Makroökonomik II

at Universität Siegen

Join course
440
Discussion
Documents
Flashcards
Ergebnisse sind online!
View 26 more comments
@Bliblablub: Hast du auch die Musterlösung bekommen?
Ich durfte mir die anschauen ja
Hat jemand bezüglich der Prüfung mal angerufen?
View 4 more comments
@Geldsack: 1.ist eine Mathe Klausur wesentlich schneller zu kontrollieren als Makro. 2. habe ich zwar nicht zum 2.PT geschrieben, sondern zum ersten - aber wie ich hier mitbekommen habe ist die Klausur nicht ohne gewesen. Und ich schätze FrankeViebach so ein, dass er versucht möglichst viele irgendwie bestanden lassen zu haben. Sei es durch herabsetzen der Punkte oder mehrmaliges durchgucken (um noch Punkte zu finden)
Habe eben eine Email geschrieben. Die Prüfung wird morgen an das prüfungsamt weitergegeben
Boah Leute ich hab echt bisschen Angst vor der Note :(
-n
Ditoo
Langsam sollten die Noten mal raus kommen.. muss wissen ob ich in Mikro 2 muss -.-
geht hier eingen so :D inklusive mir
wie lange brauchen die für die Korrektur?
bei der erste Klausure hab 3-4 Woche gedauert glaube ich
Das lag allerdings am Urlaub
Was habt ihr bei der letzten Aufgabe ( letzte Teilaufgabe) Mit 0.5 multipliziert oder ohne ?
View 9 more comments
Habe angenommen, dass man die Abschreibungen vom Brutto abzieht. Um also von Netto zu Brutto zu kommen, muss man die Abschreibungen draufrechnen. Bzw. Brutto - Abschreibungen = Netto
Also, habe mal gerade noch in den Übungen geschaut und offenbar wird tatsächlich auf die Bruttoinvestition die Abschreibung des jeweiligen Kapitalstocks addiert: https://www.studydrive.net/kurse/universitaet-siegen/makrooekonomik-ii/uebungen-tutorien/loesung-uebung-12-makrooekonomik-ii/vorschau/523368 (Aufgabe 18)
wie war die Prüfung?
s.u.
Deine downvotes beantworten die frage
Ist euch auch aufgefallen, dass bei der Inflationserwartungsaufgabe die zu interpretierenden Terme in Aufgabenteil a) nicht mit den Termen aus der zuvor vorgegebenen Gleichung übereingestimmt haben ( bei den zu interpretierenden Termen stand πt-1 und in der Gleichung nur πt? Ist das ein Fehler in der Aufgabenstellung gewesen?
View 2 more comments
Die Terme, die unten standen. pit-1-piet-1 müsste der Erwartungsfehler der Vorperiode sein oder so etwas.
Ich hab hin geschrieben das die gleichung nicht vorkommt. Aber es die erwartete inflation der vor periode ist
Bei allem Respekt, wie kann man zum 1. PT eine Prüfung stellen, die absolut mit den Klausuren der letzten Jahre vergleichbar und auch locker machbar ist und dann zum 2.PT eine Prüfung stellen, die vom Inhalt und Schwierigkeitsgrad komplett anders ist als alle Prüfungen zuvor!? Wenn man als Student wochenlang lernt und alles echt gut drauf hat und dann auf einmal sowas kommt ist das schon echt extrem frustrierend..
View 4 more comments
Habe versucht die mal aus meinem (leider schlechten) Kurzzeitgedächtnis zu rekonstruieren :D (Aufgabe 3b) müsste lauten: Welches Kriterium muss eine Beschäftigungslose Person erfüllen um als Arbeitslos zu gelten)
Was genau müsste man denn bei Aufgabe 2a machen ?
Allen viel Erfolg morgen!
brauche eher glück..
Ich habe die Lösung des Konsumrätsels aus Übung 10 Nr.3 noch nicht so ganz verstanden. Es wird ja argumentiert, dass die Lösung in der Betrachtung der kurzen und der langen Frist liegt. Kurzfristig soll ja das Einkommen schneller wachsen als das Vermögen, langfristig soll dieses Wachstum aber gleich sein. Kann mir jemand diesen Zusammenhang vielleicht nochmal erklären? Wieso soll das Einkommen Y kurzfristig stärker wachsen als das Vermögen W?
View 2 more comments
Weil du einen Teil deines Einkommens konsumierst und nicht alles in dein Vermögen übergeht.
Er wächst nur in der kurezn Frist schneller! Weil sich dein Vermögen erst aufbauen muss. konsumieren kann man schneller
Kann das jemand erklären? das verstehe ich nicht so ganz?
Hier verstehe ich nicht so ganz wieso w also der Nominallohn steigen soll, wenn sich p also das Preisniveau erhöht. Zumal ist w der Nominallohnsatz ja hier laut Aufgabenstellung starr. Kann mir da jemand weiterhelfen? Die gleiche Beziehung ist hier ja auch bei M/p am Anfang des Terms der Fall. Diese soll auch positiv sein (wenn kein minus davor stände)?
View 1 more comment
Okay da hab ich mich dann falsch ausgedrückt sorry. Also im Grunde verstehe ich nicht so ganz wieso die Beziehung zwischen w/p und im anderen Bespiel zwischen M/p posititv sein soll bzw. diese beiden ein positives Vorzeichen haben
ah jetzt hab ich es verstanden, hatte da einen Denkfehler. Ich danke dir :)
Das Thema wurde nach meinem Wissen auch ausgeschlossen. Also ist dieser Aufgabenteil a) auch nicht prüfungsrelevant?
View 1 more comment
Bei mir ist nichts markiert meinst du bei der konsumnachfrage ?
Intertemporale Nutzenmaximierung wurde laut Vorlesungsmitschrift ausgeschlossen. Da die Lösung hier aber viel mit der Lebenszyklus-Hypothese zu tun hat, würde ich es einfach mitlernen.
Das habe ich noch nicht so ganz verstanden. Wäre jemand so nett und könnte mir das mit eigenen Worten nochmal kurz erklären?
kann mir das jemand mal erklären bitte? blicke da nicht ganz durch
Man möchte hier herausfinden wieviel man in der ersten Periode anlegen muss um dann 220€ nach einem Jahr bei 10% Verzinsung zurückzahlen zu können. Dann macht man das Ganze nochmal, weil man ja noch den restlichen Betrag im zweiten Jahr zurückzahlen muss. Diesmal ist allerdings der Betrag den man zurückzahlt unbekannt. Du musst dann einfach die Gleichung nach z2 umstellen. Aufgrund der Verzinsung von 2 Jahren sind das dann 968€ .
was meint ihr wird zum 2.PT drankommen? Meint ihr vom Schwierigkeitsgrad her wird die schwerer werden oder gleich bleiben? Bin voll am verzweifeln..
View 9 more comments
was für ws 04/05 ?
Anonyme Pistole schau mal beim Franke Viebach auf der Website bei "Klausuren vergangener Semester"
Hat jmd die Klausur SS 14 gemacht ? Und möchte vergleichen
Hey, könnte mir jmd. mit eigenen Worten kurz erklären was ein Nachfrageschock und Angebotsschock ist und was diese beeinflussen (z.B gütermarkt) ? Es will einfach nicht in meinen Kopf rein :D
View 4 more comments
Hört sich so an, als hättest du alles verstanden. Man muss, wie Anonymes Messer schon gesagt hat, immer schauen, wie im jeweiligen Sachverhalt das Angebot bzw. die Nachfrage sich im Endeffekt verändern. Natürlich steht das in der Prüfung nicht explizit drin, sodass man meist um ein paar Ecken denken muss, um darauf zu kommen. Denke, das kriegt man mit ein bisschen Routine hin. Ich fantasiere mir, was das Thema betrifft, aber auch bis jetzt noch Sachen zusammen, die sich nachher als falsch rausstellen, hahaha.
Danke :)
Kann mir jemand sagen, was es mit dem Akzelerator-Modell auf sich hat?
weiss jemand ob bei uns in den vorlesungen die formel vorkam? habe in den unterlagen irgendwie nicht gesehen bin mir aber nicht sicher
View 3 more comments
@Anonyme Banane und @Anonmusi xx: Sorry, ich habe mich vertan, das war bzw. ist tatsächlich klausurrelevant, ich weiß auch nicht was mich zu meiner vorherigen Aussage verleitet hat, tut mir leid.
@Jan Bicker: Ist doch kein Problem! Du bist trotzdem unser aller Held! :D
Klausur ws 2010/11 fand ich schwieriger als die danach. Kam mir das jetzt nur so vor oder ging es euch da so ähnlich ?
Die Aufgaben (vor allem 1 und 2 zum ersten Termin) kommen mir für 60 Minuten auch ein bisschen viel vor. Es werden aber auch Sachen bzw. Aufgabentypen abgefragt, die dieses Semester gar nicht behandelt wurden: 5 im 2.PT und 4 im 1.PT. Die fallen dann weg. Gott sei Dank haben wir 2018, hahaha.
Wieso steigt bei p bei hoher Arbeitslosigkeit?
View 2 more comments
Also ein Makro-Crack bin ich vielleicht nicht, ich habe aber gerade mal in meine eigenen Mitschriften dieser Vorlesung geschaut und finde die Aussage "Jedoch steigt p und damit sinken alle Reallöhne,..." nicht! Die Aussage war mMn. eher Folgende: Im vgl. zur neoklassischen Theorie kann bei Keynes ein Ungleichgewicht unter Annahme starrer Nominallöhne nicht über den normalen Marktmechanismus (absenken von w_quer) aufgelöst werden. Folglich bleibt nur das Preisniveau als Stellschraube übrig, die, um eine Unterbeschäftigung zu verringern, angehoben werden muss!
Dankeschön!
Stimmt das so? Gibt leider keine musterlösung
müsste alpha yp durch yp+yt sein kann aber auch sein dass ich mich irre
C=αYP C/Y=αYP/(YP+YT)
Hat einer eine Art Formelsammlung erstellt und wäre so nett diese zur Verfügung zu stellen?
Kurze Frage, ist die Lebenszyklus Hypothese relevant ?
Ja.
Kann jemand das hier lösen?
Nur zur Info: das ist der Teil 26.2 der Gliederung des Skriptes. Dieser Teil wurde dieses Semester NICHT behandelt, ist also auch NICHT klausurrelevant.
No area was marked for this question
bei Frage zwei hätte ich jetzt auf Anhieb die Wirkungskette ausgehend von M steigt aufgeschrieben. bei der b hätte ich gesagt dass die Kette nach M/P>L abbricht, weil Geld gehortet wird. Der Zins bleibt dann auf konstant niedrigem Niveau, die LM Kurve ist streckt sich dann. Vergleiche 22.4 Geldpolitik bei einer Liquiditätsfalle.
View 3 more comments
Hört sich auch vernünftig an, jedoch sprechen 2 Sachen dagegen: 1.FV hat gesagt dass wir niemals sowas komplettes aufstellen müssen, evtl. nur ein Schritt wie totales Differenzial etc bilden. 2. Wenn das so gemacht wird wie du vorschlägst dann müsste es ja eigentlich auch heißen: die Wirkungen expansiver Geldpolitik auf die Produktion, theoretisch gesehen könnte man ja auch die Wirkungen der Geldpolitik auf den Zins berechnen. 3. wahrscheinlich hast du trotzdem recht :D
@Anonymes Pik: Weißt du zufällig noch, woher das d(S-Y) in der ersten Gleichung kommt? Und müsste nicht S-Y abgeleitet nach Y -1 statt 1 sein?
Die Ys kurven müssen doch vertikal verlaufen oder?
View 8 more comments
Kann das hier jemand nochmal genau erklären? Wieso vertikal und wieso eine Verschiebung nach rechts?
vertikal, weil eine LANGFRISTIGE Angebotskurve immer vertikal verläuft (nur kurzfristig ist sie horizontal). Sie ist langfristig vertikal, weil sie vom Preisniveau unabhängig ist (über Reallohn). wenn das nicht ganz klar ist empfehle ich es dir im Buch Homburg/Felderer auf den Seiten 136 ff nachzulesen. Eine Verschiebung nach rechts, weil wegen dem positiven Angebotsschock -> könnte z.B. eine ZUwanderung von Arbeitskräften aus dem Ausland sein -> dadurch erhöht sich die Produktion und damit auch das Angebot der Volkswirtschaft
No area was marked for this question
Gibt es hierzu Lösungen?
View 2 more comments
Sind von dieser Klausur überhaupt Aufgaben in irgendeiner Form relevant für die kommende Klausur?
Nein.
Wieso ist der Bruch hier negativ? Die gleiche Frage stellt sich für mich bei dL/di und bei dI/di
View 2 more comments
🤦🏼‍♀️ Danke für diese Erleuchtung! 🙌🏻
Kein Problem! Win-Win für beide :)
Muss man die Ergänzenden Übungsaufgaben (zu §22) , also das Totale Differential für die Prüfung können? Scheint mir sehr kompliziert zu sein... Dass es prüfungsrelevant (wie alles) ist, ist mir schon klar. Aber kam es jemals in irgend einer weise schon mal in einer Prüfung vor?
Ich finde es gar nicht so unwahrscheinlich. Kam in SS13 1.PT für 7 Punkte, in WS10/11 2.PT für 9,5 Punkte und in WS10/11 1.PT für 12 Punkte dran.
Das ist nicht richtig, ODER?!!! Meine Lösung: QP: 0,85 und QL: 0,92
View 2 more comments
Aber hier geht es doch um die Mengenindizes und nicht um die Preisindizes, oder?
Oha, tatsächlich, da diese Variante soweit ich weiß nicht in der Vorlesung behandelt wurde, habe ich da gar nicht weiter nachgelesen! Entschuldigung, werde meine Antwort direkt bearbeiten!
hi habt ihr euch mal die klausuren von ss14 angeguckt finde die im vergleich zu den anderen sehr schwierig
Die meisten Themen, die in SS14 abgefragt wurden, wurden dieses Semester nicht behandelt und sind damit nicht klausurrelevant.
dankö
Klassisch-Neoklassische Theorie kommt nicht dran oder ?
Ne, aber die neoklassische Investitionstheorie würde ich mir anschauen.
Vielen lieben Dank :)
ist es realistisch die Klausur zu bestehen, wenn man morgen anfängt mit dem lernen?
View 3 more comments
Liquiditätsfalle kam für 7 Punkte in SS16 2.PT und für 10 Punkte in WS11/12 2.PT vor. Allgemeines Modell bisher sechsmal, Investitionsfalle und starre Löhne jeweils viermal als Aufgabe 1.
@max habe ich auch so gemacht
Müsste das nicht ein L sein?
Ja, ist wohl ein Flüchtigkeitsfehler. Im zweiten Schritt wird ja auch L abgeleitet und nicht I.
Hat jemand die Klausur vom SS13 2PT unbearbeitet und würde die hier hochladen? Wäre echt lieb!
Ist die nicht im Moodle-Kurs vom FSR?
Nein ich finde dort nur die vom 1PT
wie kommt man hier drauf?
Das reale BIP entspricht natürlich dem nominalen BIP im Basisjahr. Also muss man alle Güter mit ihren jeweiligen Preisen multiplizieren und dann die Ergebnisse addieren. Eben genau wie in der Zelle darüber bei "Nominales BIP".
Menge Gut x Preis aus Basisjahr
leute hat jemand Übung 6? Finde es hier auf studydrive nicht 😪
???
Übung 6 überlappt sich mit Übung 7. schau dir mal die Übung 7 an, da fängt es sofort mit der Kapitel 6 an .
Leute ich stehe hier irgendwie total auf dem Schlauch und verstehe nicht einmal, wie man hier auf die erste Gleichung kommt. Kann mir bitte jemand auf die Sprünge helfen?
Und warum wurde manchmal ein d und manchmal ein kleines delta und manchmal ein großes delta verwendet?
Hat jemand wide 08/09 2. Pt Aufgabe 2 gemacht? Komme da leider nicht zurecht
Das beudeutet, dass die Frage nicht in der Klausur dran kommt?
Richtig. Alle Fragen bei denen "Nicht behandelt" steht, sind dieses Semester nicht klausurrelevant.
wieso hier 25000?
Weil das permanente Einkommen in Periode Y^P_t+1 25.000 beträgt, in den Perioden zuvor waren es (laut Aufgabenstellung) 30.000.
Leute, wenn ich Makro 2 nicht bestehen sollte beim 1. Versuch, darf ich dann im Winter zu Mikro 2 wechseln?
Ja, nach dem ersten Durchfallen darf man in dem Spezialfall noch wechseln.
Welches muss ich auswählen? Bin BWLer. Danke im Voraus.
View 6 more comments
gibt es dazu ein update? ich habe das selbe problem
was hat sich da nun getan?
KLAUSUR SS 2018 1PT Es geht um Aufgabe 2, c2. Wie errechnet man den Wert für das Jahr 1998 bei Jahrbuch B. Meine Lösungen aus der Übung und jene ich ich hier gefunden habe stimmen nicht überein & ich komme nicht darauf... Danke! 😊