Makroökonomik I

at Universität Siegen

Join course
1690
Next exam
SEP 23
Discussion
Documents
Flashcards
wieso 40 und nicht 50
koennte so eine aufgabe drankommen?
View 2 more comments
niemals kommt so etwas beim franke
Es ist doch einfacherer eine Formel anzuwenden als 1 Seite auswendig zu lernen😂
Ist vielleicht einfach nur: M/P= Y*L(i) gemeint ? Keine ahnung ob das so richtig sein könnte
müsste eig
ich denke, dass das i=i_0 schon richtig ist. Ist ja auch so in dem Modell darunter eingezeichnet. Bei Zinssteuerung ist das eben einfach eine horizontale Linie, die entsprechend des Leitzinses nach oben oder unten verschoben wird
ist das so richtig? wieso sind da keine kurven ?
View 3 more comments
Wird den überhaupt verlangt das einzuzeichnen ?
nein wie gesagt, das dient nur zur Veranschaulichung
Wie kommt man auf diese Lösung kann mir da jemand helfen ?
hinter der Lösung ist ein Fragezeich en d.h. ich hab keine Ahnung was da hin kommt
kann man dann einfach diese formel auswendig lernen und für alle aufgaben die so aufgebaut sind verwenden? also wenn es um eine Verdopplung geht?
Ja aber wird so niemals drankommen
Folgefehler.. Oben wurde statt Hd Md geschrieben. Hier wäre es mit Md=5000(0,8-4i) und man kommt auf einen Zins von 19.5%
View 3 more comments
So lautet die Formel. Da die Haushalte kein Bargeld halten wird c zu 0 und es bleibt übrig: Reservesatz*Md (also PY(i)) Und das ist als Hd definiert
da müsste stehen H^s = H^d
Wäre das Hd ?
View 2 more comments
Aber die Geldnachfrage nach Zentralbankgeld und das wird als Hd definiert In der normalen Geldnachfragefunktion taucht ja nicht der Reservesatz auf ;)
H^d wäre korrekt!
Hallo, wäre jemand so nett und erklärt kurz wie man den Graphen zeichnet.. Danke.
View 1 more comment
uncool mach das mal kleiner
also keine Ahnung 1. mach die Markierung kleiner 2. ist das eine Standard Grafik aus dem Skript für die Produktion im Gleichgewicht mit gesunkenem Konsum und 3. einfach auswendig lernen
Hey Leute Ich lerne schon seit fast zwei Wochen aber ich habe das Gefühl ich komme nicht weiter, Ich weiß nicht was ich mir besonders gut anschauen sollte und was nicht, mit den Altklausuren kann ich teils arbeiten aber die neue Klausur ist nochmal bisschen anders. Was glaubt ihr was drankommen könnte oder was sollte man au fjedenfall gut drauf haben? Die Formeln sind auch alle irgwie sehr ähnlich oder ich mir nicht merken was sie aussagen soll Lieben Dank jetzt schonmal für die Hilfe :)
Push
Ich habe makro letztes Semester geschrieben und eine 1.3 gehabt und hab mir die Klausur von diesem Semester angeguckt und die hätte ich auch hinbekommen. Ich hab das Buch blanchard und illing komplett gelesen bis dahin wo es relevant ist, das hat mir mit den ganzen praktischen Beispielen Mega geholfen einen Bezug zu makro zu kriegen Wenn du das verstanden hast musst du keine Angst vor der Klausur haben. Ziel ist es zu verstehen, dass alles irgendwie zusammenhängt, du aber herausfinden musst welches Schraubenstellen an den einzelnen Punkten welche Folgen hat
Mit welcher Zusammenfassung lernt ihr so? Bzw. würden die Leute die bestanden haben zum 1 Pt verraten wie sie gelernt haben?
push
wie kommt man hier drauf kann einer seine rechnung kurz vorzeigen?
alle Werte die in der Aufgabe gegeben sind einsetzten.. :D
2*[2500-0,5*4600+300+2000]=5000 ?!
hier muss 1300 hin
Nein 1300 entsteht nur beim Zinssatz von 5%, 1400-2000*0,05= 1300, hier ist der Zinssatz allerdings nicht bekannt
Würdet ihr sagen es lohnt sich nicht Altklausuren durchzugehen? Also bis auf die SS19 1. Pt
ne glaube net
Hat noch jemand für den neuen Gleichgewichtswert des realen Geldangebots 1030 raus ?
Wo ist dieser Teil im Buch, oder der Vorlesung, zu finden ?
warum ist hier die lösung andere Haushalte ?
View 4 more comments
Ich habe die Übungen schon durch trotzdem bringen die nicht gerade viel
dann hast du nicht auf Verständnis gelernt. Beispiel: Die EZB hat den Strafzins für Banken letzte Woche erhöht. Wenn du auf Verständnis gelernt hast/hättest wüsstest du was das bedeutet. Wie verschieben sich die LM-IS Kurve und andere kurven in so einem Fall. Was bedeutet das für die Wirtschaft, usw. Alle die Fragen kann man beantworten wenn man auf Verständnis lernt. Solche Fragen wurden bei Professor Beck immer gestellt und bei Viebach jetzt neuerdings auch.
Wo, in welcher Vorlesung, oder Seite im Buch, taucht dieser Begriff auf? Im Kapitel 4 des Buchs jedenfalls nicht.
View 2 more comments
6
ok, ich habe 7, trotzdem vielen Dank
Was passiert hier genau?
View 1 more comment
Wäre lieb, wenn das jemand erklären könnte :)
Es ist ganz einfach, schau die dazu Kapitel 2 an dann verstehst du es
Woher habt ihr die Formel?
View 4 more comments
für das englische Wort "year" vermute ich
kann das denn jetzt bitte jemand mal erklären...
Eine Frage, wo auf welcher Seite im Skript finde ich die Seiten die man für diese Aufgabe braucht ?
View 1 more comment
nein das ist schon richtig so wie es da steht
ja aber woher wisst ihr das wo steht das
Passwort &(JoLoew);-
Was ist hier die Antwort ?
Aufschlag auf Kosten abhängig von der Marktmacht
Sollte hier nicht eine Erhöhung der Lm-Kurve stattfinden
warum minus T ? woher kommt die einfach in der ersten zeile
Kann mir bitte jemand erklären wie man darauf kommt ?
View 3 more comments
Nein weil bei der A die Erhöhung am größten ist
kannst du das bitte näher erläutern? 800 + 1000 ist doch größer als 1000, warum also nur a ?
eine frage, woher kommt die 3,2 jetzt ? soll das ein beispiel sein oder ist p immer 3,2 ?
ist C nicht falsch, wenn ich an das IS LM Diagramm denke macht es kein Sinn
View 7 more comments
Aber wenn Anleihen verkauft werden wird die Geldmenge doch reduziert. Und wenn die Geldmenge sinkt muss der Reservesatz doch auch fallen oder nicht ??
Ich glaube man muss die Vorfälle einzeln betrachten. Erhöhung des Reservesatzes erhöht auch die Geldnachfrage, selbe Argumentation wie bei der B
die Frage wurde bestimmt schon mal irgendwo beantwortet, aber kann mir vllt nochmal jmd das Passwort für die Dokumente geben?
&(JoLoew);- das nächste mal such einfach mal selber. Wie du schon selber gesagt hast es wurde schon tausend mal beantwortet. Ich habe auch letztens eine halbe stunde lang hier alles lesen müssen
danke!!!!
kann mir das einer erklären?
push
wird so sowieso niemals dranommen ist nicht der Typ Aufgabe den der Franke benutzt viel zu viel Interpretationsspielraum
Welcher der beiden ist die IS-Gleichung und was stellt die andere Gleichung dar?
View 6 more comments
also im Skript steht für (1) unter Kapitel 5 Gleichgewichtsbedingung der Produktion bei gegebenem Zinssatz
und die (2) ist die IS-Gleichung lt. Skript und Übungen
Wie kommt man auf diese Formeln. Kann man sie irgendwo einlesen? Konnte es in den Vorlesungsfolien nicht finden.
im buch steht B erklärt, aber B und C sind mathematisch identisch
Setz mal Preise ein für (pt )6 und (pt - 1) 3 , dann kommst bei beiden auf 100 %
Wäre jemand so nett mir diese Lösung näher zu erläutern?
Skizze ist so nicht korrekt, warum sollte sich das Geldangebot nach Links verschieben?
View 2 more comments
Und unten bei Ms=240 (Abszisse)
Ist denn sicher ?
Wieso ist B richtig ? Hätte auf A getippt
Da die Geldmenge größer ist als die Geldnachfrage müssen wir die Geldmenge reduzieren, um Gleichgewicht herzustellen. Somit muss der Gesellschaft Geld entzogen werden. Die Zentralbank senkt den Preis der Anleihen, damit diese interessanter sind. Somit kaufen die Leute mehr Anleihen und das Geld ist dann bei der Zentralbank ----> Geldmenge wurde reduziert --> es herrscht wieder Gleichgewicht :)
Ist die Übung 14 auch relevant?
ja bis auf aufgabe 6
Macht Makro im WiSe 2019/20 ein anderer Prof oder bleibt Franke-Viehbach?
bleibt
Wie weit seid ihr und wie habt ihr gelernt?
View 3 more comments
Macht ihr nur übungen ?
Ich hab heute erst angefangen. Gehe das Skript und parallel die Übungen durch. Altklausuren lasse ich außen vor da ja sowieso alles auf dem neuen Buch basiert.
Ist die Klausur machbar wenn man 8 Tage zum lernen hat? Anscheinend muss man ja mittlerweile mehr auswendig lernen und weniger rechnen wenn man sich die Klausur vom ersten PT anguckt 🙊
Ich denke das ist auf jeden Fall machbar :)
1. ja wenn du im Semester mitgemacht und verstanden hast, so dass du jetzt nur wiederholst. 2. wer sagt dass der 2. PT genau so wird?
Sollten hier nicht b) c) und d) richtig sein? Die Geldnachfrage steigt doch, weil jeder soviel Geld "in der Tasche" haben will, wie möglich. und c) und d) sagen doch genau das gleiche aus?!
Allgemeine Frage zur Teilaufgabe. Diese Thematik wurde doch gar nicht behandelt oder ?
lernst ihr nur die übungen ?
Wieso schreibt man hier die G+300 nicht in Klammern aber bei der T schon?
weil man T noch mit c1 multipliziert,aber nur t um 300 einheiten steigt
Kann man das einfach so machen, ohne das andere auch durch (1-c1) zu teilen?
View 4 more comments
bzw mit einem einfacheren Beispiel
2*(3+4+5)=2*3+2*4+2*5 oder =2*(3+4) + 2*5 in dem Fall ist das 300(1-c1) zum Beispiel die 5 und das 1/(1-c1) ist die 2
Ist das Buch, was er in der Vorlesung empfohlen hat notwendig, um die Klausur zu bestehen? Oder als Grundlage gut, wenn man noch nichts gemacht hat?
View 2 more comments
das Skript ist eine Zusammenfassung des Buches von Blanchard. zur Verfügung gestellt vom Verlag des Buches. wenn man also die Zusammenfassung nicht ganz versteht dann kann man sich die ausführliche Version im Buch in den einzelnen Kapitel nochmal anschauen
Okay, danke 😊😊
was heißt dieses zeichen?
bei den Antwortmöglichkeiten ist aber 50 nicht gegeben. Ist das also falsch oder was muss man da dann ankreuzen ?
Du verstehst die Antwort falsch. Da das reale BIP bei beidem 50 beträgt ist die prozentuale Veränderung des realen BIP gleich 0. Der Wert verändert sich ja nicht.
Ohh ok, danke dir
Welche der beiden Gleichungen ist die IS-Gleichung?
View 1 more comment
Ist das obere die Gleichgewichtsbedingung des Gütermarktes?
Ne das ist Z= C + I + G glaube ich
Wer fängt auch morgen an ?
„Ausschlaggebend für die Güternachfrage und damit die Variable die in die IS-Funktion eingeht ist der Realzins ausgedrückt in Gütereinheiten.“ <—das ist so korrekt oder?
Lernt ihr im Skript nur die Definitionen oder auch die Graphen usw?
Wieso kann C1 nicht größer als 1 sein?
View 1 more comment
.
die autonomen Ausgaben c0 müssen doch positiv sein oder nicht ? da c0 > 0 gilt
Load more