Mess- und Regelungstechnik

at Universität Siegen

Join course
292
Discussion
Documents
Flashcards
Hat jemand die Aufgabe 4 der Klausur bearbeitet?
View 3 more comments
Herrlich diese Begründung
Erklärt trz nicht die Aussage das sowas niemals behandelt worden ist, weder in den Übungen, Hausübungen noch in Altklausuren... bei 600 Seiten Skript kann man auch nicht erwarten das man jede Seite durcharbeitet
Weiß jmd wie die mündliche ist ? Klausur war schlimmer als letztes Semester
View 10 more comments
Dann werde ich wohl auch mal eine Email ans Prüfungsamt schicken. Ich hoffe die anderen, die diese Klausur bzw. Aufgabe als nicht fair empfunden haben, kommen dem auch nach.
Ich kann nur meine Erfahrung aus der mündlichen weiter geben: War sehr fair, man sollte ein System beschreiben auch was zb genau in einer Vorschaltung (oder Filter oder wie es auch immer heisst) enthalten ist bennen, eine Sprungantwort zeichnen dies das. Ich bin häufig in die Sprechstunde gegangen und wurde gut beraten. Die mündliche ist also definitiv machbar und man wird nicht unnötig unter Druck gesetzt. Aber es war schon sehr zeitaufwendig das ganze vorzubereiten. Wie gesagt, nutzt die Sprechstunde so oft es geht und klärt alle Fragen. Am besten auch mal nach typischen Fragen in einer mündlichen Prüfung fragen, da wird euch zwar niemand sagen was genau abgefragt wird, weil die das ja auch nicht vorher wissen, aber man bekommt einen Eindruck und weiss in etwa was einen erwartet. Aber das Fach bleibt hart... deshalb bin ich auch direkt nach dem ersten Versuch in die mündliche, wollte das Kapitel hinter mir lassen.
Zum nyquist Kriterium... müssen alle bed. erfüllt sein oder reicht auch nur eine für Stabilität ?
View 1 more comment
Ja phasenreserve >0 , dann amplitudenreserve >0 , wird die -1 umschlungen oder nicht
Es geht hauptsächlich um den Punkt -1. Mit der Phasenreserve und Amplitudenreserve kann man das noch eingrenzen oder Grenzen setzen im welchen es stabil bleibt oder eben nicht.
Ne frage zum ablesen der Phasenverschiebung bei einem Eingang und Ausgang (wenn beide Signale gegeben sind) So genau kann man die Phasenverschiebung doch nicht ablesen oder also müsste es dann auch eine Toleranz sicherlich beim ablesen geben
View 3 more comments
In der Hausübung sind gute ... aufg 6.2+6.3
Perfekt, danke
Da ist doch ein Fehler. für positive u(t) muss y(t) = 1 und für negative u y=0
Welche Formelsammlung nutzt ihr?
Ich finde am besten immer eine eigene, da es einfacher ist Dinge zu finden und das eigene Verständnis für Aufgaben einfließt. Auf einigen Formelsammlungen ist mal mehr mal weniger Theorie. Ist immer die Frage wie weit man damit kommt oder nicht von dem eigenen Wissen her. Manchmal sind Aufgaben drauf die man so in der Ausführung garnicht gebrauchen kann, andere zu knapp beschrieben. Also ganz individuell.
Woher weiß ich bei der WOK ob dies realisierbar ist ?
View 1 more comment
Nur darauf Ist zu achten oder ?
An sich schon, weil wir keine Übertragungsfunktionen mit Totzeit etc. bekommen werden um eine WOK zu zeichnen.
Wenn bei einer WOK die Pole auf der Imaginärachse sind ist das System dann auch Schwingungsfähig?
Ja. Ist ja dann immer automatisch ein komplex konjugiertes Polpaar durch die Symmetrie an der reellen Achse. Außer s=0+0i , aber das ist ja denke ich mal klar.
Kann mir jemand erklären, wie man hier vorgeht?
Welche Totzeit ist negativ somit nicht realisierbar 1. e^s 2. e^-s Ich würde sagen 1.
Korrekt. Man hat immer e^-T_ts als Funktion. Bei dem ersten Beipiel wäre deine Totzeit daher negativ, weil die Minuszeichen sich aufheben.
Wieso wird hier das 3/(s+3 )mit einbezogen ?
View 3 more comments
Nein TM wird gleich 10 gesetzt bei der d)
Seite 264 Kapitel 8.2 steht es exakt!
Kann das jmd erklären ? Wenn ich nicht den phasengang berechne und bedenke das bei NS der Phasengang +90grad steigt müsste bei beiden doch eig der Verlauf identisch sein
bei nichtphasenminimalen System zählen instabile Nullstellen wie Polstellen -90°
Danke sehr
Wieso kann ich hierbei keinen schnellen Pol wie 50/s+50 hinzufügen ?
warum steht hier nicht (s-2)*(s-3)? Warum steht da die 18?
Weil wir dann ein instabiles System hätten also positive PS
warum ist c kein dynamisches System? Es ist doch zeitabhängig..
wo ist da eine zeitabhängigkeit?
Da fehlt die Wurzel
Kann sich noch jemand erinnern welche Aufgaben in der WiSe Klausur vorkamen?
Theorie Bode Diagramm Dynamische Systeme zuordnen Nichtlinearitäten zeichnen Kaskadenregelung Nichtphasenminimale Systeme Wurzelortskurve
Müsste hier nicht m mal die Ableitung von V stehen und das Quadrat eigentlich bei cv?
Sehe ich auch so. Ist meiner Meinung nach ein Schreibfehler, da die Ableitung dh/dV = 2cV + d beträgt, also im markierten Teil cV² stehen muss.
Was wären die jeweiligen Verstärkungen ?
Hätte bei beiden gesagt K=1. Da bei der Berechnung zur Verstärkung alle Null- bzw Polstellen bei s=0 ignoriert werden. Heißst dein ausgeklammertes "s" fällt weg. Dann die Produkt Standardform liefert jeweils im Nenner: (s+3)(s+3) Jetzt lässt man alle "s" gegen "0" laufen und erhält 9/3*3 = 1
Danke
Kann mir jmd Erläutern wie es dazu kommt das das i verschwindet ? Betrag von i wäre doch i^2 das wiederum -1
Wenn du i erst quadrierst zu i² = -1 und dann den Betrag nimmst wird aus |-1| = 1 daher kannst du als Vereinfachung annehmen, das |iw| = Wurzel(w²)
|z| = |a + ib| = sqrt(a^2 + b^2)
W=1 wäre 0,8 das wiederum dann -1.99db... sieht man deutlich auch wenn man das bodediagramm ohne die Berechnung zeichnet
Ist der Besuch der Vorlesung und der Übung gleich wichtig, oder ist eine Veranstaltung wichtiger?
View 1 more comment
Okay Danke für die Antwort...... Ich kann aufgrund von Arbeit nur dienstags die Veranstaltung besuchen daher schade :D
Ich war in keiner Vorlesung und vielleicht in 2 Übungen, weil mich das immer genervt hat, dass man nicht wusste ob Vorlesung oder Übung ist. Bestanden habe ich trotzdem :D
Kann mir jmd erklären wieso die a und b nicht phasenminimal sind ? Die haben doch beide negative NS? Und wieso ist die C phasenminimal ?
View 13 more comments
Eine dreifachhe Nullstelle bei 2 wäre für die Gleichung (x-2)^3
Okay und wie komme ich dann auf die NS
Kann mir jmd sagen wie ich herausfinde welche impulsantwort auf welche übertragungsfkt zutrifft ?
Was sind die Pole von Gs1= 3/s^2 und Gs2= 5/(s^2+1) ?
Was für einen Regler hast du denn? An sich würde ich sagen Gs1 -> Doppelpol bei 0 (sobald du einen "festen Wert"/s hast, ist es Grenzstabil. Grenzstabil meint auch s=0) Gs2 -> Pole bei -i und i
Kann hier jemand den Zwischenschritt für den Nenner erläutern? Ich komm im Moment nicht darauf
Das wäre jetzt nur der Nenner ... eig wird nur das i ausgeklammert bzw das i^2 mit -1 vereinfacht
Danke :)
Hat jemand eine Literaturempfehlung für die Nichtlinearen Systeme (insbesondere die Kennlinien) ? Das Skript hilft mir nicht weiter
Weiß jmd wieso RM noch in die Störung einfließt ?
Kann jmd erklären wieso wir einen I Anteil benötigen ?
Hat die jemand ?
Wieso kann ich Gf einfach dort eintragen wenn doch eig Gv*Gs = Gf ist
hat jemand eine Idee zur 15.1 c? was ist denn überhaupt das gewünschte Verhalten? GF=1?
Der Teil über deiner Markierung das ist die c)
Könnte das jmd mal vorrechnen ?
Warum kommt =1 raus wenn man in die Gleichung schon das s=0 setzt ? Oder muss man alles umformulieren ?
ist doch =0 oder was meinst du?
Würde ja einfach sagen die rechte Kurve ist stabil ohne irgendwelche weiteren Schritte, Diesen Punkt finde ich im Skript aber auch komisch erklärt. Habe ein Video gesehen wo man die Winkeländerung mit der errechneten Winkeländerung vergleicht, soweit klar. Der Blick ins Skript hat mich dann wieder verwirrt, insbesondere die Beispiele. Hat jemand vielleicht eine gute Erklärung oder ein gutes Beispiel?
Ich würde eher sagen, dass die rechte Kurve nicht stabil ist, da sie nur eine Winkeländerung von 90° hat =pi/2 ist, aber es ja trotzem 1,5 instabile Pole gibt und somit 0 ,5pi nicht= 1,5 pi ist. Die linke hingegen sollte stabil sein.
Wieso 1,5 instabile Pole ?
Wieso t-1 ist ja eig der 3. Summand nur eben immer t-1 ... bei aufg 4.1. f und g würde aber immer + eingetragen
d/dt dürfen wir nur anwenden, weil wir das Ergebnis von 1. Summand kennen oder? Das ist hier keine allgemein gültige regel oder?
View 1 more comment
Multiplikation im Laplace Bereich ist DIfferentation im Zeitbereich
Weiß jmd was dazu
Müsste doch u(s) sein oder
was wir hier machen ist eigentlich klar, aber warum machen wir das?
man bestimmt so den Ansatz für u(t), es dient also zur Veranschaulichung. Den Ansatz benötigt man dann weiter unten bei der Transformation von u(t) mittels der Verschiebung
Könnte jmd diesen Ansatz erklären bzw sagen wie man drauf kommt
Ich weiß gehört zu Mathe Grundlagen ... aber warum ist e^i180 = 0 außer das 180 eben auf der negativen realteilachse liegt ? Was ist mit e
ist in der skizze rechts daneben ganz gut dargestellt. z gibt die länge des zeigers an und phi den winkel entgegen des urzeigersinns. das e ist dabei weil die eulersche formel so definiert ist, frag mich bitte nicht nach der herleitung :D
Gut danke :D
Warum wird hier nicht mit *s der Endwert bestimmt ? Handelt es sich um eine sprungförmige Anregung und ist dadurch direkt gekürzt ?
Müsste das nicht -pi sein wie bei der 1.1.f
wie geht dieser Schritt?
-1
Hallo :) hat jemand Lust für die kommende Klausur im SS zusammen zu lernen ?
ja ich hätte Interesse :)
Basiert Mess- und Regelungstechnik auch auf E-Technik? Ich plane nochmal die Fächer für die nächsten Semester ein und wollte es schonmal wissen.
Das ablesen von Schaltkreisen ist das einzige was sich überschneidet, an sonsten eher weniger
No area was marked for this question
Kann mir einer die Aufgabe 7 b) und d) erklären? Wo sind dafür die Ansätze? Im Skript habe ich die 3 Methoden gesehen, jedoch krieg ich den Transfer nicht hin. Wäre super
Weiß jmd wie hoch die bestehensgrenze war ?
View 2 more comments
ja
Danke
Weiß jemand wann ungefähr die mündlichen Prüfungen nach dem letzten Einsichtstermin stattfinden? Würdet ihr mir empfehlen sich schon nach dem ersten Versuch für die mündliche anzumelden? Hat jemand Erfahrung damit?
Load more