Makroökonomik I

at Universität Siegen

Join course
1453
Discussion
Documents
Document type
Semester
hat jemand Interesse am Felderer Homburg?? Hätte meins noch abzugeben.
umsonst?
Hab es letztes Semester neu gekauft also hätte ich da gerne schon noch ein bisschen was für
kann jemand die Lösungen zum 1. Übungsblatt hochladen?
Sind mittlerweile hochgeladen!
wo werden die Lösungen für die Übungen hochgeladen?
Ich denke mal auch auf der Seite vom Beck aber er hat wohl noch nicht entschieden wann die hochgeladen werden
Prof. Beck wird dieses und auch im nächsten Semester Makro I machen. Franke-Viehbach wird erst im SS19 wieder Makro I machen.
View 5 more comments
Makro kannst du sowohl im WS als auch im SS zu je 2 Prüfungsterminen schreiben.
Gut zu wissen Danke dir
Ich will so kompetent werden wie Prof. Beck. Der spielt im Gegensatz zu vielen anderen Professoren eh in einer anderen Liga.
Ein sehr aufgeklärter und interessierter Professor. Meiner Meinung nach der einzige Professor vor dem man keine Angst haben muss und außerdem bezieht er die Studenten mit in sein Unterricht ein, was ich auch gut finde!
Da stimme ich zu
Könnt ihr mir evt. sagen wo Herr Beck das 2. Übungsblatt hochgeladen hat?
noch gar nicht
online und 3 4 5 auch
wann werden das Skript/Folien und die Blätter für die Übungen verfügbar sein? Die Seite von macro.uni-siegen ist bei mir leer..
View 3 more comments
Immernoch leer 🤷🏻‍♀️
Langsam nervig
Möchte mir jemand das Passwort verraten um die Dateien zu öffnen?
Aus dem Post ganz oben kopiert: ID : MakroI <- das I ist ne römische 1 PW: m@croeconomics
wie weit kam er in der Vorlesung?
Makro lieber im Winter oder im Sommer ?
View 3 more comments
Beim FV gibt es auch Leute die im dritten Versuch sind
Egal ob du zum Franky oder zum Beck gehst, es ist wichtig, dass du dich mit dem jeweiligen Klausurkonzept vertraut machst. Mit Frankies Klausuren für Beck lernen ist eher weniger sinnvoll.
Ist Makro1 beim Franke/Viebach einfacher und wen ja warum?
View 4 more comments
Verlassen würde ich mich darauf nicht. Ist soweit ich weiß bisher nur ein Gerücht.
Hab auch nicht verstanden wo dieses Gerücht plötzlich herkommt...
Noten raus!
View 4 more comments
1,3 hatte ich auch ungefähr mit gerechnet
1,0😊
Laut Union wird Makro im Sommer von Beck durchgeführt. Mir ist noch letztens zu Ohren gekommen das es im Sommer noch der Viebach machen wird . Kann mir jemand genaueres sagen ?
Viebach wird Makro 2 machen und Beck Makro 1
Wird Makro 1 auch im Sommersemester angeboten ?
Ja, du kannst es sogar zu beiden Terminen schreiben
Und wie wars
View 32 more comments
Sollte nicht die Arbeitsmenge sinken?
Bin eher auf den techn. Rückschritt eingegangen und hab gesagt, dass dadurch das UN weniger produzieren kann und dementsprechend die Arbeitsnachfrage sinkt. N'd verschiebt sich ja, also eine exogene Veränderung. Daher ist die w/p Reaktion nur eine spätere Folgereaktion...
Weiß noch wer welche Aufgabe wie viele Punkte gegeben hat? A2 und A5 müssten je 12P gewesen sein.
View 1 more comment
A4 14 A5 12
A2 11
Wie lange brauchen die im Schnitt für die Korrektur?
3-4 Wochen
1.PT war in 2,5 Wochen korrigiert
Ich studiere ja wirklich schon ein paar Jährchen... aber wie krass haben die bitte in der Turnhalle kontrolliert!?
View 6 more comments
Es bringt einem in den meisten Modulen auch einfach rein garnichts.
Ich habe (leider) auch immer nur Probleme, die sich nicht so ohne weiteres mit ner Google-Abfrage klären lassen...
Sind Umfragen für makro schon raus?
Welche Umfragen
Makro ungleich Marketing!
Wie berechnet man aus dem Volkseinkommen das verfügbare Volkseinkommen?
View 2 more comments
T^ind = Indirekte Steuern
echt noch mit Nettogütersteuern? Ichhatte Yv = NIPF+ EVB + LÜB
Marginale Konsumquote und Marginale Konsumneigung sind das gleiche? Was ist der Unterschied zur Durchschnittlichen Konsumquote? Marginale Sparneigung.
durchschnittliche Konsumquote ist C/Y und marginale Konsumneigung ist die Ableitung von C also dC/dY
das ist bloß unglücklich formuliert auf ''Marginal'' kommt es an, steht da marginal dann ist immer c' also dc/dy gemeint
das ist doch so nicht ganz richtig... man müsste doch die Opp.kosten von Gut 1 für WiSu B berechnen und dann vergleichen welches niedriger ist. So hat man doch die Opp.Kosten von WiSu A mit dem vom WiSu B verglichen, obwohl die Frage das nicht verlangt.
View 1 more comment
hätte man die in dem fallen errechnen müssen oder gibt es einen leichteren weg eine aussage darüber zu treffen?
Das ist doch der einfachste Weg 🤔
Konnte leider erst vor einer Stunde mit dem Lernen anfangen, kann mir kurz jemand sagen was alles morgen dran kommt? Habe mir bisher nur die Übungen grob angeguckt.
Übungen waren reine Zeitverschwendung 🤷
Ach verdammt. Wie war das nochmal? Bei Staatsausgaben, und was noch verschiebt sich IS nach rechts und bei Geldmenge, EZB usw LM nach links? Das war doch auch irgendwo noch bei der Klassik. Wo nochmal?
guck mal in der hochgeladenen Mitschrift von der Übungsstunde da steht nochmal genau drin
Viel Erfolg und Glück morgen bei der Klausur! Ich verabschiede mich mal😂
Danke dir auch! :)
Sind hier eigentlich die Summanden nötig oder bekommt man auch "nur" mit richtigen Lösungen die volle Punktzahl?
Macht Viebach zum letzten mal dieses Semester Makro?
View 3 more comments
Warum wurde meine Frage gedown votet? :D
@ Nudelsuppe: Weil die Frage gefühlt jeden zweiten Tag gestellt wird ;)
was ist y=c+i ?
Güterangebot=Güternachfrage
Kann mir jmd die jeweiligen Gleichungen nennen? ( Namen der Gleichungen)
View 4 more comments
Danke ! 🙋🏽‍♀️
Ne, hier ist nur die einfache Beschreibung gefragt. Hab mich dabei an Klausurlösungen vom Franky orientiert
Bietet der Beck eigentlich für seine Makro I Vorlesung auch Übungen an?
Klar
Wo findet man eigentlich was zur Angebotsseite und was zur Nachfrageseite gehört? - hier liest man ständig etwas anders als Lösung und nun bin ich total verwirrt
View 4 more comments
Was bedeutet "Angebotsseite" überhaupt?
Angebotsseite=realer Sektor. Hier sind die Anbieter ausschlaggebend. Dort werden die realen Größen Y, N & w/p bestimmt. Die nominalen Größen p, i & w werden darauf aufbauend auf der Nachfragerseite bestimmt, nachdem die realen Größen bestimmt wurden. Also sind die realen Größen unabhängig von den nominalen, aber die nom. abhängig von den realen. Daher ist die Klassik-Neoklassik auch angebotsorientiert.
Warum die zweite?
IV) beschreibt doch auch das Geldangebot (M) ?!
Woher weiß was die angebotsseite ist?
Wie könnte man die Tauschrelation berechnen, wenn diese nicht gegeben wäre?
View 1 more comment
Du kannst aber sagen, dass die Tauschrelation TR zwischen z.B. den Opp.kosten der beiden Wisus sein muss, damit beide von profitieren. In einer Aufgabe war das meine ich 1,3 > TR > 0,5 Oder: Damit sich ein Tausch für Wisu X lohnt muss TR < 0,6 sein. (weil 0,6 in dem Fall die Opp.kosten waren)
Okay danke :)
Bei Keynes islm können sich doch nur i und y ändern, m,p,l,g,t bleiben konstant oder?
Ja genau
Im Buch zu Keyns Ungleichgewichtsmodel sind in diesem die Pfeile eingezeichnet (1,2). Verstehe ich das richtig, dass beim rechten Feld: Realeinkommen sinkt, Zins steigt, im unteren Feld: Realeinkommen steigt und der Zins auch, im linken Feld: Zins sinkt und Realeinkommen nimmt zu und im letzten - oberen Feld nimmt das Realeinkommen ab und der Zins sinkt? Erklärung dafür habe ich nicht, aber beim Lesen und mit der Grafik verstehe ich das nun so.
Wie kommt man von 0,5 * N ^(-0,5) = w/p auf N = (0,25 / ((w/p)^2))?
View 9 more comments
du rechnest als erstes *(w/p)^2. ergibt dann: 0,25=16*(w/p)^3 dann teilst du durch 16, das ergibt 1/64=(w/p)^3 und da dann die dritte wurzel raus
Ananas das hätte ich sonst nicht geschnallt. Vielen lieben Dank :D
Müsste doch auch steigen oder ?
ja
Habt ihr alle Formeln auswendig gelernt ?
Nein ... lediglich Definitionen und natürlich die wichtigen Formeln aus den Modellen
W/p müsste sinken, da p steigt
Ja, richtig.
Ne, bleibt konstant, weil w und p proportional steigen. Außerdem haben nom. Größen (M) auf reale (w/p) keinen Einfluss
Muss man bei der optimalen Arbeitsnachfrage nicht dF/dN =w/p setzen und zusammen ableiten? Unten sieht das so aus, als würde man erst dF/dN ableiten und dann gleich w/p setzen.
View 7 more comments
Und wenn ich das aus den Übungen richtig verstanden habe, ist die normale Arbeitsnachfrage auch nichts anderes, als nur die 1 Ableitung für N zu bilden. Würde man das auch für die Kapitalnachfrage machen? Ich hatte mir etwas unleserlich hingeschrieben, dass es dann nur für die Arbeitsnachfrage ist. ^^'
@anonymer Hofnarr Ja, das habe ich auch versucht zu erklären:D es ist egal, was man davon macht, es kommt aufs Gleiche hinaus
Ich weiß, ihr habt alle selber viel zu tun, aber kann bitte bitte bitteeee jemand für den ganzen Kram wie Arbeitsmarkt, Kapitalmarkt IS/LM und was sich noch alles verschieben kann, dafür eine Übersicht machen? Ich komme jedes verdammte Mal durcheinander und weiß nichtmals mehr, ob meine versuchten Übersichten richtig sind.
View 3 more comments
Aber bei Fiskalpolitik verschiebt sich nur IS und bei Geldpolitik nur LM oder hab ich das falsch aus den Lösungen interpretiert?
ne ist richtig so
Bekommt man auch die volle Punktzahl wenn man 1 von den allgemeinen Formel angibt?
denke ja
Ist das so nun richtig? Also ich habe notiert Grenzproduktivität Arbeit dF/dN Grenzproduktivität Kapital dF/dK Optimaler Arbeitseinsatz, Arbeitsnachfrage dF/dN = w/p ist Grenzproduktivität Arbeit = Reallohn) (entstanden aus Wertgrenzproduktivität P* dF/dN = w ) Optimaler Kapitaleinsatz: dF/dK = i ist Grenzproduktivität = Zins Gewinnmaximaler Kapitaleinsatz Kd: Y=F(N,K) in Gewinnfunktion einsetzen und nach K ableiten (wenn y z.b N^0,6 * K^0.4 ist) => π = P * (N^0.6 * K^0.4) – w*N – i*P*K das also ableiten nach K => dπ / dK = P * (N^0.6 * 0.4 * Kd^- 0.6) – i*P Gewinnmaximaler Arbeitseinsatz Kd: Y=F(N,K) in Gewinnfunktion einsetzen und nach N ableiten (wenn y z.b N^0,6 * K^0.4 ist) => π = P * (N^0.6 * K^0.4) – w*N – i*P*K das also ableiten nach N => dπ / dN = P * (0.6* N^-0.4 * K^0.4) – w Ich vermute, frage aber nochmal nach: Optimaler Arbeitseinsatz ist im Prinzip das gleiche wie Gewinnmaximaler Arbeitseinsatz (gleiches bei Kapital)? Wie habe ich ; P* dF/dN Grenzerlös und w Grenzkosten sowie P* dF/dK * dKd = i*P+dKd (Grenzerlös = Grenzkosten) einzugliedern?
Habe eine Frage zur Klausur, kann man selbst entscheiden welchen schritt man wählt, oder sind irgendwelche Signalwörter vorhanden : Zb den opt. Arbeitseinsatz bestimmten. Lieber die Schritte der Gewinnfunktion, oder die Bedingung des opt. Einsatzes?
Es steigt auch noch w
View 8 more comments
Danke dir :)
w, M und P ändern sich!
Hat jemand Erklärungen dafür?
View 3 more comments
Habe eben in der Altklausur gesehen, dass bei Grafik 1 (also dann wohl auch 2) schon Überschussangebot ist. Also ist die Erklärung dann für die beiden linken, wenn Nd links und Ns rechts ist. Hieße das dann, dass bei den beiden rechten: Ns links, Nd rechts -> Überschussnachfrage ist? Würde das heißen, dass aufgrund der hohen Arbeitsnachfrage (es möchte aber kaum einer zu dem niedrigen Lohn arbeiten) überbieten sich die Arbeitsnachfragenden (Unternehmen) im Preis und es steigt der Lohn, während das Arbeitsangebot infolgedessen ebenfalls steigt? Wäre es dann beim Kapital die linken: links I, rechts S also S>I -> Überschussangebot ???? Bei dem hohen Zins i ist Sparen so attraktiv, dass wenig investiert wird und alle wollen ihr Geld anlegen. Daraus sinkt der de Zins i und Sparen wird wieder weniger attraktiv, dafür aber Investitionen. links S, rechts I also S Überschussnachfrage ???? Der Zins ist so niedrig, dass kaum einer sein Geld anlegt. (aber es wird mehr Investiert?) Der Zins steigt wegen der Geldnachfrage und es werden mehr dazu motiviert ihr Geld anzulegen ?
Normal arbeitet mit den beiden Achsenvariablen. Man macht eine fest und erklärt die Änderung anhand der anderen. Z.B. bei ggb. S ist i zu hoch So würde ich bei den Punkten vorgehen.
was heisst das?
da steht auf jeden fall const.(ant)
Habt ihr die Liquiditäts- Investitionsfalle gelernt? Das war nicht unter den angegebenen Seiten im Buch steht aber in der Gliederung wie ich eben bemerkt habe.
Steht auch im Buch drinnen
Ist der BWS eines Unternehmen das BIP? Zu beiden finde ich die Gleichung (Produktionswert . Vorleistung).
View 12 more comments
Bist du eigentlich Mann oder Frau? Kenne viele Frauen, die nur so kurze Zeit lernen und top Noten haben - Kerle hingegen weniger.
Besuche die VL/Übungen zu ca. 60-70% und gucke am Ende der Woche immer noch kurz über den Stoff. Aber schreib keine seitenlangen Zusammenfassungen oder so😂 Bin ein Mann, identifiziere mich aber als Apache Helicopter
Ist die Wertgrenzproduktivität der Arbeit: P * dF/dN oder einfach dF/dN ? Irgendwie habe ich es unterschiedlich in meinen Notizen
View 2 more comments
Das weiß ich nicht, aber dazu war glaub ich auch nichts in den Unterlagen oder im Buch.
bei der Arbeit wirst du nur die Wertgrenzproduktivität benötigen und beim Kapital die Grenzproduktivität
Load more
258 documents in this course
0
0
22
Description
Summer 2018
Prof. Dr. Beck
Assignments
0
0
88
Description
Winter 2017/18
-
Summaries
0
0
46
Description
Winter 2017/18
-
Summaries
+ 7
6
135
Description
Winter 2017/18
-
Assignments
- 2
0
48
Description
Winter 2017/18
-
Summaries
- 2
0
10
Description
Winter 2017/18
-
Summaries
- 3
0
42
Description
Winter 2017/18
-
Summaries
0
2
75
Description
Summer 2012
-
Exams
0
1
114
Description
Winter 2014/15
-
Exams
0
1
55
Description
Summer 2012
-
Exams
0
2
50
Description
Winter 2010/11
-
Exams
0
0
53
Description
Winter 2012/13
-
Exams
0
2
99
Description
Winter 2014/15
-
Exams
0
2
190
Description
Winter 2017/18
Franke-Viebach
Exams
0
0
134
Description
Winter 2017/18
-
Exams
+ 1
0
155
Description
Winter 2017/18
Viebach
Summaries
0
2
65
Description
Winter 2014/15
Franke Viebach
Exams
0
2
138
Description
Winter 2017/18
Viebach
Exams
0
12
169
Description
Winter 2017/18
Viebach
Exams
0
6
234
Description
Winter 2017/18
Viebach
Exams
0
11
246
Description
Winter 2017/18
Viebach
Exams
0
9
293
Description
Winter 2017/18
Viebach
Exams
0
5
256
Description
Winter 2017/18
Viebach
Exams
0
0
127
Description
Winter 2017/18
Franke-Viebach
Assignments
0
0
109
Description
Winter 2017/18
Franke-Viebach
Assignments
0
0
129
Description
Winter 2017/18
Franke-Viebach
Assignments
0
0
177
Description
Winter 2017/18
Franke-Viebach
Summaries
0
0
197
Description
Winter 2017/18
Franke-Viebach
Summaries
Description
Winter 2017/18
Franke-Viebach
Lectures
Description
Winter 2017/18
Franke-Viebach
Summaries
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Summaries
Description
Winter 2017/18
Franke-Viebach
Summaries
+ 1
2
145
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
+ 2
0
162
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
+ 1
0
74
Description
Winter 2017/18
Prof. Franke-Viebach
Assignments
+ 1
0
60
Description
Winter 2017/18
Prof. Franke-Viebach
Assignments
+ 2
1
169
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
+ 1
3
159
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
+ 2
3
172
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
+ 2
0
18
Description
Winter 2017/18
-
Lectures
+ 3
2
45
Description
Winter 2017/18
-
Lectures
+ 2
0
18
Description
Winter 2017/18
-
Lectures
+ 3
0
24
Description
Winter 2017/18
-
Lectures
+ 4
2
170
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
0
2
108
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
+ 2
2
192
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
+ 2
9
228
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
0
0
140
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
+ 1
0
171
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
+ 3
8
243
Description
Summer 2017
-
Exams
+ 1
1
184
Description
Winter 2017/18
Franke-Viebach
Assignments
+ 1
2
153
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
+ 1
3
193
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
+ 1
0
155
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Jan Franke-Viebach
Assignments
0
3
143
Description
Winter 2017/18
Prof. Franke-Viebach