Aufgabenstellung_2013_02_20.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2017-08-07
Description:

Alte Klausur zur Übung. Rausgegeben vom Institut.

 0
153
17
Download
Stimmt das jetzt so? Falls jetzt noch schnell einer die Nerven hat da drüber zu schauen.
Ergebnis: Der Druckstab verkürzt sich um 0,337mm . Kann das jemand bestätigen ?
View 35 more comments
Hab ich auch so
Hast du dir durchgelesen, was ich zur Aufgabe 3 der 2008er Klausur geschrieben habe? Klingt das nachvollziehbar, oder habe ich einen Denkfehler gehabt?
Ist das so der Bauteilwerkstoff immer aus der gleichen Spalte kommen muss wie der Nietwerkstoff?
Hat die Aufgabe jemand von euch gerechnet und kann die Lösung posten?
Amateur Schwellende Belastung Mb= FA*l = 31500Nmm Mb/Wb=ob 1/2*ob=ob,m=ob,a= 20,05 o,nenn,m=ov,m=20,05 D/d= 25/20 = 1,25 r/d=2/20=0,1 akz= 1,7 o,vM,zul= (1,0 *490)/(1,7*2,5)= 115,29 _____ onenn,a =o,va = 20,05 oz,A=360-20,05=339,95 ov,A.zul= (339,95*0,87*0,93)/(1,478*2,0) = 93,05 Ausnutzung ov,m/ovM.zul= 17,4 % ov,a/ov,Azul= 21%
View 5 more comments
KG Biege ! 670 N/mm²
o_b * 1/2 weil die Belastung nur auf der Hälfte der Strecke wirkt??
No area was marked for this question
Habe ich das mit den Stäben so richtig angenommen? Weil da Druckstab steht, war ich mir unsicher.
View 5 more comments
Jean? :D
c) sigma_d = F_s / pi/4* d^2 <= sigma_d_zul = Reh/SF mit F_s = wurzel(2)/2 * F hatte gestern keine muse mehr, hab eine andere aufgabe hochgeladen.
KV1: b1=30mm l1=15mm KV2: b2=30mm l2=15mm
View 1 more comment
l_2 müsst 20mm sein: l2=2*e1=2*2*d1=20 oder?
Ist falsch! hab mein Ergebnis eben schonmal gepostet mit Erklärung
KV1: F1=20.106,193 N KV2: F2=10.053,09N
View 5 more comments
Oder darf wenn der Nietwerkstoff gegeben ist nur der Bautteil werkstoff aus der selben SPalte genommen werden?
Yes! ich glaube in den neuen tabellen ist das auch besser erkennbar. der werkstoff zum bauteil über der jeweiligen niete ist der richtige.
Habe es nur mit der Zugspannung ermittelt und bei KV1 und KV2 für Lasche und Blech ST 37 raus?
das da
Ich muss doch für amateur und profi diesen ast verwenden?
profi wechselnd mit GEH Mb=FP*l = 6300Nmm Mb/Wb=80,21 = ob ob,m=0 ob.a= 80,21 ov,m= 0 ov,a= 132,34 mit akb= 1,65 ov,M,zul. =196 ozA= oO-ov,m= 340-0 = 340 ovA.zul= (1,15*0,93*0,87*340)/2,0 = 158,18 Ausnutzung ovm/ov,Mzul= 0 ov,a/ov,Azul.= 132,34/158,18=83,6%
Stimmt alles!
oA ,muss doch 370 sein...
Wirkt hier Ueberhaupt eine Torsion ? die Kraft wirkt doch nur in der Schwereachse der Welle, also kein Hebelarm um die Achse.
View 13 more comments
Die Achse ist umlaufend! Klar sie steht fest, aber die Kraft bzw. der Kraftangriffspunkt "dreht" sich.
Aber dann ist die Achse unten doch an sich gar nicht umlaufend, sondern der Kraftangriffspunkt ändert sich nur weil sich das gesamte Ding dreht.
kann mir jemand mal sagen, wie ihr da vorgegangen seid?
View 1 more comment
Das stimmt nicht, guck dir die vorgefertigten Schnittgrößen an, du schneidest durch die Druckstäbe!
Das stimmt. Für die Aufgabe a) reicht es jedoch, wenn du es so machst. Da du da nur die Auflagreaktionen wissen möchtest. Für die Schnittgrößen musst du natürlich durch die Stäbe schneiden
Verlauf bei x = l/2 ? obere Hälfte in beide Richtungen Druck und unten in beide Richtungen Zug? Jemand eine Antwort? Bei x = 7/8 * l ist die obere Hälfte ob,z und untere Hälfte ob,d. Jeweils 0 in der neutralen Faser.
Theoretisch ist hier doch GEH oder Schubspannung möglich,aber nicht notwendig, weil nur Mb wirkt . Ck45 ist ein Duktiler Vergütungsstahl.
No area was marked for this question
Gibt es hier von der Klasur auch eine Lösung die online gestellt wurde ?
Nein leider nicht