WE-001 ausführliche Lösung.pdf

Assignments
Uploaded by Anonymous User at 2017-11-15
Description:

Mitschrift aus der Übung

 +1
198
8
Download
und doch auch Biegespannungen oder nicht?
Biegespannung gehört zu den Normalspannungen und ist hier bereits mit sigma_b aufgelistet!
Warum mal 2, man hat doch nur eine Schweißfläche wo FaH angreift
Kann mir jmd. erläutern warum hier Schubspannungen auftreten und welche?
Ja dadurch, dass die Kraft einen y-Anteil hat und diese Kraft ja nur in der unteren Schweißnaht als Schubspannung auftreten kann. Weil oben wird der Gelenkzapfen ja nicht daran gehindert nach unten zu wandern.
Warum nimmt B keine Momente auf?
warum wird das berechnet
Wird direkt danach für die Normalspannung benötigt
Wurde in der Übung auch gesagt, wieso hier das FTM für die anderen beiden Flächen wegfällt, aber der Steiner-Anteil berücksichtigt wird?
View 1 more comment
Ist nur an steiner angelehnt und dann willkürlich verändert worden. Einfach an diese Formel halten. https://www.studydrive.net/courses/universitaet-siegen/maschinenelemente-iib/summaries/formel-schweissnaht/viewfile/435769 Zu Klarstellung in Steiner werden die Lastorthogonalen Näht berücksichtig und hier werden sie ignoriert, außerdem wird hier der Abstand zur Nahtwurzel statt zu Teilflächenmitte verwendet. Es ist einfach eine willkürliche Änderung es ist keine Mathematische Umstellung oder ähnliches dahinter. Ich habe bestimmt 2 Tage an dem Mist rumgerechnet bis ich das in der Sprechstunde erfahren habe also bin ich mir 100% sicher.
Vorrausgesetzt Schweißen kommt überhaupt dran. Ich habs versucht bei allen Aufgaben anzusprechen.
woher weiß man welcher Kerbfall vorhanden ist? Muss man einfach in der Lage sein das aus der Konstruktion zu erkennen?
Habe ich mich auch gefragt. Ich denke wenn nicht angegeben kann man mit den kleinsten Werten (Kerbfall F) rechnen. Macht man bei den anderen Übungen ja soweit auch immer.
Schaut mal im Moodle-Kurs vom Tutorium Maschinenbau. Da gibt es eine PowerPoint-Präsentation für Schweißverbindungen und ganz hinten sind die Kerbfälle erklärt.
Woher kommt diese Formel? finde die einfach nicht im Roloff/Matek
vereinfachte formel fürs FTM wurd in der übung vorgestellt
Woher kommt diese Annahme?
Puh das weiß ich ehrlich gesagt auch nicht mehr, das war nur die mitschrift aus der übung, habe da selbst nicht viel überlegt