) nimmt für positive Werte von u(t) den Wert 1 ein und für negative Werte den Wert 0. Ist aber in der Lösung genau andersrum.
View 3 more comments
In den letzten beiden Diagrammen gehts auch immer von -4 bis 4 obwohl die Werte eigentlich nicht erreicht werden und im ersten lassen sies dann bei -2 bis 2 . Scheint also egal zu sein?
Glaube man muss die Linie dann links und rechts dann einfach durchziehen ist ja auch in den Übungsaufgs so aber man benötigt halt beim ablesen nicht alle Werte
Hat jemand Aufgabe 16.3 aus den Übungen verstanden und kann Hilfestellung geben?
Hier übrigens der Notenspiegel. Allerdings stimmt da irgendwas nicht, wenn man die bestandenen zusammenzählt.