Lösung (inkl. Aufgaben) Übung 1 Makroökonomik.pdf

Assignments
Uploaded by Jan Bicker 101187 at 2018-04-20
Description:

Hier die Lösung der ersten Übung. Mir ist bewusst, dass da ein paar Bilder fehlen, insbesondere die Aufgabenstellungen und ein Schaubild zur Güternachfragekurve. Im ursprünglichen Dokument waren die Bilder alle da, beim Exportieren sind aus immer welchen Gründen ein paar verloren gegangen. Wenn ich den Fehler behoben habe, lade ich das Dokument nochmal neu hoch.

 +2
215
6
Download
Woraus geht hier hervor, dass die Sparfkt der Investitionsfkt. entspricht? Theoretisch fehlen doch Steuern und Staatsausgaben der Investitionsfkt. oder nicht? Die sind in der Aufgabenstellung nicht gegeben, aber fallen die daher einfach weg?
Wenn Staatsausgaben und Steuern nicht erwähnt werden, bleiben wir beim "Einführungsfall" S(Y)=I(i), um die IS-Gleichung herzuleiten.
Vielen Dank! Das hatte ich mir schon fast gedacht, wollte es aber nicht einfach so annehmen^^
ist das nicht falsch umgeformt? müsste da nicht -40 stehen?
Man könnte es auch so umformen wie Du vorschlägst, allerdings geht es auch anders, so wie hier gemacht: 4-40i=0,2Y |+40i 4=0,2Y+40i |-0,2Y 4-0,2Y=40i
Warum steht hier eine 2?
Das ist eine gute Frage. Ich habe jetzt mehrmals die Aufgabenstellung gelesen und nochmal meine Lösung hier nachvollzogen und ich komme immer wieder zu dem Ergebnis, dass ich mich hier einfach vertippt habe, sorry. Die 2 gehört da nicht hin, die hat sich einfach eingeschlichen.
Okay Danke :)
Hi Jan , wie kommt man hier auf die 15 und die -1,4
Hey, ja da habe ich offenbar einen Zwischenschritt nicht aufgeschrieben, sorry. Also: M=p*L(Y,i). L(Y,i) haben wir in der Aufgabenstellung bereits gegeben, das ist 5*Y-20*i. Für Y haben wir im vorherigen Schritt 3 herausbekommen, für i haben wir 7% (0,07) herausbekommen. Jetzt rechnet wir hier einfach 27,2=p*(5*Y-20*i) -> 27,2=p*(15-1,4). Ich hoffe das war verständlich ;).
müsste hier nicht Y= 3*1^2/3 sein?
Sorry für die späte Antwort. Ja, da hast Du vollkommen recht! Es scheint wohl so, als wäre die Musterlösung im Übungsbuch falsch, ich habe sie nämlich aus dem Buch so übernommen. Da hat wohl jemand einen Moment nicht aufgepasst ;).
Hier kommt man ganz plötzlich für Nd auf 8/(w/p)^3 Es ist mir ein Rätsel, wie man dahin kommt. Außerdem hätte ich einfach in die Gleichung für Ns die Ableitung von Ys (2/N^1/3) eingesetzt. Ich wäre für eine Erklärung sehr dankbar.
View 1 more comment
Genau, Srna 11 hat es ja sehr schön gezeigt. Die Musterlösung geht auch nicht mehr weiter darauf ein:
Da ist wirklich richtig gut dargestellt. Vielen Dank!